Weston (Massachusetts)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weston
Das Rathaus (Town Hall) von Weston
Das Rathaus (Town Hall) von Weston
Lage von Weston in Massachusetts
Weston (Massachusetts)
Weston
Weston
Basisdaten
Gründung: 1642
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Massachusetts
County:

Middlesex

Koordinaten: 42° 22′ N, 71° 18′ W42.366666666667-71.30361111111155Koordinaten: 42° 22′ N, 71° 18′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
11.261 (Stand: 2010)
4.552.402 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 255,4 Einwohner je km²
Fläche: 44,9 km² (ca. 17 mi²)
davon 44,1 km² (ca. 17 mi²) Land
Höhe: 55 m
Postleitzahl: 02493
Vorwahl: +1 781, 339
FIPS:

25-77255

GNIS-ID: 0618245
Website: www.weston.org
First Parish Church (Weston, Massachusetts) - DSC00515.JPG
Die First Parish Church in Weston

Weston [wɜstən] ist ein Vorort von Boston in Middlesex County im Bundesstaat Massachusetts in den Vereinigten Staaten.

Weston ist der reichste Vorort in der Metropolregion von Boston. Die Stadt weist das höchste Pro-Kopf-Einkommen in Massachusetts auf und ist eine der 100 wohlhabendsten Städte mit mehr als 1.000 Haushalten in den gesamten Vereinigten Staaten. Weston wurde 2010 im renommierten Forbes Magazine auf Platz 97 der teuersten Postleitzahlregionen der USA gewählt.[1] Die Weston High School erreichte in einem Vergleich mit anderen High Schools im Jahr 2009 den ersten Platz im Bundesstaat Massachusetts[2], nachdem sie bereits im Jahr 2007 unter die besten 60 öffentlichen High Schools in den USA gewählt worden war und eine Goldmedaille erreichen konnte.[3] In der Stadt herrscht im Vergleich mit anderen Vororten von Boston eine sehr niedrige Kriminalitätsrate, was vorwiegend auf den Umstand zurückgeführt wird, dass Weston von 1838 bis 2008 ein sog. Dry Town war.[4] Die Siedlung erhielt 1713 Stadtrechte und liegt auf einem felsigen Hochland-Plateau.[5]

Geografie[Bearbeiten]

Ausdehnung des Stadtgebiets[Bearbeiten]

Nach Angaben des United States Census Bureau erstreckt sich die Stadt über 44,9 Quadratkilometer (17,3 Quadratmeilen). Davon sind 44,1 Quadratkilometer (17,0 Quadratmeilen) Landfläche, der Rest Wasser.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Im Norden liegt Lincoln, im Osten Waltham und Newton, im Süden Wellesley, Natick befindet sich im Südwesten und Wayland im Westen. Weston liegt 12 Meilen westlich von Boston, 27 Meilen südlich von Lowell, 29 Meilen östlich von Worcester und 207 Meilen entfernt von New York City.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt Weston wurde ursprünglich im Jahr 1698 als westlicher Bezirk von Watertown gegründet und erhielt 1713 als Town of Weston Stadtrechte.

Weston liegt auf einem felsigen Hochplateau, und die frühen Siedler mussten feststellen, dass die Fläche nutzbaren Ackerlands ebenso wie die zur Verfügung stehende Wasserkraft sehr begrenzt war. Kolonisten, die Mitte des 17. Jahrhunderts aus Watertown kamen, errichteten einige verstreute Farmen in Weston, und bereits 1679 hatten sich ein Sägewerk, mehrere Tavernen, einige Ärzte und „wahrscheinlich einige Anwälte“ angesiedelt.

