Westfield Sportscars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Westfield SEi aus dem Jahr 1997

Westfield Sportscars Ltd. ist eine britische Sportwagen-Manufaktur. Seit 1983 werden am Firmensitz in Kingwinford Sportwagen auf Basis von Lotus-Modellen, insbesondere des Lotus 7 hergestellt. Bei neueren Modellen kommen auch Teile des Autobauers Mazda zum Einsatz.

1982 begann der Ingenieur Chris Smith damit, historische Sportwagen nachzubauen. Im Jahr 1983 gründete er zu diesem Zweck das Unternehmen Westfield Sportscars Ltd.

Die Sportwagen von Westfield werden weltweit über ein Netz an Vertriebspartnern verkauft. Seit der Gründung wurden über 8500 Fahrzeuge verkauft, pro Jahr werden rund 400 Sportwagen in Handarbeit gefertigt. Aktuelle Modelle sind 1600, SPORT 1600, SPORT 2000, SPORT 2000 S, XI, XTR 2, XTR 4, SEIGHT und MEGABUSA. Seit Ende 2009 gibt es ein Seven Model mit europaweiter Homologation, welches nun in allen europäischen Ländern zugelassen werden kann. Das Fahrzeug verfügt über einen 1600 cm³ Vierzylinder Ottomotor mit Turboaufladung, welches aus dem Opel Corsa OPC stammt und ab Werk 192 PS leistet. Der Seven wird in der neu eingerichteten Manufaktur in Kingswinford hergestellt. Der Motor ist zum ersten Mal symmetrisch im Chassis eingebaut, dies führt zu einer besseren Verteilung der Beinfreiheit für die Fahrzeuginsassen, die Lenkung ist höhen- und längenverstellbar, es gibt ab dieser Serie Bedienhebel für Wischer und Blinker. Es ist das zur Zeit einzige in Europa zugelassene Serienfahrzeug mit Sidepipe-Auspuff, welches noch produziert wird. Dank seines geringen Eigengewichtes verfügt der Roadster über sehr sportliche Fahreigenschaften im niedrigen und mittleren Geschwindigkeitsbereich.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Westfield Sportscars – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien