Wikipedia:Redaktion Biologie/Bestimmung/Archiv015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche


Archiv Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Projektseite, auch um eine archivierte Diskussion weiterzuführen.
Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der Adresszeile deines Browsers, beispielsweise
[[Wikipedia:Redaktion Biologie/Bestimmung/Archiv015#Thema 1]]
oder als Weblink zur Verlinkung außerhalb der Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Redaktion_Biologie/Bestimmung/Archiv015#Thema_1

Inhaltsverzeichnis

Blaupfeil

Eine Libelle, offenbar eine Art der Blaupfeile. Fotografiert gestern in Weinsberg. In der Gegend kommen Große Blaupfeile und Südliche Blaupfeile vor, dieses Exemplar scheint mir aber keines von beiden zu sein: für einen Großen Blaupfeil zu blau, außerdem passt das orangene Pterostigma nicht. Für einen südlichen Blaupfeil wiederum nicht blau genug :-) Weil das Tier zudem eher klein war, tendiere ich zum Kleinen Blaupfeil. Kann das angehen, oder habe ich was übersehen? Viele Grüße -- Rosenzweig δ 01:09, 16. Jul. 2008 (CEST)

Hallo Rosenzweig, in die Endauscheidung gehören hier in der Tat das Männchen vom Kleinen und vom Südlichen Blaupfeil. Das Rennen macht aber letztlich eindeutig der Südliche Blaupfeil, Orthetrum brunneum: 1.) Die "Stirn" (die Partie vor den Augen) ist bläulich-weiß, nicht braun, 2.) Antehumeralstreifen auf der Oberbrust sind nicht erkennbar, und 3.) kann man dank der guten Fotoqualität in der Großdarstellung schön erkennen, dass bei der Flügeläderung einige Zellen in einer bestimmten Reihe verdoppelt sind, wo der Kleine Blaupfeil nur eine einfache Zellreihe hat. -- Gruß, Fice 18:16, 16. Jul. 2008 (CEST)
OK, die nicht braune Stirn und die Zellreihenverdoppelung im Flügel sprechen dann natürlich gegen den Kleinen Blaupfeil. Was mich den Südlichen Blaupfeil ausschließen ließ, ist, dass die (männlichen) Tiere dieser Art, die ich bisher gesehen habe, praktisch komplett blau waren, auch an den Brustseiten und oben zwischen den Flügelansätzen – so wie das Tier auf den Bildern 5 und 6, die ich vor ein paar Tagen aufgenommen habe. Das aktuelle Tier hingegen, von dem ich heute noch die Bilder 2 bis 4 ergattern konnte (es sah zumindest genauso aus und war am gleichen Ort), ist auf der Brustseite eher weißlich (sieht man gut auf Bild 2 und 3) und auch zwischen den Flügeln nicht blau. Könnte es sich um ein noch nicht ganz „eingebläutes“ junges Tier handeln?

Zur Abrundung habe ich beim Suchen noch ein Bild gefunden (Bild 7, nicht ganz so gute Auflösung). Könnte es sich hier um ein Weibchen des Südlichen Blaupfeils handeln? Viele Grüße -- Rosenzweig δ 22:33, 16. Jul. 2008 (CEST)

Wenn wir gerade dabei sind, noch ein Commonsfund:
Das Bild soll auch einen Südlichen Blaupfeil zeigen, in Barcelona. Ist es aber nicht doch eher ein Großer Blaupfeil (grüne Augen)? Viele Grüße -- Rosenzweig δ 22:33, 16. Jul. 2008 (CEST)
Deine 7 Bilder zeigen zweifelsfrei alle Südliche Blaupfeile, das letzte ein Weibchen. Wenn die blaue Wachsbereifung bei den Männchen mal nicht so intensiv ausfällt, kann es schon sein, dass das Individuum noch nicht komplett ausgefärbt ist. Übrigens habe ich neben den o. g. noch ein weiteres Unterscheidungsmerkmal zwischen Kleinem und Südlichem Blaupfeil gefunden (das manche Bestimmungsbücher verschweigen): Während bei O. brunneum die Flügelmale rotbraun sind, sind diese bei O. coerulescens ockergelb. Das Fremdbild aus Barcelona ist etwas schwieriger: Angesichts der schwarzen Flügelmale und des dunklen Hinterns (allerdings nicht sehr ausgeprägt) würde ich das Tier aber auch eher für einen Großen Blaupfeil (O. cancellatum) halten. Der Thorax ist leider überhaupt nicht zu erkennen. Inwieweit die Augenfarbe hier zur Artunterscheidung geeignet sein soll, ist mir nicht bekannt. -- Fice 01:05, 17. Jul. 2008 (CEST)

Danke für die erneute Antwort, die Bilder sind jetzt alle auf Commons. Den Hochlader des Barcelona-Bildes habe ich auf Commons mal angeschrieben und gefragt, wieso er die Libelle auf seinem Bild für O. brunneum hält; bislang noch keine Antwort. Viele Grüße -- Rosenzweig δ 21:57, 17. Jul. 2008 (CEST)

Pilze (15.7.08)

Hallo zusammen! Pilz 1 wurde in einem Laubmischwald gefunden, auf dem Boden, er hat dicht stehende, ordentlich angeordnete und weiße Lamellen. Nummero 2 auf Holz, im selben Wald. Zu diesen beiden kann ich grad nicht genaueres sagen, da bin ich auch mit einer Gattungszuordnung schon gut bedient, denke ich ;-) Pilz Nummer 3 wurde auch in einem Laubmischwald gefunden, auf dem Boden und (zumindest scheinbar) ohne Holz darunter. Sein Sporenpulver ist weißlich-ocker-farben. Schönde Grüße aus dem Siegerland Bartiebert 16:25, 16. Jul. 2008 (CEST)

Hallo, Pilz 2 dürfte der Behangene Faserling (Psathyrella candolleana) sein. Pilz 3 ist definitiv ein Täubling (Russula). Aber selbst mit der Angabe weißlich-ocker-sporig kommen da zu viele Arten in Frage. Da müsste man unbedingt mikroskopieren, eine Geschmacksprobe machen, chemische Untersuchungen des Fleisches durchführen und die genauen Begleitbäume wissen. Auch Pilz 1 sieht nach einem Täubling aus. Der "taubenblaue" Hut könnte auf den Frauentäubling (Russula cyanoxantha) deuten. Gruß,-- Fornax 06:27, 17. Jul. 2008 (CEST)
Der rote Täubling schmeckte nicht wirklich gut aber auch nicht bitter, hab´ das Stückchen natürlich wieder ausgespuckt. Er stand in Begleitung von Eichen (Stieleichen) und Rotbuchen. Etwa 200 Meter entfernd stehen Fichten in einer relativ kleinen Monokultur. Die Sporen waren wie gesagt weißlich bis hell ockerfarben und, soweit ich das erkennen konnte, unter dem Mikroskop, oval, zumindest nicht kantig. Von diesen Standen einige in dem Wald, aber nie in unmittelbaer Nähe. Schöne Grüße Bartiebert 13:01, 17. Jul. 2008 (CEST)
Nachtrag: Damit währe wohl alles was man bräuchte da, nur die chemische Untersuchung von Fleich kann ich nicht durchführen (was könnte man den da und wie könnte man denn da was feststellen? Das Fleich war übrigens fest... ;-) --Bartiebert 13:03, 17. Jul. 2008 (CEST)

Also, allein in Deutschland gibt es ca. 40 verschiedene Täublingsarten mit "irgendwie" rötlichem Hut. Bei Täublingen bleibt kaum anderes übrig, als streng nach den (dichotomen) Schlüsseln vorzugehen. Ich hab mir mal "die Mühe" gemacht, den Schlüssel im "MOSER" zu folgen. Bei Täublingen ist es unbedingt wichtig, den Geschmack (mild, scharf, sehr scharf, unerträglich scharf...) festzustellen. Auch der Geruch ist sehr wichtig ! Häufig wird in den Schlüsseln gefragt, ob das Fleisch z.B. mit Kalilauge oder Sulvovanillin (zwei von mehreren Pilzreagenzien) farblich (und wie) reagiert. Die genaue Nuance des Sporenabwurfpräparats (nicht unter dem Mikroskop) ist ausgesprochen wichtig (von weiß bis sattgelb alle Abstufungen nach einer bestimmten Farbtabelle). Die Farben des Hutes können stark von Individuum zu Individuum variieren, daher mehrere, auch in der Altersabstufung unterschiedliche Exemplare, untersuchen. Ich gehe bei Deinem Pilz von einem Täubling mit recht matter Oberfläche aus, der rote bis trübrote Farben aufweist. Falls das Exemplar einen typischen Zedernholzgeschmack hatte, (Bleistiftholz), dürfte es sich um den Zinnobertäubling (Russula lepida) handeln. Das Fleisch müsste dann ganz leicht bitterlich geschmeckt haben. Meistens unter Buchen zu finden (aber auch gelegentlich Nadelwald). Die Sporenfarbe der Art wäre "blass", d.h. einen "Hauch" von gelblich. Das Standardwerk der Täublinge, der "SCHAEFFER", fragt z.B. anfangs erst nach dem Geschmack und der genauen Sporenfarbe. Gruß,-- Fornax 16:52, 17. Jul. 2008 (CEST)

Dürfte dann passen! Als ich Bleistiftgeschmack gelesen habe! Und die Sporenfarbe, die ich mit weißlichocker beschrieben habe, kann man auch als blass mit einem Hauch gelb beschreiben. Danke vielmals, Fornax! Gruß Bartiebert 21:02, 17. Jul. 2008 (CEST)

Frosch

Frosch fotografiert in Kinderhand an der Glörtalsperre.

mfg --Mbdortmund 18:41, 13. Jul. 2008 (CEST)

Das ist ein weiblicher Grasfrosch, ein bisschen mager. -- Fice 23:46, 13. Jul. 2008 (CEST)
Danke --Mbdortmund 15:38, 19. Jul. 2008 (CEST)

Unbekannte Hühnerrasse

Hallo, ich habe zwei Bilder von ziemlich exotisch aussehenden Hühnervögeln (Hahn und Henne sowie eine einzelne Henne). Leider war am Gehege kein Schild zu finden, aber vielleicht kriegt hier jemand raust, wie dieses Federvieh heißt. Gruß -- Ra'ike Disk. LKU GS 22:09, 18. Jul. 2008 (CEST)

das sollte ein Seidenhuhn sein. Zumindest wird "dein" Bild auch im Artikel verwendet :) mfg --Mascibaer 13:37, 19. Jul. 2008 (CEST)

Bilsenkraut?

Hallo zusammen! Ich habe gestern dieses Gewächs an einem Straßenrand im NSG Plittersche gefunden. Wer kann helfen? Zuerst dachte ich an Bilsenkraut, aber das isses nicht, oder? Gruß Bartiebert 15:30, 20. Jul. 2008 (CEST)

Bilsenkraut ist ganz daneben. Halte das für Lactuca serriola, den Kompass-Lattich – falls niemand widerspricht. -- Fice 16:13, 20. Jul. 2008 (CEST)
Es widerspricht keiner :-)-- Fornax 17:40, 20. Jul. 2008 (CEST)

Okay, danke! Ich passe es später an ;-) Gruß Bartiebert 17:40, 21. Jul. 2008 (CEST)

Unbekannte Wespe

Habe gestern die abgebildete Wespe im Bad gehabt. Da sie mir aufgrund der extrem langen Taille exotisch vorkam hab ich sie (leider mit keiner idealen Kamera) abphotographiert bevor ich sie wieder abfleigen ließ. Ort: Brunn am Gebirge, südlich von Wien. Vor diesem Fenster haben sich im Dach desweiteren Feldwespen (zumindest nehme ich an, dass es solche sind; siehe das letzte Bild) eingenistet. --Die Fackel 19:11, 20. Jul. 2008 (CEST)

Sieht wie eine Schlupfwespe aus. Schau dich doch mal in Category:Ichneumonidae um. --Leyo 19:37, 22. Jul. 2008 (CEST)

Unbekannte Libelle

Gefunden am letzten Wochenende in den Indiana Dunes, Cowles Bog wetland. Das Hinterteil, welches hier schlecht zu sehen ist, war hellblau. --Dschwen 14:15, 22. Jul. 2008 (CEST)

Eigentlich habe ich keine Ahnung (und keine Bücher) von nordamerikanischen Libellen, aber das Internet macht es möglich, dass ich zumindest einen heißen Tipp wagen kann: möglicherweise ein Männchen der Art "Blue Dasher", Pachydiplax longipennis. Die Art scheint in den USA (außerhalb der Rocky Mountains) ziemlich häufig zu sein. Der Fotovergleich z. B. mit dieser Seite erscheint recht aufschlussreich. Falls es doch nicht genau diese Art sein sollte, dann muss es schon eine sehr nahe verwandte sein. (Etwas irritiert bin ich noch von den braunen Flecken auf den Flügeln.) Ansonsten darfst du auch gerne mal selber unter den Libellen Indianas stöbern, wobei man sich auf die Familie Libellulidae konzentrieren kann. -- Fice 17:59, 22. Jul. 2008 (CEST)
Es gibt sogar einen Artikel: Pachydiplax longipennis. -- Rosenzweig δ 18:16, 22. Jul. 2008 (CEST)
Super! Ich glaube, ich liege richtig. Vielleicht meldet sich aber ja noch Benutzer:Morray als der Hauptautor des Artikels. -- Fice 18:30, 22. Jul. 2008 (CEST)
Na prima, das ist ja ein Name wie aus Das Leben des Brian... --Dschwen 18:33, 22. Jul. 2008 (CEST)
"Schwanzus Longus"? ... Hatte ich auch spontan gedacht ;-) -- Fice 18:53, 22. Jul. 2008 (CEST)

Hier ist noch ein drittes Bild. Hinteransicht (ziemlich ramponiert das arme Tier). --Dschwen 20:26, 22. Jul. 2008 (CEST)

Hab grad mal mein Buch über amerikanische Libellen konsultiert. Beim Schlüssel lauf ich zwar immer wieder in leere Ecken weil die Flügel nicht gut genug zu erkennen sind. Aber bis zur Unterfamilie stimmts und wenn man dann bei Pachydiplax nachschaut steht dort als "Unique Character", dass unter dem Pterostigma keine Quervenen vorhanden sind. Wenn ich das auf dem Foto richtig erkenne ist dies der Fall und die Bestimmung damit wohl sehr wahrscheinlich richtig. Ich ergänz den Artikel gleich mal ein bisserl. MfG --Morray noch Fragen? 21:19, 22. Jul. 2008 (CEST)
Im dritten Bild sollten die Fluegel doch ausreichend zu sehen sein, oder? Worauf muss ich denn beim Fotografieren noch achten? --Dschwen 21:25, 22. Jul. 2008 (CEST)
Hehe, das dritte Foto gabs noch nicht als ich die Seite geöffnet hatte. Und mit jenem lande ich im Schlüssel auch klar bei der Pachydiplax. Sonst sind immer Corderflügel, Hinterflügel, Abdomen, Pterothorax, Gesicht und Beine interessant. Kurzum das ganze Tier. Die Geschlechtsteile wird man wohl meist nicht ablichten können. Kommen aber leider durchaus auch im Shclüssel vor. --Morray noch Fragen? 21:34, 22. Jul. 2008 (CEST)
Vielen Dank! Wo Du das Bestimmungsbuch grad schon aufgeschlagen hast, duerfte ich Deinen Blick auf den letzten Abschnitt lenken? Da gibts das gleiche nochmal in rot und in gruen. --Dschwen 21:39, 22. Jul. 2008 (CEST)

Cornus sanguinea (Blutroter Hartriegel) ?

[1] und [2] zeigt eine Pflanze am selben Standort wie der Blutrote Hartriegel:

Aber ist das wirklich die selbe Art? --Speifensender 22:22, 9. Jul. 2008 (CEST)

Ich versteh' die Frage nicht ganz. Die Blätter auf den Web-Bildern sind eindeutig Hartriegellaub: gegenständig, ei-lanzettlich, ganzrandig mit bogenförmigen Hauptadern, denen man förmlich die Anstrengung ansieht, den Blattrand nicht zu erreichen. Die jüngsten Triebe haben auch die Farbe venösen Blutes (bei Cornus alba wäre die Farbe eher arteriell), und einige Blätter sind blutrot überlaufen – wie war doch gleich die Frage? - Olaf Studt 22:52, 22. Jul. 2008 (CEST)
Ja da muss ich etwas ausholen: Im August 2007 fotografierte ich die Wiki-Bilder vom Blutroten Hartriegel. Im Oktober 2007 war ich dann wieder dort zum fotografieren. Was ich aber damals nicht wusste war, dass ich den ebenfalls dort vorhandenen Weißdorn fotografierte, ihn als Hartriegel klassifizierte und das Bild im Hartriegel-Artikel einfügte. (Mag für dich vielleicht offensichtlich sein aber ich zumindest kenne mich mit Pflanzen nicht gut aus, bin aber trotzdem interessiert...). Der Benutzer Dietzel wies dann auch gleich darauf hin, dass dies Weißdorn ist: [3]. Siehe auch die „passende“ Weißdorn-Frage hierzu: „Welcher Weißdorn? (im Archiv014)“ (Ich nehme an, die Blätter im Hintergrund beim Weißdorn-Bild sind vom Hartriegel. Oder?). Vor kurzem war ich dann ein drittes Mal an der Stelle und bin mir eben nicht sicher, ob die Blätter auf den Web-Bildern auch zum Blutroten Hartriegel gehören. An dem Standort steht halt nicht nur eine einzige Sorte rum und das Aussehen wechselt nunmal während den Jahreszeiten. --Speifensender 10:03, 23. Jul. 2008 (CEST)

Unbekannter Baumpilz

commons:Image:Baumpilz.jpg (Bild liegt auf commons)

Gefunden am letzten Wochenende in den Indiana Dunes, Cowles Bog wetland. Das Exemplar auf diesem Foto ist etwa faustgross. --Dschwen 14:15, 22. Jul. 2008 (CEST)

Sieht mir nach einem Schwefelporling aus. --Toffel 14:56, 22. Jul. 2008 (CEST)
Ein altes Exemplar, weil es so krumpfelig aussieht? Und was sind die weissen Wuerstchen auf der Oberflaeche? Haben sich dort Insekten in den Pilz gebohrt? --Dschwen 15:20, 22. Jul. 2008 (CEST)
Ja, der Pilz ist schon etwas älter. Die weißen Klümpchen sind wahrscheinlich Fraßreste. --Toffel 23:11, 23. Jul. 2008 (CEST)

Bäume in Wien

Geknippst auf dem Gänsehäufel in Wien (also relativ nah am Wasser). Es kann gut sein, dass das keine in dieser Region heimischen Bäume sind, sondern extra in dieser Park-ähnlichen Umgebung gepflanzte "Exoten". Die Bäume auf dem zweiten Bild würde ich für Platanen halten - aber welcher Art? Und sind es überhaupt welche? --Tsui 19:58, 22. Jul. 2008 (CEST)

beim ersten Bild würde ich auf eine Weide oder Pappel tippen, das zweite sind Platanen. Genaueres lässt sich aber anhand dieser Bilder nicht feststellen, da wären zusätzlich Nahaufnahmen von Blätter, Rinde, Früchten,... hilfreich. --Muscari 20:22, 22. Jul. 2008 (CEST)
Danke! Bei Gelegenheit, wenn ich also wieder mal hinkomme, werde ich ein paar Detailbilder machen. Die Fotos oben entstanden eher "nebenbei" und in erster Linie um die Gegend festzuhalten, nicht als Aufnahmen für botanische Artikel. Auf die Baumarten wurde ich erst zu Hause neugierig. --Tsui 17:44, 23. Jul. 2008 (CEST)

Noch ein unbekannter Pilz

Gesehen unter einem Busch (kein Totholz zu sehen gewesen), Durchmesser etwa 30cm. Fundort etwa 3km von dem Baumpilz oben entfernt. --Dschwen 16:33, 23. Jul. 2008 (CEST)

Das ist der gleiche Pilz wie oben, ein Schwefelporling. ;-) --Toffel 23:13, 23. Jul. 2008 (CEST)

Käferbestimmung

Ich bin mir nicht sicher. Bei Bild 4 stört mich, dass die zweite Punktreihe nicht von drei Punkten (pro Flügel) gebildet wird. Bei den Bildern 1, 2 und 3 sind die Unterschiede doch recht groß. Bei Bild 5 habe ich leider nicht die "Frontseite" erwischt.--NaturKamera 23:17, 22. Jul. 2008 (CEST)

fangen wir mal an. 1 ist Brumus quadripustulatus, gut erkennbar an den sichelförmigen vorderen flecken. 4. ist Halyzia sedecimguttata, der hat mehr punkte! . 5, Psyllobora vigintiduopunctata, ist unverwechselbar. rest folgt. --KulacFragen? 23:21, 23. Jul. 2008 (CEST)
so, und nr. 2 und 3 sind beide Harmonia axyridis. die sind extrem variabel. bis auf das letzte foto würden die sich unter richtigem namen gut in den commons machen. lg, --KulacFragen? 23:34, 23. Jul. 2008 (CEST)
Vielen Dank, Kulac!--NaturKamera 07:30, 24. Jul. 2008 (CEST)

Pilz

Servus, Habe heute bei meinem Geocache-Spaziergang ein seltsam geformtes Schwammerl entdeckt. Ist das ein Vertreter der Erdsterne (Geastrum). Ich leider überhaupt keine Pilz-Literatur. Gruß --Tigerente 16:55, 23. Jul. 2008 (CEST)

Ja, ich würde sagen, das ist ein Gewimperter Erdstern (Geastrum fimbriatum / Geastrum sessile). --Toffel 11:38, 24. Jul. 2008 (CEST)

Spinne im Schlauch

Hallo, kann man mit den Bildern was anfangen? Gefunden in der Liether Kalkgrube bei Elmshorn. Die Viecher bauen ein relativ merkwürdiges, eigendlich gar kein Netz. Es ist mehr eine Art wirrer Fäden, und am Ende sitzt ein sehr dicht gesponnener Schlauch, wo sie dann rausguckt (oder auch nicht). Gruss --Nightflyer 13:28, 24. Jul. 2008 (CEST)

Das ist eine Labyrinthspinne (Agelena labyrinthica) --Mhohner 13:35, 24. Jul. 2008 (CEST)
Danke und Gruss --Nightflyer 15:05, 24. Jul. 2008 (CEST)

schwarzer Käfer in Badezimmer

Hallo liebe Bestimmer, kennt vielleicht jemand dieses Tierchen? Steckbrief: Gefunden in einem Badezimmer in Northampton (England). Länge etwa 2 cm, Farbe fast schwarz, sehr langsame Bewegung. Beim Drüberstülpen eines Wasserglases keine Reaktion. Ebenso beim Wasserglasentfernen 12 Stunden später nicht. Krabbelte aber langsam nach vorne, nachdem ich es angeschubst hatte. Danke und viele Grüße --Saibo (Δ) 00:08, 19. Jul. 2008 (CEST)

Tja, eine der zahlreichen schwarzen Laufkäfer der Unterfamilie Pterostichinae. In Frage kommen die Gattungen Pterostichus (in Mitteleuropa ca. 60 Arten) und Laemostenus. Mehr wird anhand der Fotos nicht zu machen sein. Gruß, --Accipiter 12:14, 19. Jul. 2008 (CEST)
Wie Accipiter schreibt, Fotos leider viel zu ungenau und zu klein. Könnte vielleicht ein Nebria brevicollis sein, genaue Bestimmung mit vorliegenden Daten nicht möglich. Conny 12:23, 19. Jul. 2008 (CEST).
Nebria brevicollis ist das nicht, der hat unter anderem rote Fühler. Ich denke auch nicht, das es eine andere Art der Gattung Nebria ist, die sind überwiegenbd submontan bis montan verbreitet und insgesamt auch zierlicher als der relativ bullige Käfer hier. --Accipiter 12:32, 19. Jul. 2008 (CEST)
Wirst Recht haben, sehe jetzt auch den Unterschied beispielsweise der Vordertarsen und die Beinfarbe :I . Grüße, Conny 13:30, 19. Jul. 2008 (CEST).
Vielen Dank euch beiden! Das Foto des Großer Grabkäfer (Pterostichus niger) sieht für mich als Laien schonmal sehr ähnlich. Zumindest leichte Streifen der Deckflügel kann ich auf meinem Foto erkennen. .. und ich meine dass ich das auch beim Ansehen erkannt hätte. Viele Grüße --Saibo (Δ) 18:45, 19. Jul. 2008 (CEST)
Es könnte genau so gut der Pterostichus melanarius sein. Anhand des Fotos lässt sich das sehr schwer sagen. --Paramecium 21:10, 26. Jul. 2008 (CEST)

Wespe? Pilz? Libellen!

