Wietze (Aller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wietze
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Wietze nach 20 km zwischen Mellendorf und Fuhrberg

Wietze nach 20 km zwischen Mellendorf und Fuhrberg

Daten
Gewässerkennzahl DE: 4872
Lage Niedersachsen, Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Aller → Weser → Nordsee
Beginn ab Zusammenfluss von Flöth und Edder, nordöstlich von Altwarmbüchen
52° 26′ 47″ N, 9° 51′ 59″ O52.4465194444449.866280555555656
Quellhöhe 56 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen 
Flöth: 60 m ü. NN,
Edder: 59 m ü. NN
Mündung nordwestlich des Ortes Wietze in die Aller52.6649083333339.805991666666728Koordinaten: 52° 39′ 54″ N, 9° 48′ 22″ O
52° 39′ 54″ N, 9° 48′ 22″ O52.6649083333339.805991666666728
Mündungshöhe 28 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 28 m
Länge 33,3 km[1]
Einzugsgebiet 515 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss am Pegel Meitze[2]
AEo: 242 km²
Lage: 16,3 km oberhalb der Mündung
NNQ (05.08.2001)
MNQ 1967/2008
MQ 1967/2008
Mq 1967/2008
MHQ 1967/2008
HHQ (13.03.1981)
105 l/s
455 l/s
1,63 m³/s
6,7 l/(s km²)
8,47 m³/s
18,8 m³/s
Linke Nebenflüsse Laher Graben, Johannisgraben (Mühlengraben),
Rechte Nebenflüsse Wiesenbach, Hengstbeeke, Wulbeck, Rixförder Graben, Fuhrengraben
Großstädte Hannover
Mittelstädte Langenhagen
Gemeinden Wietzesiedlung, Wieckenberg, Wietze-Steinförde, Wietze

Die Wietze ist ein etwa 30 km langer linker Nebenfluss der Aller in Niedersachsen, Deutschland.

Geografie[Bearbeiten]

In Wietze

Der Fluss entsteht durch den Zusammenfluss von Edder und Flöth nordöstlich von Hannover bei Altwarmbüchen. Von dort fließt das Gewässer einige Kilometer nach Westen durch das südliche Isernhagen bis Langenhagen und von da an nur noch in nördlicher Richtung bis zum Ort Wietze, um kurz dahinter von Süden kommend in die Aller zu münden.

Die Wietze durchzieht in der zweiten Hälfte ihres größtenteils begradigten Flusslaufes eine weitläufige Niederung mit dem überwiegend anmoorigen Wietzenbruch, einem rund 400 Quadratkilometer großen Wald- und Bruchwaldgebiet. An seinem Ostrand liegt der Cellesche Stadtteil Wietzenbruch. Ein großer Teil des Trinkwassers der Stadt Hannover wird in der Niederung der Wietze gefördert.

Die Wietze setzt die Fließrichtung der bei Hannover nach Westen schwenkenden Leine nach Norden fort. Der Name des Flusses wird von wizene (Bergulmenfluss) abgeleitet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wasserkörperdatenblatt 16001 Wietze (November 2012; PDF; 113 kB), abgerufen am 28. Oktober 2013
  2. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Weser-Ems 2008. Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, 2012, abgerufen am 7. Oktober 2012 (PDF, deutsch, 6184 KB).

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wietze (Aller) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien