Wiener Blut (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiener Blut
Studioalbum von Falco
Veröffentlichung 1988
Label TELDEC
Genre Pop, Rock
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 47:00
Produktion Bolland & Bolland, Gunther Mende & Alexander C. Derouge, Falco & Mal Luker
Chronologie
Emotional
(1986)
Wiener Blut Data de Groove
(1990)

Wiener Blut ist das fünfte Studioalbum des österreichischen Sängers Falco. Es wurde 1988 veröffentlicht. Der Titel ist der gleichnamigen Operette Wiener Blut entliehen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Falco, der aus Wien stammte und 1987 nach der kräfteraubenden Japan-Tour körperlich und psychisch in einer schlechten Verfassung war und musikalisch wenig von sich reden machte, zog sich in der Folge weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück.[1] Vor Ende des Jahres brachte er zusammen mit Brigitte Nielsen die Single Body Next to Body heraus.[2] Sie war wenig erfolgreich. Im März 1988 war sein neues Album, welches ursprünglich Aya (die letzten drei Buchstaben des Tracktitels Himalaya) hieß, fertig. Falco in seinem Perfektionismus wie auch die Plattenfirma Teldec waren aber mit dem Resultat unzufrieden, und so wurde ein Großteil der bereits fertig produzierten Songs verworfen.

Produktion und Hintergrund[Bearbeiten]

Falco wollte das Album ursprünglich mit einigen anderen Produzenten einspielen, kehrte aber dann doch zu den Brüdern Bolland & Bolland zurück, mit denen er sechs der elf Titel produzierte. Vier weitere Titel wurden von Mende und Derouge produziert, einen Titel produzierte Falco mit Mal Luker.[3]

Das Album, welches nun Wiener Blut hieß, kam Ende des Sommers 1988 heraus. Es schaffte in Österreich Platz 2 der Charts, in Deutschland nur Platz 9 und in der Schweiz Platz 12.

Die Track Wiener Blut war in den Falco-3-Sessions aufgenommen worden, hieß aber damals noch Medizin und hatte einen anderen Text. Der Song Garbo ist der schwedischen Filmschauspielerin Greta Garbo gewidmet.

Die Single Wiener Blut war in allen deutschsprachigen Ländern in den Charts vertreten, wohingegen die zweite Single Satellite To Satellite es großteils nicht mehr in die Charts schaffte, aber die letzte Single war, die in einem Land außerhalb Europas (Japan) zu Falcos Lebzeiten noch in die Charts kam.

Damit wurde Wiener Blut Falcos erstes Album, das in seiner Heimat nicht den ersten Platz erreichen konnte. [4]

Man nimmt auch an, dass dieses Album deshalb nicht mehr an die Vorgängeralben herankam, weil es als Konglomerat verschiedener Produzenten durch die unterschiedlichen Stile (halbes Album produziert von den Bolland-Brüdern und der Rest durch drei weitere Produzenten) nicht so einheitlich war und deshalb der Zusammenhang der Songs viel weniger gegeben war.

Falco widmete das Album nach Emotional seiner vermeintlichen Tochter Katharina Bianca und Justin Dylan.[5]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Wiener Blut – 3:31 1
  2. Falco Rides Again – 4:44 1
  3. Untouchable – 3:17 1
  4. Tricks – 3:52 1
  5. Garbo – 3:49 1
  6. Satellite to Satellite – 5:14 1
  7. Read a Book – 3:56 2
  8. Walls of Silence – 4:39 2
  9. Solid Booze – 4:31 2
  10. Sand am Himalaya – 4:01 2
  11. Do it Again – 5:15 3

1 produziert von Bolland & Bolland
2 produziert von Gunther Mende und Alexander C. Derouge
3 produziert von Falco und Mal Luker, im Original von Steely Dan

Charts[Bearbeiten]

Album[Bearbeiten]

Jahr Titel Top-Position
AT DE CH
1988 Wiener Blut 2 9 12

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Top-Position
AT DE CH
1988 Wiener Blut 4 9 24
1988 Satellite to Satellite - - nv

Promo-Singles[Bearbeiten]

Das Lied Garbo erschien in Frankreich als Promo-Single sowie der Song Do It Again in den USA.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Falco in einem Interview, gezeigt in der Filmdokumentation Hoch wie nie
  2. http://austriancharts.at/showitem.asp?key=18174&cat=s
  3. Siehe Booklet zur CD-Version des Albums
  4. http://72.30.186.56/babelfish/translate_url_content?lp=ja_en&trurl=http%3a%2f%2ftnk164.hp.infoseek.co.jp%2fchickennuggets%2fsmtvpage%2fSMTV88DEC.htm
  5. Siehe Booklet