Hier sind nochmal drei vier Funde aus dem Feuchtgebiet in den Duenen am Lake Michigan. Bedanke mich schonmal im Voraus! --Dschwen

Also wenn ich hier den Schlüssel verfolge lande ich für die rote Libelle bei Erythrodiplax oder Orthemis. Allerdings ist die vesica spermalis nicht zu erkennen. ;-) Rein vom Verbreitungsgebiet ist wohl eine Erythrodiplax-Art wahrscheinlicher. Kannst ja schon mal in der Gattung ein bisserl suchen. Der ÄÄErythrodiplax-Artikel ist schon halbwegs umfangreich auch wenn bei weitem noch nicht fertig. Ich schaue solange erstmal nach de grünen. --Morray noch Fragen? 21:57, 22. Jul. 2008 (CEST)
Hmm, die suedliche Kueste des Lake Michigan ist laut Karte nicht im Verbreitungsgebiet enthalten. Alledings weiss ich nicht wie ganau man das nehmen darf. Und die Indiana Dunes National Lakeshore ist wohl ein Gebiet besonderer Artenvielfalt (Platz 7 unter allen Nationalparks der USA). --Dschwen 22:02, 22. Jul. 2008 (CEST)
Hm naja hast schon recht Dein Indiana Dunes National Lakeshore liegt da nicht mehr ganz drinnen. Aber immerhin liegt die Grenze hier deutlich näher als bei Orthemis. Vielleicht kannst Du ja noch ein weiteres Foto mit anderen Ansichten liefern oder etwas zur Größe erzählen. Bei der Grünen bin ich grad etwas am grübeln. Weil irgendwie lande ich bei Cordulegaster. Aber eigentlich sollte das Tierchen dann eher gelb sein. Hast Du da vielleicht noch eine Frontansicht? Achja und schau doch mal ob Du an dieses Paper kommst: [4]--Morray noch Fragen? 22:19, 22. Jul. 2008 (CEST)
Nach weiteren Fotos kann ich spaeter mal schauen, aber ich glaube dieses Exemplar war einfach zu schreckhaft. An das paper komme ich tatsaechlich ran. Als hardcopy, aber ich kann nachher gerne mal in die Bibliothek gehen und dir einen scan mailen. --Dschwen 22:30, 22. Jul. 2008 (CEST)
Na dann schauen wir doch in das Paper und können gleich die Arten etwas eingrenzen. Ich lass Dir mal meine Email zukommen. --Morray noch Fragen? 22:35, 22. Jul. 2008 (CEST)
Ach ja, die Laenge wuerd ich aus dem Kopf auf 5cm schaetzen. --Dschwen 22:31, 22. Jul. 2008 (CEST)
Also, ich pfeife mal auf Schlüssel und vergleiche weiterhin laienhaft Fotos (war doch oben ganz erfolgreich): Zu der grünen Libelle sage ich da mal: Weibchen vom Eastern Pondhawk, Erythemis simplicicollis!?! Vergleiche: [5]. -- Fice 22:55, 22. Jul. 2008 (CEST)
So ist recht ;-) Ist mir bloß zu aufwändig die ganzen Fotos durchzuklicken. aber ja sieht sehr gut aus. Wenn Du noch die Orientierung des Flügeldreiecks als senkrecht zu jener im Hinterflügel bestätigen würdest könnte man sich damit sehr gut anfreunden. Zumindest lande ich dann nach Schlüssel in der Gattung Erythemis. Aber so richtig gut erkennen tue ich das Flügeldreieck halt nicht. Aber ich hab grad mal Verbeitungskarten vom Alten Borror durchgeschaut. Danach käme eigentlich fast nur Erythrodiplax minuscula in Frage. Allerdings passt des farblich überhaupt nicht. Da müsste man mal schauen. Vielleicht ist der Fice mit vergleichen ja wieder schneller. ;-) MfG --Morray noch Fragen? 23:08, 22. Jul. 2008 (CEST)
Wir reden jetzt von der roten Libelle, gell? Bilder zu Erythrodiplax minuscula sähen so aus: [6] - da sehe ich irgendwie kaum Ähnlichkeit (Verbreitungskarte für Indiana: [7]; weiß jetzt nicht, wo dieser Nationalpark liegt). Könnte es denn nicht vielleicht irgendwie in Richtung Sympetrum gehen? (Falls ja, dann möglicherweise Sympetrum rubicundulum?!) -- Fice 23:31, 22. Jul. 2008 (CEST)
Liegt ganz oben im zweit- und drittlinkesten county. --Dschwen 23:42, 22. Jul. 2008 (CEST)
Na, Erythrodiplax minuscula sollten wir wohl mal vergessen. Hier noch Bilder und Verbreitungskarte für Sympetrum rubicundulum. Das ist aber, wie gesagt, bisher nur ein ganz lockerer Tipp (bei der grünen Libelle bin ich mir dagegen ziemlich sicher). -- Gruß und gute Nacht, Fice 23:47, 22. Jul. 2008 (CEST)
So bin jetzt grad nochmal für die rote den Libellulidae-Schlüssel durchgegangen. Diesmal allerdings für Weibchen - keine Ahnung warum ich damals nur den für Männchen durchgegangen bin - und da käme man raus bei Libellula. Laut obigen Paper kommen also in Frage:

Einige wie die Libellula quadrimaculata und die Libellula lydia kann man sicher sofort ausschließen. Bei einigen anderen müsste man sich mal die Beschreibung der Weibchen zu Gemüte führen. --Morray noch Fragen? 17:58, 25. Jul. 2008 (CEST)

Ich habe mir eben nochmal alle Libellula-Arten Indianas (neben den acht von dir aufgezählten auch noch L. cyanea, L. deplanata und L. julia) auf Internetbildern angesehen, soweit vorhanden inklusive Weibchen. Davon passt keine auch nur annähernd (scheint überhaupt keine rot gefärbte Art dabei zu sein!). Wenn dir meine Sympetrum-Idee nicht zusagt, sollten wir die rote Libelle wohl besser für nicht bestimmbar erklären. -- Gruß, Fice 18:48, 25. Jul. 2008 (CEST)

Ist das wirklich ein Pilz? Sieht eher wie eine Galle aus. -- Rosentod 22:13, 22. Jul. 2008 (CEST)

Durchmesser 4cm, innen hohl. Hm, ich wollte noch drauftreten um zu schauen ob es staubt, aber meine bessere Haelfte hat mich zurueckgepfiffen ;-) --Dschwen 22:21, 22. Jul. 2008 (CEST)

Frosch oder Kröte?

Um welches Tier handelt es sich bei dem abgebildeten Schrapinstrument aus Japan? Gruß --Reiner Stoppok 23:14, 25. Jul. 2008 (CEST)

Das ist ja mal was anderes hier. Die taxonomische Abgrenzung Frosch/Kröte ist zwar nicht so eindeutig, wie man oft meint. Bei dieser Figur erkennt man aber einige Merkmale, die eher einer Kröte zugeschrieben werden: Die gedrungene Gestalt mit der kurzen Schnauze, die kurzen Gliedmaßen, insbesondere aber die Parotiden (Ohrdrüsen/-wülste) hinter den Augen. Den Rückenkamm könnte man als stilisierte Hautdrüsen ("Warzen") interpretieren, wie sie besonders für Kröten typisch sind. Also: sicher ist eine Kröte gemeint. (Die genaue Art erwartest du jetzt aber nicht, oder? Es gibt immerhin rund 40 Froschlurcharten in Japan. Im Idealfall soll es vielleicht eine Japanische Kröte, Bufo japonicus sein?) -- Fice 23:42, 25. Jul. 2008 (CEST)
Klingt überzeugend, dankeschön! --Reiner Stoppok 00:13, 26. Jul. 2008 (CEST) PS: Auf en:Japanese Common Toad hatte ich auch schon spekuliert ...
Ein recht ähnliches Exemplar, jedoch mit heller holzähnlicher Farbe wurde in Berlin-Dahlem in einem Keller gesehen. Gruß, --Buteo 10:43, 26. Jul. 2008 (CEST)
Drüben, auf der Diskussionsseite vom Portal:Japan sind noch ein paar Abbildungen und ein Klangbeispiel. --Reiner Stoppok 00:26, 27. Jul. 2008 (CEST) PS: Aber das Portal:Thailand ist noch näher dran.

Weiß und flauschig, fast wie aus der Werbung

Heute fiel mir auf einer dunklen Holzwand ein etwa 2 cm großer Schmetterling auf. Kann man ihn nach diesen Bildern etwas näher bestimmen? Fundort Niklasdorf, Obersteiermark, Garten und landwirtschaftlich genutzte Flächen. Die Größenangabe von 2 cm ist eine geschätzte Gesamtgröße, das Fotomodell war nicht zu genaueren Messungen zu überreden. Herzlichst Untilone 21:46, 26. Jul. 2008 (CEST)

Vielleicht ist es wörtlich ein entfernter Verwandter von diesem indischen Exemplar? Wobie die Fühler anders aussehen und es einen dunklen Rand auf den Flügelenden hat. --Marsupilami 09:40, 27. Jul. 2008 (CEST)
Die Biologen sind wohl alle im Urlaub, deshalb hier die Meinung eines Laien: Könnte das Biest dies sein? Gruss --Nightflyer 12:43, 27. Jul. 2008 (CEST)
Wenn unsere Falterexperten sich nicht melden und hier schon das frohe Falterraten einsetzt, hätte ich auch noch zwei: Graubär (Weibchen) oder der schon angesprochene Breitflügelige Fleckleibbär (Spilosoma lubricipeda), je nachdem, wie der auf diesen Fotos hier schwer zu erkennende Hinterleib aussieht: weiß oder mit orange-schwarzer Warnfärbung. -- Rosenzweig δ 13:06, 27. Jul. 2008 (CEST)
gemach, gemach, ist ja grad mal nen halben tag her...das tierchen ist besonders fies. auf den ersten blick ists einer der besagten bärenspinner. die haben aber ganz andere fühler. auch der flügelaußenrand ist bei keinem von ihnen strichliert. bleibt nur noch ein eulenfalter: die Woll-Rindeneule (Acronicta leporina). foto gibts noch nicht in den commons. da ist wohl auch wieder ein artikel fällig...schön wieder was von dir zu hören untilone, ist ja schon ewig her. lg, --KulacFragen? 13:26, 27. Jul. 2008 (CEST)

Auf Kulac ist Verlass! Vielen Dank für die prompte Bestimmung, ich freue mich auf den Artikel. Zu meinem langen Schweigen: Bin gerührt, dass ich jemandem fehlte! Hab vor einem halben Jahr unfreiwillig einen Purzelbaum geschossen -Kamera hin, Schulter ramponiert. Aber schön langsam bin ich wieder bereit, besonders fiese Viecher :-) abzufotografieren. Herzlichst Untilone 20:42, 27. Jul. 2008 (CEST)

Mehrere Korbblütler

Hallo, ich habe hier Bilder von mehreren Korbblütlern aus dem Botanischen Garten Marburg (leider ohne Etikett), die ich nicht bestimmen kann. Möglicherweise stammen sie nicht aus Mitteleuropa. Kennt jemand die folgenden Arten? Neon02 20:37, 10. Jul. 2008 (CEST)

Art 1 dürfte zur Gattung Helenium gehören. -- Density 23:48, 10. Jul. 2008 (CEST)

Art 3 ist sicher keine Asteraceae sodnern eine Papaveraceae, IHMo eine gefüllt Zchtung des Schlafmohns, das kann ich aber nicht sicher sagen. --Ixitixel 17:04, 16. Jul. 2008 (CEST)
Art 4: Wild guess: iregendwas aus Commons:Category:Coreopsideae. Es kommen aber auch andere Triben ohne Pappus in die Tüte, wie Commons:Category:Helenieae und Commons:Category:Tageteae. Auf jeden Fall nix aus Mitteleuropa. -- Olaf Studt 23:03, 22. Jul. 2008 (CEST)
Ich freue mich, dass nach einigen Wochen Sommerpause noch etwas für mich übrig ist: Nr. 1 ist eine Zuchtform von Helenium x hybridum, wahrscheinlich die beliebte „Moerheim Beauty“. Nr. 2 ist Chrysanthemum maximum in einer halbgefüllten Form. Nr. 3, wie schon vermutet, Papaver somniferum mit gefüllten Blüten und Nr. 4 zeigt zweierlei: Links vorne Rudbeckia amplexicaulis (die mit den schwarzen Augen), rechts und darüber Coreopsis lanceolata. - Blumige Grüße vom Geaster 08:45, 28. Jul. 2008 (CEST)


Ist das...

...Campsis radicans -oder doch eine Hybride? Wenn nötig, kann ich noch mehr Bilder liefern; Nachbars Garten birgt mehrere dieser Prachtstücke. Lieben Gruß, --Wildfeuer 01:40, 4. Aug. 2008 (CEST)

C. radicans kann man ausschließen, denn die Basen der Fiederblätter sind annähernd symmetrisch. Ich halte das für Campsis x tagliabuana. Bei der ist die Blattmittelrippe nur im vorderen Drittel geflügelt, was man auf dem Grünbild gut erkennen kann. -- Geaster 10:21, 4. Aug. 2008 (CEST)

Ganz herzlichen Dank, Geaster! Erkennt man die beiden eigentlich nur an den Blättern oder gibt es noch andere Unterscheidungsmerkmale an Blüten, Holz, etc? Dann könnte ich das gezielt fotografieren und auf commons dazupacken, falls jemand den Artikel Campsis x tagliabuana schreiben und bebildern möchte...:o) --Wildfeuer 11:40, 4. Aug. 2008 (CEST)
Campsis radicans-600px.jpg
Nachtrag: Wenn ich nu schon auf commons rumräum: Ich hab gerade dieses Bild entdeckt; ist das nu radi oder tagli? Es ist hier sowohl in der gallery Campsis ×tagliabuana als auch in der gallery Campsis_radicans einsortiert. Ist da eine zweifelsfreie Bestimmung möglich? Grüßle, --Wildfeuer 12:15, 4. Aug. 2008 (CEST)
Die Blätter bieten die besseren Merkmale, weil die Blüten auch innerhalb einer Art durch züchterische Einflüsse ziemlich variabel sind. Bei den Blättern kommt es zum einen auf die Basen der einzelnen Fiederblättchen an, dann auf die Behaarung der Blattunterseite, und darauf, ob die Blattachse zwischen den Fiederblättchen geflügelt ist oder nicht (wenn ja, wo? überall oder nur vorne?). Auf den fraglichen Commons-Bildern kann ich das nicht sicher erkennen, deshalb bleibt dort für mich ein Fragezeichen. Solche Details gezielt zu fotografieren, wäre schon super. Ein Schreiber müsste dann aber trotzdem noch gefunden werden (wenn Du es nicht selbst machen willst). -- Geaster 11:18, 5. Aug. 2008 (CEST)
Ich denke ernsthaft drüber nach. Den Artikel Campsis radicans hab ich heute morgen reingestellt; den hatte ich schon vorbereitet, in der Hoffnung, die passenden Bilder zu haben... :o) Lieben Dank für alle Antworten, --Wildfeuer 12:13, 5. Aug. 2008 (CEST)

Bienchen?

Bei denen bin ich aufgeschmissen. Eine Sandbiene? Die Bilder zeigen das selbe Tier. Fundort: Aufgelassenes, verbrachtes Bahnhofsgelände in Nordwestdeutschland mit Sandtrockenrasen, Ruderalfluren, Gebüschgruppen etc. Wäre für Hilfe dankbar. lg 91.96.4.75 18:42, 20. Jul. 2008 (CEST)

Ich bin kein Bienenexperte, aber bei dem Tier dürfte es sich um eine Blutbiene, Gattung Sphecodes handeln. Mehr könnte viell. im Entomoforum gesagt werden. Gruß, --Accipiter 00:56, 22. Jul. 2008 (CEST)
Vielen Dank, das könnte stimmen. Ich forste da mal in diese Richtung weiter. Ich habe versucht im Entomoforum nachzufragen, aber irgendwie nimmt der meine Beiträge nicht an. Die Arten lassen sich, glaube ich, anhand von Fotos nicht so leicht bestimmen. lg 91.97.87.61 14:47, 22. Jul. 2008 (CEST)
Hast du beachtet, dass du dort deine Fotos auf <100 kB runterrechnen musst? Sonst kriegst du Fotos dort nicht geladen. Ansonsten: Schon für Berlin sind 16 Arten nachgewiesen, andererseits sind deine Fotos so gut, das zumindest eine weitere Eingrenzung möglich sein sollte. Ich habe übrigens noch ein paar unbestimmte Wanzen und werde die hier demnächst mal einstellen ;-). Gruß --Accipiter 15:37, 22. Jul. 2008 (CEST)
An die 100 kB hatte ich gedacht. Habe es noch mehrmals probiert. Da steht irgendetwas von Spam (tu doch keinem was). Funzt also nicht. 91.97.87.61 18:34, 22. Jul. 2008 (CEST)

Merkwürdig. Ich habe heute mehrfach problemlos Fotos dort hochgeladen. Hast du viell. mehrere auf einmal hochladen wollen? Versuch es doch jetzt nochmal mit einem. Grüße, --Accipiter 22:38, 26. Jul. 2008 (CEST)

Mensch, heute hat es gefunzt. Da muss irgend etwas technisches im Argen gelegen haben. Anfrage läuft. lg 15:39, 29. Jul. 2008 (CEST)

Kemenatengast

Hallo ihr Lieben, dieses libellige Flatterviech ersuchte mitternächtens um einen Schlafplatz an meiner Schlafzimmerdecke. Um die Zeit und an der Stelle sind die Lichtverhältnisse zum Fotografieren ja eher suboptimal. Könnt ihr trotzdem die Identität dieses Netzgeflügels ermitteln? --Wildfeuer 17:33, 2. Aug. 2008 (CEST)

Laien-Antwort: sieht für mich aus wie eine Ameisenjungfer, also das Erwachsenen-Stadium der Ameisenlöwen. Zur Art können vielleicht die Kerbtier-Experten hier was sagen. Viele Grüße -- Rosenzweig δ 22:24, 2. Aug. 2008 (CEST)
echt tolle fotos, vor allem das erste mit geöffneten flügeln. bei den ameisenjungfern gibt es nur ne hand voll arten in mitteleuropa, deswegen ist ne bestimmung bestimmt möglich. ich hab leider keinen schlüssel für sowas, kommen aber nach dem ausschlussprinzip auf Geflecktflüglige Ameisenjungfer (Euroleon nostras). wäre toll, wenn das jemand bestätigen könnte. --KulacFragen? 20:00, 4. Aug. 2008 (CEST)
Danke euch, (auch für's Fotolob, mit dem ich nu gar nicht gerechnet hatte, :o)!) Nachdem dem Vergleichen unzähliger Internet-Bilder mit meinen halte ich Geflecktflüglige Ameisenjungfer schon für wahrscheinlich. Aber da ich so Flatter- und Krabbelgeziefer eigentlich gar nicht mag, kenn ich mich damit überhaupt nicht aus. (...seltsamerweise gefiel mir das zierliche Geflügelchen irgendwie aber doch, hmm...) Warten wir halt *seufz* no a bissle auf einen, der ein bestimmendes Schlusswort dazu spricht. Lieben Gruß, --Wildfeuer 15:32, 5. Aug. 2008 (CEST)
Nachdem Geaster das bestätigt hat, kann das ab ins Archiv. Danke nochmals an alle! --Wildfeuer 22:09, 7. Aug. 2008 (CEST)

Sonnentau fotografiert

Hallo, habe in einem Laden eine Pflange gesehen, die mich fasziniert hat. Die Verkäuferin hat gemeint es wäre ein Sonnentau. Aus interesse bei Wikipedia nachgeschlagen und dann gedacht, ich geb euch des Bild für den Artikel, da es (wie ich finde) gut aussieht und ne schöne Detailaufnahme zeigt... Jedoch denke ich, dass eine genauere Bestimmung gut wäre...

