Whitehall Building

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die beiden Gebäude vom Battery Park aus

Das Whitehall Building ist ein im Neorenaissance-Stil gebautes Hochhaus in Lower Manhattan, New York.

Baugeschichte[Bearbeiten]

Es wurde von dem Architekten Henry Janeway Hardenbergh als Bürogebäude entworfen. Die Bauzeit war 1902 bis 1904. Das Gebäude erhielt seinen Namen nach Peter Stuyvesants Wohnhaus „White Hall“, das sich im 17. Jahrhundert in dieser Gegend befand. Das ursprüngliche Whitehall Building ist 79 Meter hoch, hat 20 Etagen und liegt direkt am Battery Park. 1999 wurde es in ein Wohngebäude umgewandelt.

Auf Grund des Erfolges wurde von 1908 bis 1910 an der nördlichen Seite ein Anbau errichtet. Die Erweiterung ist 129 Meter hoch und hat 31 Etagen. Dieser Gebäudeteil wurde vom Architekturbüro Clinton & Russell entwickelt, die später unter anderem auch das American International Building entwarfen.

Beide Gebäude wurden von George A. Fuller errichtet, der als „Erfinder“ des modernen Wolkenkratzers gilt. Zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung war die gesamte Anlage mit 4.786 m² Nutzfläche das größte Bürogebäude in New York City.

Denkmalschutz[Bearbeiten]

Im Jahr 2000 wurde der Gesamtkomplex als erhaltens- und schützenswertes Baudenkmal in New York eingestuft.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

40.705587-74.016023Koordinaten: 40° 42′ 20″ N, 74° 0′ 58″ W