Weyhers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.4863888888899.8025377Koordinaten: 50° 29′ 11″ N, 9° 48′ 9″ O

Weyhers
Gemeinde Ebersburg
Höhe: 350–405 m ü. NHN
Fläche: 6,69dep1
Einwohner: 1154 (31. Dez. 2007)
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 36157
Vorwahl: 06656
Weyhers aus südlicher Richtung gesehen

Weyhers aus südlicher Richtung gesehen

Weyhers ist ein Ortsteil der Gemeinde Ebersburg im hessischen Landkreis Fulda.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Weyhers liegt in der Vorder- und Kuppenrhön, einem westlichen Teil der Rhön. Es befindet sich am Westrand des Naturparks Hessische Rhön im Westen des Biosphärenreservats Rhön. Knapp 12 km (Luftlinie) südöstlich der Stadt Fulda liegt das Dorf direkt südsüdöstlich vom Motzküppel (452,9 m) und etwas südlich vom Lebersberg (472,7 m). Durchflossen wird es von einem an den Flanken beider Berge entspringenden Bach, der unterhalb der Ortschaft in den ostnordöstlichen Fulda-Zufluss Lütter mündet. In Richtung Südosten leitet die Landschaft, jenseits der Lütter, zum von Weyhers aus sichtbaren Ebersberg (689 m) mit der Burgruine Ebersburg über, dem Namensgeber der Gemeinde Ebersburg. Das Dorf liegt unterschiedlichen Angaben zufolge auf 377[1] oder 382 m ü. NHN,[2] wobei sich sein zusammenhängend bebauter Bereich zwischen etwa 350 und 405 m[3] Höhe ausbreitet.

Geschichte[Bearbeiten]

Erste urkundliche Erwähnungen von Siedlungen auf dem Gebiet des heutigen Ortsteils sind 1011 belegt. Diese betreffen Sanzenrode und Hacholdesbach. Es wird vermutet, das diese Ortschaften im Gebiet der heutigen Weyherser Einzelhöfe Seeshof und Halsbach lagen.

Die Ersterwähnung von Weyhers war 1270,[2] anderen Angaben zufolge findet sie sich in einer Verkaufsurkunde aus dem Jahr 1372. Darin verfügte die Ortschaft über ein Schloss, einen Hof und ein Vorwerk (siehe Burgstall Weyhers). Schloss und Adelsfamilie sind allerdings sicher älter. Ein Petrus von Weyhers ist in einem Würzburger Lehensbuch von 1317 und ein Berthold von Weyhers in einer Urkunde der Propstei Johannesberg von 1336 erwähnt. Nennungen vor 1170 lassen sich nicht belegen.

1802 war Wyhers Sitz eines fuldischen Oberamtes, das sich über das Gebiet der Pfarrei Poppenhausen und des alten Gerichts vor der Hardt erstreckte. Ab 1802 wechselte mehrmals die territoriale Zuständigkeit. Zu der Zeit war Wyhers noch unter Wilhelm I. im Fürstentum Fulda und Corvey, ab 1806 von Napoleon annektiert und ab 1810 Teil des Großherzogtums Frankfurt als Teil des Departement Fulda. Während der Koalitionskriege war es 1813 österreichisch, und es wurde ab 1814 bayrisch. Dies wurde im Wiener Kongress bestätigt und Weyhers war einer der zwei bayrischen Landgerichtsbezirke aus denen ab 1862 das Bezirksamt Gersfeld und ab 1867 nach dem Sieg Preußens im Deutschen Krieg der nun preußische Kreis Gersfeld gebildet wurde.[4]

In der bayrischen Zeit war Weyhers durch das seit 1817 bestehende Landgericht Weyhers und das 1842 erteilte Marktrecht zu einem Mittelpunkt im Grenzgebiet zu Preußen geworden. 1848 wurde die Pfarrkirche durch den damals zuständigen Würzburger Bischof Georg Anton von Stahl eingeweiht.

Im Dorf gibt es seit 1911 eine öffentliche Stromversorgung und 1913 wurde eine öffentliche Wasserversorgung gebaut. Seit 1989 werden die Abwässer in einer Kläranlage gereinigt.

Am 31. Dezember 1971 hörte Wyhers auf, als selbstständige Gemeinde zu existieren und wurde zum Ortsteil von Ebersburg.[5]

Gemeindevorsteher[Bearbeiten]

  • Johann Phillip Breidung, um 1664, Ebersbergischer Zentgraf
  • Jakob Freisleben, vor 1770, Fürstlich-Fuldischer Amtmann
  • Georg Ignaz Weikard, 1770 bis 1776, Fürstlich-Fuldischer Amtsvogt
  • Johann Ignaz Dotter, 1777 bis 1802, Fürstlich-Fuldischer Amtsvogt
  • Johann Adam Mihm, 1777/78 bis 1815, Bürgermeister/Amtsdiener
  • (Vorname unbekannt) Kett, um 1821, Gemeindevorsteher
  • (Vorname unbekannt) Groß, um 1834, Gemeindevorsteher
  • (Vorname unbekannt) Füller, bis 1887, Gemeindevorsteher
  • Bonifaz Goldbach, ab 1887, Gemeindevorsteher
  • Valentin Alsheimer. 1888 bis 1913, Bürgermeister
  • Josef Paul, 1924 bis 1933, Bürgermeister
  • Alfons Feuerstein, 1933 bis 1937, Bürgermeister
  • Alois Goldbach. 1937 bis 1939, Bürgermeister
  • Josef Müller, 1939 bis 1946, Bürgermeister
  • Moritz Ruppert, 1946 bis 1968, Bürgermeister
  • Rudolf Horak, 1968 bis 1971, Bürgermeister, CDU (danach von Ebersburg)
  • Hans Schlehuber, 1972 bis 1985, Ortsvorsteher, CDU
  • Wilhelm Müller, 1985 bis 1997, Ortsvorsteher, CDU
  • Anna Maria Alsheimer, 1997 bis 2001, Ortsvorsteher, FWG
  • Wolfgang Müller, seit 2001, Ortsvorsteher, CDU

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Rainer Erdmann: Chronik von Weyhers. 2012.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weyhers im Geodatenzentrum des Bundesamts für Kartographie und Geodäsie
  2. a b Weyhers im Historischen Ortslexikon Hessen, auf lagis-hessen.de
  3. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  4. Erwin Sturm: Die Bau- und Kunstdenkmale des Fuldaer Landes. Erster Band: Der Altkreis Fulda. 2. Auflage. 1989, ISBN 3-7900-0189-9, S. 932ff.
  5.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/ Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 394.