Gruß Michael --TITANbrecher 12:08, 29. Jul. 2008 (CEST)

Aus der Seitenperspektive lässt sich die Art nicht sicher ansprechen, ich vermute aber, dass Du nur knapp einer hungrigen Drosera capensis entkommen bist. -- Geaster 18:06, 30. Jul. 2008 (CEST)

Unbekannte Pflanze

Hallo! Habe in Südengland eine mir unbekannte, aber ganz schöne Pflanze fotografiert. Weiß jemand, worum es sich hier handelt? --O 17:15, 30. Jul. 2008 (CEST)

Aronstab 77.180.54.139 17:31, 30. Jul. 2008 (CEST)
Danke! --O 17:38, 30. Jul. 2008 (CEST)
Aber die Blätter sind vom Efeu. -- Olaf Studt 11:02, 31. Jul. 2008 (CEST)

Gewächs auf Brachland

Es geht um die Pflanze im Vordergrund, mit blauen Blüten, etwa 60cm hoch. Fotografiert gestern, auf einer trockenen Brache am Bodensee, sehr beliebt bei Insekten aller Art. Was ist das? (Ich weiß, das Bild ist nicht gut...) Danke! Joyborg 18:59, 2. Aug. 2008 (CEST)

Ein ziemlich gerupftes Exemplar Gewöhnlicher Natternkopf, Echium vulgare. -- Fice 19:47, 2. Aug. 2008 (CEST)
Au ja, die ist wirklich gerupft, wenn man sie mit den Bildern im Artikel vergleicht... Danke! Joyborg 19:57, 2. Aug. 2008 (CEST)
Gerupft? Sieht für mich völlig normal aus. Die Teilinfloreszenzen haben sich halt in dieser Jahreszeit schon etwas verlängert und der Habitus der Pflanze wird weniger von dichten Blüten als von reifenden Früchten bestimmt, aber das ist alles im grünen Bereich... -- Geaster 15:52, 3. Aug. 2008 (CEST)
War ja auch nur als eine etwas flapsige Umschreibung für "fruchtend" (oder: nicht mehr bilderbuchtauglich) gemeint. Nächstes Mal wieder sachlicher ;-) -- Fice 15:58, 3. Aug. 2008 (CEST)

Auffällig geformte kleine Raupe

Dieses faszinierende Vieh, hat sich heute morgen auf meinem Laptop breit gemacht. Welcher hübsche Falter entwickelt sich aus so einem Mini-Monstrum? Vielen Dank. --chris 11:59, 11. Aug. 2008 (CEST)

Netter Besuch! Die bizarre Raupe möchte mal ein Schlehen-Bürstenspinner werden. -- Geaster 12:13, 11. Aug. 2008 (CEST)
Vielen Dank, das ging ja flugs. --chris 12:26, 11. Aug. 2008 (CEST)

Pflanze in Glasenbachklamm

Servus, Der Artikel Glasenbachklamm steht gerade bei den KLA. Hier gibts noch ein unbestimmtes Bild. Vermutlich eine Pestwurz (Petasites). Über die Art kann man wohl anhand der nicht ersichtlichen Blattunterseite nur Vermutungen anstellen. Der Standort würde für die Alpen-Pestwurz (Petasites paradoxus). Was meint ihr? Oder lassens wir einfach bei Petasites spec. gruß --Tigerente 18:50, 2. Aug. 2008 (CEST)

Servus, bei den Blättern rechts kann man schon etwas von der Unterseite erkennen. Da ist nichts, was schneeweißfilzig aussieht. Somit dürfte Petasites hybridus passen. Gruß,-- Fornax 10:33, 4. Aug. 2008 (CEST)

Damhirsch

Hallo, auf meiner Diskussionsseite hat jemand in Frage gestellt, dass es sich bei diesem Bild um einen Damhirsch handelt (es soll ein Sikahirsch sein). Ich weiß es nicht, ich hab es damals auch von euch bestimmen lassen... vielleicht könnt ihr dem Hinweis nochmal nachgehen und nochmal hinschauen :) --APPER\☺☹ 20:45, 1. Aug. 2008 (CEST)

Mutationen brauchen etwas länger. Das ist immer noch ein Damhirsch. -- Geaster 21:25, 1. Aug. 2008 (CEST)
Und bleibt es auch in Zukunft. Junge Damhirsch-Männchen haben noch kein Schaufelgeweih, die Ansätze dazu sind hier aber schon deutlich erkennbar. Bitte auch die völlig andere Geweihform des Sikahirschs beachten, der Artikel und die darin befindlichen Abbildungen geben eigentlich alles wesentliche gut wieder. Grüße, --Accipiter 21:32, 1. Aug. 2008 (CEST)
Gut, dann wollt ich nicht stören :). --APPER\☺☹ 20:01, 4. Aug. 2008 (CEST)

Spinne mit Beute

Hallo. Ich hätte da mal wieder etwas, eine unbestimmte Spinne mit unbestimmter Beute, erst einmal hier hochgeladen. Der Körper der Spinne war recht klein, dafür waren die Beine umso länger. Das Bild ist schon etwas älter, drum weiß ich nicht mehr, ob sie Fäden gesponnen hat, oder nicht. --Bob. 13:07, 2. Aug. 2008 (CEST)

Das ist höchstwahrscheinlich eine Große Zitterspinne. --Mhohner 12:39, 3. Aug. 2008 (CEST)
Alles klar, vielen Dank! --Bob. 13:21, 4. Aug. 2008 (CEST)

neue pflanze im foyer

moinsen! auf unserm unicampus scheint es gang und gebe zu sein, die pflanzen aus aufgelöste/geräumten büros wahllos draussen und drinnen zu verteilen, sodass immer wieder neue pflanzen auftauchen und niemand so genau weiß, von wem die sind. daher hab ich von diesem etwas größerem exemplar ein paar bilder mit meinem handy gemacht. ich habe, was pflanzen angeht, so gar keine ahnung (ausser ein paar wirklich bekannten pflanzen). kann mir jemand sagen, was das für ein pflänzchen ist? ich mit meinem laienwissen über pflanzen würde mal darauf tippen, das es einer art/gattung/... entstammt, die zwischen nadelbaum und farn ist. gruß aus berlin: --Dirk <°°> ID 30601 12:31, 4. Aug. 2008 (CEST)

Das ist eine Araukarie, wohl eine Zimmertanne. Grüßle, --Wildfeuer 12:42, 4. Aug. 2008 (CEST)
DANKE! --Dirk <°°> ID 30601 13:54, 4. Aug. 2008 (CEST)

Was für Blumen sind das?

Gruß --Vulkan 21:59, 2. Aug. 2008 (CEST)

Das sind bis auf Bild:RIMG0094.JPG Bild:Sonnenbraut.JPG alles Dahlien. Bild:RIMG0094.JPG sieht nach einer Zinnie aus. Zu Arten/Sorten kann ich dir allerdings leider nicht weiterhelfen, :o{. Grüßle, --Wildfeuer 17:39, 3. Aug. 2008 (CEST)

Danke --Vulkan 17:41, 3. Aug. 2008 (CEST)

Nummer 169 zeigt die Sonnenbraut. --Dietzel 11:29, 5. Aug. 2008 (CEST)

Pflanzen aus der es:Desierto de la Tatacoa

Hallo,

hier hätte ich noch einige Bilder vom 24. Februar dieses Jahres von Pflanzen in der es:Desierto de la Tatacoa. Vielleicht kann man sie ja festnageln: Pflanze 1 Pflanze 2 Pflanze 3 Wie schon gesagt kommen die Bilder mit richtigen Namen in die commons. Wenns jemand nicht schnell genug geht kann er sie auch gerne selbst hochladen. Einfach an einem meiner anderen Bilder für die Lizenzsachen inspirieren.

Danke --Morray noch Fragen? 18:58, 5. Jul. 2008 (CEST)

Die Nummer 3 erschien mir einer Akazie ähnlich, daraufhin habe ich im Baumkunde-Forum nachgefragt. Ich bin dort sehr freundlich empfangen worden und wurde damit beschieden, dass es sich um Vachellia tortuosa handelt, eine enge Verwandte der Akazien. Desweiteren wurde mir gesagt: "Falls Du noch Fotos von anderen Gehölzen aus der Wüste hast, nur her damit. Das interessiert uns brennend.". Also? :) Denis Barthel 21:23, 4. Aug. 2008 (CEST)
Die Pflanze Nr.2 ist ein Melocactus, die Art ist schwierig zu bestimmen. --mw 22:44, 4. Aug. 2008 (CEST)
Thx Denis. Des Forum kannte ich noch garnet. Hab die bestimmten Fotos gleich mal geupt. Und auch wenn ich keine Bäume mehr aus der Wüste hab; vielleicht freuen sie sich ja auch über andere Bäume aus anderen Regionen Südamaerikas.
MfG --Morray noch Fragen? 23:15, 4. Aug. 2008 (CEST)

Auf Grund der Standortangabe Desierto de la Tatacoa für Pflanze 2 würde ich auf Melocactus curvispinus subsp. caesius tippen. Es gibt noch eine zweite Melocactus-Art, die in Kolumbien vorkommt. Melocactus mazelianus ist allerdings im Osten von Kolumbien verbreitet. --Succu 07:05, 5. Aug. 2008 (CEST)

Thx Succu und Mw. Laut dem Gattungsartikel gäbe es in Kolumbien auch noch: Melocactus amoenus und Melocactus andianus. Oder sollte man den Artikel hier irgendwie anpassen? MfG --Morray noch Fragen? 07:37, 5. Aug. 2008 (CEST)
Melocactus amoenus ist identisch mit Melocactus curvispinus subsp. caesius und wird bei Anderson gar nicht aufgeführt. Melocactus andianus hatte ich beim Durchblättern übersehen. Der wächst, wie der Name schon sagt, in den Anden in Höhenlagen zwischen 1500 und 2200 Metern. Das passt wohl nicht zusammen. Die Blütenfarbe ist mit blassrosa angegeben. Das passt auch nicht auf das Foto. Der Artikel zu Melocactus bräuchte in der Tat mal ein Überholung, aber da sind andere Sachen noch vorher dran. --Succu 11:45, 5. Aug. 2008 (CEST)
super, Danke. Bei letzterer hatte ich schon soetwas vermutet. Bilder auch davon sind jetzt auf den Commons. Mal sehen, obzu unseren Dritten Kandidatenauch noch jemand eine Idee hat--Morray noch Fragen? 12:27, 5. Aug. 2008 (CEST)
Kleine Korrektur: Ich habe mir jetzt die Beschreibung der Unterarten nochmal genau angesehen und mit der Bedornung auf den Fotos verglichen. Da die Randdornen nicht fast aufrecht stehen (wie bei subsp. caesius) sondern zum Körper hin zurückgebogen sind, ist es denn wohl doch eher Melocactus curvispinus subsp. curvispinus. Sorry. So oft habe ich halt nach einem Foto auch noch keine Art bestimmt. Zur „Strafe“ schreibe ich auch einen Artikel zu deinen Fotos. --Succu 13:20, 5. Aug. 2008 (CEST)
Na das nenn ich Service. Vielen Dank. Weiß jemand vielleicht, ob man mittlerweile Bilder auf den commons schieben kann. Oder muss man immer noch neu hochladen und löschen? --Morray noch Fragen? 19:13, 5. Aug. 2008 (CEST)
Soweit ich weiss gib es nur die Option löschen lassen und unter einem anderem Namen neu hochladen. Eigentlich ist aber der Dateiname wurst. Ich meine, wenn du auf commons nur den botanischen Namen änderst sollte es reichen... --Succu 19:42, 5. Aug. 2008 (CEST)

Schmucklilie

Moin! Könnte mir jemand bei der Art-Bestimmung dieser Schmucklilie helfen? Schöne Grüße Bartiebert 19:05, 2. Aug. 2008 (CEST)
wenn die Gattung stimmt, ist das wahrscheinlich entweder Agapanthus praecox oder eine Hybride davon. --Muscari 15:40, 5. Aug. 2008 (CEST)
Ja, die Gattung stimmt auf jeden Fall. Benutzer Geaster konnte sie ebenfalls als Agapanthus praecox bestimmen. Danke auch dir, Muscari! --Bartiebert 20:56, 5. Aug. 2008 (CEST)

Was für Blumen sind das?

Gruß --Vulkan 17:08, 5. Aug. 2008 (CEST)

A ist eine Dahlie, B und C sind Gazanien. --:bdk: 02:02, 6. Aug. 2008 (CEST)
Danke --Vulkan 09:01, 6. Aug. 2008 (CEST)

Weidenjungfer (?)

Nur zur Sicherheit: liege ich mit Weidenjungfer, Weibchen, richtig? Ist 2x dasselbe Tier, einmal beim Abendessen, fotografiert vor ein paar Tagen. Viele Grüße -- Rosenzweig δ 19:12, 3. Aug. 2008 (CEST)

Ist sie. -- Gruß, Fice 00:35, 4. Aug. 2008 (CEST)
Danke. Bilder sind auf Commons. -- Rosenzweig δ 19:16, 6. Aug. 2008 (CEST)

Spinne und außergewöhnliches Netz

Welche Spinne baut solche Netze aus rechteckigen Maschen? Die Spinne habe ich leider nicht scharf aufnehmen können - zuviel Netz im Weg. Die Spinne sitzt am unterem Ende eines Köchers, der zentral in dem Netzgefüge aufgehängt ist, evt. beherbergt der Köcher ihre Nachkommen? Die Fotos entstanden in Südkreta in einem Johannisbrotbaum. -- Frente 08:58, 6. Aug. 2008 (CEST)

Opuntienspinne --Mhohner 10:24, 6. Aug. 2008 (CEST)
Danke für den schnellen Bestimmungsservice! Die Beschreibung im Artikel passt gut, nur feinmaschigen Netze mit fast quadratischen Maschen sind nicht erwähnt. Da das Rad (bzw. die Räder) im Netz waagerecht liegen, bin ich gar nicht auf die Idee gekommen bei Radnetzspinnen zu suchen - ich habe sie aus meinem Blickwinkel gar nicht als solche erkannt! -- Frente 12:08, 6. Aug. 2008 (CEST)
Hi Frente, die Quadrate sind Ergebnis der Bauweise, also des Baus sehr enger Radien und der darauf befestigten, ebenfalls sehr engen Fangspirale. Bei Radnetzspinnen mit Radien in größeren Abständen sind die "Maschen" folgerichtig eher schmale Rechtecke. Grüße, --Accipiter
Das mit den engen Radien kann nun nicht sein. Nach dem Hinweis habe ich das horizontale "Rad" gefunden: es hat einen Durchmesser von 60 cm! Ist es nicht vielmehr eben der weite Radius, der die Maschen so rechteckig erscheinen lässt? Ich schaus mir noch mal an (die Spinne wohnt in unserem Garten). Grüsse von Frente 13:36, 6. Aug. 2008 (CEST)

"Ist es nicht vielmehr eben der weite Radius, der die Maschen so rechteckig erscheinen lässt?" Hm? Verstehe ich nicht. Lies dir nochmal genau durch, wie die Spinne das Netz baut. Beachte insbesondere, dass die Spinne mit größerem Abstand zur Netznabe immer neue Radien einzieht. Nur zum Verständnis: Radien sind hier, was bei einem Fahrrad die Radspeichen sind. --Accipiter

Missverständnis aufgeklärt, der Hinweis mit den Speichen war gut ;) Ich habe fälschlicherweise als "enge Radien" einen kleinen Durchmesser verstanden. Dazu kam, dass ich auch auf die scheinbare Rechtwinkeligkeit der Maschen abheben wollte, die natürlich eher bei großem Radius (also Durchmesser) des Netzes zustande kommt, je kleiner oder näher zur Nabe, desdo trapezförmiger die Maschen.
Ich hab inzwischen 5 weitere Netze im gleichen Baum entdeckt, auch kleinere, deren Aufbau noch überschaubarer ist. Aber auch ein riesiges mit vielen "Stockwerken" (horizontalen Rädern), welches sich 3 weibliche Spinnen teilen. Als Nahrung konnte ich bislang eingesponnene Zikaden, Bienen, Spinnen und Raupen entdecken. Die wirren Fangfäden ober und unterhalb des Rades sind so fest, dass auch große vom Wind hineingeblasene Fremdkörper wie Holzwäscheklammern und Pinienzapfen drin hängen bleiben. Wenn ich nicht so'n Arachnophobiker wäre, hätt' ich jetzt ein neues Hobby... -- Frente 15:12, 6. Aug. 2008 (CEST)
Vielleicht findest du ja auch noch die Diebsspinne, die der Opuntienspinne gerne ihre Beute aus dem Netz klaut. --Mhohner 16:50, 6. Aug. 2008 (CEST)
Sehr schön, das Tierlexikon! Kannte ich noch nicht. Der dortige Artikel über die Opuntienspinne ist mEn besser, als der in der WP. Bist du dort Mitarbeiter? Da das Netz dort viel ausführlicher beschrieben wird, aber unbebildert ist, könntest du meine Fotos nach dort an passende Stelle übertragen. Gruss, Frente 11:15, 7. Aug. 2008 (CEST)
Ich bin kein Mitarbeiter von tierdoku.com. --Mhohner 11:33, 7. Aug. 2008 (CEST)

Schlangenhaut am Lago Maggiore

Ich habe am Lago Maggiore eine Schlangenhaut gefunden, kann man die Art aufgrund der leider schwachen Fotos bestimmen?

Vielen Dank --Mbdortmund 12:28, 6. Aug. 2008 (CEST)

Man kann zumindest einige Arten ausschließen, weil die Rückenschuppen offenbar gekielt sind. Dann bleiben aber immer noch mehrere Kandidaten übrig. Am ehesten kommt wohl ein Vertreter der Gattung Natrix in Frage. Davon sind im Gebiet m.W. die Ringelnatter, die Würfelnatter und die Vipernatter präsent. Angesichts des Fundortes (Promenade, etwas entfernt vom Wasser?) ist die Ringelnatter wohl am wahrscheinlichsten; zur genauen Artbestimmung müsste man aber Details der Beschuppung erkennen (z. B. Anzahl der Rückenschuppen in der Körpermitte, Anzahl der Bauchschilder u. a. Ich möchte aber auch einen Vertreter von Vipera (hier: Kreuzotter oder Aspisviper) nicht gänzlich ausklammern. Zum Vergleich noch ein anderes "Natternhemd" von einer ostdeutschen Ringelnatter. -- Fice 13:24, 6. Aug. 2008 (CEST)
Fundort Mauer links
Danke für die Hinweise, ich könnte mich schwarz ärgern, dass ich nicht mehr Zeit hatte. Fundort war ein löchrige Steinmauer direkt am See, ganz links im Bild der Fundort. Zumindest habe ich gelernt, worauf man achten muss. --Mbdortmund 18:40, 6. Aug. 2008 (CEST)
Tja, gut erhaltene Natternhemden findet man wirklich nicht alle Tage! Angesichts des Fundortes halte ich die Otternarten für nicht sehr wahrscheinlich; es konzentriert sich also auf die drei genannten Wassernattern. -- Fice 11:56, 7. Aug. 2008 (CEST)

Mohn

Hallo, das sieht nach irgendeiner Zuchtform des Mohns aus, kann da jemand Genaueres sagen? Fotografiert auf der Insel Reichenau, einzelner Vertreter dieser Art auf einer Sommerblumenwiese neben Walahfrid Strabos Gärtchen. --Xocolatl 01:31, 6. Aug. 2008 (CEST)

Solche halbgefüllten rosa Züchtungen gibt es sowohl vom Klatschmohn als auch vom Islandmohn. Nach der Strahlenzahl auf der Narbe und den vegetativen Merkmalen (soweit erkennbar) ist es der erstere. Der gute Walahfrid würde wahrscheinlich seine (Schiel-)Augen verdrehen, wenn er wüsste, was man heute so alles in den Sommerblumen-Samenmischungen untergejubelt bekommt. -- Geaster 18:18, 7. Aug. 2008 (CEST)

Wie gesagt, ich schätze, das war ein einzelner "Blindgänger" zwischen vielen "anständigen" (Klatsch?)mohnexemplaren. Da könnte Walahfrid vielleicht ein Schielauge zudrücken;-) --Xocolatl 23:55, 7. Aug. 2008 (CEST)

Tarsalglied

Hallo! Mal keine Frage zur Bestimmung sondern mehr zur Anatomie, wobei ihr mir aber bestimmt auch weiterhelfen könnt: Gibt es einen fachlichen Ausdruck für das letzte Tarsalglied beim Insekt. Beim Menschen nennt man es wohl "Distalphalanx", aber beim Insekt? 84.155.56.85 19:02, 7. Aug. 2008 (CEST)

Das Fingerspitzengefühl der Insekten wäre im "Praetarsus" zu lokalisieren, lernte einst der Geaster 19:51, 7. Aug. 2008 (CEST)
Danke, hab auch gerade Insektenbein gefunden. Dort steht auch, dass das vordere Insektenbein "Protarsus" heißt. Wie wäre es denn jetzt, wenn man das distale Tarsalglied des Vorderbeins nennen will? Heißt es dann "Propraetarsus" oder "Praeprotarsus"? 145.253.2.29 08:58, 8. Aug. 2008 (CEST)
Vorder-, Mittel und Hinterbein werden mit einem Index durchnummeriert. Das Suchwort heißt also Praetarsus1. Bitte frag jetzt aber nicht, ob es auch noch einen Spezialausdruck für den äußeren Halftlappen am linken Hinterbein gibt! -- Geaster 11:43, 8. Aug. 2008 (CEST)

Ein kleiner Schmetterling

Seit vorigen Oktober geistert dieser kleine Schmetterling (Länge ~1.5cm, fotografiert auf "Balkonien" in Leoben, Obersteiermark) im Ordner "Weiß nicht". Wo kann ich ihn ordentlich ablegen? Herzlichst Untilone 12:02, 6. Aug. 2008 (CEST)

das ist wohl ein Buschhalden-Blattspanner (Chloroclysta citrata) lg, --KulacFragen? 14:15, 6. Aug. 2008 (CEST)
Vielen Dank! Wären die Fotos gut genug für die commons oder einen Artikel? Immer komme ich mit Vorschlägen, die Arbeit für Dich bedeuten :-)! Herzlichst Untilone 16:37, 7. Aug. 2008 (CEST)
ach, so gut es geht, halse ich dem olei auch was auf. alles halb so wild ;-) ja, die fotos sind gut, da wir bis jetzt ja auch noch gar keine haben von der art. das gleiche gilt auch für die Woll-Rindeneule. artikel dauern aber wohl ne weile. lg, --KulacFragen? 20:02, 7. Aug. 2008 (CEST)
Gerade habe ich den Artikel von der Wollrindeneule gelesen. Ein Hoch den fleißigen Leuten! Ich stelle mich leider beim Hochladen in die commons recht ungeschickt an, d.h. es funktioniert einach nicht. Könnt Ihr das für mich übernehmen? Und damit Euch jaaaa nicht langweilig wird ;-), kriegt Ihr weiter unten einen Käfer vorgestellt. Herzlichst Untilone 20:39, 8. Aug. 2008 (CEST)

Frosch

Hallo, diesen Frosch habe ich am Sonntag in den bay. Alpen auf etwa 1000 Meter gesehen. Kann den jemand bestimmen? Gruß --Grüner Flip 00:11, 6. Aug. 2008 (CEST)

Ich würde auf einen Springfrosch oder Grasfrosch tippen --Muscari 01:42, 6. Aug. 2008 (CEST)
Eindeutig ein Grasfrosch – beachte z. B. die im Seitenprofil stumpf-abgeschrägte Schnauze. Springfrösche wirken u. a. graziler, haben eine spitzere Schnauze und keine derart hohen Anteile schwarzen Zeichnungsmusters (muss beim Grasfrosch auch nicht sein, kann aber). -- Gruß, Fice 11:08, 6. Aug. 2008 (CEST)
Danke, den hätte ich mit der schwarzen Zeichnung nie erkannt, --Grüner Flip 00:56, 9. Aug. 2008 (CEST)

Zehn Tiere und eine Pflanze

Hallo!

Die ersten sieben Bilder sind an einem langsam fließenden Bach in Deutschland entstanden, nur leider hatten die Tiere keine Namensschildchen um. Beim ersten bin ich mir sehr sicher, dass das eine Gebänderte Prachtlibelle ist, das zweite ist wohl ein Gemeiner Rückenschwimmer. Auf den Libellenbildern ist wohl zwei mal das selbe Individuum zu sehen, die gelb-orangen Punkte auf den Flügeln konnte ich aber nicht so richtig einer Art zuordnen. Die Pflanze dürfte die meiste Zeit im Wasser stehen, der Wasserstand war halt etwas niedrig.

Das Tier danach ist von einem Feldweg (mit ein paar Bäumen), sieht eigentlich aus wie ein Grünes Heupferd, ist nur leider nicht grün. Das wespenähnliche Tier sitzt auf einem Salatblatt im Garten. Die Fliegen hatten auf ein paar Dachziegeln eine Partnerbörse eröffnet. Sie bewegten mit abgesetztem Hinterleib eines oder beide Vorderbeine auf und ab um auf sich aufmerksam zu machen. Ca. alle 30 cm saß ein Tier.

Danke fürs Bestimmen sagt --Regani 19:23, 6. Aug. 2008 (CEST)

Ich beschränke mich mal auf die Feuchtgebietsbilder (1-7): Bild 1 ist richtig erkannt; bei Bild 2 ist "Rückenschwimmer" auch klar, allerdings muss es nicht immer automatisch der Gemeine sein. Bild 3 und 4 zeigen halbwüchsige Vertreter des Wasserfroschkomplexes, entweder Kleiner Wasserfrosch oder Teichfrosch. Das lässt sich so nicht eindeutig sagen (zumindest Bild 4 sieht aber doch nach Teichfrosch aus; man sieht da sogar ein Stück vom Fersenhöcker). Die Libellen auf Bild 5/6 sind Blaupfeile, und zwar wohl Kleiner Blaupfeil (darauf weisen u. a. die ockergelben Flügelmale hin; Bild 5 ist ein Paarungsrad aus Männchen und Weibchen, Bild 6 ein Männchen). Die Pflanze auf Bild 7 ist Gewöhnlicher Froschlöffel. -- Fice 23:31, 6. Aug. 2008 (CEST)
Nr. 8 ist trotz seiner Farbe ein Grüner Heuhengst. Er sitzt übrigens auf den Blütenköpfen von Arctium tomentosum. Nr 9 dürfte Diplazon laetatorius sein. -- Geaster 10:10, 7. Aug. 2008 (CEST)
Danke Euch beiden! Der Heuhengst ist sogar das erste braune Exemplar in den Commons. Und ein prima Beispiel für irreführende Namen, so wie bei dem viergepunkteten Zweipunkt-Marienkäfer den ich noch fotografiert hatte. Gibt es bei dem Rückenschwimmer noch eine Möglichkeit andere Arten sicher auszuschließen? Ich hab noch ein paar Fotos aus anderen Perspektiven. Die Tiere schienen auch in kleinen Grüppchen zu schwimmen. Die Bilder werde ich dann noch korrekt einsortieren, hat jemand eine Idee bei den Fliegen? --Regani 13:16, 8. Aug. 2008 (CEST)

Brütender Vogel Jütland Nordsee

Hallo, habe diesen Vogel an der Nordsee, Nordjütland, beim Brüten fotografiert, kenne die Art nicht, möchte aber einen aussagekräftigen Dateinamen fürs Hochladen verwenden. Wer hilft? Dank vorab -- Arnoldius 21:33, 7. Aug. 2008 (CEST)

Nimm doch Sandregenpfeifer. Gruß -- Geaster 21:47, 7. Aug. 2008 (CEST)
Danke Geaster, - Hier sind die Bilder: Bild:Charadrius hiaticula 1.jpg, Bild:Charadrius hiaticula 2 breeding.jpg, Bild:Charadrius hiaticula 3 breeding.jpg, Bild:Charadrius hiaticula 4 with eggs.jpg, Bild:Charadrius hiaticula 5 with eggs.jpg. Gruß -- Arnoldius 23:50, 7. Aug. 2008 (CEST)
Tolle Fotos!! Warst du nicht auch der mit dem Strandfloh damals? Schon wieder Strand also... -- Gruß, Fice 23:55, 7. Aug. 2008 (CEST)
Ja, nur in der Sonne liegen ist doch langweilig - obwohl ich auch eine Stunde gebraucht habe, um mich an den Vogel heranzurobben - was er mir nicht übel genommen hat. Arnoldius 13:19, 8. Aug. 2008 (CEST)

Tiere in Namibia

Liebe Lebewesenbestimmer, diese hier fotografierte ich vor wenigen Wochen in Namibia. Weiß wer was? Beste Grüße, --Mosmas 21:26, 7. Aug. 2008 (CEST)

Das ist ja mal was anderes. Beim Käfer tippe ich auf die Gattung Onymacris; Den Heuschreck kenne ich nicht, aber die Piepmätze 3: Waffenkiebitz; 4: Coracias naevia; 5: Gleitaar, wohl ein jüngeres Exemplar; 6: Gabelracke!; 7: Schwalbenschwanzspint. -- Geaster 22:49, 7. Aug. 2008 (CEST)
(1) scheint mir Onymacris rugatipennis (siehe [8]) zu sein. Herzlichen Dank schon mal! --Mosmas 08:26, 8. Aug. 2008 (CEST)
Die Heuschrecke sieht für mich nach einer Sattelschrecke aus (einheimischer Vertreter: Steppen-Sattelschrecke). Auf Commons fand sich diese interessante Diskussionsseite zu einem anderen Bild eines ähnlichen Tiers, auch aus Namibia. -- Rosenzweig δ 21:50, 8. Aug. 2008 (CEST)
Danke für den Tipp! Ich bin danach sicher, es ist entweder Acanthoplus longipes, siehe [9] und [10], oder Acanthoplus discoidalis, siehe [11], [12] und [13]. Danke und Gruß, --Mosmas 11:31, 9. Aug. 2008 (CEST)

Streckerspinne

Ich hätte da auch mal eine Frage. Mit Bordmitteln (Bellmanns Spinnentiere-Atlas) bin ich bei dieser Streckerspinne aus Nordost-Niedersachsen bei Tetragnatha montana gelandet. Die Abdomenzeichnung ist allerdings nicht gerade deutlich (unreif?). Für T. extensa schien sie mir etwas zu klein, zu wenig gelb und der Fundort auch eher zu T. montana zu passen (vgl. Bildbeschreibung; wobei "Kronendach von Gehölzen", wie es der WP-Artikel sagt, hier jedoch nicht zutrifft). Auf das Sternum (Bauchplatte) hatte ich leider nicht geachtet. Lässt sich trotzdem noch ein eindeutiges Artmerkmal erkennen? -- Gruß, Fice 12:11, 7. Aug. 2008 (CEST)

Der Hinterleib ist tatsächlich etwas hell und kontrastarm, man erkennt aber die arttypische feine Netz- oder Wabenzeichnung. Auch die dunkle Wellenlinie an den Seiten des Abdomens sind in Übereinstimmung mit T. montana. Die Art ist übrigens keineswegs aufs Kronendach beschränkt. Man findet die Tierchen ebenso in der Krautschicht. -- Geaster 16:57, 7. Aug. 2008 (CEST)
Danke für die Bestätigung! -- Gruß, Fice 21:55, 7. Aug. 2008 (CEST)

Zum Habitat: Bitte genau lesen, im Artikel steht "Sie besiedelt dort vor allem den Kronenraum von Sträuchern und Bäumen." Die Habitatangaben beschreiben insbesondere bei Spinnen immer nur Präferenzen. Grüße, --Accipiter 23:31, 9. Aug. 2008 (CEST)

Graubinden-Labkrautspanner oder Weißbinden-Labkrautspanner?

Ich bin mir nicht sicher, ob dies ein Graubinden-Labkrautspanner (Epirrhoe alternata) oder ein Weißbinden-Labkrautspanner (Epirrhoe rivata) ist. Ich tendiere zu Ersterem. Commons-Bilder findet man hier bzw. hier, wobei die Einordnungen dort natürlich auch etwas daneben sein könnten. Bilder aus dem Web konnten mir bei der Entscheidung bisher nicht eindeutig helfen. Im deutschen Wiki-Artikel Larentiinae fehlt übrigens der Weißbinden-Labkrautspanner. --Speifensender 23:35, 7. Aug. 2008 (CEST)

Irgendwie denke ich, dass das eher Epirrhoe rivata ist. Aber ich kann genauso gut auch falsch liegen. Gruß Bartiebert 10:55, 8. Aug. 2008 (CEST)
Bei E. alternata ist die hintere weiße Querbinde durch eine feine schwarze Linie zweigeteilt. Und zwar auf dem Vorderflügel und dem Hinterflügel. Bei E. rivata ist sie nur am Vorderflügelrand angedeutet. Es ist also E. alternata. --olei 21:20, 8. Aug. 2008 (CEST)
Danke. Dann gehe ich wohl Recht in der Annahme, dass das Exemplar hier E. alternata und nicht wie angegeben E. rivata ist. Ebenso der da? Beim Stöbern auf der finnischen Seite nic.funet.fi/pub/sci/bio/life/ kommt mir E. galiata ebenfalls „verdächtig“ vor, aber der dürfte es wohl eher nicht sein. --Speifensender 22:15, 8. Aug. 2008 (CEST)
Ja, die beiden Links sind wohl Fehlbestimmungen. Du kannst das Bild auch im Lepiforum präsentieren. Hier gibt es einen direkten Vergleich der beiden Arten. --olei 21:31, 9. Aug. 2008 (CEST)

Unbekannter Klee

Unbekannter Klee

Ich habe eine mir unbekannte kleine Pflanze mit Kleeblättern fotografiert. Weiß jemand wie sie heißt?--Uwe W. 14:21, 9. Aug. 2008 (CEST)

Das ist der Horn-Sauerklee. -- Gruß, Geaster 14:28, 9. Aug. 2008 (CEST)

Danke Geaster!--Uwe W. 14:41, 9. Aug. 2008 (CEST)

Das Bild ist jetzt auch als Image:Oxalis corniculata in a cobblestone column.JPG auf Wikimedia Commons.--Uwe W. 18:49, 9. Aug. 2008 (CEST)

Schwebfliege

Ich habe ihr in die Augen gesehen, bin mir aber nicht sicher, wer sie ist … --Aconcagua 18:13, 9. Aug. 2008 (CEST)

ist eine art der gattung eristalis. welche ist schwer zu sagen. ich komme mit dem schlüssel bis zu E. horticola, die färbung des hinterleibs passt dazu aber nicht ganz. ich weiß aber nicht, ob die so variabel ist. vielleicht gibts ja noch ne 2. meinung. lg, --KulacFragen? 21:52, 9. Aug. 2008 (CEST)

Rosa Pilz

Wer kann diesen (hier noch ein Bild) rosa Pilz bestimmen? Er hat keinen Ring oder so, wird nach dem Abschneiden ein kleines bisschen dunkler, verfärbt sich aber nicht wirklich, hat braunes Sporenpulver und dunkelbraune Lamellen und wächst auf einem Balkon in einer Blumenkiste. Sein Fotograf ist Thomas O. aus Oberösterreich. Schöne Grüße Bartiebert 21:14, 5. Aug. 2008 (CEST)

Der ist ja nicht so richtig rosa, sondern mehr fleischfarben, außerdem gehört er nach dem Schlüssel im Bon zu den „Blätterpilze[n] mit Helmlings- oder Rißpilzhabitus“, also was für Extremspezis. Wild guess (aber nur weil der Name so schön ist): ein HäuptHäubling (Galerina). -- Olaf Studt 21:34, 5. Aug. 2008 (CEST)
Danke dennoch! --Bartiebert 22:22, 10. Aug. 2008 (CEST)

Glänzend brauner Käfer

Dieser kleine Käfer sah von Weitem wie ein Kaffeetropfen auf Tantes Jacke aus und glänzte auffallend. Wenn er "in Deckung" ging, wirkte er durch die stark gewölbten Deckflügel wie eine Halbkugel. Größe wie ein Marienkäfer, ~1cm.Aufgenommen Anfang Mai in der Umgebung von Knittelfeld, Obersteiermark. Wer weiß mehr über ihn? Herzlichst Untilone 21:03, 8. Aug. 2008 (CEST)

ein käfer aus der familie der blattkäfer. schwer zu bestimmen. der ist nix für mich, sorry. lg, --KulacFragen? 21:59, 9. Aug. 2008 (CEST)
Geasters Tipp: Mal mit Oomorphus concolor vergleichen. Gruß, -- Geaster 23:21, 9. Aug. 2008 (CEST)
nachdem was du alles im stande bist zu bestimmen, muss ich ja den hut vor dir ziehen, aber wenn mein oomorphus seinerzeit richtig bestimmt wurde ([14]), dann sieht der anders aus und ist auch deutlich kleiner. lasse mich aber gerne eines besseren belehren. --KulacFragen? 01:30, 10. Aug. 2008 (CEST)
Lass den Hut ruhig auf, Kulac; ich bin ja auch nicht sicher. Mir gefällt beispielsweise die Farbe der Fühler nicht. Was Untilone überschätzt, ist aber die Größe. Der "Kaffetropfen auf Tantes Jacke" war sicher deutlich kleiner als 1 cm. Ich tippe auf die Hälfte. In jedem Fall wird es etwas aus der oomorphen Verwandtschaft sein. -- Geaster 11:03, 10. Aug. 2008 (CEST)
ach, das mit dem hut hast du schon verdient! :-) mit der größe hast du bestimmt recht. ich hab mir ein paar bilder unter koleopterologie.de angesehen und finde einige chrysolina arten recht ähnlich. aber mit dem bestimmungsschlüssel braucht man da wohl gar nicht anfangen. --KulacFragen? 12:11, 10. Aug. 2008 (CEST)
Bezüglich der Größe habt Ihr natürlich recht! Gerade nochmals Tantchens Jacke vermessen, 6mm Daumen mal pi. Sorry, bin zerknirscht! lG Untilone 10:20, 11. Aug. 2008 (CEST)


Tiere aus Ecuador

Zwei Tiere zur Bestimmung. Ein mir unbekanntes, etwa 5 cm langes Insekt und ein Weißstirnkapuziner (C. albifrons) ??. Beide fotografiert in der Nähe von Misahuallí (Sekundärwald östlich der Anden, etwa 600 Meter hoch) in Ecuador. --Haplochromis 12:34, 10. Aug. 2008 (CEST)

das 1. könnte ne kamelhalsfliege sein. sind aber wilde mundwerkzeuge die das kerlchen da hat.--KulacFragen? 20:40, 10. Aug. 2008 (CEST)
Da gibts doch die Corydalus-Arten... -- Geaster 10:03, 11. Aug. 2008 (CEST)
klarer fall, geaster hat recht. --KulacFragen? 13:08, 11. Aug. 2008 (CEST)

Eine Spottdrossel, gesehen bei Vilcabamba. Welche Art? --Haplochromis 17:30, 10. Aug. 2008 (CEST)

Keine Spottdrossel, sondern der Blassfußtöpfer (Furnarius leucopus) aus der Familie der Töpfervögel. -- Geaster 09:47, 11. Aug. 2008 (CEST)

Aas oder Leichenkäfer

Käfer mit Schneckenleiche und Fliege

Hallo,

ich habe es normalerweise nicht so mit krabbeligem Getier, aber im Elsaß konnte ich kürzlich einen Käfer dabei beobachten wie er versuchte eine Schneckenleiche über die Straße zu schaffen. Ich habe die Bildfolge hier abgelegt, rechts ist eines der Bilder dargestellt.

Kann mir jemand sagen, welche Tiere auf den Bildern zu sehen sind? Die geographische Lage ist auf den Bildbeschreibungsseiten angegeben, die Umgebung war rund 450 m über NN eine feuchte Nordhanglage mit dichtem Laubwald. Danke schon mal für alle Tipps.-- Dr. Schorsch*?*! 22:42, 10. Aug. 2008 (CEST)

Die Fliege und die Schnecke kann ich leider nicht identifizieren, aber der Käfer ist der Waldmistkäfer. -- Geaster 09:49, 11. Aug. 2008 (CEST)

Super, danke! Interessant ist, dass das Verhalten des Käfers den ich beobachtet habe so nicht aus seiner Beschreibung hervorgeht. Da steht er würde sich von Kot und Pilzen ernähren, was wollte mein Exemplar dann mit einer toten Schnecke?? Pilze züchten? Habe ich gar einen Käfer beim versuchten Drogenanbau erwischt ;-? Fracht sich -- Dr. Schorsch*?*! 14:54, 11. Aug. 2008 (CEST)
Möglichkeit 1: Sicher hast Du schon von dem Ausdruck "eine Schnecke angraben" gehört. Genau das versucht er hier. Sein Pech ist, dass die Schnecke tot und der Untergrund asphaltiert ist. Möglichkeit 2: Der Käfer gehört zu einem mobilen Verkehrunfallräumkommando. Die Fliege ist eigentlich ein Rettungshubschrauber, kam aber nicht rechtzeitig und gab per Funk nur "Mist" durch. Deshalb schickte man den Mistkäfer, der eigentlich für die Beseitigung von Kot zuständig ist. Wo er schon mal da war, räumt er jetzt die Unfallstelle. Falls es sich um einen zu Polytoxikomanie neigenden Käfer handelt, ist diesem rein juristisch nicht beizukommen, da der Anbau von halluzinogenen Pilzen auf toten Schnecken durch das BtMG nicht ausdrücklich untersagt ist. -- Geaster 15:37, 11. Aug. 2008 (CEST)
Interessante Theorien die Du da aufstellst, aber da man ja immer die schlichteste Theorie wählen soll, da sie am wahrscheinlichsten zutrifft vermute ich einfach, der Käfer kennt seine Beschreibung einfach nicht. Wie soll er da wissen wie er sich verhalten soll? -- Dr. Schorsch*?*! 18:37, 11. Aug. 2008 (CEST)

Unbekannte Wirbellose

Hallo Zusammen, kennt jemand diese Tierchen? Was sind Sie? Ich hoffe man kann Sie einigermaßen erkennen. Das erste Bild wurde etwas später gemacht --Stefan-Xp 13:33, 10. Aug. 2008 (CEST)

warte mal ab, was daraus schlüpft. Vielleicht Engerling Demagog 14:36, 10. Aug. 2008 (CEST)
Da werden Sie geholfen: Wikipedia:Redaktion Biologie/Bestimmung Gruss--Nightflyer 14:38, 10. Aug. 2008 (CEST)
Dann geht Die Frage hierher :-) -- Stefan-Xp 18:36, 10. Aug. 2008 (CEST)

Engerlinge, also die Larven von Käfern, sind's schon mal sicher. Wo ist die Aufnahme entstanden, wie sah der Fundort aus und wie groß sind die Larven (Länge)? --Accipiter 18:50, 10. Aug. 2008 (CEST)

Gefunden in Balkonblumenkästen, Meersburg am Bodensee, die Larven waren ca. 1-2 cm Groß. -- Stefan-Xp 19:40, 10. Aug. 2008 (CEST)
Ich war letzten Sommer in Meersburg, da flogen mir die Junikäfer um die Ohren. Das könnte vielleicht passen. Ich meine es war Rhizotrogus marginipes und nicht Amphimallon solstitialis. --Of 21:45, 12. Aug. 2008 (CEST)

Unbekannte Schlange

Hallo! Folgende Schlange ist mir vor ein paar Tagen begegnet, und zwar in Salzburg, auf dem Schafberg (welcher 1782 m hoch ist). Hab schon selber ein wenig nachgeforscht, am wahrscheinlichsten erscheint mir, dass es eine Kreuzotter ist. Verwandte von mir meinten aber wiederum, dass es sich um eine Würfelnatter handelt. Leider ist das Foto etwas unscharf, ich hoffe, ihr könnt trotzdem etwas damit anfangen. :-) Mit besten Grüßen Hullewulle 02:20, 11. Aug. 2008 (CEST)

