White Birds Productions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
White Birds Productions
Logo White Birds.png
Rechtsform Privatbesitz
Gründung 2003
Auflösung 2011
Sitz Joinville-le-Pont, Frankreich
Leitung Benoît Sokal, Olivier Fontenay, Michel Bams, Jean-Philippe Messian
Produkte ComputerspieleVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte

White Birds Productions war ein französisches Entwicklerstudio für Videospiele.

Geschichte[Bearbeiten]

White Birds wurde im August 2003 von Benoît Sokal, Olivier Fontenay, Jean-Philippe Messian und Michel Bams gegründet. Alle vier hatten zuvor bei Microids gearbeitet und dort u.a. an den Adventures Amerzone, Syberia und Syberia 2 mitgewirkt. Standort des neuen Studios war Joinville-le-Pont; dort wurden 20 Angestellte beschäftigt. Ende 2010 geriet die Firma in finanzielle Schieflage[1] und musste trotz zuletzt erfolgreich lancierter iOS-Titel geschlossen werden.

Veröffentlichte Spiele[Bearbeiten]

Jahr Titel Plattform Vertrieb Anmerkung
2006 Paradise PC Ubisoft
2007 Sinking Island PC Microids
2007 Emma at the Farm Nintendo DS Nobilis (EU), Aspyr (NA) Beruht auf dem Buch Martine à la Ferme von Marcel Marlier und Gilbert Delahaye (1954).
2008 Nikopol: Secrets of the Immortals PC Got Game Beruht auf der Comic-Trilogie Alexander Nikopol von Enki Bilal
2008 Emma at the Mountain Nintendo DS Nobilis (EU), Aspyr (NA) Beruht auf dem Buch Martine à la Montagne von Marcel Marlier und Gilbert Delahaye (1959).
2009 Last King of Africa Nintendo DS Focus Home Interactive NDS-Adaption von Paradise.
2009 Upside Down iOS White Birds
2010 Babel Rising iOS Bulkypix Weiterentwicklung durch Mando Productions.
2010 SocCars iOS Bulkypix
2010 Crime Scene Nintendo DS Nobilis (EU), SouthPeak (NA) Je nach Land auch als Criminology erschienen.
2010 Last King of Africa iOS Bulkypix Unterteilt in 3 Episoden, nur Episode 1+2 erschienen.
2011 Cardboard Castle iOS Bulkypix Nach Liquidation erschienen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Meldung auf Gamekult.com (französisch)