Whakatane-Distrikt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Whakatane District Council
Karte
Whakatane DC.PNG
Basisdaten
Region: Bay of Plenty
Einwohner: 33.297 (2006)
Fläche: 4441 km²
Bevölkerungsdichte: 7,7 Einwohner/km²
Hauptstadt: Whakatane
Adresse der
Distrikts-Verwaltung:
Commerce St
Private Bag 1002
Whakatane
Internet: whakatane.govt.nz
Sonstiges
Einwohner
Whakatane (Stadt):
15.024[1]

Der Whakatane-Distrikt ist einer von sechs Distrikten, die der Region Bay of Plenty auf der Nordinsel von Neuseeland ganz oder teilweise zugeordnet werden. Benannt wurde der Distrikt nach der Stadt Whakatane, die als Verwaltungshauptstadt gleichzeitig auch das wirtschaftlichen Zentrum des Distriktes darstellt und knapp die Hälfte der Bewohner stellt.

Geografie[Bearbeiten]

Der Whakatane-Distrikt ist mit 4441 km2 der größte Distrikt in der Bay of Plenty Region. Der Norden des Distrikts verfügt über eine 54 km lange Küstenlinie zum Pazifischen Ozean. Der Osten schließt an den Opotiki-Distrikt an, der Südosten mit einem kleinen Teil an den Gisborne-Distrikt, der Süden an den Wairoa-Distrikt, der Südwesten an den Taupo-Distrikt und der Osten schließt mit dem Rotorua-Distrikt sowie dem Western-Bay-of-Plenty-Distrikt ab. Eine Besonderheit stellt die Enklave des Kawerau-Distrikts dar, der sich mit nur 22 km2 im Nordwesten des Whakatane-Distrikt befindet.

Whakatane mit Whakatane River und Distrikt entlang der Küste nach Westen

Die größten Flüsse, die sich vollständig in den Grenzen des Distrikts befinden, sind von West nach Ost der Rangitaiki River, der Whakatane River und der Waimana River. Alle drei bewegen sich nördlich dem Pazifik entgegen. Ein weiterer Fluss, der den Distrikt durchfließt und dort in den Ozean mündet ist der Tarawera River. Der hat seinen Ursprung allerdings im Rotorua-Distrikt und wird vom Lake Tarawera gespeist.

Die wichtigsten Berge im Distrikt stellen der Vulkan Mount Edgecumbe (Putauaki) mit 820 m, der Te Whakaumu mit 765 m und der Tawhiuau mit 1017 m Höhe dar.

Die beiden größten See im Distrikt sind künstlich entstanden und befinden sich beide im Flussverlauf des Rangitaiki Rivers. Der Lake Aniwhenua und der Lake Matahina dienen beider der Stromerzeugung.

Der Te Urewera National Park befindet sich nur zum Teil im Distriktsgebiet, nimmt aber eine großen Teil des Südostens ein. Zahlreiche Wanderwege bieten Zugang zum National Park.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte des Whakatane Distrikts und seiner Verwaltung geht zurück auf das Jahr 1876. In dem Jahr wurde erstmals der Whakatane County Council (Bezirksrat) gebildet, der ungefähr die heutigen Distrikte von Whakatane und Opotiki abdeckte. Die Verwaltung war seinerzeit noch in dem Ort Opotiki. Im Jahr 1900 wurde das County in Whakatane County und Opotiki County aufgeteilt. Ein 1876 gebildeter Whakatane Road Board (Gremium für Straßen) wurde aufgelöst und ebenfalls in die neue Verwaltung integriert. Als 1914 Whakatane zur Stadt erklärt wurde[2] und am 25. August 1917 ein Stadtrat gegründet wurde, verlor der County Council seine Zuständigkeit für die Stadt.