Im 18. Jahrhundert profitierten die Einwohner wesentlich von der Boston Post Road[6], auf der die Postkutschen zwischen New York City und Boston verkehrten und die auch durch Weston führte. An dieser Straße wurden Gasthäuser errichtet, die eine außerordentliche Bedeutung zu ihrer Zeit aufwiesen und zum Teil noch heute existieren. Dazu zählen die Josiah Smith Tavern aus dem Jahr 1757[7] und die Golden Ball Tavern aus dem Jahr 1768[8]. Der kommerzielle Verkehr auf der Boston Post Road kam allerdings 1810 nahezu zum Erliegen, als der Worcester Turnpike eröffnet wurde, der heute als State Route Massachusetts Route 9 genutzt wird. Damit einhergehend folgte die wirtschaftliche Stagnation, und die Bewohner von Weston fertigten fortan Schuhe oder Gerätschaften und Maschinenteile für die Woll- und Baumwoll-Industrie. Um 1870 erbauten Bostoner Bürger in Weston große Landvillen und gaben damit der Stadt einen wohlhabenden Charakter. Die lokale Wirtschaft wurde signifikant durch die umliegenden Farmen unterstützt und 1888 eröffnete eine Orgelpfeifen-Manufaktur[9], in der einige Einwohner Arbeit fanden. 1903 wurde das Weston Reservoir gebaut, 1938 folgte das Hultman Aqueduct zum Transport von Wasser nach Boston. Im Austausch gegen die Lieferung des Wassers bauten die Bostoner auch weiterhin Häuser in Weston. Viele ließen die Gebäude von namhaften Architekten entwerfen, so dass auch weiterhin eine sehr hochwertige Bausubstanz entstand.

So entwarfen berühmte Architekten wie Charles Follen McKim oder Henry Hobson Richardson Luxusvillen, welche die Anziehungskraft weiter erhöhten. Der Ort wuchs auf diese Weise zwischen 1920 und 1935 rasant und dann erneut nach dem Zweiten Weltkrieg. Bis heute spielt die Suburbanisierung eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung von Weston, und die Einwohner sind stolz auf das Schulsystem und ihre Häuser in ruhigen, gut behüteten Nachbarschaften. Weston hat sich einen großen Anteil an offenen Flächen bewahrt und betreut mehr als 60 Meilen Wander- und Reitwege, Spielplätze, Ballplätze, Golfanlagen und Cross-Country Skigebiete.[10]

Die Orgelpfeifen-Fabrik wurde Anfang des 19. Jahrhunderts durch ein Feuer vollständig zerstört. Es ist überliefert, dass bei Ausbruch des Feuers die örtliche Feuerwehr schnell vor Ort war und zu löschen begann. Allerdings befand sich der Wasservorrat auf der anderen Seite der Bahngleise, und der nächste vorbeikommende Zug durchtrennte alle Schläuche, mit denen die Feuerwehr gerade den Brand bekämpfte. Die Feuerwehrleute mussten das Wasser nun von Hand per Eimerkette herbeischaffen, was jedoch zu viel Zeit in Anspruch nahm, so dass das Feuer die aus Holz errichtete Fabrik vollständig vernichten konnte.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± in %
1990 10.200
2000 11.469 10 %
2010 11.261 -2 %
Schätzung 2011 11.478 0,08 %
Zehnjährige Volkszählung in den USA
Altersverteilung in Weston im Jahr 2000
unter 18 Jahre
  
28,0 %
18 bis 24 Jahre
  
7,3 %
25 bis 44 Jahre
  
20,4 %
45 bis 64 Jahre
  
27,8 %
über 65 Jahre
  
16,0 %

Auf der Basis der Volkszählung[11] aus dem Jahr 2000 gab es in Weston 11.469 Einwohner in 3.718 Haushalten und 2.992 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 260 Einwohner pro Quadratkilometer und es gab 3.825 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Baudichte von 86,8 Einheiten pro Quadratkilometer. Die Verteilung der Einwohner auf ihre jeweilige Abstammung betrug 90,26 % Weiße, 1,18 % Afroamerikaner, 0,05 % Indigene Amerikaner, 6,82 % Asiaten, 0,05 % Pacific Islander, 0,43 % andere Rassen und 1,21 % zwei oder mehr Rassen. Latinos stellten 1,90 % der Bevölkerung.

Von 3.718 Haushalten hatten 42,3 % bei ihnen lebende Kinder im Alter unter 18 Jahren. In 73,1 % der Haushalte lebten verheiratete Ehepaare, 5,6 % beschäftigten eine Haushälterin und 19,5 % waren keine Familie im engeren Sinne. In 17,2 % aller Haushalte lebten Singles, in 10,5 % lebte eine alleinstehende Person im Alter von 65 Jahren oder älter. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,85 Personen, die durchschnittliche Familiengröße 3,21 Personen.

Die Bevölkerung verteilte sich auf 28,0 % unter 18 Jahre, 7,3 % zwischen 18 und 24, 20,4 % zwischen 25 und 44, 27,8 % zwischen 45 und 64 sowie 16 % über 65 Jahre. Der Median der Altersverteilung betrug 42 Jahre. Auf 100 Frauen kamen 86,6 Männer.

