Wieder Ärger mit Bernie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Wieder Ärger mit Bernie
Originaltitel Weekend at Bernie’s II
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1993
Länge 97 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Robert Klane
Drehbuch Robert Klane
Produktion Victor Drai,
Joseph Perez
Musik Peter Wolf
Kamera Edward Morey III
Schnitt Peck Prior
Besetzung

Wieder Ärger mit Bernie (Originaltitel Weekend at Bernie’s II) aus dem Jahr 1993 ist die Fortsetzung der schwarzen Komödie Immer Ärger mit Bernie.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film setzt die Handlung des ersten Teils von zwei Versicherungsangestellten, Larry Wilson und Richard Parker, fort, die die beiden mit ihrem verstorbenen Chef Bernie Lomax erleben. Im ersten Teil mussten Larry und Richard die Illusion vortäuschen, dass Bernie noch am Leben ist, um selbst nicht ermordet zu werden.

In der Fortsetzung benötigen sie Bernie, um einen Schatz zu finden, den er auf den Virgin Islands vergraben hat. Damit Bernie den Weg zum Schatz zeigen kann, wird er vor dem Antritt der Schatzsuche durch einen Voodoozauber in die Lage versetzt, sich zu bewegen. Damit er in Richtung des Schatzes läuft, muss in seiner näheren Umgebung Musik ertönen. Nun packen die beiden Bernie in einen Koffer und brechen zu einem chaotischen Abenteuer auf.

Produktion[Bearbeiten]

Der Film wurde 1992 auf dem US-amerikanischen Teil der Virgin Islands und in New York City gedreht.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Das Handlungsschema von Wieder Ärger mit Bernie wird in der Sitcom Seinfeld in der Folge Die Retourkutsche aufgegriffen.
  • In der Folge Chuck Versus the First Kill der Serie Chuck findet sich ein ähnlicher Handlungsstrang.
  • In der Folge Jeopardy der Serie Navy CIS findet sich ebenfalls ein sich an den Film anlehnender Handlungsteil.
  • Weiterhin finden sich Anleihen in der Folge Grief Counseling und weiteren Ausgaben der TV-Serie Das Büro.
  • In How I Met Your Mother wird der erste und der zweite Teil mehrfach erwähnt

Kritiken[Bearbeiten]

„Ganz in Klamauk und Geschmacklosigkeiten abdriftende, inszenatorisch und schauspielerisch unterdurchschnittliche Fortsetzung eines makabren Filmspaßes.“

Lexikon des Internationalen Films

„Die miserable Leichenfledderei ist ziemlich witzlos und total überflüssig.“

Cinema[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.cinema.de