Wikipedia:Belege/Fließband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:BLGF


Auf dieser Seite kann angefragt werden, ob ein bestimmter Beleg oder eine bestimmte Publikation als zuverlässige Informationsquelle anzusehen ist. Zur Diskussion ist jeder Benutzer eingeladen, der an dem Thema Belege interessiert ist.
Trau dich!  Neue Diskussion starten
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Eine Anfrage sollte wenn möglich enthalten:

  • Eine vollständige Quellenangabe z.B. Taylor C. Boas und Jordan Gans-Morse: Neoliberalism: From New Liberal Philosophy to Anti-Liberal Slogan. In: Studies in Comparative International Development, Band 44, Nr. 2, 2009, Seite 147
  • Einen Link auf die fragliche Quelle z.B. [1]
  • Ein Link auf den Artikel in dem die Quelle verwendet werden soll z.B. Neoliberalismus

Anfragen, die ausdiskutiert sind, sollten mit dem Baustein {{erledigt|~~~~}} markiert werden. Sie werden dann nach wenigen Tagen automatisch ins Archiv verschoben.

Abschnitte, die einige Monate ohne neue Wortmeldungen bleiben, werden automatisch in die Sammlung der "Beleg-Knacknüsse" verschoben.

Micheal Mind Project[Bearbeiten]

Bei dem Artikel zu Michael Mind Project sind mir ein paar unstimmigkeiten aufgefallen, nach der Korrektur und einer Diskussion mit dem Autor hat er leider nur noch mehr Fakten verdreht, deswegen würde ich hierzu gerne eine Drittmeinung einholen:

Frank Bülles war Mitbegründer von Michael Mind und Micheal Mind Project und heißt auch nicht Francois Sander. hier die Belege dafür:

http://www.yourmusicandmore.de/michael-mind-project-feat-bobby-anthony-rozette-rio-de-janeiro/

http://www.rtl2.de/43776.html

https://www.facebook.com/michaelmindproject/info

Besten Dank! (Birdy212)

Laut Q1q2q3qwertz ist Frank Bülles der Künstlername von Francois Sanders, in dem Fall müsste es etwa heißen "Francois Sanders alias Frank Bülles" (vorausgesetzt es gäbe dafür eine Quelle).
Wenn es keine Quelle dafür geben sollte gilt das KO-Prinzip. Dann wäre Francois Sanders unbelegt, für Frank Bülles gibt es Quellen. --Pass3456 (Diskussion) 20:58, 18. Sep. 2013 (CEST)

edepot.com[Bearbeiten]

Ist http://www.edepot.com/iphone.html ein geeigneter Beleg? (Anlass der Nachfrage: [2])

Mich irritiert im Speziellen, dass sie sich auf der Startseite im Seitentitel selbst als „The dynamic online encyclopedia community“ bezeichnen; ob diese konkreten Inhalte von einer Community erstellt wurden, ist mir nicht ersichtlich; ich würde es dann allerdings vermuten. -- NacowY Disk 20:41, 28. Apr. 2014 (CEST)

Kaum. Die Mehrzahl privater und kommerzieller Internetseiten liefern keine reputablen Belege. Diese Infos könnten aus Forenbeiträgen anonymer Benutzer oder Herstellerprospekten kommen, wissen wir nicht. Die Quellenangabe ist nur besser als garkeine. Falls die Richtigkeit des Artikelinhalts mit nachvollziehbaren Gründen bestritten würde, ist sie nach meiner Einschätzung kein geeigneter Beleg. Wikipedia selbst oder Forenbeiträge im Internet sind grundsätzlich keine ausreichende Quelle für Wikipedia. Ich wer mal sehen, ob ich für die 4 Angaben bessere Quellen finde.--RöntgenTechniker (Diskussion) 18:02, 26. Aug. 2014 (CEST)
Aus zuverlässigeren Internetquellen wie http://www.heise.de/ct/produkte/hersteller/Apple/ oder http://www.chip.de/handy/index.html lassen sich jedoch die meisten Daten, etwas breiter verteilt, so bestätigen, so dass ich wenig Gründe sehe, den Inhalt der Quellenangabe zu bezweifeln.--RöntgenTechniker (Diskussion) 18:33, 26. Aug. 2014 (CEST)

