Wiener Priesterseminar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

x

Erzbischöfliches Priesterseminar Wien
Anschrift Strudlhofgasse 7
1090 Wien
Land Österreich
Träger Erzdiözese Wien
Gründungsjahr 1758
Regens Richard Tatzreiter
Subregens Markus Muth
Spiritual P. Peter Paul Gangl SJ
Webadresse www.wiener-priesterseminar.at
Curhaus am Stephansplatz in Wien

Das Erzbischöfliche Priesterseminar Wien (früher auch Wiener Priesterseminar genannt) ist die Ausbildungsstätte für Weltpriester der Erzdiözese Wien.

Geschichte[Bearbeiten]

Es wurde 1758 von Erzbischof Christoph Anton Graf Migazzi gegründet. Dort fand die Ausbildung des Diözesanklerus statt. Es befand sich lange Zeit im Curhaus (auch Churhaus) am Stephansplatz in Wien.

Erzbischof Sigismund Anton Graf von Hohenwart, ließ das Gebäude 1805 aufstocken, um mehr Seminaristen aufnehmen zu können.

Unter Kardinal Franz Xaver Nagl wurde das Spanische Spital in der Boltzmanngasse im 9. Wiener Bezirk, in welchem sich zuletzt ein Waisenhaus befand, umgebaut und erweitert. Die Übersiedlung erfolgte im Sommer 1914. Seither ist das Wiener Priesterseminar dort untergebracht.

Der derzeitige Regens ist Dr. Richard Tatzreiter, Subregens ist Markus Muth, der derzeitige Spiritual ist Pater Dr. Peter Paul Gangl SJ. Ab Herbst 2012 wird die Ausbildung zum Teil gemeinsam mit dem Burgenländischen Priesterseminar und dem St. Pöltner Priesterseminar durchgeführt. Die Seminaristen aller drei Seminare wohnen dazu im Gebäude des Wiener Priesterseminars.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


48.222516.356111111111Koordinaten: 48° 13′ 21″ N, 16° 21′ 22″ O