Unbekannte Schlange.jpg

Hallo Hullewulle, schön Dich wieder hier zu sehen! Ich bin zwar keine Biologin und auch keine Bestimmungsspezialistin (den Beitrag habe ich gesehen, weil DU ihn geschrieben hast), aber das da dürfte eine Kreuzotter sein. Toll, daß Du die gesehen hast. Ich hab noch nie eine frei gesehen. Viele Grüße vielleicht schaust Du ja auch bei den Hunden mal wieder vorbei Anka Wau! 08:47, 11. Aug. 2008 (CEST)

Dürfte nicht nur, sondern ist definitiv eine Ko. Gruß, -- Geaster 09:52, 11. Aug. 2008 (CEST)
OK, super, Danke!!! :-)War auch ursprünglich mein Verdacht, aber meine Verwandten haben mich mit ihrem Würfelnattergeschwafel etwas verunsichert. ;-)
@ Anka: Ja, werd wieder mal bei den Hunden vorbei schauen. Hab die letzten paar Wochen nicht die Zeit dazu gefunden. Gruß --Hullewulle 19:38, 12. Aug. 2008 (CEST)


Insektengespinst

Bin am Wochenende auf diese Buche (?) gestoßen. Fast der gesamte Baum ist mit einem dichten Gespinst überzogen, das auf den ersten Blick fast an Latex erinnert. Erst bei näherer Betrachtung sieht man die feinen Fäden des Gespinsts. Aufgrund der Presseberichte in den letzten Jahren dachte ich zuerst an den Eichenprozessionsspinner. Dazu passt mMn aber weder die äußerst feine Struktur des Gespinsts noch die Larvenrest in den Nestern. Weiß jemand, was das ist? Die Bilder wurden im Landkreis Roth, Mittelfranken, aufgenommen. Lebende Insekten konnte ich keine entdecken. Der Baum steht direkt am Ufer eines kleineren Tümpels und war als einziger in der näheren Umgebung befallen. --Zinnmann d 23:56, 11. Aug. 2008 (CEST)

Verursacher sind Gespinstmotten. Der Baum ist sehr wahrscheinlich keine Buche, sondern ein Vertreter der Gattung Prunus. Besonders häufig betroffen ist die Traubenkirsche. Sie wird sich aber wieder erholen. -- Geaster 13:08, 12. Aug. 2008 (CEST)
Hey, danke für die schnelle Antwort. Ein Frage noch: Wozu dient dieses Gespinst überhaupt? Den Schutz des "Nestes" würde ich ja noch verstehen. Welchen Vorteil aber bringt das Einkleiden fast des gesamten Baums? --Zinnmann d 17:51, 12. Aug. 2008 (CEST)

Bestimmung allerlei

Hallo, kann jemand bei diesen Tiere den Grünfrosch, den Rüsselkäfer, die Kreuzspinne und den Schnellkäfer genauer bestimmen? Danke --Sebaho 17:42, 12. Aug. 2008 (CEST)

Beim Frosch handelt es sich, falls in Mitteleuropa fotografiert, um einen Teichfrosch. Hochladen der Bilder auf Commons wäre fein, zumal von dieser Hybride Fotos rufender Männchen dort bisher Mangelware sind. -- Fice 18:37, 12. Aug. 2008 (CEST)

Schonmal danke, ist in Mecklenburg fotografiert. Mal eine dumme Frage, wie kann ich das Bild denn dort hochladen? --Sebaho 18:42, 12. Aug. 2008 (CEST)

Auf die Hochladen-Seite gehen und da den weiteren Anweisungen folgen. Was den Inhalt der Bildbeschreibungsseite und die Lizenz betrifft, am besten an anderen, schon vorhandenen Bildern orientieren. Als User angemeldet muss man zum Hochladen auch sein, also solltest du dir vorher einen Account bei Wikimedia anlegen. -- Fice 18:55, 12. Aug. 2008 (CEST)

Hab jetz ein Bild hochgeladen, hab es aber nicht wirklich gut hinbekommen. Glaube das Bild ist jetzt nicht wirklich auffindbar.

Wie heißt es denn (Dateiname)? -- Fice 20:47, 12. Aug. 2008 (CEST)

Teichfrosch1.jpg --Sebaho 21:53, 12. Aug. 2008 (CEST)

Bild:Teichfrosch1.jpg. Ich habe die Kategorie auf Commons korrigiert. -- Rosenzweig δ 21:55, 12. Aug. 2008 (CEST)
Hat doch super geklappt! Das Bild ist jetzt bei Commons richtig einsortiert und kategorisiert und wird sogar schon im Artikel Teichfrosch verwendet. Fehlen "nur noch" die Ansagen für die Käfer und Spinnen (dürfte allerdings teilweise schwierig werden mit der genauen Art). -- Gruß, Fice 22:55, 12. Aug. 2008 (CEST)
Der Rüssler ist Chromoderus fasciatus, den abfliegenden Schnellkäfer halte ich für Ampedus cinnabarinus. Tja, und die Kreuzspinne ist trotz ihrer ungewöhnlichen Färbung "nur" die Vierfleckkreuzspinne, erkennbar an der Hinterleibszeichnung und den geringelten Beinen. Gruß vom Geaster 08:41, 13. Aug. 2008 (CEST)
Ich habe mir erlaubt, bei der Bildbeschreibung den wissenschaftlichen Namen voranzustellen und diverse Links einzupflegen. --Speifensender 10:03, 13. Aug. 2008 (CEST)

Eine bunte Raupe

Diese Raupe kroch gestern vergnügt über einen kräftigen Männerarm und ich sollte wissen, was denn das für ein Tier sei. Habe natürlich keine Ahnung! Größe 16mm, auf karierten Papier vermessen (das Foto ist leider nicht so scharf wie diese beiden). Wer kann uns was zu dem Tierchen sagen? Hoffentlich haben wir keinen argen Schädling wieder ausgesetzt. Herzlichst Untilone 10:02, 13. Aug. 2008 (CEST)

Pfeileule :-) --91.62.99.17 10:26, 13. Aug. 2008 (CEST)

Ein süßes Kind von Acronicta psi. Aber Vorsicht, die Haare können die Haut reizen, warnt der Geaster 10:44, 13. Aug. 2008 (CEST)

Toll, fast so schnell wie die Feuerwehr! Und vielen Dank für die Warnung, ich werde sie weitergeben, besonders, weil der genaue Fundort der Garten einer Werkstatt für Behinderte ist. Herzlichst Untilone 11:09, 13. Aug. 2008 (CEST)

Lautes Fluginsekt

Unbekanntes insekt.jpg

Das Vieh ist unheimlich laut und fliegt ziemlich schnell zum Licht. Was ist das? ---- Jan [Diskussion] 23:58, 20. Aug. 2008 (CEST)

Wahrscheinlich eine Baumwanze. Genauer wird es bei der Bildqualität aber sicher nicht... --LC 00:53, 21. Aug. 2008 (CEST)
Danke, habs mit den Wanzen von denen hier Bilder sind verglichen, müsste eine Rotbeinige Baumwanze sein. Die "breiten Schultern" (verzeiht bitte die Ausdrucksweise) und die gelbe Bemalung (Streifen an der Seite, Punkt in der Mitte des Rückens) sehen für mich recht eindeutig aus. -- Jan [Diskussion] 02:31, 21. Aug. 2008 (CEST)

Schlupfwespe

Hallo ihr Fachleute! Welches Tier treibt sich denn da in meinem Garten rum. Foto: Ende Juli auf einem zum Teil abgestorbenen Birnbaum in Sachsen-Anhalt. In der Nähe diverse kleine Löcher im toten Holz. Sicherlich etwas schlupfwespenartiges - aber wer genau?--Olaf2 13:20, 2. Aug. 2008 (CEST)

Mir scheint, du bist der Mimikry eines Käfers aufgesessen, genauer eines Widderbockes. Ob ich damit richtig liege und um welche Art es sich genau handelt, sagt hoffentlich gleich noch ein Insekten-Fachleut. -- Fice 14:35, 2. Aug. 2008 (CEST)
Da hast Du recht. Ich habe jetzt mal nach Bildern von Widderböcken gegoogelt. Die Böcke sehen sich leider sehr ähnlich. Wenn jemand eine genaue Bestimmung hinkriegt, schreibe ich auch den ggf. noch fehlenden Artikel.--Olaf2 14:32, 5. Aug. 2008 (CEST)
Hier, zur Mitternacht, die genaue Bestimmung: Xylotrechus arvicola. -- Geaster 00:05, 14. Aug. 2008 (CEST)

Friedhofsgewächs ;-)

Hallo, diese Pflanze wird in Trier wohl gerne auf Gräber gepflanzt, kann jemand an den Resten der Blüte erkennen um welche es sich handelt? --Berthold Werner 19:08, 14. Aug. 2008 (CEST)

Eine Art der Kermesbeeren, ich vermute Phytolacca americana (Amerikanische Kermesbeere)-- IKAl 19:34, 14. Aug. 2008 (CEST)

Vielen herzlichen Dank. Nach Vergleich der Bilder, denke ich allerdings, dass es die Asiatische Kermesbeere ist. --Berthold Werner 19:50, 14. Aug. 2008 (CEST)
Da hast Du recht, ich hätte genauer schauen sollen. -- IKAl 19:57, 14. Aug. 2008 (CEST)

Unbekannte Heuschrecke

Zwei Kurzfühlerschrecken bei der Paarung

Ich hab dieses Bild gescossen und es kandidiert gerade für exzellent. Die wollten eine nähere Bestimmung und ich bin kein Heuschrecken-Experte. Ist das eine Kurzfühlerschrecke, vielleicht eine Europäische Wanderschrecke oder sowas. Vielleicht kann mir jemand helfen. Danke und LG -- Stephan Wastyn (Count_Dooku) 22:48, 19. Aug. 2008 (CEST)

warum nicht gleich zuerst hierher? anhand des fundortes bin ich mir zu 99% sicher, dass es Alpine Gebirgsschrecken (Miramella alpina) sind. es gibt noch 2 äußerlich nicht unterscheidbare arten, von denen ich aber die verbreitung nicht kenne. --KulacFragen? 23:40, 19. Aug. 2008 (CEST)
ich hab gar nicht gewusst, dass es so eine seite gibt... Leider gibt es dazu keinen Artikel. Also Alpine Gebirgsschrecken (Miramella alpina)? Dann können wir das ja abschließen. -- Stephan Wastyn (Count_Dooku)  12:20, 20. Aug. 2008 (CEST)

Libelle

Wen haben wir hier erwischt? -- Olbertz 22:26, 14. Aug. 2008 (CEST)

Das ist die Südliche Mosaikjungfer, und zwar die Dame. -- Geaster 23:28, 14. Aug. 2008 (CEST)
(Älteres) Weibchen ja, allerdings nicht von Aeshna affinis, sondern von der stinknormalen Blaugrünen Mosaikjungfer, kein Zweifel! Habe mal ein (kontrastreicheres) Vergleichsbild danebengestellt. -- Fice 00:13, 15. Aug. 2008 (CEST)
Da habe ich mich wohl durch die auffällige Braunfärbung täuschen lassen. Danke fürs genauere Hinsehen. Gruß -- Geaster 08:06, 15. Aug. 2008 (CEST)

Drei Bläulinge

Bei den ersten beiden Bildern vermute ich, dass es sich um ein Paar des gemeinen Hauhechel-Bläulings handelt. Allerdings gibt es da wohl ein paar ähnliche Arten, die ich nicht sicher ausschließen kann. Stimmt Hauhechel-Bläuling?

Bei Bild 3 vermute ich ein Weibchen des Silbergrünen Bläulings, weil ich ein paar Tage später an der gleichen Stelle einige Männchen dieser Art fotografieren konnte. Die Weibchen des Himmelblauen Bläulings sollen allerdings sehr ähnlich aussehen. Welche Art ist es? Ein unscharfes Foto, auf dem die Flügelunterseite klein zu sehen ist, hätte ich noch, m. E. passt die Unterseite aber zu beiden Arten. Viele Grüße -- Rosenzweig δ 20:59, 3. Aug. 2008 (CEST)

P. icarus würde ich zustimmen, die Weibchen von P. bellargus haben einen ungefüllten spießförmigen Fleck auf der Hinterflügelunterseite, bei P. icarus ist dieser schwarz gefüllt. Bild 3 ist wohl ein Fall für das Lepiforum. --olei 00:01, 5. Aug. 2008 (CEST)
Danke; Anfrage zu Bild 3 läuft. -- Rosenzweig δ 12:49, 10. Aug. 2008 (CEST)
Das Lepiforum hat Bild 3 als Weibchen von Polyommatus coridon bestätigt. Die Bilder sind jetzt auf Commons. Viele Grüße -- Rosenzweig δ 20:09, 15. Aug. 2008 (CEST)

3 Spinnen

Ich hab hier 3 Spinnen zum Bestimmen:

  1. ein Weberknecht, aber kann man das auch genauer bestimmen? Letztens in Chemnitz gefunden.
  2. ebenfalls letztens in Chemnitz gefunden. Reicht der Blickwinkel für eine genauere Bestimmung? Habe leider kein Bild von oben...
  3. Ende Mai in Bodö (Norwegen, nördlich des Polarkreis) gefunden. Kennt sich wer mit skandinavischen Spinnen aus?

--LC 14:10, 15. Aug. 2008 (CEST)

Nr2. ist vielleicht Linyphia triangularis. --olei 15:45, 15. Aug. 2008 (CEST)
Bei Nr.3 tippe ich auf eine männliche Wolfspinne. --Micha 15:51, 15. Aug. 2008 (CEST) + Ein paar Vergleichsbilder --Micha 15:55, 15. Aug. 2008 (CEST)
#1 ist ein Weberknecht (also keine Spinne), und zwar wahrscheinlich Opilio canestrinii
#2 ist wahrscheinlich Linyphia triangularis
#3 ist ziemlich sicher Xerolycosa nemoralis -> passt --Micha 18:09, 15. Aug. 2008 (CEST)
--Mhohner 16:35, 15. Aug. 2008 (CEST)

Grashuepfer

Ich hab mal wieder einen Grashüpfer, vor zwei Tagen an der Kellertür in München geknipst. Körper (ohne Fühler) ist ca. 6 cm lang.-- Wiggum 17:44, 15. Aug. 2008 (CEST)

Mal wieder ein Großes Grünes Heupferd, durch die lange Legeröhre als Weibchen kenntlich. -- Fice 18:22, 15. Aug. 2008 (CEST)

Unbekannte Spinne

Servus, Folgende Spinne hab ich im Rettenbachtal bei Bad Ischl geknippst. Kann es sein, dass dieser Spinne schon zwei Treter fehlen? --Tigerente 19:15, 15. Aug. 2008 (CEST)

Hat tatsächlich zwei Laufbeine weniger, das arme Ding und ist ein Wolfspinnen-Weibchen mit Kokon. Die Art wüsste Mhohner evtl. wieder ;-) --Micha 20:37, 15. Aug. 2008 (CEST)

Die genaue Art ist hier schwer zu sagen, aber wahrscheinliche Kandidaten sind Pardosa amentata oder Pardosa hortensis. --Mhohner 18:24, 16. Aug. 2008 (CEST)

Kleiner Untermieter

Dieser lustige Gesell' (max. 3 mm lang) und seine zig Kumpels wohnen zwischen (unter?) den Dielenböden in meiner Wohnung, wohin sie auch gleich wieder verschwanden, als ich sie unter einer Tasche, die längere Zeit am selben Fleck stand, aufstöberte. Muss ich mir Sorgen machen? --77.176.97.14 16:35, 16. Aug. 2008 (CEST)

Das sieht nach der Larve einer Anthrenus-Art aus. Falls Du eine naturwissenschaftliche Sammlung (z.B. Insektensammlung oder Herbar) besitzt, solltest Du Dir Sorgen machen. Die haben die Viecher nämlich zum Fressen gern ... rät der Geaster 16:54, 16. Aug. 2008 (CEST)

fauler Baum

Was hat dieser Baum? Kaputt ist er ohnehin, ich würde aber gerne wissen, woran er zugrunde ging, und ob man diese Bild hier verwenden kann. -- MarkusHagenlocher 16:39, 15. Aug. 2008 (CEST)

Was man sieht ist eine Nekrose. Der hellbraune eingefallene Teil ist irgendwann einmal abgestorben, während der graugrüne Teil weitergewachsen ist. Häufig sind die Verursacher Pilze. Die sichtbaren Fruchtkörper stammen aber vermutlich von späteren Besiedlern (Leichenflededderern), so dass der ursprüngliche Verursacher vermutlich nicht mehr festgestellt werden kann. --Of 19:59, 17. Aug. 2008 (CEST)

Kroatien Juni 2007

Hallo, nochma ne Menge Bilder aus Kroatien zu bestimmen.--Sebaho 17:25, 13. Aug. 2008 (CEST)

Ich greif mir wieder das Froschfoto heraus: Auf Bild 4 sind zwei sehr typische Seefrösche (Rana ridibunda; Syn.: Pelophylax ridibundus) zu sehen. Auch hier die Bitte, das Bild bei Commons hochzuladen - gerade vom Seefrosch haben wir bisher fast nur suboptimale bis zweifelhafte Bilder (teilweise wohl eher Teichfrosch), jedenfalls keins mit so typischen Exemplaren! Das Foto käme daher sogar in die Taxobox des Artikels! -- Fice 19:15, 13. Aug. 2008 (CEST)

Gut, habs als Bild:Seefrosch.JPG hochgeladen und danke für die Bestimmung. --Sebaho 20:08, 13. Aug. 2008 (CEST)

Ich picke auch mal ein paar heraus: 13 und 25 sind wahrscheinlich Gartenkreuzspinnen. 26 sieht sehr nach einem Seinpicker aus, ist aber wohl doch etwas Anderes, weil der Steinpicker laut Artikel in Kroatien nicht vorkommt. --Toffel 22:13, 13. Aug. 2008 (CEST)
13 und 25 sind sicher keine Gartenkreuzspinnen, man beachte die Höcker auf dem Hinterleib. Es könnte sich in beiden Fällen um Araneus angulatus oder A. circe handeln, Gibbaranea sp. kann ich auch nicht ausschließen. Mehr kann viell. Mhohner sagen. Grüße, --Accipiter 22:19, 13. Aug. 2008 (CEST)
Die Höcker habe ich gar nicht gesehen. --Toffel 11:57, 14. Aug. 2008 (CEST)

Der Skorpion auf den Bildern 20/21 dürfte zur Gattung Euscorpius gehören, am wahrscheinlichsten ist nach Aussehen und Fundort lt. Bellmann-Atlas wohl Euscorpius mesotrichus. Es gibt allerdings noch einige ähnliche Arten. Die Eidechsen (Bilder 9/22) sind eine ziemlich harte Nuss: In Kroatien kommen 12 Arten vor, die teilweise innerartlich sehr variabel gezeichnet sein können. Eine 100-prozentige Übereinstimmung habe ich bisher nicht gefunden. Bild 9 dürfte jedenfalls eher ein Weibchen sein, Bild 22 ein Männchen – aber wovon? -- Fice 12:08, 14. Aug. 2008 (CEST)

Bild 9 und 10 ist Algyroides nigropunctatus und der hübsche Kerl von Bild 22 Podarcis muralis maculiventris. Ich schaue mir jetzt mal die Insekten an und komme gleich mit einer kleiner Liste wieder... -- Geaster 12:29, 14. Aug. 2008 (CEST)
Jetzt, wo du's sagst... "Kieleidechse" (9) kann man schon anhand der großen Schuppen tatsächlich identifizieren, und da gibt es in der Gegend nur die Pracht-Kieleidechse (Algyroides nigropunctatus). "Mauereidechse" (22) war auch naheliegend, aber womit du die Unterarten bestimmst, verrätst du uns hoffentlich noch. -- Fice 13:03, 14. Aug. 2008 (CEST)
Also: 1 ist ein Heliophanus, 2 vermutlich Anthaxia (evt. Anthaxia quadripunctata) in Gesellschaft von Cryptocephalus ramburi (leider unscharf), 3 eine Miramella-Art, vielleicht Miramella irena, 6 ist ein super Bild von Lycosa tarentula, 7: Anoxia villosa, 11: Libelloides macaronius, 12 sehr wahrscheinlich Potosia cuprea (ungünstiges Licht), 14: eine Otiorhynchus-Art, sehr ähnlich Otiorhynchus sensitivus, 17 wohl eine Eucera ("unsere" Eucera longicornis?), 18: eine Agapanthia, 19: Odontotarsus purpureolineatus, 25 ist tatsächlich Araneus angulatus, 27: könnte Eupholidoptera chabrieri sein (Färbung hinter dem Kopf ist aber nicht ganz waschecht), 29: Stenopterus rufus, 31: Dorcadion arenarium. Der Rest sperrt sich noch... Wer mag, kann mal schaun, was es davon in Wikipedia schon gibt und hier ein bisschen verlinken. Als Gegenleistung für die Bestimmerei könnte Sebaho vielleicht auch das eine oder andere Bild in die Commons packen bzw. entsprechende Artikel bebildern. -- Geaster 12:43, 14. Aug. 2008 (CEST)
Verlinkung erledigt. Bin beeindruckt und schließe mich dem Wunsch nach Commons-Bildern an. Wir sind hier ja kein Wohltätigkeitsverein ;-) -- Gruß, Fice 13:03, 14. Aug. 2008 (CEST)
oh, da war ja noch ein Lygaeus creticus (die 24). Und danke für die ganze Linkerei! -- Geaster 13:26, 14. Aug. 2008 (CEST)

Danke für eure Mühe. Werde die Bilder unter den Namen, die ihr genannt habt, hochladen. Nochmal zur 12, der war wirklich so dunkel und hatte die Farbe auf dem Foto, liegt nicht an dem Licht. --Sebaho 16:07, 14. Aug. 2008 (CEST)

