Westberlin Maskulin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Westberlin Maskulin
Allgemeine Informationen
Genre(s) Battlerap
Gründung 1997
Auflösung 2000
Gründungsmitglieder
Kool Savas
Taktloss

Westberlin Maskulin war eine Berliner Rap-Formation, die 1997 aus Kool Savas und Taktloss bestand. Sie trennten sich schon im Jahr 2000. Ihre Texte waren reich an makaberen Metaphern und derbem Humor und enthielten Passagen, die Außenstehenden rassistisch erschienen. Mit Hoes, Flows, Moneytoes legten sie den Grundstein für die heute in Berlin präsente Battle-Rap-Kultur; Provokation, Stil und Reimtechnik wurden kompromisslos zelebriert. Nach der Trennung gingen Kool Savas und Taktloss als Rapper getrennte Wege.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1997: Hoes, Flows, Moneytoes (CC limitiert auf 50 Stück, zensierte LP) [1]
  • 2000: Battlekings (CD, LP) [2]

Sonstige Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 1998 Berlin No.1 (CC) [3]
    • B1 Baby Zieh Dich Aus

Einfluss[Bearbeiten]

Prinz Porno würdigte den Einfluss von Westberlin Maskulin in seinem Song Mein Leben von dem Album Guess whos back on the Streets:

„[...] MK gab mir WBM, ich war eine Woche baff
Ich sag das, ohne Savas und Taktloss
wäre kein einziger Rapper jetzt aus dieser Stadt groß
Ohne Maskulin gäb es kein Hype um Berlin
WBM war für meine Generation wie reines Kokain […]“

Die Rapper Fler und Godsilla benannten ihr Kollaborationsalbum Südberlin Maskulin, eine Anlehnung an das einflussreiche Rap-Duo.

Weblinks[Bearbeiten]

deutscher-rap.de: Savas und Taktloss: Die Battlekings (Westberlin Maskulin)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Westberlin Maskulin - Hoes, Flows, Moneytoes. Discogs, abgerufen am 21. März 2011.
  2. Westberlin Maskulin - Battlekings. Discogs, abgerufen am 21. März 2011.
  3. Various - Berlin Nr.1. Discogs, abgerufen am 21. März 2011.