Wiener Philharmoniker (Münze)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiener Philharmoniker
Metall: 99,99 % Au
99,9 % Ag
Rand: geriffelt (Au)
glatt (Ag)
Prägejahre: 1989 bis heute (Au)
2008 bis heute (Ag)
Vorderseite
Philharmoniker 99 front.jpg
Motiv: Orgel
Entwerfer: Thomas Pesendorfer
Datum des Entwurfs: 1989
Rückseite
Philharmoniker 00 back.jpg
Motiv: Instrumente
Entwerfer: Thomas Pesendorfer
Datum des Entwurfs: 1989

Der Wiener Philharmoniker, oft kurz Philharmoniker,[1] ist eine österreichische Münze aus Gold. Seit Februar 2008 wird auch eine Silberversion ausgegeben.

Sie ist offizielles Zahlungsmittel mit dem entsprechenden Nennwert, mit der Euro-Einführung im Jahr 2002 änderte sich der Nennwert von Schilling zu Euro. Als Bullionmünze wird sie aber nicht zum Nennwert, sondern zum Edelmetallwert gehandelt und ist daher ausschließlich als Anlagemünze in Gebrauch: Der Gold-Philharmoniker hat einen Feingehalt von 999,9 (pures Gold), sein Verkaufspreis orientiert sich am tagesaktuellen Goldpreis zuzüglich eines geringen Aufgeldes, analog der Silber-Philharmoniker am Silberpreis. In den meisten Ländern wird der Gold-Philharmoniker umsatzsteuerfrei gehandelt, der Silber-Philharmoniker unterliegt teilweise einem verminderten Umsatzsteuersatz. Sie wird ausschließlich in Wien in der Münze Österreich nach Bedarf geprägt. Das Motiv bleibt jährlich gleich, lediglich das Prägejahr ändert sich. Von der ersten Prägung an zeigt die Münze auf der einen Seite Instrumente des berühmten Wiener Orchesters, namentlich Horn, Fagott, Harfe, vier Geigen und mittig ein Cello. Auf der anderen Seite ist die – etwa vom Neujahrskonzert bekannte – Orgel im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins zu sehen. Sein Aussehen verdankt der Wiener Philharmoniker dem Chefgraveur der Münze Österreich, Thomas Pesendorfer.

Geschichte[Bearbeiten]

Silber-Philharmoniker

Die Münze wurde am 10. Oktober 1989 erstmals im Handel angeboten. Anfänglich gab es den Wiener Philharmoniker nur in zwei Größen: zu einer Unze (ca. 31,1 g) sowie zu einer viertel Unze. Inzwischen kamen Ausgaben zu einer halben und einer zehntel Unze hinzu, im Jahr 2014, passend zum 25-jährigen Jubiläum, ergänzt um eine fünfundzwanzigstel Unze zu 4 Euro Nennwert. Im Jahr 1990 war die Münze die meistverkaufte in Europa, am Weltmarkt erreichte sie den zweiten Rang. Außerdem wurde die Münze aus Wien 1992, 1995, 1996 und 2000 vom World Gold Council zur „meistgekauften Münze der Welt“ erklärt. Seit dem Beginn der Prägung im Oktober 1989 wurden bis 2004 mehr als 8,2 Millionen Wiener Philharmoniker verkauft. All diese Münzen zusammen haben ein Feingewicht von 5,6 Millionen Unzen (rund 174 Tonnen) Gold.

Seit dem 1. Februar 2008 wird auch eine Silberversion der Münze mit einem Nennwert von 1,50 Euro herausgegeben. An Weiterverkäufer oder Investoren wird die Münze in größeren Gebinden abgegeben; in einer Philharmoniker-Masterbox sind 500 Münzen in 25 Plastikröhrchen à 20 Münzen untergebracht.