@Geaster: Zu den Spinnen: 13 und 25: In Südeuropa kommt neben A. angulatus die nach Bellmann nur gentitalmorphologisch von dieser unterscheidbare A. circe vor. Wie willst du letztere hier ausschließen? 6 ist in der Tat ein Superbild, aber sicher nicht von Lycosa tarentula, da passt die Färbung nun überhaupt nicht. Es dürfte sich um eine Hogna-Art, viell. Hogna radiata handeln. Aber auch hier gibt es im Mittelmeerraum nach Bellmann mehrere sehr ähnliche Arten und ich würde doch abwarten wollen, was Mhohner dazu sagt. Gruß, --Accipiter 00:46, 15. Aug. 2008 (CEST)
@Accipiter: Ganz auszuschließen ist A. circe nicht. Die kontrastreiche Färbung lässt mich aber auf angulatus tippen. Bei der Lycoside hast Du Recht. Das wird wohl eine Hogna sein. Danke für die Korrektur. Gruß -- Geaster 08:27, 15. Aug. 2008 (CEST)

Nochmal zu der Tarantel: Könnte es sich dabei nicht auch um ein Männchen von Lycosa tarentula handeln? Die Nr. 5 ist meines erachtens auf jedenfall eine. Dürfte ein Weibchen sein. Die andere Spinne befand sich in der gleichen Umgebung. Hier nochmal ein Foto von L. tarentula von oben. --Sebaho 21:52, 17. Aug. 2008 (CEST)

Nein. Nr 5 ist auf jeden Fall eine Lycosa und die Aufnahme von oben auch. Nr. 6 ist definitiv keine, die hier wahrscheinliche Hogna radiata zeigt u. a. anderem feine helle Querstreifen in der dunklen Prosoma-Randung, die auf deiner Aufnahme deutlich zu erkennen sind. Grüße, --Accipiter 23:13, 17. Aug. 2008 (CEST)

Könnt ihr mir auch noch bei dieser Eidechse weiterhelfen. Schwanke zwischen Podarcis sicula und P. melisellensis. Fotografiert auf Krk. Ist leider nur eingescannt, deshalb nicht die beste Qualität. Außerdem würde mich auch noch diese Echse interessieren (Istrien). Gruß --Sebaho 16:33, 18. Aug. 2008 (CEST)

Ganz sicher bin ich mir auch nicht, aber ich würde die erste Eidechse (von Krk) als Männchen von Podarcis melisellensis (Adriatische Mauereidechse) ansprechen, die zweite (aus Istrien) als Männchen von Podarcis sicula (bzw. siculus; Ruineneidechse). Weitere Meinungen? -- Gruß, Fice 19:10, 18. Aug. 2008 (CEST)

Fliege

Welche Fliegen turnen hier eigentlich über die Sedum villosum? Fundort: Lofoten, Ende Mai. Die Pflanzen wuchsen auf einer stark beweideten Wiese. --LC 01:13, 17. Aug. 2008 (CEST)

Wenn Du die Fliegen über Sedum villosum kennenlernen möchtest, solltest Du Sedum villosum-Blüten fotografieren. Du hast aber Saxifraga oppositifolia ins Visier genommen. ;-) Die Fliegen kann ich leider trotzdem nicht identifizieren. -- Geaster 16:23, 17. Aug. 2008 (CEST)
Saxifraga oppositifolia also... Mist, jetzt muss ich durch diese ewig umständliche Umbenennungsprozedur... --LC 19:24, 17. Aug. 2008 (CEST)
Nimm's leicht. Dafür gibt es dann ein schönes neues S. oppo'-Foto -- Geaster 21:09, 17. Aug. 2008 (CEST)

Die Frage nochmal, jetzt aber richtig: Welche Fliege turnt da über Saxifraga oppositifolia? --LC 14:25, 18. Aug. 2008 (CEST)

Unbekannter Grashüpfer

Was ist das für eine Art? --Micha 19:28, 18. Aug. 2008 (CEST)

Laien-Tipp (ohne Garantie): Chorthippus mollis. Besten Gruß --Yoky 15:46, 19. Aug. 2008 (CEST)
Das passt ja bestens! Danke! --Micha 17:56, 19. Aug. 2008 (CEST)
Also ist es jetzt kein unbekannter Grashüpfer mehr, sondern ein verkannter :-) Sorry, konnt´ ich mir grad nicht verkneifen...Gruß --Yoky 18:03, 19. Aug. 2008 (CEST)

Bockkäfer?

Hallo an alle Käferkundigen, letzten Sonntag habe ich diesen Kollegen hier bei uns im Garten (Schleswig-Holstein) angetroffen und bin mit meinen beschränkten Mitteln (Halbwissen und Käferseiten im Netz) lediglich soweit gekommen, dass es sich um irgendeinen Bockkäfer handeln könnte. Wäre klasse, wenn jemand seinen Steckbrief vervollständigen würde (bei Bedarf habe ich auch noch ein Foto von der Seite). Danke schonmal und Gruß --Yoky 10:52, 19. Aug. 2008 (CEST)

Vielleicht weiblicher Rothalsbock? Gruß --Sebaho 16:39, 19. Aug. 2008 (CEST)
Das kommt gut hin, vielen lieben Dank! --Yoky 18:04, 19. Aug. 2008 (CEST)

Seltsames Tierchen

Hallo,

Link

Was ist mir denn da begegnet? Ort des Geschehens war ein Feldweg am Rand einer mecklenburgischen Binnensalzwiese. Das Tierchen war ca. 3 cm lang und bewegte sich robbend vorwärts. -- Rosentod 23:10, 19. Aug. 2008 (CEST)

den link kann man nicht aufmachen ohne anmeldung? --KulacFragen? 23:41, 19. Aug. 2008 (CEST)
Sorry. neuer Link -- Rosentod 23:44, 19. Aug. 2008 (CEST)
Das dürften Larven einer Waffenfliegen-Art sein, z. B. Stratiomys spp. Genauer weiß ich es leider nicht. -- Fice 10:53, 20. Aug. 2008 (CEST)

Gloeophyllum arabeum

Hier mal ein umgekehrter Fall. Der Pilz ist von Spezialisten eindeutig identifiziert, allerdings kennt Google ihn nicht. Soll es dafür wirklich nichts im Internet geben? Gibt es bei Lebewesen Relevanzkriterien? Wenn nicht, könnte ich zu diesem und einigen anderen Artikelanfänge beitragen. Ist das überhaupt gewünscht oder zu kleinteilig? Werden Lebewesen unter biologischem Namen oder einer deutschen Version als Lemma geführt? Ok, bei Anobium punctatum oder Serpula lacrymans mag es klar sein, weil die deutschen Namen eindeutig und verbreitet sind, seltene Arten haben aber manchmal keine einheitliche deutsche Bezeichnung.

So eine unbekannte Art unbedingt unter dem wissenschaftlichen Namen! Die wird dann gewöhnungsbedürftigerweise sowohl in der Kategorie:Porenpilze als auch in Kategorie:Polyporales kategorisiert, Näheres siehe Wikipedia:Leitlinien Biologie. -- Olaf Studt 23:59, 8. Aug. 2008 (CEST)
Wo ist denn das Problem? Man muss nur richtig (ab)schreiben können: Gloeophyllum trabeum, oder deutsch: Balkenblättling. -- Geaster 00:21, 9. Aug. 2008 (CEST)
Ich werde Montag nochmal fragen - aber "trabeum" hat sie mir nicht aufgeschrieben. Und der trabeum sieht auch anders aus. --RalfR DOG 2008 17:08, 9. Aug. 2008 (CEST)
Also eindeutige Aussage: "arabeum" ist richtig. Was tun? --RalfR DOG 2008 15:18, 11. Aug. 2008 (CEST)
Dann bitte doch die "Spezialisten", die den Pilz hartnäckig "G. arabeum" nennen, um eine Referenzstelle in der Fachliteratur (aber bitte nicht die eigenen Protokolle). Dann schaun wir mal. Gruß -- Geaster 15:54, 11. Aug. 2008 (CEST)
Ok, wird gemacht, aber frühestens Ende der Woche, bin unterwegs. Achim hat mal gesagt, jedes Geschöpf ist relevant, also jede Pflanze, jedes Tier? Mein Chef hat mir heute so einen etwa 1000-seitigen katalog gezeigt, engbedruckt mit etwa 30-50 Pilzarten pro Seite. Er meinte, das Ding kommt jedes Jahr aufs Neue mit neuen Arten raus. Das grenzt ja an Wahnsinn! Das schaffen wir doch im leben nicht? --RalfR DOG 2008 19:28, 11. Aug. 2008 (CEST)
ach, die paar pilzarten...da hammer ja allein in europa fast mehr insektenarten. wie sagt man da am besten...die arbeitsplätze sind für generationen gesichert. keine sorge :-) --KulacFragen? 00:10, 12. Aug. 2008 (CEST)

Abschnitt aus dem Archiv wiederhergestellt. Siehe „Benutzer:ArchivBot/Bugs#Bitte zurück“. --ParaDox 18:42, 20. Aug. 2008 (CEST)

UFO vom Chiemsee

Hallo, am Chiemsee ist dieses UFO auf meinem aufgeschlagenen Buch gelandet. Sieht abenteuerlich aus, ist mir aber gänzlich unbekannt … --Aconcagua 16:44, 19. Aug. 2008 (CEST)

Ist nur eine Eintagsfliege. Die Spezialisten können vielleicht genaueres sagen. --Mhohner 16:47, 19. Aug. 2008 (CEST)
Nach 200 Millionen Jahren war's dann wohl auch mal an der Zeit, dass ich sie kennen gelernt habe. Danke erstmal. Vielleicht kann ja noch jemand die Bestimmung präzisieren. --Aconcagua 14:12, 20. Aug. 2008 (CEST)

Unbekannte Taube? oder doch ein anderer Vogel?

Hat jemand eine Ahnung, wie diese Art heisst? --Melly42 13:12, 20. Aug. 2008 (CEST)

Columbidae sollte es wohl sein. Hilfreich wäre natürlich eine ungefähre Herkunftsangabe des Bildes. Grüße, --Accipiter 14:09, 20. Aug. 2008 (CEST)
So, ich hab die Antwort gefunden. Die Zeichnung stammt aus dem Werk Histoire Naturelle Generale des Pigeons (1811) von Temminck. Die Taube trägt den Namen Columba hottentotta und ist wohl eine "hypothetische" Art aus Afrika. --Melly42 08:05, 21. Aug. 2008 (CEST)

Bläulinge

Ich bins wieder. Lassen sich die beiden Bläuling: 1, 2 identifizieren? Beide in Mecklenburg fotografiert. Gruß --Sebaho 22:07, 18. Aug. 2008 (CEST)

Bild 2 ist ein Faulbaumbläuling (Celastrina argiolus), 1 ist schwieriger, ich würde auf den Idas-Bläuling (Plebeius idas) tippen, ist aber unsicher, weil es da zwei sehr ähnliche Arten gibt, Kronwicken-Bläuling (Plebeius argyrognomon) und Argus-Bläuling (Plebeius argus). Vielleicht noch einmal hier [[15]] versuchen, wenn die Art bestätigt wird sollte das Foto unbedingt auf die commons. Gruß --Loz 08:56, 21. Aug. 2008 (CEST)
Bilder dürfen beim Lepiforum übrigens maximal 100 kB groß sein. -- Rosenzweig δ 18:18, 21. Aug. 2008 (CEST)

Nachtfalter

Hi, ist dies ein Heidespanner von der Unterseite? Und was für eine Art ist dies? Vielleicht ein Pyrausta aurata oder doch ein P. purpuralis? Desweiteren konnte ich auch diesen und jenen Gesellen nicht zuordnen. Gruß --Sebaho 21:40, 19. Aug. 2008 (CEST)

Hallo Sebaho, Nummer eins ist ein Kiefernspanner (Bupalus piniaria). Nummer zwei ist Pyrausta aurata. Nummer drei läßt sich möglicherweise im Lepiforum bestimmen, Nummer 4 ist aus dieser Perspektive vermutlich unbestimmbar. --olei 16:16, 21. Aug. 2008 (CEST)

Ok, danke für die Bestimmung. --Sebaho 17:05, 21. Aug. 2008 (CEST)

unbekannte Affen

Wer ist das?

War zwar im Zoo, habe aber vergessen, wie diese netten Tiere heißen. Kann jmd. helfen? Danke und Gruß Matthias Süßen ?!   +/- 17:24, 21. Aug. 2008 (CEST)

Glaube es handelt sich um Mantelpavian. Gruß --Sebaho 17:26, 21. Aug. 2008 (CEST)
Wenn ich das als Laie mal sagen darf: Sieht gut aus. Danke --Matthias Süßen ?!   +/- 17:35, 21. Aug. 2008 (CEST)

Wespe ?

Hallo, neulich habe ich dieses Tierchen bei uns im Garten (Schleswig-Holstein) fotografiert und halte es für irgendeine Wespenart...kann mir jemand einen genaueren Namen dafür sagen? Danke schonmal und Gruß --Yoky 19:10, 21. Aug. 2008 (CEST)

Hast du vielleicht noch ein Bild von vorne? --Sebaho 21:38, 21. Aug. 2008 (CEST)
Zufälligerweise ja - aber mehr Seiten habe ich leider nicht...Gruß --Yoky 21:48, 21. Aug. 2008 (CEST)
Zumindest ein wenig einengen kann ich die Sache: Eine Grabwespe, vermutlich aus der Familie Crabronidae, möglicherweise Cerceris spp. oder Crabro spp.? Schau doch mal selber in die umfangreiche Bildergalerie hier! Ich selbst bin kein Hautflügler-Kenner; vielleicht meldet sich ja noch ein solcher, etwa der gute Kulac. -- Fice 22:05, 21. Aug. 2008 (CEST)

Ich tippe auf Kotwespe (Mellinus arvensis). Siehe hier. --Sebaho 22:29, 21. Aug. 2008 (CEST)

Der Tipp sieht sehr gut aus, auch die Abbildungen auf der HymIS-Seite passen. Vielen lieben Dank! Gruß --Yoky 08:52, 22. Aug. 2008 (CEST)

Libellen: Larven, Exuvie, Adulte

Hallo allerseits, ich habe in und um meinen Gartenteich heute allerlei libelliges fotografieren können.

  • Bei den Larven handelt es sich um mehrere Tiere, die aber wohl alle der gleichen Art angehören. Großlibellen auf jeden Fall, aber mit meinem Bestimmungsbuch komme ich da leider nicht weiter.
  • Die Exuvie, tja wäre schon gewesen, wenn ich die Larve vorher mal gesehen hätte. Aber offensichtlich kann sich so ein großes Tier auch in einem kleinen Teich gut verstecken. Vielleicht ist es eine Überlebende der vielen Larven, die wir hier letztes Jahr schon mal hatten? Bei jenen hatte Morray auf Libellula, vermutlich Libellula depressa, also Plattbauch getippt. Von jenen Larven habe ich allerdings seit dem Winter nur eine noch einmal gesehen. Dafür ist im Frühjahr ab und zu ein erwachsener Plattbauch vorbeigekommen.
  • Die Adulten von heute scheinen alle zu einer Art zu gehören. Vielleicht Heidelibelen? Der Film ist 12 Mb groß. Er war leider schon als avi nicht besonders und dann ist ihm die ogg-isierung auch nicht gut bekommen (farbflackern). Aber da ich vermute dass da eine Eiablage eines Paares im Flug zu sehen ist dacht ich ich frag mal nach ob das stimmen könnte. Jedenfalls hat das Weibchen im Flug regelmäßig den Hinterleib ins Wasser getaucht. -- Dietzel65 17:28, 17. Aug. 2008 (CEST)
Bei den Libellenlarven scheint es sich um Aeshniden zu handeln, wahrscheinlich Anax (Königslibellen) oder Aeshna (Mosaikjungfern). Leider ist die Bildqualität recht bescheiden und dazu kommt, dass es sich offenbar um kleine, frühere Larvenstadien handelt (in Libellenbüchern wird aber normalerweise nur das letzte Larvenstadium abgebildet und besprochen). Die Exuvie dürfte einer Mosaikjungfer gehört haben – an so einem Gartenteich wird es sehr wahrscheinlich die Blaugrüne gewesen sein. Die Tandems und die einzelne Imago sind tatsächlich Heidelibellen – ich schwanke etwas zwischen Gemeiner und Großer (mit Tendenz zu letzterer). Das hinten schlanke Abdomen des Männchens spricht für Sympetrum striolatum, ebenso die hellen Thorax-Seitenbinden. Die scheinbar etwas an den Augenseiten herablaufende schwarze Überaugenlinie würde zu S. vulgatum passen. Alle wesentlichen Feinheiten zur Unterscheidung der beiden ähnlichen Arten sind aber nicht wirklich gut sichtbar. Auf dem Ruckelvideo ist auch nicht viel zu erkennen, aber es geht zweifellos um die Eiablage der Heidelibellen. -- Gruß, Fice 19:27, 17. Aug. 2008 (CEST)
Danke schon mal so weit. Tut mir leid mit der Bildqualität, mehr gibt meine Kamera nicht her. Die Larven sind tatsächlich erst ca. 2 cm groß. Die Exuvie ist 5 cm lang. Von dem Tierchen auf der Kaffeetasse hab ich noch eine Seitenansicht gefunden: mit Streifen, danach müsste es also Sympetrum striolatum sein. -- Dietzel65 20:25, 17. Aug. 2008 (CEST)
  • bei der Exuvie handelt es sich um die der grossen Königslibelle. Die findet man vorwiegend in kleinen geschützen Teichen. Den Schlupf wollte ich schon lange dokumentieren. Habe aber leider nur den der Aeshna cyanea geschafft. --Böhringer 22:46, 22. Aug. 2008 (CEST)

wat is dat denn?

Hallo mal wieder, ich habe auf einer Brachfläche des Botanischen Garten Münchens folgende Kuriosität (zumindest in meinen Augen) gefunden. Da Bot. Garten kann's (fast) jeder Herkunft sein, Weiß wer mehr?

Ich dachte da ja irgendwie an eine Asteraceae, die Blätter passten auch recht gut zu dieser Familie, der weiße Puschel da im (Hochblatt-)Kelch wäre dann ein Köpfchen!? stimmt wer zu? Gesamthöhe der Pflanze etwa 20-25 cm.

Danke, --boronian 13:22, 22. Aug. 2008 (CEST)

Könnte Moluccella laevis en sein und wäre dann ein Lippenblütler. -- Density 14:16, 22. Aug. 2008 (CEST)
dazu würden die Blätter auch passen - und auch der intensive minzähnliche Geruch, an den ich mich nunmehr erinnere... zumindest die Gattung halte ich für goldrichtig. danke! --boronian 15:26, 22. Aug. 2008 (CEST)
auf diesem Bild erkennt man übrigens recht gut, dass es doch Einzelblüten sind, der weiße Puschel ist anscheinend die Oberlippe.--boronian 16:09, 22. Aug. 2008 (CEST)

Vogelfedern

Solche Federn habe ich auf einem Baumstumpf im Wald auf 1600m gefunden. Geodaten sind im Bild. Sind die vom Kuckuck???

Gruss Bö --Böhringer 22:33, 22. Aug. 2008 (CEST)

Eichelhäher. Gruß --Sebaho 22:38, 22. Aug. 2008 (CEST)
gg das ging aber flott - vielen Dank --Böhringer 22:55, 22. Aug. 2008 (CEST)

Sandbiene (?)

Dieses bepelzte Insekt halte ich, nach einigem Suchen, für eine Biene, wahrscheinlich eine Sandbiene. Stimmt das, lässt sich zur Art was sagen? Sind die Bilder für Commons und/oder einen Artikel zu gebrauchen? -- Rosenzweig δ 16:06, 3. Aug. 2008 (CEST)

Das Entoforum meint Andrena flavipes, Weibchen. Scheint mir plausibel, die Bilder sind unter dieser Art jetzt auf Commons. -- Rosenzweig δ 15:03, 23. Aug. 2008 (CEST)

Welche Blumen sind das?

Vielen Dank im voraus. Gruß--Vulkan 09:31, 23. Aug. 2008 (CEST)

Das mittlere dürfte eine weiße Hortensie sein, bin aber kein Pflanzenspezi. Gruß --Sebaho 16:52, 23. Aug. 2008 (CEST)
Links eine halbgefüllte Rose, rechts eine Garten-Dahlie. Die Hortensie ist interessanterweise zwar züchterisch verändert, aber noch nicht ganz verdorben, weil zwischen den weißen Schaublüten noch ein paar „richtige“ Blüten (die kleinen blauen) sitzen. -- Olaf Studt 18:27, 23. Aug. 2008 (CEST)

Pflanze in unserem Garten

Diese Pflanze wächst seit vielen Jahren bei meinen Eltern im Garten, sie wurde vor mehr als 20 Jahren aus Samen gezogen. Kann jemand sagen, was das ist ??? Andreas König 21:48, 23. Aug. 2008 (CEST)

Die hat es selten in unseren Gärten: Es ist der Himalaya-Maiapfel (Podophyllum hexandrum), eine Staude aus der Familie der Berberitzengewächse. -- Geaster 11:05, 24. Aug. 2008 (CEST)
vielen Dank, ich stelle es gleich mal in die Commons Andreas König 14:03, 24. Aug. 2008 (CEST)

Dickkopffalter

Hallo, um welche Art genau handelt es sich genau?