Das mittlere Haushaltseinkommen in Weston betrug 153.918 US-Dollar pro Jahr, der Median der Familieneinkommen lag über 200.000 Dollar. Im Jahr 2007 stiegen diese Zahlen auf 189.041 Dollar für Haushalte bzw. 270.000 Dollar für Familien. Männer hatten dabei ein mittleres Einkommen von 100.000 Dollar gegenüber 58.534 Dollar bei Frauen. Das Einkommen pro Kopf betrug 79.640 Dollar pro Jahr. Trotz dieses Reichtums lebten 2,1 % der Familien und 2,9 % der Gesamtbevölkerung in Weston unterhalb der Armutsgrenze, davon 1,8 % unter 18 und 3,9 % über 65 Jahre.

Politik[Bearbeiten]

Bei der Präsidentschaftswahlen 2008 unterstützte Weston mit 60 % den Demokraten Barack Obama und mit 38 % den Republikaner John McCain.[12]

Historisch gesehen stand Weston der Republikanischen Partei näher, hat sich jedoch auf bundesstaatlicher Ebene in den letzten Jahren zunehmend den Demokraten angenähert. Stimmte Weston bei den Präsidentschaftswahlen 1980 und 1984 jeweils mehrheitlich für Ronald Reagan und 1988 für George W. Bush, gingen die Wählerstimmen seit 1992 mit der Wahl von Bill Clinton in den Jahren 1996, 2000, 2004 und 2008 an den jeweiligen Kandidaten der Demokraten.

Die Stadt liegt vollständig im 7. Kongresswahlbezirk von Massachusetts und wird gegenwärtig durch den Demokraten Ed Markey im US-Repräsentantenhaus vertreten.

In der außerordentlichen Wahl für den US-Senat in Massachusetts im Jahr 2010 stimmte Weston mit 53 % für den späteren republikanischen Sieger Scott Brown und mit 46 % für die Demokratin Martha Coakley.[13] Scott Brown ist gegenwärtig Junior-Senator und ersetzt den verstorbenen Edward Kennedy.

Gemeinderat[Bearbeiten]

Die Stadt wird nicht von einem Bürgermeister regiert, sondern vom Board of Selectmen, dem Town Manager sowie dem Open Town Meeting. Eine stets aktuelle Liste mit allen offiziellen Posten und Personen kann auf der Internetseite der Stadt abgerufen werden.[14]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

  • Die Weston Friendly Society of the Performing Arts ist die zweitälteste Laienspiel-Gruppe in Massachusetts.

Museen[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

The Case Estates[Bearbeiten]

Das Case Estates ist ein Botanischer Garten in der Wellesley Street Nr. 135. Die belegte Fläche beträgt 260.000 Quadratmeter. Früher war der Garten die Baumschule des Arnold-Arboretum.

Die Estates wurden 1863 durch James Case gegründet, der das Kerngrundstück in diesem Jahr käuflich erwarb. Ab 1909 kaufte seine Tochter Marian Roby Case angrenzende Grundstücke auf, eröffnete darauf die Hillcrest Farms und betrieb diese von 1909 bis 1942 als experimentellen Anbaubetrieb für Obst und Gemüse. 1942 überließ sie das Grundstück der Harvard University, die daraufhin den Großteil der Farmgebäude verkaufte. Das ehemalige Anwesen der Case-Familie wird heute für die Schulverwaltung in Weston genutzt.

Heute ist das Grundstück teilprivatisiert und bietet liebevoll gestaltete Gärten und seltene Pflanzen. Der Großteil des Grundstücks besteht aus einem immergrünen Wald in fast natürlichem Zustand und kann über diverse Wanderwege erkundet werden. Ebenfalls zu sehen ist ein Rhododendron-Schaugarten, der von der lokalen Abteilung der American Rhododendron Society betreut wird.

Ein sehr interessantes Detail der Estates ist eine auffällige Steinmauer, die 1911 als Geburtstagsgeschenk von Ms. Case an ihre Schwester Louisa errichtet wurde. Die Mauer ist ca. drei Meter hoch, bis zu 1,80 m stark und 61 m lang. Sie wird als „die größte bzw. längste freistehende, trockene Mauer in Neuengland“ beschrieben.