Beleg für Verbindung von KPE/Engelwerk im Jahr 2009[Bearbeiten]

es geht den Artikel N.N., „Krieg gegen den Teufel, Ideen aus dem Mittelalter“, Hamburger Morgenpost 7.2.2009. Dieser Artikel wird im WP-Artikel über die KPE als Beleg angeführt, dass es im Jahr 2009 noch Verbindungen zwischen KPE und Engelwerk gegeben hat. [[3]] Ist dieser Artikel als Beleg brauchbar? (siehe Diskussion). Nun scheint es mir deutliche Indizien dafür zu geben, dass der Artikel recht sorglos geschrieben bzw. schlecht recherchiert ist und deswegen nicht als Beleg für eine Enzyklopädie taugt. Nämlich:

1. Zwei (Tipp?)Fehler: (a) „Dem KPE…“. (b) „Engelswerk“ (statt Engelwerk). Letzteres ist sicher kein Tippfehler, da es wiederholt „Engelswerk“ heißt. Das zeugt von oberflächlicher Arbeit.

2. Mangelnde Sachkenntnis: Die Empfehlung, bei einer Versuchung zu beten, ist keine Engelwerkslehre, sondern ein urkatholischer Ratschlag. Siehe z.B. Katechismus der Katholischen Kirche 2846ff, besonders 2849. Oder auch 2520.

3. Der mopo-Artikel erschien am 7.2.2009. Es ist nicht erkennbar, welches aktuelle Ereignis er eigentlich berichtet. Interessant ist: 2 Tage zuvor (5.2.2009) erschien im Zuge der FSSPX-Williamson-Affäre auf SPON der Beitrag „Christlicher Fundamentalismus“ über verschiedene sog. fundamentalistische kath. Gruppierungen. Der Artikel erwähnt die KPE und bringt ebenfalls die Gebetsempfehlung bei Versuchung und den Antisemitismusvorwurf. Direkt im nächsten Absatz wird das Engelwerk erwähnt, einschließlich der Warnung vor Zigeunern, alten Bauern, schwarzen Hennen und glatthaarigen Hunde. Hier haben wir eine exakte Übereinstimmung mit dem mopo-Artikel.

4. Frau Bitterlich (*1896) hatte laut WP erst ab 1930 die angeblichen Offenbarungen, also mit 34 Jahren. Die mopo behauptet Offenbarungen ab dem 4. Lebensjahr. Auch ein Tippfehler?

5. Zum Thema „kreuz.net“: Mir ist keine sonstige Quelle bekannt, die behauptet, dass das Engel(s)werk der Macher von kreuz.net gewesen sein soll.

Deshalb meine Frage: Ist der mopo-Artikel als WP-Beleg brauchbar? Grüße --SpirituFerventes (Diskussion) 19:55, 5. Jun. 2014 (CEST)

Belege zur Frage ob RWE Mitglied beim Atomforum ist.[Bearbeiten]

Liebe Beleg-Experten. Hier findet eine Diskussion zur Frage statt, ob belegt werden kann, dass das RWE Mitglied beim Deutschen Atomforum ist. Die Diskussion schein ein wenig festgefahren, weitere Stimmen könnten helfen.Argumento14 (Diskussion) 11:45, 31. Jul. 2014 (CEST)

Die Diskussion ist nicht wirklich so festgefahren, daß Du nach gerade mal 90 Minuten hier aufschlagen musst. Also "liebe Beleg-Experten", die Frage ist lediglich, ob mit seinen Belegen die Mitgliedschaft der RWE AG belegt wird, da der Journalist von RWE schreibt, und es somit auch Töchter wie RWE Power oder RWE Deutschland AG sein können.Oliver S.Y. (Diskussion) 14:38, 31. Jul. 2014 (CEST)
Nein, das geht auch hier jetzt in die falsche Richtung. Es geht hier nicht um die Frage, welche Körperschaft innerhalb des Konzerns Mitglied ist, oder welche Körperschaft Spenden oder Zuwendungen tätigt, oder welche Körperschaft Manpower oder Wissen bereitstellt - sondern es geht um die Frage, ob der Gesamtkonzern seine Interessen von einer Organisation vertreten lässt. Wie in der Diskussion geschrieben, gibt es auch Belege über die journalistische Recherche der Zeitungsartikel hinaus. Grüße, Argumento14 (Diskussion) 16:12, 31. Jul. 2014 (CEST)