Gruß --Sebaho 18:32, 22. Aug. 2008 (CEST)

Tippe auf Frau Thymelicus acteon, siehe hier. Gruß --Yoky 21:06, 22. Aug. 2008 (CEST)

Na das ist ja schon mal eine Möglichkeit, ma schaun was die anderen dazu sagen, gibt ja mehrere ähnliche Arten. Besten Dank von --Sebaho 22:40, 22. Aug. 2008 (CEST)

herumraten bringt da gar nichts. sowas kann mächtig in die hose gehen. und derjenige der die anfrage gestellt hat, kann meist nicht unterscheiden, ob der antwortende ne ahnung hat oder nicht. das ist ganz sicher nicht Thymelicus acteon. werd mir den burschen morgen mal genauer ansehen. --KulacFragen? 00:03, 23. Aug. 2008 (CEST)
Ochlodes sylvanus (auch als Ochlodes venatus oder Ochlodes faunus in der Literatur zu finden). [Mit Th. acteon hat das Tier nichts zu tun; vor solchen Schnellschüssen kann nur gewarnt werden.]
IP 89.51.66.67 23:23, 24. Aug. 2008 (CEST)
Vielen Dank.--Sebaho 17:23, 25. Aug. 2008 (CEST)

Bläuling in Alaska

Kann da jemand von euch helfen? Danke, --Buteo 07:39, 26. Aug. 2008 (CEST)

nur anhand der oberseite nicht bestimmbar! --KulacFragen? 18:57, 26. Aug. 2008 (CEST)
Danke, --Buteo 19:00, 26. Aug. 2008 (CEST)

Libelle

Was sind das für eine Libellen? Es ist nicht das selbe Exemplar, aber ich vermute, dass sie zur selben Art gehören. Flogen im Umkreis von wenigen Metern. --LC 19:44, 26. Aug. 2008 (CEST)

Die linke halte ich für ein Männchen der Gemeinen Heidelibelle, bei der rechten kann man nicht alle nötigen Feinheiten erkennen, ich tippe aber auf ein Männchen der Blutroten Heidelibelle. -- Fice 21:42, 26. Aug. 2008 (CEST)
Was für Feinheiten wären denn hilfreich, ich habe noch ein paar Bilder. Und warum zwei verschiedene Arten? Wie gesagt, die Standorte, an denen ich die beiden fotografiert habe, lagen nur etwa 5 m auseinander. Es waren nur unterschiedliche Lichtbedingungen. --LC 22:11, 26. Aug. 2008 (CEST)
Einen Teil will ich mir mal nach genauerer Durchsicht der Bilder selbst beantworten: Möglicherweise sind es zwei verschiedene Arten. Die Libellen (oder die Libelle), die ich auf Sand fotografiert habe, haben gestreifte Beine und deutlich sichtbare Flecken auf jedem Hinterleibssegment. Bei den Libellen direkt am Teich sind die Flecken nicht so deutlich und die Beine durchgehend dunkel gefärbt. hmmmm --LC 22:34, 26. Aug. 2008 (CEST)
Diese beiden einander ähnelnden Heidelibellen-Arten (und auch noch die Große Heidelibelle) kommen oft an den gleichen Orten vor, es ist also (meiner Erfahrung nach) nicht ungewöhnlich, Individuen von zwei oder drei der Arten gleichzeitig anzutreffen. Für Bild 2 wäre es u.a. hilfreich, die Beine besser zu sehen; Kriterium: Beine ganz schwarz (dann Blutrote Heidelibelle) oder mit gelber Färbung oben (dann eine der beiden anderen Arten). Weitere Stellen für die Unterscheidung: Thorax von der Seite (Seitenstreifen?), Kopf von vorne/von der Seite (Augenstreifen?), Hinterleibsende von oben/unten (verbreitert?) Details sind in den verlinkten Artartikeln nachzulesen bzw. bei Große Heidelibelle#Ähnliche Arten. Viele Grüße -- Rosenzweig δ 22:39, 26. Aug. 2008 (CEST)
(nach BK) Ein bisschen hast du ja schon selbst herausgefunden. Dass beide nebeneinander vorkamen, lässt keinerlei Rückschluss auf eine gemeinsame Artzugehörigkeit zu. Sehr häufig sind mehrere Heidelibellen-Arten vergesellschaftet und haben auch ähnliche Flugzeiten. Bei der linken mit den gestreiften Beinen ging es letztlich nur noch um eine Unterscheidung zwischen Gemeiner und Großer Heidelibelle. Die braunen Thoraxseiten, die anscheinend an den Augen herablaufende schwarze Querbinde über der Stirn und das hinten eher keulig verbreiterte Abdomen (aus der Perspektive allerdings nicht wirklich eindeutig zu sehen) sprachen dann für die Gemeine. Bei der anderen scheinen die Beine schwarz zu sein und die Stirn rot (?) (Augen dito). Wenn das alles so zutrifft, ergibt sich zusammen mit der Zeichnung des Abdomens und dem "Gesamteindruck" für mich Blutrote Heidelibelle. -- Fice 22:54, 26. Aug. 2008 (CEST)
Die Stirn der zweiten Libelle ist rot, die Beine sind schwarz. Wird also die Blutrote Heidelibelle sein. Ich hab noch ein ordentliches Bild, auf dem man das besser sieht. Werde ich morgen noch aufbereiten und hochladen. Zu Libelle 1 habe ich leider kein Bild von oben und das Frontalbild ist für mich eher unbefriedigend. Aber ich stelle es trotzdem mal ein. Vielleicht gehe ich auch nochmal am Tümpel vorbei und schieß noch ein paar Fotos. Und vielleicht erwische ich dann auch paar von den anderen Libellen, die dort rumschwirrten. --LC 23:15, 26. Aug. 2008 (CEST)
Wenn die Beine wirklich komplett schwarz waren, dann ist es die Blutrote. Noch mehr Bilder bräuchten wir speziell von dieser Art eigentlich nicht ganz so dringend. Von der Gemeinen gibt es ebenfalls schon eine ganze Latte von Bildern, da fehlt aber noch ein optimales Foto eines ausgefärbten Männchens in natürlicher Umgebung (ohne Hände etc.), auf dem man alle wichtigen Merkmale sieht. Am besten schräg von der Seite/oben/vorne fotografiert (Perspektive so ähnlich wie etwa bei dieser Blutroten Heidelibelle, aber noch etwas mehr von oben und mit mehr Schärfentiefe ;-) -- Fice 10:45, 27. Aug. 2008 (CEST)
Auf dem zweiten Bild der Blutroten Heidelibelle ist es besser ersichtlich. Unter [16] ist zudem eine Frontalaufnahme der ersten Libelle. Kann man mit diesem Bild unterscheiden, ob es eine Große oder Gemeine Heidelibelle ist? Wie gesagt, Draufsichten habe ich nicht.... --LC 12:02, 27. Aug. 2008 (CEST)
Kommt sehr dunkel rüber, ich bleibe aber bei der Gemeinen Heidelibelle (schwarze Querbinde scheint an den Augenseiten weiterzugehen, Hinterleib ist zumindest ein wenig verbreitert). Ist vielleicht ein schon etwas altersschwaches Männchen. -- Fice 12:11, 27. Aug. 2008 (CEST)
Dann nehme ich das so hin ;o) So, es ist doch noch schönes Wetter geworden, ich geh dann mal fotografieren. Bis heute abend... --LC 12:19, 27. Aug. 2008 (CEST)

Falter

Was könnte das denn sein? Gefunden im Ahlenmoor, nördliches Niedersachsen. Gruß --Loz 17:41, 27. Aug. 2008 (CEST)

Könnte ein schwarzer Birkenspanner sein?!--Sebaho 19:09, 27. Aug. 2008 (CEST)
Oh, Danke, das kommt wohl hin, an den hatte ich gar nicht gedacht, dabei ist das ja klassisches Biologie-Schulwissen (Stichwort: Industriemelanismus) --Loz 09:29, 28. Aug. 2008 (CEST)

Fisch, Wanze, Libelle und kleiner Falter

Hallo,

kann jemand den Fisch bestimmen? Ich tippe auf eine Art Stichling. Fotografiert in Rinnsal am Schaalsee. Was ist mit dieser Wanze, fotografiert in Berlin. Hier noch eine Libelle aus MeckPom. Das gleiche gilt für diesen Falter. Gruß --Sebaho 19:16, 27. Aug. 2008 (CEST)

Ja, der Fisch ist ein Stichling, offenbar der Dreistachlige. Und die Libelle sehe ich als frisch geschlüpftes, unausgefärbtes Weibchen der Kleinen Binsenjungfer (Flügelmale sind leider nicht zu erkennen, aber die abgesetzte Gelbfärbung hinter den Augen dafür deutlich). -- Gruß, Fice 19:34, 27. Aug. 2008 (CEST)
der falter ist einer aus der familie der Federgeistchen. die art ist vermutlich sogar bestimmbar, das wär dann aber allenfalls was fürs lepiforum lg, --KulacFragen? 19:43, 27. Aug. 2008 (CEST)
Schonmal danke. Die Libelle habe ich auch noch von oben: [17] Den Falter setz ich denn mal in lepiforum. --Sebaho 19:55, 27. Aug. 2008 (CEST)
Da ist ja nun auch das zu meiner obigen Ansage passende Flügelmal und die Libelle damit sicher identifiziert. -- Fice 21:50, 27. Aug. 2008 (CEST)

Libellen

So, wie angedroht habe ich das schöne Wetter genutzt und nochmal ein paar Fotos gemacht. Dabei waren diese 3 Libellen, die ich nicht selbst bestimmen kann. Grashüpfer kommen später auch noch... --LC 22:39, 27. Aug. 2008 (CEST)

Das hat sich ja gelohnt! Nr. 1 ist ein Männchen der Torf-Mosaikjungfer (endlich mal keine Blaugrüne!). Auch ein schönes Foto (vielleicht oben und unten noch etwas beschneiden, damit die Libelle größer ins Bild kommt?). Nr. 2 und 3 sind Weidenjungfern (2 ein Weibchen, 3 ein Männchen), die sieht man momentan häufig. Bei Grashüpfern muss dann jemand anders ran. -- Fice 23:11, 27. Aug. 2008 (CEST)
Oh, ne Blaugrüne hab ich auch. Das dämliche Vieh ist bei einem Verfolgungsflug mit dem Draht der Wegbegrenzung kollidiert und lag ein Weilchen benommen rum, was mir die Gelegenheit für ein paar Porträtaufnahmen gegeben hat, bevor es wieder zu sich gekommen ist. Und Weidenjungfern sind die anderen. Hab mich schon gewundert, warum sich die poppenden Pärchen immer in die Pappeln verzogen haben. Die haben mich leider nie nah genug für ein hübsches Foto rankommen lassen... --LC 23:52, 27. Aug. 2008 (CEST)
Ähmm, sicher, dass 2 eine Weidenjungfer ist? Im Artikel steht: charakteristisches Merkmal ist ein nach vorn gerichteter Zipfel im Übergangsbereich zwischen dorsaler und ventraler Thoraxzeichnung. Den sieht man bei 3, aber bei 2 kann ich den nicht sehen. --LC 00:14, 28. Aug. 2008 (CEST)
Hmmm, nach nochmaler eingehender Betrachtung bin ich mir bei dem 2. Bild nicht mehr sicher. Die Thoraxzeichnung selbst ist zwar etwas unscharf. Mich hatten vor allem die dunkel aussehenden Flügelmale irritiert, ich hatte aber angenommen, dass das ein Gegenlichteffekt ist. Außerdem schien mir die Bezahnung der Legescheide über deren Spitze hinauszureichen. Wenn das aber nicht der Fall ist und die Flügelmale tatsächlich schwärzlich sind, kann es die Weidenjungfer nicht sein. Dann dürfte es ein Weibchen der Gemeinen Binsenjungfer sein. -- Fice 11:50, 28. Aug. 2008 (CEST)
Hab noch ein zweites Bild desselben Exemplars hochgeladen. Kann man die wesentlichen Dinge besser erkennen? --LC 21:11, 28. Aug. 2008 (CEST)
Ja, das lässt keine Wünsche mehr offen. Schwarze Flügelmale, also Lestes sponsa oder Lestes dryas, Legescheide überragt nicht das 10. Abdominalsegment, also Lestes sponsa, Gemeine Binsenjungfer. -- Fice 21:46, 28. Aug. 2008 (CEST)

Zwei Raupen

Hallo, habe drei Raupenbilder:

Beide Tiere begegneten mir um Darmstadt. Die erste (Bild 3) krabbelte auf meinem Rucksack, als ich zurückkam. Der lag an einen alten Baumstamm gelehnt am Übergang Wiesen/Wald. Sie war etwa 3 Zentimeter lang. Die zweite (Bild 1+2) sah ich auf einer Mauer einer Parkanlage. Sie könnte fast 6 Zentimeter lang gewesen sein. Erst beim Fotografieren kam mir in den Sinn, dass es sich um die Raupe eines Prozessionsspinners handeln könnte. Gruß --MdE 22:12, 30. Aug. 2008 (CEST)

Die beiden linken sind schonmal Raupen des Mondvogels. Gruß, --Accipiter 22:20, 30. Aug. 2008 (CEST)
Nummer drei ist Lymantria dispar, der Schwammspinner.
IP 89.51.66.67 22:40, 30. Aug. 2008 (CEST)
Ich staune - gleichermaßen darüber, was es nicht alles an Tieren gibt, und wie schnell das ging. Vielen Dank! Gruß --MdE 23:22, 30. Aug. 2008 (CEST)

Grosse Raupe

Ich finde eigentlich zu dieser Jahreszeit fast täglich Raupen rund ums Haus, diese hier aber war sehr gross (ich schätze etwa 11 cm) und mich würde interessieren, was das für ein Tier ist? Keine Ahnung, ob sie schon erfasst ist? --Ponte 11:53, 31. Aug. 2008 (CEST)

Schau dir mal an: Mittlerer Weinschwärmer oder Kleiner Weinschwärmer. Gruss --Nightflyer 11:55, 31. Aug. 2008 (CEST)
Danke. Ich denke Ersteres trifft zu. Passt ja auch mit der Beschreibung des Lebensraums überein: Ich fand sie an unserer Weinrebe an der Fassade und 25m entfernt fliesst ein Fluss. Dann werde ich das Bild entsprechend umbenennen. --Ponte 12:16, 31. Aug. 2008 (CEST)
Oops - Bilder kann man nicht verschieben... --Ponte 12:18, 31. Aug. 2008 (CEST)
ja, Mittlerer Weinschwärmer passt. lg, --KulacFragen? 19:23, 1. Sep. 2008 (CEST)

Libelle

Hallo, kann mir jemand bei diesem Tier helfen? [18] [19] Fotografiert im Juli in Heidegebiet in MeckPom. Gruß--Sebaho 19:02, 1. Sep. 2008 (CEST)

Männchen der Gemeinen Becherjungfer. -- Fice 22:02, 1. Sep. 2008 (CEST)
Dank dir Fice.

Riesenbovist?

Mein gestriger Fund am Pulsnitzdamm. Ich habe die Bilder mal vorsichtshalber nicht kategorisiert und die Pilze auch nicht gegessen. Der Große hatte eine Größe von 38 cm und er war ca 4 kg schwer. Den angegebenen etwas unangehmen Geruch hatte er auch. Also ich denke also schon, dass es ein Riesenbovist war. Vielleicht könnt Ihr mir das ja bestätigen und die Bilder vielleicht gebrauchen.--Viele Grüße "John" 16:07, 1. Sep. 2008 (CEST)

Es gibt da keine Verwechslungskandidaten. Das sind Riesenboviste. Den kleinen mit noch weißem Fleisch kannst du essen, der größere ist schon ein bisschen zu alt. Rainer Z ... 19:42, 1. Sep. 2008 (CEST)

Prima, nachdem ich nun kurz etwas überrascht war, dass es diese hier Seite gibt, werde ich die Bilder dann kategorisieren. Vielen Dank --"John" 20:32, 1. Sep. 2008 (CEST)

Spinne mit Eiersack(?)

Beim An-Die-Frische-Luft-Setzen von diversen Spinnen in der Wohnung erwischte ich Eine mit einem anhängenden „Gelege“. Erkennt jemand die Art? (Die Bilder sind leider etwas unscharf). --Speifensender 19:39, 1. Sep. 2008 (CEST)

Die Große Zitterspinne. -- Fice 21:56, 1. Sep. 2008 (CEST)

Sauerklee und Eiche

Ich hätte hier ein Bild von den Blättern eines Waldsauerklees das ich im Mai dieses Jahres gemacht habe. Die Blätter sind selstsam gezeichnet. Für mich sieht es aus wie Fraßspuren von einer Raupe oder so. Das Bild entstanden im Raum Rohrbach-Steinberg, Steiermark, Österreich in einer Fichtenmonokultur.

Des weiteren hätte ich hier ein Bild von seltsam geformten Eicheln einer Stieleiche. Die Blätter sind auch hell gefleckt. Handelt es sich dabei um eine Krankheit? Das Bild entstand im Juli dieses Jahres im Raum St. Bartholomä, Steiermark, Österreich an einem Waldrand. --Aktosch 15:27, 1. Sep. 2008 (CEST)

Zum Sauerklee: Nein, das sind keine Fraßspuren. Die Leitbündel sind ausgebleicht, dass ist ein Zeichen für einen Nährstoffmangel. Welcher fehlt, kann zumindest ich nicht sagen, das Symptom ist auch recht unspezifisch.

Zur Eiche: Dass ist eine Pflanzengalle. Griensteidl 19:39, 1. Sep. 2008 (CEST)

Und zwar verursacht von Andricus quercuscalicis. -- Geaster 19:46, 1. Sep. 2008 (CEST)

Super, besten Dank. --Aktosch 18:53, 2. Sep. 2008 (CEST)

Unbekannte Topfpflanze

Hallo, die Pflanze haben wir aus einer Haushaltsauflösung. Kann die jemand bestimmen? --Berthold Werner 20:23, 2. Sep. 2008 (CEST)

Das Elefantenohr, ein recht anspruchsloser Geselle. -- Density 20:40, 2. Sep. 2008 (CEST)
Das ging ja wieder schnell. Vielen herzlichen Dank. --Berthold Werner 21:16, 2. Sep. 2008 (CEST)

Minze

Nur mal zur Verifikation, weil die Minzen sich recht ähnlich sein können: Ich halte das für Mentha aquatica. Wuchs am Rande einer sehr feuchten Wiese im dichten Bestand, der Geruch war auch angenehm minzig... --LC 20:24, 26. Aug. 2008 (CEST)

Dann erbarme ich mich mal: Es spricht m.E. zumindest nichts dagegen, aber viel dafür, dass das die Wasserminze ist. Insofern könnte das Foto auch so bezeichnet werden. Ansonsten ist's halt schwierig mit den Minzen und ihrer Hybridisiererei. -- Gruß, Fice 12:32, 1. Sep. 2008 (CEST)
Mich wundert, dass die Beispiele in commons:Mentha aquatica alle so typisch eiförmige Blätter haben: Bei uns in HH sind die Blätter eher elliptisch – oder ist das eine andere Art (bzw. Unterart)? -- Olaf Studt 22:41, 3. Sep. 2008 (CEST)
"Eiförmig elliptisch" sollten sie sein ;-) Auch wenn's denn M. aquatica ist (und nicht z. B. eine Hybride unter deren Beteiligung), ist eine gewisse Variabilität wohl einzukalkulieren - ähnlich wie bei anderen Minzen auch. Von einer anderen Unterart in D weiß ich jedenfalls nichts. -- Gruß, Fice 23:51, 4. Sep. 2008 (CEST)

Was ist das für eine (kleine) Spinne?

Diese Spinne fiel mir vor einiger Zeit auf, da sie es sich an der Treppe zum Wohnkeller gemütlich machte (Marmortreppe mit etwas Überstand, dort saß sie, sozusagen unter einer Stufe). Ich ließ sie sitzen, da sie mich nicht weiter störte. An einem Morgen sah ich dann plötzlich, dass dieses kleine Tier offenbar eine Winkelspinne gefangen hat. Mich würde nun interessieren, um welche Spinne es sich bei der Kleinen handelt. Kann mir jemand weiterhelfen? Die Spinne wurde in einem Wohnhaus in Deutschland (Frankfurter Gegend) entdeckt.--Kangarooh 01:08, 4. Sep. 2008 (CEST)

Die kleine Spinne sollte ein sehr hell ausgefallenes Exemplar der Kugelspinne Steatoda triangulosa sein. Die bemerkeneswert riesige Beute ist in der Tat eine Winkelspinne, vermutlich Tegenaria atrica. Beides kann Benutzer:Mhohner viell. noch bestätigen. Schöne Fotos auch für die commons! Grüße, Accipiter 01:36, 4. Sep. 2008 (CEST)
Die Tegenaria kann man auf diesem Bild nicht erkennen. Die kleine ist auf jeden Fall Steatoda triangulosa. --Mhohner 16:54, 4. Sep. 2008 (CEST)

Falsch bestimmte Kleinlibelle?

