Westfälischer Anzeiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die aktuelle Hammer Tageszeitung, weitere Bedeutungen unter Westfälischer Anzeiger (Begriffsklärung)
Westfälischer Anzeiger
Logo
Beschreibung deutsche Tageszeitung
Verlag Westfälischer Anzeiger Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hamm
Erstausgabe 9. Dezember 1850
Erscheinungsweise täglich außer sonntags
Verkaufte Auflage
(IVW 3/2014, Mo–Sa)
132.265 Exemplare
Chefredakteur Martin Krigar
Herausgeber Dirk Ippen
Weblink www.wa.de

Der Westfälische Anzeiger erscheint als einzige regelmäßige Tageszeitung in Hamm. Die Zeitung liefert den überregionalen Mantel für zahlreiche andere Zeitungen in Westfalen (Arbeitsgemeinschaft westfälischer Tageszeitungen). Die verkaufte Auflage des Westfälischen Anzeigers in seiner Stadtausgabe Hamm beträgt 35.829 Exemplare[1], zusammen mit den Kopfblättern Soester Anzeiger, Lüdenscheider Nachrichten und Der Patriot erreicht sie 132.265 Exemplare.[2]

Im Stadtgebiet Hamm ist der Westfälische Anzeiger die einzige Tageszeitung.

Wichtigster regionaler Konkurrent im erweiterten Verbreitungsgebiet ist die WAZ-Mediengruppe (Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Westfälische Rundschau, Westfalenpost). Seit 2008 stellt der Westfälische Anzeiger täglich eine Online-version als E-Paper zur Verfügung, die der Leser im Originalsatz ansehen, herunterladen bzw. ausdrucken kann.

Auflage[Bearbeiten]

Der Westfälische Anzeiger hat ebenso wie die meisten deutschen Tageszeitungen in den vergangenen Jahren an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 18 Prozent gesunken.[3] Sie beträgt gegenwärtig 132.265 Exemplare.[4] Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 94,4 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[5]


Entwicklung der Abonnentenzahlen[6]


Geschichte[Bearbeiten]

Pressehaus Gutenbergstraße, Sitz des Westfälischen Anzeigers in Hamm

Die Zeitung wurde am 3. April 1822 vom Druckereibesitzer Heinrich Jakob Grote als Kreis Hammsches Wochenblatt gegründet. Als Begründung für die Herausgabe einer Wochenzeitung führt Grote Folgendes in der Erstausgabe an:

Schon längst war es im Kreise Hamm, der Wunsch vieler, sowohl mit den Verfügungen obrigkeitlicher Behörden desselben und den Anzeigen öffentlicher Verkäufe, Verpachtungen etc. näher bekannt zu werden, als auch Gelegenheit zu haben, seine Mitbürger mit Privat-Angelegenheiten bekannt zu machen.

Am 2. Februar 1825 erschien das Blatt erstmals unter dem Titel Wochenblatt für die Stadt und den Kreis Hamm, seit 1845 in zwei Ausgaben (mittwochs und samstags). Am 9. Dezember 1850 wurde erstmals der Haupttitel Westfälischer Anzeiger verwendet, seit dem 1. Juli 1866 wurden drei Ausgaben pro Woche erstellt (dienstags, donnerstags, samstags). Die Familie Thiemann gründete 1872 als Konkurrenz den katholisch ausgerichteten Westfälischen Kurier, dessen Wiedergründung als "Neuer Westfälischer Kurier" am 6. September 1946 erfolgte. Lizenträgerin dieser Zentrumspartei-nahen, zweimal wöchentlich in Werl erscheinenden Zeitung war Helene Wessel. Am 1. November 1949 gaben die Verlage Griebsch und Thiemann erstmals den gemeinsamen Westfälischen Anzeiger und Kurier heraus. Ende der 1960er Jahre verzichtete man dann auf den Zusatz "Kurier", nachdem die Verlegerfamilie Thiemann bereits 1962 aus der Firma ausgeschieden war. Am 30. Juni 1967 konnte schließlich der Neubau an der Gutenbergstraße seiner Bestimmung übergeben werden.

Verlag[Bearbeiten]

Der Verlag des Westfälischen Anzeigers, die Westfälischer Anzeiger Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, ist eine hundertprozentige Tochterfirma der F. Wolff & Sohn KG.[7] Diese gehört zu 86,2 Prozent dem Verleger Dirk Ippen und zu 13,8 Prozent der Verlegerfamilie Dierichs, den früheren Besitzern der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen.[8] Die Westfälischer Anzeiger Verlagsgesellschaft besitzt wiederum zahlreiche Zeitungsverlage, so dass Dirk Ippen ausgehend vom Westfälischen Anzeiger die fünftgrößte deutsche Zeitungsgruppe aufgebaut hat.[9]

Regelmäßige Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Leo Hammer (tägliche Kolumne)
  • Kleinanzeiger (wöchentliche Beilage)
  • Hamm Live (monatliche Beilage)
  • Familienalbum
  • Gesundheitsanzeiger (quartalsweise Beilage)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. laut IVW, drittes Quartal 2014, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  2. laut IVW, drittes Quartal 2014, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  3. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  4. laut IVW, drittes Quartal 2014, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  5. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)
  6. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)
  7. KEK-Mediendatenbank: Westfälischer Anzeiger Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, abgerufen am 12. Februar 2010
  8. BDZV: Zeitungsverleger Dierichs und Ippen gehen zusammen, Mitteilung vom 7. Februar 2002
  9. Jutta Steinhoff (dpa): Dirk Ippen – Ein Mann, viele Überschriften, in: manager-magazin.de, 11. Oktober 2005