Whirlpool Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Whirlpool Corporation
Whirlpool-Logo.svg
Rechtsform Corporation
Gründung 1911
Sitz Benton Harbor, Michigan
Mitarbeiter 71.000 (2010)[1]
Umsatz 18,366 Milliarden US-Dollar (2010)[1]
Produkte HaushaltsgeräteVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.whirlpoolcorp.com

Whirlpool Corporation (NYSE: WHR) ist ein amerikanischer Hersteller von großen Haushaltsgeräten mit Sitz in Benton Harbor, Michigan.

Mit einem Jahresumsatz von mehr als 18 Milliarden US-Dollar, 71.000 Mitarbeitern und 67 Produktions- und Technologieforschungszentren weltweit[1] vertreibt Whirlpool seine Produkte unter den Marken Whirlpool, Maytag, KitchenAid, Jenn-Air, Amana, Bauknecht, Brastemp, Gladiator GarageWorks, Privileg und anderen Markennamen.

Die Whirlpool Corporation ist ein globales Unternehmen. Das war jedoch nicht immer so. Viele ihrer Tochtergesellschaften begannen als Familienunternehmen in kleinen Städten. Mit dem Kauf der Maytag Corporation am 31. März 2006 wurde die Whirlpool Corporation zum größten Haushaltsgerätehersteller der Welt.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 1911 wurde in St. Joseph, Michigan, USA die Upton Machine Co. gegründet. Die Produktionsaufnahme begann mit Waschmaschinen mit Elektroantrieb. Fünf Jahre danach kam der erste Auftrag vom später größten Kunden, Sears, Roebuck & Co. 1929 schloss sich die Upton Machine mit der Nineteen Hundred Washer Company, Binghampton, New York, zusammen. Das neu gegründete Unternehmen verfügte über Betriebsstätten in Michigan und New York. Das Werk Binghampton wurde 1939 geschlossen. Der erste Whirlpool-Waschautomat wurde 1947 im Sears-Katalog angeboten.

1950 wurde die Nineteen Hundred Corporation in Whirlpool Corporation umbenannt und die Produktpalette um automatische Trockner erweitert. Im Jahre 1951 übernahm Whirlpool das Unternehmen LaPorte, Indiana, als Ersatzteillager und erwarb das Clyde-Werk in Ohio, das mit der Zeit zur größten Waschmaschinenfabrik ausgebaut wurde. 1955 schloss sich Whirlpool mit der Seeger Refrigeration Co. sowie dem Produktbereich Estate und dem Klimaanlagenwerk der RCA zusammen. RCA Whirlpool wurde als Markenname und Whirlpool Seeger Corporation als Unternehmensname (Firma) gewählt.

Erworben wurde zudem ein Trocknerwerk in Marion, Ohio, und eine Kühlgeräteunternehmen in Evansville, Indiana, wodurch die Produktionskapazität erweitert werden konnte. 1957 investierte Whirlpool in Brastemp S.A. und erhielt damit den Zugang zum brasilianischen Hausgerätemarkt. Gegründet wurde die Appliance Buyers Credit Corporation, ein Vorläufer der heutigen Whirlpool Financial Corporation. Im Jahr 1967 wurde mit der "Cool-Line" die erste gebührenfreie und direkte telefonische Verbraucherberatungsstelle in den USA eingerichtet. Whirlpool baute eine neue Fertigungsstätte für Geschirrspüler in Findlay, Ohio. 1969 erwarb Whirlpool Anteile der kanadischen Inglis Ltd., 1990 wurde das Unternehmen Alleineigentümer dieser Gesellschaft.

1986 wurden der Unternehmensbereich KitchenAid der Hobart Corporation von Dart & Kraft übernommen. Von Fiat erwarb man eine Mehrheitsbeteiligung am Kompressorenhersteller Aspera s.r.l. Im Rahmen eines Joint Ventures mit Sundaram Clayton in Indien gründete Whirlpool 1987 die TVS Whirlpool Ltd. Das Pondicherrywerk zur Herstellung von Kompaktwaschmaschinen wurde errichtet, 1994 erwarb Whirlpool die Mehrheit an diesem Joint Venture. 1988 ging Whirlpool mit Vitro S.A. das Joint Venture Vitromatic in Mexiko ein, erwarb danach die Markennamen Roper und die Unternehmensbereiche für Müllpressen und Geschirrspüler der Emerson Electric Co. Im Jahr 1989 wurde ein Joint Venture zwischen Whirlpool und Philips vereinbart. Im selben Jahr übernahm Whirlpool den deutschen Hausgerätehersteller Bauknecht. 1991 erwarb Whirlpool die verbleibenden Anteile von Philips / Whirlpool und wurde damit Alleineigentümer. 1991 vereinbarten Whirlpool und Tatramat, Poprad, Slowakei ein Joint Venture zur Herstellung und Vermarktung von Haushaltsgeräten. Whirlpool übernahm 1994 die Mehrheitsbeteiligung.

1994 festigte Whirlpool seine Präsenz in Asien. Beijing Whirlpool Snowflake Electric Appliance Co.Ltd. Whirlpool Asia und Teco Electric & Machinery Co.Ltd. formierten sich zu Great Teco Whirlpool Co.Ltd. Consul und Brastemp schlossen sich zur Multibras S.A. Electrodomesticos zusammen. Im Jahr 1996 erwarb Whirlpool Europe das Produktions- und Vertriebsgeschäft von Gentrade in Südafrika und eröffnete Vertriebsbüros in Rumänien und Bulgarien.

1998 gab Whirlpool ein neues Werk zur Herstellung von No-Frost-Kühlgeräten in der Nähe von Pune (Indien) in Auftrag und verlegte sein Hauptquartier für das globale Mikrowellengeschäft nach Hongkong. In Europa wurde Whirlpool zum einzigen Zulieferer von großen Haushaltsgeräten für das Möbelhaus Ikea.

Prototypen eines internetfähigen Kühlschranks und eines Herdes wurden erstmals auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas und bei der Confortec in Paris ausgestellt. Die Mikrowellenstudien „Macrowave“ wurden u.a. in Mailand und Paris präsentiert.

2002 übernahm die Whirlpool Corporation die Brandtanteile an der Polar S.A., Polens führendem Hausgerätehersteller und die Vitromatic S.A., Mexikos größten Hausgerätehersteller und Vermarkter. Das ehemalige Joint Venture wurde in Whirlpool Mexico S.A. de C.V. umbenannt. Im Jahr 2004 führte Whirlpool Europe seine globale Partnerschaft mit Habitat for Humanity in Europa ein.

2010 übernahm Whirlpool den Haushaltsgerätemarkennamen Privileg von der Otto Group, die die Marke selbst erst im November 2009 aus der Insolvenzmasse der Quelle GmbH erworben hatte.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Whirlpool: Fourth-Quarter and Full-Year 2010 Results vom 2. Februar 2011 (abgerufen am 22. April 2011)