Wigger (Kofferwort)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wigger ist eine umgangssprachliche, abschätzige Bezeichnung für einen weißen Menschen, der das Verhalten, die Ausdrucksweise und den Kleidungsstil schwarzer Menschen vor allem der afro-amerikanischen Subkultur in den USA imitiert.[1] Der Begriff ist ein englisches Kofferwort aus wannabe oder white („Möchtegern“ oder „weiß“) und Nigger.

Eine frühe literarische Beschäftigung mit dem Phänomen des Wiggers findet sich in Norman Mailers Essay The White Negro (1957), in dem er eine Gruppe junger Weißer in den 1920ern bis 1940ern beschreibt, die so sehr Jazz und Swing mochten, dass sie die Kultur der Schwarzen als ihre eigene annahmen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nell Bernstein: "IMO IMO IMO IMO", Signs of Life in the USA: Readings on Popular Culture for Writers, 5. Ausgabe, S.607
  2. More Intelligent Life.com: Norman Mailer's Hipster Theory: Whatever Became of the White Negro?, von Christian Lorentzen, 31. Dezember 2007, abgerufen am 13. November 2012

Weblinks[Bearbeiten]