CIA-Dokumente und Schriften von Religionswissenschaftlern als Belege[Bearbeiten]

In dem Eintrag über Thich Nhat Hanh wurden die folgenden kursiv gesetzten Stellen unter einem eigens angefertigten Abschnitt "Kritik" gelöscht, im Lauf der Jahre unter mehreren Begründungen, zuletzt mit dem Hinweis, es handele sich beim CIA nicht um eine "neutrale" Quelle:

Ein CIA-Dokument aus dem Vietnam-Krieg bezeichnet TNH als "brain truster" (Berater) von Thich Tri Quang und einer Gruppe radikaler Buddhisten, die "zeitweise in die Hände der Vietcong gespielt" hätten.Angegebene Quelle

Desweiteren wurde gelöscht, mit dem Hinweis, es "an geeigneter Stelle (wieder) einzubauen", wobei diese Stelle nicht benannt wurde:

Charles Prebish, Professor für Religionswissenschaften, bezweifelte Thich Nhat Hanhs Authorisierung als Lehrer: dieser sei kein Zen-Meister in Vietnam gewesen: "(...) from whom did he himself receive this direct transmission? After all, Thich Nhat Hanh was not a Ch'an master in Vietnam." (Angegebene Quelle mit Link: Prebish/Tanaka: The Faces of Buddhism in America. Berkeley 1998. S. 309, Fußnote 9.)

Ich halte das für unangemessen. Diskussion

--183.89.165.120 08:25, 17. Sep. 2014 (CEST)

aida-archiv.de - Eine unparteiische Quelle?[Bearbeiten]

Hallo zusammen,

in vielen politischen Artikel wie z.B. eigentümlich frei wird oft die Website oder eine (!) Broschüre vom Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München kurz a.i.d.a. Archiv als Quelle benutzt. (Website www.aida-archiv.de) An der Seite lässt sich weder ein wissenschaftlicher Hintergrund erkennen noch kann man erkennen, dass es sich hierbei um eine unparteiische Informationsquelle handelt. Oft kann man die Information die mit einem aida-Link belegt wurden in keiner anderen Publikation finden. Des Weiteren wird eine Broschüre für verschiedene Themen als Quelle benutzt. Wie man unter http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_remository&Itemid=1258&func=select&id=4 sehen kann besitzt der Verein nur drei im Eigenverlag ausgegeben Broschüren. Die restlichen Werke sind Werke von politischen Parteien (z.B. SPD) oder Gewerkschaften. Die Preise die dem archiv verliehen werden stammen aus dem gleichen politischen Spektrum:

  • Josef-Felder-Preis der BayernSPD
  • Sepp-Daxenberger-Preis (Wird von Bündnis90/Die Grünen verliehen)

Das unterstreicht, dass diese Quelle nicht neutral ist und darf aufgrund diesen Preisen nicht als relevante Quelle wahrgenommen werden.

Zu guter letzt stand der Verein zeitweise wegen linksextremistischer Tendenzen unter Beobachtung vom Verfassungsschutz.

Bitte um Klärung! --Wwewrestling (Diskussion) 01:31, 21. Sep. 2014 (CEST)

Wenn das stimmt, was in Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München steht, dann wird aida inzwischen nicht mehr vom Verfassungsschutz beobachtet. Was das für ältere Veröffentlichungen aus dieser Quelle bedeutet, sei mal dahingestellt. Journalistische Quellen sind jedenfalls im Prinzip zulässig, wenn es keine wissenschaftlichen gibt.
Ich denke, es kommt auf den Einzelfall an. Einerseits wird aida (konkret meist Robert Andreasch alias Tobias Bezler, manchmal Michael Mende) als Einzelnachweis für Einschätzungen (wie bei eigentümlich frei) gewisser Vorgänge verwendet. Das ist dann natürlich vom Standpunkt von WP:BLG im Prinzip zulässig, man sollte aber bei der Formulierung (anders als im Artikel eigentümlich frei) die Regelungen zum Umgang mit parteiischen Informationsquellen beachten. Ich würde aber sowieso sagen, dass derartige subjektive Einschätzungen eines relativ unbekannten, zudem weit links der Mitte stehenden Journalisten enzyklopädisch nicht relevant sind. Insbesondere dann nicht, wenn schon eine Fülle weiterer, renommierterer Einschätzungen vorliegt.
Andererseits werden mit aida/Andreasch oft Tatsachenbehauptungen belegt. Da stellt sich natürlich zunächst einmal die Frage, ob sie zweifelhaft und umstritten sind. Bei kursorischer Durchsicht sieht es mir eher so aus, als wären diese Einzelnachweise in vielen Fällen relativ unproblematisch, teilweise vielleicht sogar redundant, da durch andere Quellen bereits ganz oder großteils belegt. Ohne konkreten Zweifel würde ich in solchen Fällen nicht pauschal den Einzelnachweis bzw. die zu belegende Aussage entfernen, sondern erst einmal nach einem besseren Beleg suchen. Wenn es allerdings um stark umstrittene, dubiose Aussagen ginge, dann wäre mir aida allein als einseitige Quelle auch zu wenig. --Grip99 01:55, 24. Sep. 2014 (CEST)

kath.net, idea.de und Boulevardpresse[Bearbeiten]

Hallo, ich würde mich für weitere Meinungen interessieren, was die Quellen kath.net, Evangelische Nachrichtenagentur Idea und die tz betrifft. Allgemein, ob sie verwendbar sind und wenn ja wofür; und im Speziellen, ob ihre Verwendung an folgender Stelle angemessen ist [4]. Danke! -- Relie86 (Diskussion) 13:48, 25. Sep. 2014 (CEST)

Höchstens in Ausnahmefällen. Grundsätzlich sollten seriöse Quellen eindeutig solchen hochgradig parteiischen Quellen vorgezogen werden. Gerade Idea hat einige Überschneidungen mit dem evangelikalen Bereich, kath.net ist dagegen streng konservativ. Beide sind sehr meinungsstark und vertreten eher randliche gesellschaftliche Positionen, was aus enzyklopädisch-neutraler Sicht ziemlich bedenklich ist. Bei beiden geht es mehr um Verkündigung als um Berichterstattung. Als Primärquelle mag es ab und an Gründe für ihre Zitierung geben, als Sekundärquelle, sprich als eigentlichen Beleg für die Schilderung irgendwelcher Sachverhalte halte ich ihre Verwendung für hochproblematisch und lehne sie deshalb ab. Andol (Diskussion) 17:50, 25. Sep. 2014 (CEST)
So pauschal würde ich das nicht sagen, siehe auch meine Antwort oben bzgl. aida-archiv.de. Konkret zu der angegebenen Textstelle: Das mit Hüppe kann man alles mit anderen Quellen belegen (ist inzwischen geschehen), das ZDF hat ja inzwischen eine gegenteilige Darstellung gebracht, über die dann Sekundärquellen berichtet haben. Bzgl. des Bekenntnisses auf Indymedia wäre es gut, wenn man zusätzlich die Primärquelle https://linksunten.indymedia.org/de/node/122639 als Beleg angegeben würde. Bzgl. sexuell Belästigen würde ich sagen, dass man noch mindestens eine weitere Quelle angeben müsste, die darüber berichtet. Denn es handelt sich ja anscheinend nur um einen Bericht der Zeugin, nicht um eine journalistische Beobachtung. Da fehlt dann die Relevanz. Kreuzentreißen, Beschimpfen und Bespucken würde ich durch idea als belegt ansehen. --Grip99 01:21, 29. Sep. 2014 (CEST)

Ungeeignete Quelle?[Bearbeiten]

Ist eine Internetseite namens Breitbart eine geeignete Quelle? Eine google-Suche nach Breitbart + hoax (Zeitungsente) bringt 217.000 Ergebnisse [5]. Nur mal ein amüsantes Beispiel: The Daily Currant (eine amerikanische Satirikseite ähnlich dem deutschen Der Postillon) brachte eine fake-Nachricht über den angeblichen Bankrott des Princeton Professors Paul Krugman. Breitbart hat daraus eine ernstgemeinte (aber offensichtlich gänzlich recherchefreie) Newsmeldung gemacht. Immerhin hatten sie es damit zur landesweiten Lachnummer geschafft. --Pass3456 (Diskussion) 23:29, 18. Okt. 2014 (CEST)