Wet ’n Wild

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wet ’n Wild ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das mehrere Wasserparks in den USA und Brasilien betreibt. Wet ’n Wild wurde 1977 von dem Gründer von SeaWorld, George Millay, in Orlando, Florida, gegründet.

Es gibt zur Zeit Wet-’n-Wild-Parks in

Weitere Parks wurden inzwischen verkauft oder geschlossen:

Wet ’n Wild Orlando[Bearbeiten]

Der Wasserpark in Orlando wurde 1977 von George Millay gegründet. Es ist einer der wenigen Wasserparks in den Vereinigten Staaten, der das ganze Jahr geöffnet ist. Am 1. Oktober 1998 wurde der Park an die Universal Studios Florida verkauft. Am 11. Mai 2004 wurde der Park von General Electric übernommen und damit nun Teil der NBC-Universal-Gruppe.[1]

Attraktionen[Bearbeiten]

  • Brain Wash
  • Der Stuka
  • The Storm
  • Mach 5
  • The Bomb Bay
  • Wake Zone
  • Disco H20
  • The Surge
  • Bubba Tub
  • The Black Hole
  • The Flyer
  • Blast
  • Lazy River
  • Wave Pool
  • Bubble Up
  • Kid’s Park

Wet ’n Wild Emerald Pointe[Bearbeiten]

Attraktionen[Bearbeiten]

  • Dragon’s Den
  • Tropical Drop
  • The Edge
  • Double Barrel Blast
  • Shipwreck Cove
  • Lazee River
  • Leisure Lagoon
  • Raging Rapids
  • Runaway Raft Ride
  • Bonzai Pipeline
  • Splash Island
  • Happy Harbour
  • The Blue Streak, The SideWinder and The 360°
  • The Cyclone Zone
  • Daredevil Drop
  • Thunder Bay
  • Twin Twisters
  • White Water Run
  • Skycoaster

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatWet ’n Wild: Key Facts Concerning Wet ’n Wild – Orlando. 2005, abgerufen am 23. Mai 2007.