Der Wiener Philharmoniker ist die bisher einzige europäische Anlagemünze mit Euro-Nennwert. Im Jahr 2004 hielt der Wiener Philharmoniker allein in Europa 35 bis 40 % der Umsätze. Von besonderer Bedeutung ist der Wiener Philharmoniker in Nordamerika und Japan.

Erhältliche Münzen[Bearbeiten]

Folgende Münzen sind erhältlich.

Gold-Philharmoniker:[2]

Größe Durchmesser Dicke Feingewicht Nennwert Prägejahre
1/25 Unze 13,0 mm 1,2441 g 4 € ab 2014
1/10 Unze 16,0 mm 1,2 mm 3,121 g 10 € 200 ATS ab 1991
1/4 Unze 22,0 mm 1,2 mm 7,776 g 25 € 500 ATS ab 1989
1/2 Unze 28,0 mm 1,6 mm 15,552 g 50 € 1000 ATS ab 1994
1 Unze 37,0 mm 2,0 mm 31,103 g 100 € 2000 ATS ab 1989

Silber-Philharmoniker:[3]

Größe Durchmesser Dicke Feingewicht Nennwert Prägejahre
1 Unze 37,0 mm 3,2 mm 31,103 g 1,50 € ab 2008

Auflagenzahl[Bearbeiten]

Im Folgenden sind die Auflagen der Standard-Ausführungen nach Jahrgängen aufgeführt. Die Auflagen der Sonder-Ausführungen werden in den entsprechenden Abschnitten genannt.

Schilling-Ausgaben[Bearbeiten]

Prägejahr 1/10 Unze[4] 1/4 Unze[5] 1/2 Unze[6] 1 Unze[7]
1989 272.000 351.000
1990 162.000 484.500
1991 82.500 146.000 233.500
1992 99.000 176.000 537.000
1993 99.500 126.000 234.000
1994 112.000 121.200 94.700 218.600
1995 151.100 156.000 57.400 645.500
1996 128.300 139.200 88.000 377.600
1997 115.300 100.700 68.200 408.300
1998 102.800 90.800 47.300 330.300
1999 145.000 81.600 44.200 230.700
2000 32.600 25.900 20.500 245.700
2001 26.400 25.800 26.800 54.700

Euro-Ausgaben[Bearbeiten]

Prägejahr 1/10 Unze[8] 1/4 Unze[9] 1/2 Unze[10] 1 Unze[11]
2002 75.789 40.807 40.922 164.105
2003 59.654 34.019 26.848 179.881
2004 67.994 32.449 24.269 176.319
2005 62.071 32.817 21.049 158.564
2006 39.892 29.609 20.085 82.174
2007 76.325 34.631 25.091 108.675
2008 176.700 97.100 73.800 715.800
2009 437.700 170.000 92.300 835.700
2010 226.700 85.000 56.600 501.800
2011 268.200 102.000 77.500 586.700
2012 176.300 64.300 49.500 341.400
2013 193.100 77.200 69.600 579.200

Silber-Ausgaben[Bearbeiten]

Prägejahr 1 Unze[12]
2008 7.800.000
2009 9.000.000
2010 11.400.000
2011 17.900.000
2012 8.800.000
2013 14.500.000

Big Phil[Bearbeiten]

Zum 15-jährigen Jubiläum der Anlagemünze Wiener Philharmoniker gab die Österreichische Münze 2004 eine 1000-Unzen-Version mit Nennwert 100.000 Euro heraus. Die „Big Phil“ genannte Münze besteht aus 31,103 kg purem Gold. Sie hat einen Durchmesser von 37 cm und ist 2 cm dick.[13] Entsprechend den 15 Philharmoniker-Jahren gibt es von der Rekordmünze auf der ganzen Welt nur 15 Stück.[14] Ihr Materialwert beträgt etwa 1.060.000 Euro. Die Präsentation der Münze fand vor dem Wiener Riesenrad im Rahmen einer Galaveranstaltung statt, für die das Riesenrad in eine überdimensionale Goldmünze verwandelt wurde.[15] Eine der Münzen ist im Foyer der Münchener Hauptzentrale von pro aurum ausgestellt.[16]

