Wikipedia:Hauptseite/Artikel des Tages

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:ADT

Die Einbindung des Artikels des Tages erfolgt auf Wochentags-Seiten von Montag bis Sonntag. Vorgeschlagen und diskutiert werden die Artikel auf dieser Seite, die auch Fragen der Bildeinbindung und Weiteres erklärt.


Artikel des Tages am Freitag

Selen wird als Selenomethionin im Körper gespeichert.

Bei Selenmangel steht dem Körper das essentielle Spurenelement Selen nicht in ausreichender Menge zur Verfügung. Gefährdet für das Auftreten eines relevanten Selen­mangels sind insbesondere Personen, die in Gegenden mit ausgeprägter Selen­armut der Böden leben, aber auch Veganer und Menschen, die über längere Zeit künstlich ernährt werden müssen. Selen­mangel bewirkt eine verminderte Funktion selen­abhängiger Enzyme, die in nahezu allen Organen vorkommen und kann Störungen verschiedener Organ­systeme verursachen. Typische Befunde sind Veränderungen der Nägel, schuppige Haut, Blut­armut, verminderte Qualität des Spermas, Leber­schädigungen, Wachstums- und Knochen­bildungs­störungen sowie schmerzhafte Funktions­störungen und strukturelle Erkrankungen der Muskulatur (Myopathie). Ist die Herz­muskulatur betroffen (Kardio­myopathie oder degenerative Herz­muskel­veränderungen), können Herz­rhythmus­störungen und Herz­schwäche auftreten. Nachdem tierische Lebens­mittel einen besonders hohen Selen­gehalt haben, gilt im Gegensatz zu den Veganern die Selen­versorgung von Vegetariern als gesichert und liegt etwa auf dem gleichen Niveau wie bei Personen, die sich mit Misch­kost ernähren.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed

Artikel des Tages am Samstag

Das Originaldokument des 13. Verfassungszusatzes

Der 13. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten (auf Englisch The Thirteenth Amendment to the Constitution of the United States of America) wurde am 31. Januar 1865 vom Kongress verabschiedet und den Bundes­staaten zur Ratifizierung vorgelegt. Er trat am 18. Dezember 1865 in Kraft und schaffte die Sklaverei auf dem gesamten Gebiet der Vereinigten Staaten endgültig ab. 1864 hatte er die notwendige Zweidrittel­mehrheit im Reprä­sentanten­haus noch um drei Stimmen verfehlt. Nach der Wiederwahl Abraham Lincolns empfahl dieser die „nochmalige Betrachtung und Verabschiedung“ des Zusatzes. Am 31. Januar 1865 wurde daraufhin erneut abgestimmt, und dieses Mal erreichte der Zusatz die notwendige Mehrheit. Da die Vereinigten Staaten zu diesem Zeitpunkt 36 Glied­staaten hatten, wurde am 6. Dezem­ber 1865 das notwendige Quorum von 27 Staaten erreicht. Bis 1870 nahmen mit Ausnahme Delawares, Kentuckys und Mississippis alle weiteren Bundes­staaten den Text an. Delaware und Kentucky taten dies erst 1901 bzw. 1976. Als letztem Bundes­staat wurde Mississippis Zu­stimmung erst im Februar 2013 rechtskräftig. Der drei­zehnte Ver­fassungs­zusatz war bei seiner Ver­ab­schiedung der erste Zusatz­artikel seit mehr als 60 Jahren. Gemeinsam mit den ihm folgenden Verfassungs­zusätzen Vierzehn und Fünfzehn bildet er die nach dem Sezessions­krieg verab­schiede­ten Reconstruction Amendments.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed

Artikel des Tages am Sonntag

Ägyptisches Mumienporträt, 2. Jahrhundert n. Chr. (Louvre)

Bei einem Mumienporträt (auch Fajumporträt) handelt es sich um die moderne Bezeichnung für Porträts, die in Ägypten auf Holz­tafeln, die in die Mumien­umhüllung eingewickelt oder seltener auf die Umhüllungen von Mumien gemalt wurden. Mumien­porträts wurden in allen Teilen Ägyptens, mit einer besonderen Konzentration im Fajum (zum Beispiel Hawara) und in Antinoopolis, gefunden. Sie datieren in die römische Zeit, wobei dieser Brauch anscheinend im späten letzten vor­christlichen oder frühen 1. nach­christlichen Jahr­hundert begann. Das Ende ihrer Produktion ist umstritten. Die neuere Forschung tendiert zur Mitte des 3. Jahrhunderts als Endpunkt ihrer Herstellung. Die Mumien­porträts zeigen meist eine Person in Form eines Brust- oder Kopfbildnisses in Frontal­ansicht. Der Hinter­grund des Bildes ist stets einfarbig gehalten. In ihrer künstlerischen Tradition sind diese Bild­werke eindeutig römischen Ursprungs. Technisch lassen sich zwei Gruppen unterscheiden: Bilder in Enkaustik (Wachs­malerei) und in Tempera, wobei die Ersteren im Schnitt von höherer Qualität sind. Heute sind etwa 900 Mumien­porträts bekannt. Der Großteil der Bilder wurde in den Nekropolen des Fajum gefunden. Vielfach sind die Bilder aufgrund des ägyptischen Klimas noch sehr gut erhalten, selbst die Farben wirken meist noch frisch.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed