Wii Play

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wii Play
Wii play logo.svg
Entwickler Nintendo EAD
Publisher Nintendo
Erstveröffent-
lichung
2. Dezember 2006 (Japan)
7. Dezember 2006 (Schweiz, Australien)
8. Dezember 2006 (Europa)
12. Februar 2007 (USA)
26. April 2008 (Korea)
Plattform Wii
Genre Minispiele
Spielmodus Singleplayer, Multiplayer
Steuerung Wii-Fernbedienung
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3+ Jahren empfohlen

Wii Play (はじめてのWii, Hajimete no Wii, Your First Step to Wii) ist eine Minispielsammlung für Nintendos Heimkonsole Wii. In Europa, Australien und Japan wurde Wii Play am gleichen Tag wie die Konsole veröffentlicht. In den USA wurde es im Februar 2007 veröffentlicht. Es wird mit einer Wii Remote zusammen verkauft und soll zum Erlernen des Umganges mit der Fernbedienung dienen. Wii Play unterstützt die Mii-Funktion, wodurch man mit seinen eigenen Mii-Avataren spielen kann.

Laut der NPD Group ist Wii Play im Zeitraum 1995 bis 2009 das in den USA am meisten verkaufte Videospiel (PC-Spiele ausgenommen).[1]

Inhalt[Bearbeiten]

Wii Play besteht aus neun Minispielen, die man allein oder zu zweit spielen kann. Zu Beginn des Spieles ist nur ein Spiel verfügbar. Nachdem man dieses gespielt hat, wird ein weiteres freigeschaltet (unabhängig vom Erfolg), bis alle neun freigeschaltet sind (Ein Spiel wird hier Stufe genannt, das erste Spiel ist beispielsweise die erste Stufe). Beim Einspielermodus kann man für jedes Minispiel einen Award bekommen. Es gibt den Bronze-, Silber-, Gold- und den Platin-Award. Dieser wird unter dem jeweiligen Mii gespeichert. Gewinnt man eine dieser Auszeichnungen, erhält man eine Nachricht im Wii-Menü. In der Nachricht wird auch ein Rang angegeben. Der Rang hat etwas mit dem Minispiel zu tun, bei Panzerkiste gibt es zum Beispiel einen Rang "Gefreiter erster Klasse". Es gibt folgende Minispiele:

Schützenfest 
Im Minispiel Schützenfest geht es darum, Gegenstände in einem Kornfeld abzuschießen. Es gibt fünf Runden.
Mii-Gewimmel 
Im Minispiel Mii-Gewimmel laufen die Miis herum und man muss z.B. Zwillinge oder nicht passende Miis innerhalb der Zeit finden.
Tischtennis 
Es handelt sich um eine Simulation des Spieles Tischtennis, in der man gegen einen Computergegner antritt.
Mii-Posenspiel 
Die Miis können drei unterschiedliche Posen haben, die man schnell wählen muss und den Mii dann in die richtige Stelle bewegen muss. Die Stelle, in der der Mii gesetzt werden muss ist eine Blase; die Blasen fliegen durch den Bildschirm und dürfen nicht im Wasser landen.
Laser Hockey 
Eine Simulation des Spieles Air Hockey, in der man, wie auch bei Tischtennis, gegen einen Computergegner antritt.
Billard 
Dies ist eine Billard-Simulation.
Angeln 
Hier muss man Fische angeln. Sie bringen unterschiedliche Punkte. Wenn der Bonus-Fisch geangelt wird, gibt es die doppelte Punktzahl.
Wilde Kuh 
Dies ist ein Rennspiel. Eine Kuh wird über ein Feld gesteuert und muss dabei die Vogelscheuchen umlaufen, um Punkte zu bekommen.
Panzerkiste 
Der höchste Level, in dem man als Kampfpanzer andere Panzer beschießen muss und Minen legen kann. Wahlweise kann das Spiel auch mit dem Nunchuk gespielt werden. Das Spiel erstreckt sich über erst einmal 20 Missionen.Hat man diese Mission beendet kann man bis zur 100. Mission spielen. Es gibt unterschiedliche Arten von Feindpanzern.Man startet das Spiel mit 3 Leben in jeder 5. Mission bekommt man ein Bonus-Leben.
Nunchuk und Wiimote

Name[Bearbeiten]

Der Name des Spiels ist laut Nintendo ein Wortspiel, da Wii Play sich anhört wie das Englische We Play, was übersetzt wir spielen bedeutet.

Reviews[Bearbeiten]

  • Offizielles Nintendo-Magazin: 91 %
  • Wii-Magazin: 70 %

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. industrygamers.com: Meldung vom 19. Januar 2010 (englisch, aufgerufen am 28. November 2010)