Wetschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Wetschen führt kein Wappen
Wetschen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Wetschen hervorgehoben
52.6166666666678.449722222222244Koordinaten: 52° 37′ N, 8° 27′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Diepholz
Samtgemeinde: Rehden
Höhe: 44 m ü. NHN
Fläche: 26,77 km²
Einwohner: 1701 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 64 Einwohner je km²
Postleitzahl: 49453
Vorwahl: 05446
Kfz-Kennzeichen: DH
Gemeindeschlüssel: 03 2 51 046
Bürgermeister: Karl-Friedrich Dünnemann (WGW)
Lage der Gemeinde Wetschen im Landkreis Diepholz
Landkreis Diepholz Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen Landkreis Osnabrück Landkreis Nienburg/Weser Bremen Delmenhorst Landkreis Verden Landkreis Vechta Landkreis Oldenburg Landkreis Cloppenburg Stemshorn Lemförde Quernheim Brockum Marl Quernheim Hüde Lembruch Dümmer Diepholz Drebber Barnstorf Wetschen Dickel Rehden Hemsloh Barver Freistatt Wehrbleck Bahrenborstel Varrel Kirchdorf Wagenfeld Barenburg Barenburg Eydelstedt Sulingen Drentwede Scholen Ehrenburg Neuenkirchen Maasen Borstel Siedenburg Mellinghausen Staffhorst Schwaförden Asendorf Affinghausen Sudwalde Süstedt Schwarme Martfeld Bruchhausen-Vilsen Bruchhausen-Vilsen Twistringen Bassum Syke Weyhe StuhrKarte
Über dieses Bild

Wetschen ist eine Gemeinde im Landkreis Diepholz in Niedersachsen. Wetschen ist Teil der Samtgemeinde Rehden.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Wetschen liegt zwischen dem Naturpark Dümmer und dem Rehdener Geestmoor, ungefähr in der Mitte zwischen Bremen und Osnabrück. Die Gemeinde gehört der Samtgemeinde Rehden an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Rehden hat. Die Gemeinde Wetschen besteht aus den Ortschaften Wetschen, Wetscherhardt und Spreckel.

Klima[Bearbeiten]

Gemäßigtes Seeklima, beeinflusst durch feuchte Nordwestwinde von der Nordsee, ist vorherrschend. Im langjährigen Mittel erreicht die Lufttemperatur in Wetschen 8,5° - 9,0 °C und es fallen ca. 700 mm Niederschlag. Zwischen Mai und August kann mit durchschnittlich 20-25 Sommertagen (klimatologische Bezeichnung für Tage, an denen die Maximaltemperatur 25 °C übersteigt) gerechnet werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals wurde die Gemeinde im Jahr 1238 urkundlich erwähnt als „Wetdecun“. Zwischen 1238 und 1250 taucht es als „Weddeschen“ in einer Liste der Einnahmen des Osnabrücker Bischofs vom Haupthof Drebber auf. 1406 erscheint es in der Schreibweise „Weddes-schen“. Ein Deutungsversuch ist schwierig.

Es hat auch eine Adelsfamilie (v. Weddesche) gegeben, die ihren Namen nach der Ortschaft erhalten hat. Ihre Herkunft ist nicht bekannt. Sie taucht um 1300 plötzlich auf und verschwindet ab 1517 aus den Aufzeichnungen.

Die Ortschaft blieb von Krankheiten, Bränden und den Auswirkungen der Kriege nicht verschont. Es ist überliefert, dass 1735 bei einer Epidemie (wahrscheinlich Typhus oder Ruhr) 37 Menschen ums Leben kamen. 1792 starben 28 Kinder an den Blattern. Im Jahre 1781 gab es einen Großbrand in Wetschen. Damals brannten 13 Wohnhäuser und 40 andere Gebäude ab. 1921 fand sich daher in Wetschen kein Haus mehr, das Inschriften von vor 1700 aufwies. 1864 gab es eine Volkszählung. Sie ergab für Wetschen 456, für Spreckel 72, für Wetscherhardt 152 und für die Wetscher Wiesenhütte 5 Einwohner.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat aus Wetschen setzt sich aus elf Mitgliedern zusammen.

  • SPD 4 Sitze
  • WGW 6 Sitze
  • BüFo 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl am 11. September 2011)

Bürgermeister[Bearbeiten]

Seit dem 1. November 2006 ist Karl-Friedrich Dünnemann ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Wetschen.

Wappen[Bearbeiten]

Die Gemeinde Wetschen führt kein eigenes Wappen. Üblicherweise wird das Wappen der Samtgemeinde Rehden verwendet.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Naturdenkmäler[Bearbeiten]

Das Naturschutzgebiet Rehdener Geestmoor, das südlich der Gemeinde liegt, hat ca. 2000 Hektar Hochmoorflächen.

Vereinsleben[Bearbeiten]

Einziger Sportverein ist der TSV Wetschen, der seit 1920 besteht. Es werden Fußball, Handball, Faustball, Tennis, Judo und Kinderturnen angeboten. Als weiterer Verein ist der Schützenverein Wetschen zu nennen, der im Jahre 1901 gegründet wurde. Ein Höhepunkt im Jahr ist das meist Anfang Mai stattfindende Schützenfest. Des Weiteren ist die Laienspielgruppe "Lustige Bühne" zu erwähnen, die mit großem Erfolg Volksstücke aufführt.

Religion[Bearbeiten]

In Wetschen gibt es die evangelische Johannes-Kirche. Sie wurde im Jahre 1961 neu erbaut und in den Jahren 1993/94 um einen Anbau erweitert, in welchem Gemeinderäume untergebracht sind. Im Jahr 2007 wurde die Kirche sowie der Glockenturm restauriert.

Die Johannes-Kirche bietet Platz für ca. 200 Personen. Besonders zu erwähnen ist das Altarfenster, das bei Sonnenschein sehr schön hinterleuchtet wird. Es zeigt Jesus im Kreise seiner Jünger.

Die Kirche in Wetschen

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt direkt an der Bundesstraße B214, die von Diepholz nach Nienburg/Weser und weiter in Richtung Celle führt.

Ärztliche Versorgung[Bearbeiten]

In Wetschen ist ein Allgemeinmediziner mit einer Zweigstelle vertreten.

Energie[Bearbeiten]

Im Jahre 2011 wurden in Wetschen sechs Windkraftanlagen errichtet.

Bildung[Bearbeiten]

In Wetschen gibt es eine Zweigstelle der Grundschule Rehden.

Sonstiges[Bearbeiten]

In Wetschen liegt ein ziemlich vergessener Friedhof mit russischen Opfern aus dem Zweiten Weltkrieg.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 102 Bevölkerung - Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2013 (Tabelle K1020014) (Hilfe dazu)
  2. Russische Schicksale im Mühlenkreis

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wetschen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien