Whole Earth Catalog

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Whole Earth Catalog war ein von Stewart Brand, dem späteren Erfinder des Begriffs „Personal Computer[1] herausgegebener Katalog, der zwischen 1968 und 1972, gelegentlich noch bis 2003[2], erschien. Er listete Literatur der Gegenkultur auf.

Auf der dritten Seite jeder Ausgabe erläuterten die Macher das sehr einfache Auswahlsystem:

Ein Artikel wurde in den Katalog aufgenommen, wenn er:

  1. als Werkzeug nützlich ist,
  2. für unabhängige Erziehung relevant ist,
  3. hohe Qualität hat oder wenig kostet,
  4. nicht schon ins allgemeine Bewusstsein vorgedrungen ist,
  5. und leicht per Post verschickt werden kann.

Der Katalog prägte und verbreitete viele Denkansätze, die heute mit den 1960ern und 1970 verknüpft sind, wie die der Gegenkultur und der Umweltbewegung. Spätere Editionen beeinflussten die 1970er bis 1990er Jahre.

Steve Jobs, Gründer von Apple Inc., bezeichnete den Katalog als eine der Bibeln seiner Generation und als analogen Vorläufer von Suchmaschinen wie Google im Internet.[3][1] Er zitierte daraus die Aufforderung „Stay hungry, stay foolish“ (engl., dt. in etwa Bleib hungrig [gemeint ist wohl neugierig], bleib närrisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Haus der Kulturen der Welt: hkw.de: The Whole Earth - Ausstellung (1. März 2014)
  2. http://www.wholeearth.com/back-issues.php
  3. Commencement address von Steve Jobs vom 12. Juni 2005

Weblinks[Bearbeiten]