Im Jahr 2006 beschloss die Harvard-Universität, die Estates zu verkaufen. Am 8. November 2006 beschloss eine extra dafür einberufene Stadtversammlung in Weston, das Gelände für 22,5 Millionen US-Dollar zu kaufen. Der Stadtrat beabsichtigt allerdings, bis zu 10 Parzellen des Grundstücks weiter zu verkaufen, um eine zumindest teilweise Refinanzierung zu erreichen.[16]

Sport[Bearbeiten]

Der Leo J. Martin Golf Course[17] bietet auf 18 Löchern seit seiner Eröffnung 1930 einen Par-72 Kurs mit insgesamt 6.320 yd (5.779 m) Länge. In den Wintermonaten wird der Kurs zu einer Cross-Country Skianlage umfunktioniert.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Weston besitzt drei MBTA-Haltestellen (Silver Hill, Kendal Green und Hastings), die sämtlich durch die Bahnstrecke Boston–Fitchburg bedient werden.[18] Alle Haltestellen sind relativ klein und bieten nur begrenzten Service.

Bildung[Bearbeiten]

In Weston gibt es eine Vielzahl guter Schulen. Insbesondere nennenswert sind die Weston High School[19], die Cambridge School of Weston[20], die Rivers School[21] sowie die Tremont School[22].

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Bekannte Sportler[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Boston.com: Weston has 97th most expensive zip code on Forbes list. 26. Oktober 2010, abgerufen am 9. September 2011 (englisch).
  2. Boston Magazine: Public Schools Chart. 2009, abgerufen am 9. September 2011 (englisch).
  3. U.S. News & World Report: Best High Schools. Abgerufen am 9. September 2011 (englisch).
  4. Casey Ramsdell: Popping the cork in Weston. In: The Boston Globe. 10. September 2008, abgerufen am 9. September 2011 (englisch).
  5. Town of Weston: About Weston. Abgerufen am 9. September 2011 (englisch).
  6. Weston Historical Society: Boston Post Road. Abgerufen am 11. September 2011 (englisch).
  7. Weston Historical Society: Josiah Smith Tavern. 2011, abgerufen am 11. September 2011 (englisch).
  8. Golden Ball Tavern Museum. Abgerufen am 11. September 2011 (englisch).
  9. Weston Historical Society: Hook & Hastings Organ Factory. Abgerufen am 11. September 2011 (englisch).
  10. Weston Historical Commission. Abgerufen am 11. September 2011 (englisch).
  11. United States Census Bureau: American FactFinder. Abgerufen am 9. September 2011 (englisch).
  12. Boston.com: 2008 presidential election results by town für Massachusetts. 4. November 2008, abgerufen am 9. September 2011 (englisch).
  13. Boston.com: Town-by-town results. 19. Januar 2010, abgerufen am 9. September 2011 (englisch).
  14. List of Weston Elected Officials. Abgerufen am 12. September 2011 (englisch).
  15. Spellman Museum of Stamps & Postal History. Abgerufen am 13. September 2011 (englisch).
  16. Stephanie V. Siek: With one voice, farm land saved. Estate's 62 acres cost town $22.5m. In: Boston.com. 12. November 2006, abgerufen am 9. September 2011 (englisch).
  17. Leo J. Martin Golf Course
  18. Massachusetts Bay Transport Authority: MBTA Commuter Rail. Fitchburg / South Acton Lines Schedules and Maps. Abgerufen am 9. September 2011 (englisch).
  19. Weston High School. Abgerufen am 11. September 2011 (englisch).
  20. Cambridge School of Weston. Abgerufen am 11. September 2011 (englisch).
  21. Rivers School. Abgerufen am 11. September 2011 (englisch).
  22. Tremont School. independent day school. Abgerufen am 11. September 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Weston, Massachusetts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Town of Weston. Abgerufen am 9. September 2011 (englisch, Homepage der Stadtverwaltung).
  • Diana Chaplin, Great Estate: Slide Show of Weston. Abgerufen am 9. September 2011 (englisch).
  • Weston Library. Abgerufen am 9. September 2011 (englisch, Website der öffentlichen Bibliothek in Weston).
  • Diana Chaplin, Great Estate: Random Recollections. by Brenton H. Dickson. Abgerufen am 9. September 2011 (englisch, Ein Buch über das Aufwachsen in Weston).