Whitsunday-Islands-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Whitsunday-Islands-Nationalpark
Hill Inlet
Hill Inlet
Whitsunday-Islands-Nationalpark (Queensland)
Paris plan pointer b jms.svg
-20.060277777778148.87416666667Koordinaten: 20° 3′ 37″ S, 148° 52′ 27″ O
Lage: Queensland, Australien
Besonderheit: Tropische Inseln
Nächste Stadt: ProserpineMackay
Fläche: 170 km² [1]
Gründung: 1944 [2]
i2i3i6

Der Whitsunday-Islands-Nationalpark ist ein Nationalpark in Queensland (Australien), 926 km nordwestlich von Brisbane. Die Region erstreckt sich von den Stränden von Bowen im Norden bis zu Laguna Whitsundays im Süden. Er besteht aus einer reizvollen Inselwelt den Whitsunday Islands an der australischen Ostküste, die bekannt ist für seine weißen Sandstrände und kristallklares Wasser.

In der Umgebung liegen die Nationalparks Molle Islands, Lindeman Islands und Gloucester Island.[3]

Fauna[Bearbeiten]

Wandernde Buckelwale bevorzugen das Wasser um die Whitsunday Inseln jährlich als Kalbungsgebiet zwischen Mai und September.[4] Würfelquallen besiedeln zwischen Oktober und Mai das Wasser.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Whitsunday Islands National Park – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Australian Government - CAPAD 2010 (MS Excel; 170 kB), DSEWPaC, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  2. Australian Government - CAPAD 1997 (MS Excel; 93 kB), DSEWPaC, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  3. Whitsunday and Mackay Islands Visitor Management Strategy - Visitor Management Settings - Map 2 'Whitsunday' (PDF; 1,2 MB), Queensland Parks and Wildlife Service, abgerufen am 7. Januar 2013 (englisch)
  4. a b Explore Queensland's National Parks. Explore Australia Publishing, Prahran, Victoria 2008, ISBN 978-1-74117-245-4, S. 19.