When a Man Loves a Woman (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

When a Man Loves a Woman ist der Titel der ersten und erfolgreichsten Single des Soulsängers Percy Sledge aus dem Jahre 1966.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Der Titel lautete ursprünglich Why Did You Leave me, Baby? über eine von der Freundin beendete Partnerschaft, vorgetragen von Percy Sledge und seiner Begleitgruppe The Esquires Combo im Elks Club von Sheffield (Alabama).[1] Als Sledge über seine verflossene Liebe während dieses Auftritts nachdachte und sentimental wurde, bat er seine Begleitband, einen langsamen Blues anzustimmen.[2] Er improvisierte einen zur Melodiestruktur passenden Text und begeisterte hiermit das Publikum.

Die Region um Muscle Shoals (Alabama) war bekannt für ihre Soulmusik. Hier ist das berühmte Tonstudio FAME von Rick Hall beheimatet, das das anstehende Auftragsvolumen kaum bewältigen konnte. Deshalb gründete der ehemalige FAME-Mitarbeiter und Texter Quin Ivy im benachbarten Sheffield (Alabama) 1965 die Norala Sound Studios;[3] sie übernahmen den von FAME nicht zu bewältigenden Auftragsbestand.[4] Die anfängliche Studioausstattung war gebraucht (Ampex 351), als Toningenieur wurde der Trompeter und Gitarrist Marlin Greene eingestellt. Die erste Single aus dem neuen Tonstudio entstand für Jeanie Fortune[5] mit dem Titel Angry Eyes (Januar 1966).

Quin Ivy hörte von dem vielversprechenden Stück mit dem unbekannten Sänger Percy Sledge und bat Sledge, den Titel und Text zu verändern. Das geschah spontan noch während der Aufnahmesession. Sledge ist jedoch nicht als Autor von When a Man Loves a Woman registriert, weil er die Rechte an Calvin Lewis (Bassist) und Andrew James Wright (Keyboards) als Mitglieder seiner Begleitband Esquires Combo übertragen hatte.[6] Das hat Sledge später angesichts des enormen Erfolges bereut.

Am 17. Februar 1966 entstanden unter Aufsicht von Marlin Greene und Quin Ivy mit Percy Slede (Gesang) When a Man Loves a Woman / Love Me Like You Mean It (Atlantic 2326) in der Besetzung Marlin Greene (Gitarre), Don Srygley (Rhythmusgitarre), Larry Cartwright (Bass), Spooner Oldham (Orgel) und Roger Hawkins (Schlagzeug). Als Bläsersektion fungierten Jack Peck (Trompete), Billy Cofield/Don „Rim“ Pollard (Tenorsaxophon). Die leise Orgelarbeit auf einer Farfisa war Vorbild für A Whiter Shade of Pale von Procol Harum. Die eindringliche Orgel verleiht dem leidenschaftlich vorgetragenen Text seine gospel-ähnliche Spannung. Im Song werden absteigende Basslinien aus Johann Pachelbels Kanon und Gigue für 3 Violinen mit Generalbaß (PWC 37, T. 337, PC 358) verwendet, was häufig als Vorlage in der Popmusik gedient hat. Da die Bläsersektion erkennbar verstimmt war, erbat Jerry Wexler von Atlantic Records ein neues Take. Das wurde beim Versand verwechselt, so dass das alte Take wieder an Atlantic Records versendet wurde. Als der Song zum Nummer-eins-Hit wurde, ging Jerry Wexler von Atlantic Records davon aus, dass das Lied neu aufgenommen worden war und war überrascht, dass trotzdem die falsch klingende Originalfassung veröffentlicht wurde.[7]

Veröffentlichung und Erfolg[Bearbeiten]

Percy Sledge - When a Man Loves a Woman

Die einfühlsame Liebesballade wurde am 16. April 1966 veröffentlicht und erreichte in der US-Hitparade sowohl die Pop- als auch die Rhythm & Blues-Charts. Sie verblieb für 2 Wochen auf Rang 1 (Pop) und für 4 Wochen (R&B) und war daher ein enormer Crossover-Erfolg als Nummer-eins-Hit sowohl in den Pop- als auch R&B-Hitparaden. Bereits am 15. Juli 1966 wurde ihr durch die RIAA die Goldene Schallplatte verliehen. Mitte August 1966 waren bereits ohne besonderen Werbeaufwand über eine Million Exemplare verkauft.[8] In Großbritannien kam sie 1966 bis auf Platz 4. Als sie dort in einer Levi’s-Werbung vorkam, erreichte ihre Wiederveröffentlichung im Februar 1987 sogar Rang zwei. Am 2. Mai 1966 kam bereits der Antwortsong When a Woman Loves a Man von Esther Phillips (Atlantic 2335) auf den Markt (Rang 26 R&B, 74 Pop). Das Original erhielt einen BMI-Award. Percy Sledges Single war die erste unabhängige und erfolgreiche Studioproduktion für Norala.[9] Es folgte Warm and Tender Love (aufgenommen am 18. Mai 1966).

Coverversionen[Bearbeiten]

Insgesamt existieren mindestens 80 Coverversionen. Zu erwähnen sind die Spencer Davis Group (LP Autumn '66; September 1966), Elgins (Oktober 1966), Johnny Hallyday (französischer Titel: Quand un homme perd ses rêves; Oktober 1966), Johnny Rivers (LP Whisky A-Go-Go Revisited; 1967), Marianne Rosenberg (1966) und Manuela jeweils mit dem deutschen Titel Wenn es Nacht wird in Harlem (Text Gisela Zimber; Dezember 1967) gesungen.[10] Damit kam Manuela bis auf Platz 16 in den deutschen Charts. Weitere Fassungen stammen von Art Garfunkel (LP Lefty; März 1988) und Bette Midler (Dezember 1979). Michael Bolton coverte im September 1991 den Song sehr erfolgreich, denn er erreichte auch den ersten Rang in den Popcharts, den Adult Contemporary Singles Charts sowie in Großbritannien Rang 8 (November 1991) und erhielt einen Grammy Award hierfür. Barbara Mandrell veröffentlichte am 24. September 1991 eine Country-Version. Das Lied erreichte Platz 54 in der Liste der 500 Greatest Songs of All Time des Rolling Stone Magazins.

Als ab 30. November 1993 die kolumbianische Telenovela Café con aroma de mujer („Kaffee mit Frauenaroma“) über einen Kaffeeplantagenarbeiter ins Fernsehen kam, war nach 160 Episoden die spanische Fassung von When a Man Loves a Woman in ganz Lateinamerika auf Rang 1 der Hitparaden. Im gleichnamigen Kinofilm (When a Man Loves a Woman – Eine fast perfekte Liebe; US-Premiere: 29. April 1994) kommt die Originalaufnahme von Percy Sledge vor.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Andy M. Musso, Setting the Record Straight, 2008, S. 269
  2. Maury Dean, Rock ‚n‘ Roll: Gold Rush, 2003, S. 204
  3. Abkürzung aus Northern Alabama
  4. Richie Unterberger, Music USA: The Rough Guide, 1999, S. 153
  5. Frau von Marlin Greene
  6. Richard Crouse, Who Wrote the Book of Love?, 2012, S. 92
  7. Craig Hansen Werner, A Change is Gonna Come: Music, Race, And the Soul of America, 2006, S. 77
  8. Joseph Murrells, Million Selling Records, 1985, S. 232
  9. Hugh Gregory, Soul Music A-Z, 1993, S. 116
  10. Manuela - Wenn es Nacht wird in Harlem. Abgerufen am 25. März 2013.