Widelands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Widelands
Widelands icon 128x128.png
Basisdaten
Aktuelle Version Build 18
(22. Februar 2014[1])
Betriebssystem Alle 32 bit und 64 bit Linux, FreeBSD, Mac OS X, Windows und (inoffiziell:) ZETA[2], AmigaOS[3]
Kategorie Echtzeitstrategie-Spiel
Lizenz GPL (freie Software)
Deutschsprachig ja (multilingual)
widelands.org
Das Volk der Barbaren in Widelands

Widelands ist ein freies Echtzeit-Strategiespiel, das unter der GNU General Public License lizenziert ist. Es verwendet viele Ideen der Siedler-Reihe von Blue Byte und ist Die Siedler und Die Siedler II sehr ähnlich (Remake). Es befindet sich noch in der Entwicklung (Beta-Phase) und unterliegt daher weiterhin einer stetigen Veränderung.

Über das Spiel[Bearbeiten]

Ähnlich den Spielen der Siedler-Serie, liegt der Schwerpunkt in Widelands auf dem Aufbau und der Koordination eines funktionierenden Wirtschaftssystems. Die militärische Komponente ist dabei bewusst klein gehalten.[4]

Die Welten, auf denen gespielt wird, ähneln dem Spielbrett eines Brettspiels mit klar vorgegebenen Strukturen und Regeln. So können Gebäude nur an bestimmten Plätzen errichtet werden, wobei zwischen zwei Gebäuden mindestens zwei Streckenabschnitte Platz bleiben muss (Vergleiche den Aufbau der Karten von Die Siedler von Catan). Die wichtigste Komponente der Wirtschaft stellen die Straßen dar, die aus Straßenabschnitten und Flaggen als Knotenpunkt bestehen und ebenfalls einem Gittermuster folgen müssen. Straßenabschnitte müssen jeweils mindestens zwei Streckenabschnitte lang sein und besitzen am Anfang und Ende jeweils eine Flagge. Der Transport der Waren erfolgt durch Träger, die jeweils einem Straßenabschnitt zugeordnet sind und die Waren von einer Flagge zur anderen tragen.

Der militärische Teil des Spiels besteht aus Militärgebäuden und Soldaten, die diese Gebäude bewohnen. Möchte der Spieler einen anderen Spieler angreifen, so wählt er ein gegnerisches Militärgebäude aus und gibt den Befehl zum Angriff. Hierbei ist die einzige Option, dass die Anzahl der Soldaten, die angreifen sollen, einstellbar ist. Der Spieler hat darüber hinaus keinen weiteren Einfluss auf das weitere Geschehen des Kampfes. Insbesondere gibt es keine Möglichkeit die Soldaten direkt zu steuern.

Obwohl Widelands als Klon von Die Siedler II begonnen wurde[5], besitzt es auch einige Funktionen,[6] die das Vorbild nicht aufweist. Zu erwähnen sind die Netzwerk- und Internet-Mehrspielerunterstützung, eine ausgeprägte Internationalisierung mit Übersetzungen in etliche Sprachen[7] und die Unterstützung einer Vielzahl von Betriebssystemen wie Linux, BSD, Mac OS X und Windows.

Funktionen des Vorbilds wie eine Einführungs-Kampagne und ein Karteneditor sind ebenfalls in Widelands vorhanden. Karten des Spiels Siedler 2 können in Widelands geladen und verwendet werden.[8]

Entwicklung[Bearbeiten]

Nach Entwicklerangaben ist Widelands ein Spiel, das sich Stück für Stück weiterentwickeln wird („[…] is (and will always be) under heavy development“[9]). Dies spiegelt sich auch in der Versionierung der bisherigen Veröffentlichungen wider, die die Bezeichnungen Build 1 bis Build 17 tragen und als Beta gelten.[10] Im Rahmen dieser stetigen Weiterentwicklung hat jede dieser Versionen bekannte Fehler und noch fehlende, gewünschte Funktionen und Grafiken.[11][12] Die Weiterentwicklung des Spiels geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Spielergemeinschaft, die in den Foren und dem Bugtracker des Programms Ideen und Verbesserungsvorschläge einbringen.

Rezeption[Bearbeiten]

Widelands wurde vom Linux Journal begutachtet, welches bemerkte:

Delve into this game, and there's much that lies beneath the surface. It has simple things that please, like how the in-game menus are very sophisticated and solid, with none of the bugginess you get in many amateur games. But, it's the complete reversal of hyperspeed in its gameplay that I really love. I always want to get back to building my base when playing most RTS games, but I'm constantly drawn away by fire fights. This game lets you keep building, and places serious emphasis on how you do it.[13]

Das LinuxUser-Magazin widmetet Widelands in der Ausgabe 4/2008 einen dreiseitigen Artikel.[14] Das c’t-Magazin fügte in seiner 4/2008 Ausgabe eine Windows-Version von Widelands Build11 ihrer Magazin DVD bei.[15] Die französische Webseite Framasoft für freie Software schrieb:

This 2d game with a top-down view is a classic RTS remake, with simple graphics, although functional and efficient. We quickly found the happiness of the old Settlers series with the management of different sized sites, the positioning of the roads which bring resources and advancing your zone of influence with different military buildings.[16]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. https://launchpad.net/widelands/+download
  2. Seite über die ZETA-Portierung von Widelands
  3. Artikel im Amigafuture-Magazin über Widelands
  4. Widelands Art Ethics, die den friedliebenden Charakter des Spiels hervorheben
  5. Englische Forenbeiträge in denen die Entwickler von Widelands über die Entstehung schreiben
  6. Von der Seite "General Info" aus dem Wiki des Projekts
  7. Übersetzungsbereich von Widelands auf Launchpad.net
  8. FAQ von Widelands
  9. Startseite der Widelands Webseite
  10. "General Info" aus dem Wiki des Projekts
  11. Änderungen seit Beginn des Projekts und geplante Änderungen für die Zukunft
  12. Bugtracker und „gewünschte Funktionen“ Liste des Projekts.
  13. John Knight: New Projects – Fresh from the Labs. 1. Mai 2009. Abgerufen am 28. Dezember 2012.
  14. Erik Bärwaldt: Strategiespiel Widelands. LinuxUser. 1. April 2008. Abgerufen am 28. Dezember 2012.
  15. Artikel aus c’t 4/08, S.152, zu Widelands Build 11. heise online. 1. April 2008. Abgerufen am 28. Dezember 2012.
  16. Widelands. 4. April 2008. Abgerufen am 28. Dezember 2012.