Wetter (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wetter
Verlauf

Verlauf

Daten
Gewässerkennzahl DE: 2484
Lage Hessen, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Nidda → Main → Rhein → Nordsee
Quelle Zwischen Laubach und Schotten (Vogelsberg)
50° 32′ 16″ N, 9° 4′ 59″ O50.5377777777789.0830555555556378
Quellhöhe ca. 378 m ü. NN[1]
Mündung Bei Niddatal-Assenheim in die Nidda50.2977777777788.8116666666667120Koordinaten: 50° 17′ 52″ N, 8° 48′ 42″ O
50° 17′ 52″ N, 8° 48′ 42″ O50.2977777777788.8116666666667120
Mündungshöhe ca. 120 m ü. NN[1]
Höhenunterschied ca. 258 m
Länge 68,8 km[2]
Einzugsgebiet 516,989 km²[2]
Abfluss am Pegel Bruchenbrücken
(99,3 % des Einzugsgebiets)[2]
MQ
2,9939 m³/s
Mittelstädte Bad Nauheim, Friedberg (Hessen)
Kleinstädte Laubach, Lich, Niddatal
Die Wetter bei Bad Nauheim-Steinfurth

Die Wetter bei Bad Nauheim-Steinfurth

Die Wetter ist ein knapp 69 km langer rechter Zufluss der Nidda in Hessen.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Wetter entspringt am Rande des Vogelsberges zwischen Laubach und Schotten, fließt durch Lich im Landkreis Gießen und mündet bei Niddatal-Assenheim im Wetteraukreis in die Nidda.

Daten und Charakter[Bearbeiten]

Die Wetter, deren Einzugsgebiet ca. 517 km² umfasst, ist Namensgeber sowohl für die Landschaft Wetterau als auch für den Landkreis Wetteraukreis. Zu ihren Zuflüssen gehört die Usa.

Wie die meisten Flüsse in der Wetterau wurde sie in früher Zeit begradigt und tiefer gelegt, um die Gefahr durch Hochwasser zu bekämpfen, was sich heute als gegenteilig wirkend erwiesen hat.

Bedingt durch viele Kläranlagen weist die Wetter auch im Sommer einen - im Vergleich zu anderen Gewässern gleicher Größe - relativ konstanten Wasserstand auf. Die Gewässergüte pendelt daher auch nur zwischen den Stufen II und III.

Unterhalt[Bearbeiten]

Für die Unterhaltung der Wetter zwischen der Gemarkungsgrenze Münster/Ober-Bessingen und der Mündung des Flusses in die Nidda ist der Wasserverband NIDDA mit Sitz in Friedberg (Hessen) zuständig. Der Verband betreibt auch das große Hochwasserrückhaltebecken oberhalb der Stadt Lich.

Zuflüsse[Bearbeiten]

Zu den Zuflüssen der Wetter gehören (flussabwärts betrachtet, Kilometerangaben von Mündung zur Quelle):[2]

Name GKZ Länge
(km)
Mündungs-
höhe
(m ü. NN)[3]
Zufluss-
richtung
Einmündung bei km (Koordinaten) Mündungsort Bemerkungen
Heegbrückerbach 2484116000 3,2 249 links 64,0 (50.5347583333339.0325888888889) Laubach
Hirtenbach 2484120000 2,7 212 rechts 61,2 (50.537859.0029416666667) Laubach
Laubach 2484132000 4,0 196 rechts 59,1 (50.5434694444448.9794138888889) Laubach
Lauter 2484140000 7,0 191 rechts 56,8 (50.5481583333338.9524777777778) Laubach-Wetterfeld
Äschersbach 2484200000 13,6 182 rechts 54,0 (50.5462666666678.9173111111111) Laubach-Münster
Wellersgrabem 248433182 2,4 rechts mündet in den Alten Bach einen Nebenarm der Wetter
Riedgraben 2484331400 4,4 172 links 51,4 (50.5330861111118.8935305555556) Lich-Nieder-Bessingen
Alter Bach 2484331800 2,3 171 rechts 49,8 (50.534358.876125) Lich-Nieder-Bessingen
Albach 2484360000 6,8 169 rechts 46,0 (50.5231777777788.829725) Lich
Weidgraben 2484380000 5,6 167 links 45,5 (50.5175277777788.8141416666667) Lich
Mengelhauser Graben 2484391620 2,3 166 rechts 43,3 (50.5139777777788.8035333333333) Lich
Petersgraben 2484391800 4,9 161 rechts 41,8 (50.5026222222228.7913638888889) Lich-Kloster Arnsburg
Welsbach
(+ Rostgraben)
2484400000 5,4 157 rechts 39,4 (50.4884972222228.7883555555556) Lich-Muschenheim Der Rostgraben wird oft nur als Nebennamen des W. gesehen
Augraben 2484511600 2,9 153 links 37,6 (50.4760444444448.798025) Lich-Muschenheim
Wehdgraben 2484519182 1,0 151 links 33,9 (50.4623758.7673444444444) Münzenberg Mündet in den Hechtgraben (Nebenarm der Wetter)
Stehgraben 2484519184 1,1 150 links 33,3 (50.4594888888898.7603722222222) Münzenberg Mündet in den Hechtgraben (Nebenarm der Wetter)
Brunnenwiesengraben 2484519188 0,6 150 links 32,9 (50.4578722222228.7562527777778) Münzenberg Mündet in den Hechtgraben (Nebenarm der Wetter)
Gambach 2484520000 5,5 150 rechts 30,2 (50.453858.7334277777778) Münzenberg-Gambach
Bockenheimer Bach 2484531400 4,5 150 rechts 29,4 (50.4522777777788.7247194444444) Münzenberg-Gambach
Kleinbach 2484539140 5,9 149 rechts 26,9 (50.4420527777788.7060861111111) Butzbach-Griedel
Schorbach 2484540000 2,3 145 rechts 25,0 (50.4342055555568.7224833333333) Butzbach-Griedel
Hammelshäuser Graben 2484599200 4,5 141 links 23,5 (50.4250194444448.7321666666667) Rockenberg
Riedgraben 2484600000 8,8 140 rechts 22,0 (50.4147722222228.7402861111111) Rockenberg-Oppershofen
Riedgraben 2484732000 0,9 139 links 17,8 (50.3872666666678.752025) Bad Nauheim-Steinfurth
Kröthentalgraben 2484752000 2,1 136 links 16,2 (50.375258.7619583333333) Bad Nauheim-
Wisselsheim
Hechtgraben 2484794000 1,5 126 links 08,0 (50.3417416666678.7953361111111) Friedberg-Dorheim
Usa 2484800000 34,0 124 rechts 03,9 (50.3201166666678.7844333333333) Friedberg-Fauerbach
Straßbach 2484920000 6,9 123 rechts 03,8 (50.3190694444448.7837861111111) Friedberg-Fauerbach

Flusssystem[Bearbeiten]

Eigenes Flusssystem[Bearbeiten]

Flusssystem Nidda[Bearbeiten]

Fischbestände[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Topografische Karte 1:25.000
  2. a b c d WRRL in Hessen
  3. Topographische Karte 1:25.000 und Google Earth

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wetter (Fluss) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien