Wie ein einziger Tag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Wie ein einziger Tag
Originaltitel The Notebook
Wieeineinzigertag-logo.svg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2004
Länge 123 Minuten
Altersfreigabe FSK 0[1]
Stab
Regie Nick Cassavetes
Drehbuch Jan Sardi, Jeremy Leven
Produktion Toby Emmerich, Avram Kaplan
Musik Aaron Zigman
Kamera Robert Fraisse
Schnitt Alan Heim
Besetzung

Wie ein einziger Tag ist ein Liebesfilm aus dem Jahr 2004. Regie führte Nick Cassavetes, das Drehbuch schrieben Jeremy Leven und Jan Sardi nach dem gleichnamigen Roman von Nicholas Sparks. Das Buch ist eine Liebesgeschichte nach einer wahren Begebenheit, das sich hauptsächlich in den 1940er Jahren in North Carolina ereignet hat.

Handlung[Bearbeiten]

Ein 84-jähriger Mann betritt ein Pflegeheim und liest dort einer alten Frau, die Alzheimer hat, aus einem Buch vor:

Die junge Allie lernt Noah, einen Landjungen aus ärmeren Verhältnissen, während eines Sommerurlaubs in Seabrook (South Carolina) kennen. Sie selbst ist ein reiches, wohlerzogenes Mädchen aus der Stadt. Diesen Umständen zum Trotz verlieben sie sich ineinander. Beide merken bald, dass ihre Liebe etwas ganz Besonderes ist und genießen so unbeschwerte und aufregende Tage auf dem Land. Allies Eltern allerdings sind der Beziehung gegenüber sehr argwöhnisch. Mit der Zeit müssen sie jedoch zu ihrem Ärger feststellen, dass es für ihre Tochter mehr als nur eine kleine Sommerliebschaft ist. So beschließen sie, sofort abzureisen. Noah schreibt Allie ein Jahr lang täglich romantische Briefe, die jedoch von Allies Mutter zurückgehalten werden und so nie bei ihr ankommen.

Nach diesem Jahr kämpft Noah für die Vereinigten Staaten im Zweiten Weltkrieg. Sein Freund Finn stirbt dabei. Nach dem Kriegsende kehrte er nach Seabrook zurück und baut das Haus, das er Allie damals versprochen hatte, so auf, wie er es ihr gesagt hatte. Noch immer liebt er sie, er kann und will sie trotz anderer Beziehungen nicht vergessen. Er baut sein Traumhaus fertig. Kurze Zeit darauf stirbt Noahs Vater Frank. Er schläft nun häufiger zusammen mit der Kriegerwitwe Martha, die er allerdings nicht liebt und die ihn Allie nicht vergessen macht.

In dieser Zeit lernt Allie den ebenfalls reichen Anwalt Lon Hammond aus einer angesehenen Familie kennen und verlobt sich später mit ihm. Doch trotz aller Versprechungen und des Reichtums wird sie nie richtig glücklich. Auch sie musste oft an Noah und an ihren gemeinsamen Sommer denken, trotzdem versucht sie, ihre Erinnerungen zu verdrängen. Als sie aber eines Tages in der Zeitung einen Artikel von Noah vor seinem Haus, das er verkaufen möchte, sieht, weiß sie, dass sie ihn besuchen muss. Die innere Sehnsucht treibt sie zurück nach Seabrook. Ihrem Verlobten erklärt Allie, sie müsse einige Dinge regeln und brauche Zeit zum Nachdenken. Er lässt sie zwar gehen, ahnt aber nichts Gutes.

Dort angekommen trifft sie auf Noah und bemüht sich um ein oberflächliches Gespräch und erklärt ihm, sie wolle nur mit ihrer Vergangenheit abschließen. Doch aus dem Gespräch wird mehr, denn bei ihm fühlt sich Allie wieder wohl und frei. Nach mehreren romantischen Ereignissen entscheidet sie sich kurzfristig, ihren Aufenthalt zu verlängern und bleibt statt in ihrem Hotel bei Noah. Die beiden lernen sich wieder lieben und Allie entscheidet sich nach langem Hin und Her für ihre einzig wahre Liebe, für Noah.

Nun wird klar, wer der 84-jährige Mann und die Alzheimer-Patientin waren: Die in einem Altenheim wohnende Allie leidet an Alzheimer und kann sich weder an ihre Vergangenheit, noch an ihre Familie erinnern. Ihr Ehemann Noah will seine Frau nicht aufgeben und versucht verzweifelt, ihre Erinnerungen zurückzugewinnen – jedoch vergeblich. Er liest ihr jeden Tag ihre gemeinsame Liebesgeschichte vor, die sie auf Allies Wunsch, kurz nachdem bei ihr Alzheimer diagnostiziert wurde, aufgeschrieben haben. Allie ist gerührt, weiß jedoch nicht, dass sie beide Noah und Allie sind.

Während nun Allie diese Geschichte von Noah vorgelesen bekommt, kehren zum Schluss hin allmählich ihre Erinnerungen zurück und sie merkt, dass sie das Mädchen aus dem Buch ist. Aber die vollkommene Erinnerung bleibt nur flüchtig, denn die Krankheit schlägt abermals durch.

Es schmerzt Noah sehr, wenn die Krankheit nach einigen kurzen klaren Momenten immer wieder auftaucht. So ist es auch an diesem Abend. Sie sieht ihn plötzlich als Fremden an, scheucht ihn unter panischem Geschrei aus ihrem Zimmer und kann nur durch die herbeieilenden Pfleger beruhigt werden. Noah erleidet in der gleichen Nacht einen Herzinfarkt. Nachdem er sich wieder erholt hat, besucht er Allie in ihrem Zimmer im Heim, denn es ist ihr 50. Hochzeitstag. Er setzt sich zu ihr aufs Bett und streicht ihr übers Haar. Sie erwacht und schaut ihn lange an. Er beugt sich tief über sie und küsst sie. Zu seinem Erstaunen erwidert sie den Kuss und sagt seinen Namen. Sie kann sich erinnern. Das lang ersehnte Wunder scheint endlich geschehen.

Noah legt sich neben sie und sie schlafen Hand in Hand ein. Am nächsten Morgen kommt eine Schwester ins Zimmer, die den Tod der beiden feststellt.

Kritik[Bearbeiten]

  • film-dienst: Der ... erstaunlich behutsam und ruhig erzählte Film entwickelt eine starke Emotionalität. Dabei wird nie das Bewusstsein dafür verdrängt, dass Liebe manchmal sogar den Tod zu überwinden vermag.
  • Gala: Eine großartige Liebesgeschichte.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Schauspieler Deutscher Synchronsprecher
junger Noah Calhoun Ryan Gosling Kim Hasper
junge Allie Hamilton Rachel McAdams Dascha Lehmann
alter Noah Calhoun James Garner Claus Biederstaedt
alte Allie Hamilton Gena Rowlands Barbara Adolph
Lon Hammond James Marsden Jaron Löwenberg
Anne Hamilton Joan Allen Liane Rudolph
Frank Calhoun Sam Shepard Frank Glaubrecht
Finn Kevin Connolly Björn Schalla
Sara Tuffington Heather Wahlquist Anna Carlsson

Soundtrack[Bearbeiten]

Nr. Titel Interpret
1. Main Title Hollywood Studio Symphony / Jerry Hey
2. Overture Hollywood Studio Symphony / Jerry Hey
3. I'll Seeing You Billie Holiday
4. Alabamy Home Duke Ellington
5. Allie Returns Hollywood Studio Symphony / Jerry Hey
6. House Blues / The Porch Dance / The Proposal / The Carnival Hollywood Studio Symphony / Jerry Hey
7. Noah's Journey Hollywood Studio Symphony / Jerry Hey
8. Always and Always Benny Goodman Orchestra
9. A String of Pearls Glenn Miller Orchestra
10. On The Lake Hollywood Studio Symphony / Jerry Hey
11. Diga Diga Doo Rex Stewart And The Ellingtonians
12. One O'Clock Jump Benny Goodman Orchestra
13. I'll Be Seeing You Jimmy Durante
14. Noah's Last Letter Hollywood Studio Symphony / Jerry Hey
15. Our Love Can Do Miracles Hollywood Studio Symphony / Jerry Hey

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Gena Rowlands gewann den Golden Satellite Award als Beste Nebendarstellerin. Des Weiteren gewannen Ryan Gosling und Rachel McAdams den MTV Movie Award für den Besten Kuss (Best Kiss). Rachel McAdams wurde für den MTV Movie Award als Beste weibliche Darstellerin nominiert.

Der Film gewann den Teen Choice Award in mehreren Kategorien. Aaron Zigman gewann den BMI Film Music Award.

DVD- und Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

  • Wie ein einziger Tag. Warner Home Video 2005
  • Wie ein einziger Tag [Blu-ray]. Warner Home Video 2009

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung der FSK, abgerufen am 2. September 2013