20-Unzen-Goldmünze[Bearbeiten]

2009 wurde zum 20-jährigen Bestehen des Wiener Philharmonikers wiederum eine Sonderprägung herausgegeben. Sie hat einen Nennwert von 2000 Euro und ein Feingewicht von 20 Unzen bzw. 622 g. Der Durchmesser beträgt 74 mm bei einer Dicke von 8,3 mm. Zum Ausgabezeitpunkt im Oktober 2009 betrug der Materialwert rund 14.000 Euro. Aufgrund der limitierten Prägung wird die Münze mit einem Aufschlag von etwa 10 % über Goldpreis angeboten. Die Gesamtauflage beträgt weltweit 6027 Münzen (dreimal 2009), welche jeweils im Holzetui und mit Zertifikat vertrieben werden.[17]

25 Jahre Wiener Philharmoniker[Bearbeiten]

2014 wurde das 25-jährige Bestehen des Wiener Philharmonikers mit einer Sonderausgabe des goldenen Wiener Philharmonikers in der höchsten Prägequalität „Polierte Platte/Proof“ gefeiert. Das Set bestehend aus 1 Unze und 1/4 Unze des Wiener Philharmonikers aus purem Gold erschien in einer Auflage von nur 5.000 Stück.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vergl. Österreichische Nationalbank: Glossar → P: Philharmoniker. Es ist üblich, die Münze in gestrafften Goldkurslisten nur so zu führen − Beispiele online siehe volksbank.at > Services > Kurs-Module > Goldbarren & Münzen; oder raiffeisen.at → Kurse Münzhandel Gold, Platin & Silber (downloads, pdf); alle abgerufen 10. August 2011.
  2. Technische Daten des Gold-Philharmonikers auf der Seite der Münze Österreich (Version vom 11. Oktober 2011 im Internet Archive)
  3. Technische Daten des Silber-Philharmonikers auf der Seite der Münze Österreich (Version vom 31. Mai 2011 im Internet Archive)
  4. Gesamtverzeichnis der Schillingmünzen von 1947 bis 2001 Abgerufen am 8. Juli 2011
  5. Gesamtverzeichnis der Schillingmünzen von 1947 bis 2001 Abgerufen am 8. Juli 2011
  6. Gesamtverzeichnis der Schillingmünzen von 1947 bis 2001 Abgerufen am 8. Juli 2011
  7. Gesamtverzeichnis der Schillingmünzen von 1947 bis 2001 Abgerufen am 8. Juli 2011
  8. Münze Österreich – 1/10 Unze Wiener Philharmoniker (Euro) Abgerufen am 8. Juli 2011
  9. Münze Österreich – 1/4 Unze Wiener Philharmoniker (Euro) Abgerufen am 8. Juli 2011
  10. Münze Österreich – 1/2 Unze Wiener Philharmoniker (Euro) Abgerufen am 8. Juli 2011
  11. Münze Österreich – 1 Unze Wiener Philharmoniker (Euro) Abgerufen am 8. Juli 2011
  12. Geschäftsbericht der Münze Österreich 2011 (PDF-Datei, 12,06 MB)
  13. Die MÜNZE ÖSTERREICH feiert 15 Jahre Wiener Philharmoniker mit einer Rekordmünze, abgerufen am 25. Februar 2013
  14. Technische Daten und Auflage des Big Phil auf der Seite der Münze Österreich (Version vom 4. März 2009 im Internet Archive)
  15. Seite des Veranstalters der Galaveranstaltung
  16. Das Fort Knox von Trudering, Welt am Sonntag, 14. November 2011.
  17. Informationen zum Philharmoniker mit 20 Unzen Feingold auf der Seite der Münze Österreich (Version vom 11. Oktober 2011 im Internet Archive)