Wetterhäuschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die Bauform eines Heimhygrometers, zur genormten Messstation siehe Thermometerhütte.
Wetterhäuschen
Wetterstation im Kurgarten in Bad Reichenhall

Ein Wetterhäuschen ist ein zweitüriges Miniaturhaus, das durch eine einfache Mechanik das bestehende Wetter anzeigt.

Funktion[Bearbeiten]

Das Häuschen ist die traditionelle Form eines Hygrometers, bei dem abhängig von der Luftfeuchtigkeit jeweils eine von zwei Figuren aus dem Haus herausschaut, während die andere darin verschwindet. Meist steht hier die Frau („Sonnenfrau“) für gutes, der Mann („Regenmann“, mit Regenschirm) für schlechtes Wetter. Hierzu werden die Figuren auf einer drehbaren Scheibe angebracht, die durch eine Feder in eine Richtung gezogen wird. Für die Gegenkraft und eigentliche Auslenkung sorgt ein Stück Tierdarm[1] oder ein Strang Haare (meist Pferdehaar), die stark auf die Feuchtigkeit reagieren. Damit ein Wetterhäuschen richtig funktioniert, muss es im Freien angebracht werden.

An vielen Wetterhäuschen ist zudem ein Thermometer angebracht, womit sie einen Vorläufer der Wetterstation darstellen.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Wiktionary: Wetterhäuschen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Hygrometer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Thermometer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wetterhäuschen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.wetterhaus.com/