Die beiden Verwaltungskörperschaften, Whakatane Borough Council und der dritte Whakatane County Council wurden im Jahr 1976 mit dem Whakatane Harbour Board verschmolzen und der Whakatane District Council gebildet. Im Zuge der 1989 vorgenommenen Gebietsreform wurde dann schließlich der Murupara Borough Council übernommen und Teile von dem Opotiki District und dem Taupo District in den Whakatane Distrikt integriert, und damit ein Großteil des Kaingaroa Forest[3]

Klima[Bearbeiten]

Die Sommer im Whakatane-Distrikt ist sehr warm und die Winter recht mild. Die durchschnittlichen Sommertemperaturen liegen zwischen 25 °C und 28 °C, in den Wintermonaten wird es selten kälter als 11 °C. An rund 55 Tage im Jahr hat Whakatane die durchschnittlich höchsten Temperaturen Neuseelands. Die Sonnenscheindauer beträgt rund 2300 Stunden im Jahr und der jährliche Niederschlag beträgt rund 1200 mm.[4]

Bevölkerung[Bearbeiten]

Der Distrikt zählte beim Census im Jahr 2006 33.297 Einwohner, 1,3 % mehr als im Jahr 2001. Der Anteil der Māori in der Bevölkerung lag 2006 bei 41,6 %, doch nur 17,4 % sind der Māori-Sprache noch mächtig.[5]

Verkehrsanbindungen[Bearbeiten]

Der Distrikt verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz. Der State Highway 2 verbindet den Distrikt mit Tauranga im Westen und Opotiki im Osten und über die beiden State Highways 30 und 34 werden Whakatane mit der Rangitaiki Plain an die Stadt Kawerau und in der Verlängerung an Rotorua angeschlossen. Alle wichtigen Querverbindungen und Nebenstraßen sind asphaltiert, lediglich untergeordnete Straßen und abgelegenere Straßen in die Berge bestehen aus Schotterstraßen.

Der Whakatane-Flughafen befindet sich etwa 8 km westlich von Stadtzentrum von Whakatane und verbindet den Distrikt mit fünf täglichen Flügen mit Auckland.[6]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Industrielle und landwirtschaftliche Entwicklung fand im Distrikt seit 1910 statt. Veränderungen wirtschaftlicher Bedingungen haben auch stets die Region von Whakatane verändert. Geblieben von allem ist aber die Landwirtschaft und die Milchwirtschaft, die nach wie vor den größten Wirtschaftsfaktor des Distrikts darstellt. Seit den 1950er wächst allerdings der Anteil der Forstwirtschaft und die holzverarbeitende Industrie.[4]

Auch der Tourismus erlangt in den letzten Jahren größere Bedeutung. Die Küste, Wandertouren und Fischen im Nationalpark, Rafting, Speedboot fahren und Kanutouren auf dem Rangitaiki River machen die Region attraktiver. Als Abenteuerausflug der besonderen Art, werden von Whakatane aus tägliche Touren zum aktivsten im Meer liegenden Vulkan Neuseelands nach White Island angeboten. Per Schiff oder Hubschrauber mit Expedition im vulkanischen Gelände oder per Flugzeug als Rundflug reichen die Möglichkeiten.

Partnerstädte[Bearbeiten]

Der Whakatane District Council unterhält zwei Partnerschaften zu anderen Städten:

Des Weiteren besteht ein Freundschaftsabkommen mit Shibukawa in Japan.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Whakatane Town - Whakatane District Council - (abgerufen am 29. Januar 2010)
  2. N.Z. Gazette, Wellington, 12. Mai 1914
  3. Historical Information, Whakatane District Council, Whakatane, Dezember 2007.
  4. a b Arts & Culture Assets Management Plan, Whakatane District Council, August 2009.
  5. QuickStats About Whakatane District - Statistics New Zealand - (abgerufen am 29. Januar 2010)
  6. Whakatane Airport - Whakatane.info - (abgerufen am 29. Januar 2010)
  7. Sister Cities - Whakatane District Council - (abgerufen am 29. Januar 2010)


-37.983055555556177Koordinaten: 37° 59′ S, 177° 0′ O