Auf Commons wurde der Bestimmung dieser Libelle als Gemeine Winterlibelle, Sympecma fusca, widersprochen. Zu Recht oder nicht? -- Rosenzweig δ 21:52, 4. Sep. 2008 (CEST)

Ist das nicht eine Blaue Federlibelle? Nach den Beinen zu urteilen. Gemeine Winterlibelle ist es auf keinen Fall. Gruß --Sebaho 22:09, 4. Sep. 2008 (CEST)
Federlibelle war auch mein Gedanke, aber ich wollte noch lesen, was andere meinen. Ärgerlicherweise habe ich das Bild mal auf Commons verschoben, offensichtlich ohne genauer hinzuschauen :-( -- Rosenzweig δ 22:34, 4. Sep. 2008 (CEST)
Ja, ein Federlibellen-Weibchen (Beine eindeutig), wenn auch äußerst sparsam in der Zeichnung (wohl sehr jung). -- Gruß, Fice 23:40, 4. Sep. 2008 (CEST)
Danke. Auf Commons jetzt unter Platycnemis pennipes. Viele Grüße -- Rosenzweig δ 20:31, 5. Sep. 2008 (CEST)

Ding auf anderem Ding

Gefunden im Botanischen Garten Berlin, Abteilung Arzneipflanzen. Das untere ist ne Echinacea, grandios wie ich bin, habe ich mir natürlich nicht aufgeschrieben, welche. Das obendrauf vermute ich mal wieder als Hummel und muss peinlich berührt zugeben, dass meine Hummelbestimmungskenntnisse seit dem Frühsommer nicht besser geworden sind. -- southpark 22:52, 15. Aug. 2008 (CEST)

Gehört, soweit ich das überblicke, zur Gruppe der „Erdhummeln“ (kein Taxon!), könnte also Dunkle, Hellgelbe oder Große Erdhummel sein. -- Olaf Studt 22:59, 3. Sep. 2008 (CEST)
Dank dir. das ist doch zumindest ein anfang :-) -- southpark 22:04, 7. Sep. 2008 (CEST)

Frosch

Ist dieser Froschkönig auf dem Bild ein Grasfrosch? --LC 20:45, 7. Sep. 2008 (CEST)

Korrekt,wegen der stumpfen Schnauze. Aber mal sehen was Fice noch dazu sagt. --Sebaho
Der sagt noch "sehr wohlgenährtes Weibchen" (des Grasfrosches) – ist also eine Froschkönigin! -- Fice 21:45, 7. Sep. 2008 (CEST)

Kletterschnecke

Gefunden heute in mehreren Metern Höhe auf einem Baum auf dem Südgelände in Berlin. -- southpark 22:12, 7. Sep. 2008 (CEST)

Eine Bänderschnecke – der dunklen "Gehäuse-Lippe" nach würde ich auf eine Hain-Bänderschnecke (Cepaea nemoralis) tippen (bin aber kein Mollusken-Experte). -- Fice 00:45, 8. Sep. 2008 (CEST)

Springspinne und noch eine andere

Hallo, ist diese Springspinne eine Sitticus floricola oder S. littoralis oder vielleicht doch was ganz anderes? Im Spinnenforum wurde mir auch Evarcha arcuata angeboten, was ich jedoch nicht glaube? Sie wurde in MeckPom in einer Heide am Teich fotografiert. Und kann mir jamand bei dieser Spinne weiterhelfen. Fotografiert im Mai 2007 in einem Kiefernwald. Vielen Dank für jede Hilfe. Gruß --Sebaho 17:52, 4. Sep. 2008 (CEST)

Nummer 1 und 2 ist sicher keine Evarcha. Sitticus kommt gut hin, genauer kann ich das aus dem Kopf nicht sagen. Zu Nummer 6 faellt mir jetzt nichts ein, wuerde aber in Richtung Liocranidae weitersuchen. Kannst du noch etwas zur Groesse sagen? --Mhohner 16:26, 8. Sep. 2008 (CEST)
Die 6 war etwa 1cm lang und die Springspinne etwa 0,5cm. Danke für die Hilfe. Gruß--Sebaho 22:43, 8. Sep. 2008 (CEST)
Ich denke, No. 6 ist Agroeca brunnea --Mhohner 15:02, 9. Sep. 2008 (CEST)

Rückenschwimmer

Welche Art Rückenschwimmer haben wir hier und sind die Bilder brauchbar? -- Olbertz 19:06, 5. Sep. 2008 (CEST)

denk nicht, dass die art bestimmbar ist. die sind allesamt wohl nur aufgeschnippelt bis zur art bestimmbar. --KulacFragen? 23:13, 9. Sep. 2008 (CEST)

Sonnenblume

Hallo, ich bräuchte eure Hilfe bei der Bestimmung der genauen Gattung der Sonnenblume auf dem Bild. Danke schonmal im Voraus! --Mr.checker 23:05, 9. Sep. 2008 (CEST)

Keine Sonnenblume, stattdessen eine der Varietäten des Gewöhnlichen Sonnenhuts (Rudbeckia fulgida). Gruß --:bdk: 00:43, 10. Sep. 2008 (CEST)
Ok, Danke für deine Hilfe --Mr.checker 09:57, 10. Sep. 2008 (CEST)

Grashüpfer

So, und hier die Grashüpfer. Für sachdienliche Hinweise, die zur Identifizierung der Hüpfer dienen, wird ein Dankeschön als Belohnung ausgesetzt. --LC 13:46, 29. Aug. 2008 (CEST)

das sind schöne bilder, bei denen sich die bestimmung lohnen würde. leider bin ich da zu wenig sattelfest. steck die bilder doch am besten ins entomologie-forum, da bekommt man das sicher raus. vergiss nicht anzugeben, wo und wann du die tiere gefunden hast. lg, --KulacFragen? 23:33, 3. Sep. 2008 (CEST)
Bei den ersten beiden dürfte es sich um ein Männchen (links) und ein Weibchen der sog. Biguttulus-Gruppe handeln, Gattung Chorthippus (syn. Glyptobothrus). Welche der drei Arten es ist, kann man am Bild normalerweise nicht feststellen. Sie unterscheiden sich aber sehr klar in der Lautäußerung (siehe dazu http://home.hccnet.nl/mp.van.veen/sprinkhanen/veld_osc.html). Beim dritten vermute ich, dass es ein weiblicher Gemeiner Grashüpfer (Chorthippus parallelus) im Larvenstadium ist. --g-u-t 17:39, 10. Sep. 2008 (CEST)

Drei Schildkröten

Hallo!

Meine Tante hat zwei Schildkröten und nun auch eine dritte gefunden. Welche Arten sind das?

Benötigt man Bilder aus anderen Perspektiven? Könnte man visuell auch das Geschlecht bestimmen?

Danke für Eure Hilfe --Kohl Wld! 16:38, 27. Aug. 2008 (CEST)

Wenn hier keiner antworten sollte, frag vielleicht nochmal dort an. Gruß --Sebaho 22:19, 27. Aug. 2008 (CEST)
Danke für den Tipp, habe die Frage gleich dort reingesetzt. Gruß --Kohl Wld! 09:49, 28. Aug. 2008 (CEST)
Wurde als Maurische Landschildkröte bestimmt [20] --KLa 11:40, 31. Aug. 2008 (CEST)
Wir besitzen etliche Griechische Landschildkröten und eine Maurische. Nach den Fotos würde ich sagen es handelt sich um Griechische. Die Maurischen haben eine andere Kopfzeichnung. Das Geschlecht läßt sich an Hand der Schwanzlänge bestimmen (doch, wirklich). Bei den beiden abgebildeten handelt es sich um weibliche Tiere, bei männlichen ist der Schwanz länger. Das Fundtier scheint einen glatten Panzer zu haben, wie man ihn bei wild aufgewachsenen hat, die Panzer von 1 und 2 sind eher höckrig wie bei Tieren aus Nachzucht. Da es sich um Tiere handelt die unter das Washingtoner Artenschutzabkommen fallen, müssen sie bei der Untern Landespflegebehörde (so heißt das in RLP) angemeldet werden. Da sollte man aber nachweisen können woher man die Tiere hat. Zur weiteren Info und Vergleich (Schwanzlängen und Kopfzeichnung): Griechische Landschildkröte und Maurische Landschildkröte --Berthold Werner 20:12, 2. Sep. 2008 (CEST)
Hallo Berthold Werner! Die zuständige Behörde in Darmstadt (Hessen) wurde natürlich über den Fund informiert. Die beiden vom Züchter gekauften, haben natürlich Papiere. Es ging hier vor allem um die Bestimmung. Der Forenuser Petra M. schreibt hier aber, dass alles drei maurische Landschildkröten sind und, dass der Fund männlich sei: [21] Wer hat nun recht? --Kohl Wld! 11:20, 3. Sep. 2008 (CEST)
Da fällt mir jetzt erst ein: Bei den gekauften sollte auch aus den Paiperen hervorgehen um welche Art es sich handelt! Da sollte doch vermerkt sein: Testudo soundso --Berthold Werner 08:35, 11. Sep. 2008 (CEST)
Gute Idee. Ich werde meine Tante das nächste Mal fragen wenn ich sie besuche. --Kohl Wld! 22:01, 11. Sep. 2008 (CEST)

Das Tier in der dritten Reihe würde ich als Schildkröten-Laie nach Bestimmungsliteratur als Maurische Landschildkröte ansprechen. Auf dem mittleren Bild dort erkennt man trotz Unschärfe eindeutig die Oberschenkelsporne. Auch scheint nur ein Supracaudalschild vorhanden zu sein (erstes Bild der letzten Reihe; leider nur von oben). Der Länge des Schwanzes nach würde ich auch eher auf ein Weibchen tippen, aber die Perspektive ist nicht optimal. Bei den beiden anderen Schildkröten sind aus diesen Blickwinkeln die entscheidenden Merkmale wohl nicht wirklich zu sehen (am besten sollte man die Tiere anscheinend von hinten fotografieren - wegen der Supracaudalschilder, der Art der Beschuppung der Schwanzspitze und der erwähnten Sporne auf der Rückseite der Oberschenkel!). -- Fice 19:43, 3. Sep. 2008 (CEST)

Hmm, ich glaube, das nächste Mal nehme ich meine Kamera wieder zu meiner Tante mit, dann werden mal die Hinterteile und Beine von den Dreien abgelichtet. Kann aber noch ein wenig dauern. --Kohl Wld! 22:01, 11. Sep. 2008 (CEST)

Gut getarnter Mitbewohner

Hallo zusammen, gerade habe ich meinen Rucksack gepackt als ich auf dem dunklen Stoff einen "Fussel" entdeckt habe, der sich nach genauerer Betrachtung als Insekt herausstellte, die Frage ist aber, was für eines. Bitte um Hilfe. --Kohl Wld! 22:16, 11. Sep. 2008 (CEST)

Das ist eine Kotwanze (Reduvius personatus). Sie gehört zu den Raubwanzen. Gruß--Sebaho 22:33, 11. Sep. 2008 (CEST)
@ Kohl Wld: Könntest Du diese wirklich fusseligen Staubwanzen (das dürften übrigens noch Larven sein) auf Commons hochladen und dann passend in die Galerie Reduvius personatus einbinden? :-) --:bdk: 03:13, 12. Sep. 2008 (CEST)

What is this spider ?

Hello, I took this picture and I don't know clearly what it is :

The background provide a scale (see the blue dots, each doted-line are separate by 5mm ), accordingly, the body was about 20mm long, and the full spider was about 45/50mm. Found in the south west of France, this summer. Thanks to answer on fr:user talk:Yug.

Regards and many thanks ! Yug 17:49, 12. Sep. 2008 (CEST)

That looks like a species of Hogna, possibly Hogna radiata, a widespread Lycosid in the Mediterranean region. I'm no expert for mediterranean spiders, so you should check if other species of that genus occur in the area. Yours, --Accipiter 22:26, 12. Sep. 2008 (CEST)

Moorlibellen

Damit ich nicht wieder so´n Mist baue (Gruß an Fice) hier ein paar Fragen zu Libellen, alle aus dem Ahlenmoor. Gruß --Loz 21:23, 9. Sep. 2008 (CEST)


Bild 1: Eine ältere (?) weibliche Schwarze Heidelibelle, was ist das zwischen ihren Cerci, ein Fremdkörper? Wie kommt der dahin, oder eine Art Wucherung?
Bild 2 - 4: Kleine Moosjungfer. Bild 3 und 4 würde ich aufgrund der Cerci und der Musterung des Abdomens auch als Männchen ansprechen wollen, noch nicht ausgefärbt. Zustimmung? Kann man sagen wie alt das Tier ungefähr ist und wie lange es noch dauert, bis die Rotfärbung einsetzt?
Bild 5: Frühe Adonislibelle, ein noch unausgereiftes Weibchen? Kann man ungefähr sagen wie alt das Tier ist?
Bild 6: Eine Smaragdlibelle, aber welche? Mänchen oder Weibchen?

  • Das ist ja mal spannend! Also, bei der Schwarzen Heidelibelle kann ich dir leider auch nicht sagen, was die da hinten hängen hat (handfeste Infos zu Parasiten/Krankheiten o. ä., die sowas hervorrufen könnten, habe ich jetzt nicht gefunden). Sieht jedenfalls nicht ganz gesund aus.
  • Die Kleinen Moosjungfern sind alles Männchen (Weibchen sind u. a. viel stämmiger), bei Bild 3 und 4 eben, wie vermutet, noch nicht ausgefärbt. Die Libellenfauna Ba.-Wü. gibt für Leucorrhinia dubia-Männchen eine Reifezeit von 4-5 Tagen an, dass sie aber erst nach 6-10 Tagen ans Gewässer zurückkämen. Und dabei hätten sie dann noch orange Hinterleibsflecken (besonders der hinterste errötet am spätesten). Hier ist aber ja noch alles komplett gelb-orange, was dafür spricht, dass dieses Männchen erst vor ganz wenigen Tagen geschlüpft ist und noch einige Tage <spekulation>(mind. noch eine Woche?)</spekulation> benötigt, bis die Flecken rot sind.
  • Für Pyrrhosoma nymphula gibt selbige Quelle eine Reifezeit von 5-16 Tagen (witterungsabhängig) an. Gerade junge Tiere fallen dann aber eigentlich durch ihr leuchtendes Rot auf. Ich nehme daher an, dass dies hier ein eben erst <spekulation>(vor wenigen Stunden?)</spekulation> geschlüpftes, weil noch sehr farbloses Weibchen ist.
  • Bei der Smaragdlibelle lande ich anhand verschiedener aus dieser Perspektive sichtbarer Merkmale immer wieder bei einem Männchen von Somatochlora metallica und bleibe dann auch mal dabei. Tolle Funde und Fotos! -- Gruß, Fice 00:07, 10. Sep. 2008 (CEST)
Großartig, vielen vielen Dank--Loz 09:00, 11. Sep. 2008 (CEST)
Tolle Bilder, finde ich auch. Bzgl. der Smaragdlibelle hatte ich auch etwas rumgerätselt, ohne zu einem Ergebnis zu kommen. Was mich bzgl. Somatochlora metallica etwas stutzen lässt: diese Art wird immer als mit smaragdgrünen Augen ausgestattet beschrieben. Eben jene kann ich auf dem Foto aber nicht finden, ich halte die Augen eher für braun bis gelb. Gibt es Umstände, unter denen die Augen dieser Art eben nicht smaragdgrün sind? -- Rosenzweig δ 19:13, 10. Sep. 2008 (CEST)
Ja, wenn das Tier frisch geschlüpft ist, wovon ich hier auch ausgehe. (Wahrscheinlich konnte es überhaupt auch nur deshalb sitzend angetroffen und geknipst werden – sonst flitzen die ja immer nur herum!) -- Gruß, Fice 19:32, 10. Sep. 2008 (CEST)
Das wäre eine Erklärung. Ich kenne die auch als Dauerflieger, und bislang ist mir nur ein einziges Mal ein Bild einer Falkenlibelle gelungen, als eine sich auf der Jagd nach einem Beutetier im Gras verfangen hatte. Dummerweise war fast mehr Gras als Libelle drauf, weshalb ich auch vom Hochladen abgesehen habe :-) Viele Grüße -- Rosenzweig δ 19:55, 10. Sep. 2008 (CEST)
Also auch ein Jungtier, interessant. Die Verdickung des Abdomens in der Mitte hat mich auch an Somatochlora metallica denken lassen, aber u.a. wegen der Augenfarbe hab ich mich nicht an eine Bestimmung ohne Rückfrage getraut. Das Tier hab ich nur entdecken können weil es sich durch kurzzeitiges Flügelschlagen im Gebüsch verraten hatte, zum Glück blieb es sitzen und ich konnte es fotografieren. Weitere Exemplare am gleichen Tag dann nur noch patrouillierend angetroffen.
Ist die Beschreibung als Jungtier hinreichend gesichert, so daß ich es mit in die Bildbeschreibung aufnehmen kann?--Loz 09:00, 11. Sep. 2008 (CEST)
Ja, das ist sicher ein junges Tier. Das Phänomen, dass die Komplexaugen nach dem Schlupf zunächst so einheitlich hell gefärbt aussehen, kennt man doch auch von anderen Libellen (siehe u. a. Blaugrüne Mosaikjungfer). Ein weiteres Merkmal frisch geschlüpfter Tiere ist der Glanz der noch nicht ganz ausgehärteten Flügel (und wohl aus dem Grund fliegt das Tier ja auch nicht, sondern ist gerade am "Aushärten"). -- Fice 10:57, 11. Sep. 2008 (CEST)
Bild 5 zeigt ein junges Männchen, mit dunkler Zeichnung ab dem 7. Segment; Weibchen haben hingegen dunkle bzw. kupferne Zeichnung auf allen Segmenten. VG. B.gliwa 13:09, 13. Sep. 2008 (CEST)
Aber lugt da hinten nicht der Legeapparat hervor?! Die P. nymphula-Weibchen sollen außerdem in verschiedenen Farbmorphen auftreten, die sich in der Ausdehnung der schwarzen Abdomenzeichnung unterscheiden. Ich sehe da immer noch ein Weibchen! Das Foto stimmt auch sehr gut mit einem Vergleichsbild in der Libellenfauna Ba.-Wü. überein (abgesehen von den noch blassen Farben). -- Gruß, Fice 13:53, 13. Sep. 2008 (CEST)
Du hast natürlich recht, wenn der Legeapparat zu sehen ist (wie hier), sind die Farben irrelevant... VG, B.gliwa 15:37, 13. Sep. 2008 (CEST)

Federn

Kann jemand anhand dieser Federn den zugehörigen Vogel bestimmen?

Gefunden heute morgen in Elsdorf. Die großen Federn sind auf der Oberseite dunkelblau glänzend, auf der Rückseite gelb leuchtend. Die Flaumfedern kommen farblich falsch rüber. Sie sind den großen Federn vergleichbar, aber nicht so stark leuchtend. Ebenfalls ein dunkler - aber etwas heller als bei der großen Feder - Blauton auf der Vorderseite, auf der Rückseite ein leichter Gelbton. --KeinPlan 11:44, 11. Sep. 2008 (CEST)

Solche kniffligen Aufgaben lassen dem Geaster keine Ruhe. Er hat scharf nachgedacht: Offensichtlich hat da jemand einem Ziergeflügel die Schwingen gestutzt, damit es nicht in die dritte Dimension entkömmt. Die Größe spricht für Handschwingen eines mittelgroßen Piepmatzes. Hühnervögel haben schmalere Fahnen (und eher gedeckte Farben). Was hält der teutsche Vogelfreund noch, außer Tauben, Sittichen und Kanarienvögeln? Richtig! Die Lösung: Ara ararauna. Bei dem sind tatsächlich die Handschwingen oberseits blau und unterseits gelb, eine ziemlich unverwechselbare Kombi, weiß der Geaster 21:47, 11. Sep. 2008 (CEST)
Denke eher, dass da jemand seinem Besitzer entkommen ist und das bitter bereut hat. Die Federn stammen nämlich von einer Feldrunde. Aber herzlichen Dank für die Lösung :). --87.78.185.146 22:20, 11. Sep. 2008 (CEST)
Schau Dir doch mal mit einer Lupe den Federkiel an - Glatter Schnitt oder Bruch?. Bzw. so: Waren das die einzigen Federn oder lag da eine komplette Rupfung? -- Geaster 22:24, 11. Sep. 2008 (CEST)
Definitiv kein Schnitt, die Kante ist nicht gerade sondern weist eine (gezackte) Rundung auf. Eine komplette Rupfung war das zwar nicht, aber es lagen noch einige Flaumfedern herum. Ich denke, dass der Vogel entkommen konnte, aber einige Federn gelassen hat. --87.78.185.146 23:01, 11. Sep. 2008 (CEST)
Halten wir mal die Fakten fest: Das sind die Spitzen von zwei oberseits blauen Handschwingen der rechten Seite sowie einige Kleinfedern. Damit landen wir für Mitteleuropa sofort bei entflogenen Exoten und höchstwahrscheinlich bei einem Vertreter der Papageien. Die Größe der Federn weist auf einen großen Vertreter der Gruppe. Da kommen neben Ara ararauna auch fast alle anderen Vertreter der Gattung Ara in Frage, blaue Handschwingen und Bereiche mit blauem Kleingefieder haben die nämlich fast alle. Zur Fundursache kann man hier nur spekulieren. Die Handschwingen sehen zerbissen aus, sowas machen Carnivora, z.B. der Rotfuchs. Der kann aber auch den Kadaver oder Reste einer Rupfung durch einen Greifvogel gefunden haben. Waren die Kleinfedern komplett oder basisnah abgebissen? Bei ersterem wäre als Täter ein Greifvogel wahrscheinlich, bei letzterem eher ein Raubsäuger. --Accipiter 23:32, 11. Sep. 2008 (CEST)
Ein Kadaver gehört jedenfalls nicht zu den Fakten, deshalb will ich die Gedankenspiele über Todesursache und Täter hier nicht weitertreiben. @Accipiter: Die Handschwingen der anderen Ara-Arten sind zwar oberseits meist ebenfalls blau, aber in Kombination mit diesem Gelb kommen nur die wenigsten in Frage, von denen der Gelbbrustara mit Abstand der bei uns am häufigsten gehaltene ist. Gruß -- Geaster 09:16, 12. Sep. 2008 (CEST)
Habe auf meiner Runde heute morgen noch eine komplette (etwa 30 cm lange) Feder gefunden. Bild kommt heute abend, momentan ist der Kameraakku leer und ein wenig arbeiten muss ich ja auch ;) --KeinPlan 09:57, 12. Sep. 2008 (CEST)
So da sind die kompletten Federn. Ist also wohl definitiv ein Papagei. Da zu wenig Federn da waren, als dass er von einem Fuchs gefangen worden wäre und die vorhandenen auch nicht zerrupft sind, habe ich mir mittlerweile als Lösung gedacht, dass er vielleicht jemandem weggeflogen ist, der ihn dann dort eingefangen und direkt gestutzt hat. Wenn zB eine Geflügelschere dafür verwendet wurde, wären auch die Zacken und die Rundung an der Schnittkante erklärbar. Egal - die Kleinen meines Nachbarn werden sich über die schönen Federn jedenfalls freuen :) --KeinPlan 20:43, 12. Sep. 2008 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. KeinPlan 23:43, 16. Sep. 2008 (CEST)

Usbekische Schildkröte

Turtle Aydarkul.jpg

Bin durch Reisevorbereitungen bei flickr auf diese Schildkröte gestoßen, die scheinbar nahe dem Aidarkul beheimatet ist. In der Hoffnung, dass das Foto auch gebraucht werden kann, hab ich's transferiert (die Originalgröße ließ sich leider nicht öffnen). Danke für eure Mühen! -- مٰنشMan77 20:50, 2. Sep. 2008 (CEST)


Auf jeden Fall eine Landschildkröte. Ich glaube für Usbekistan kommt da nur die Vierzehenschildkröte in Frage. --Turmfalke69 22:26, 17. Sep. 2008 (CEST)

Wer kennt dieses Tier?

Hallo, Ich habe da eine Frage. Ich habe ein schlangenähnliches Tier auf dem durch zurückgehendes Wasser quasi trockenliegenden Korallenriff vor Gili Trawanghan ( Lombok) gesehen und lange beobachtet. Es wirkte zunächst wie ein herumliegendes Tau, entpuppte sich aber als Lebewesen. Es war gut 1m lang, hatte keinen wirklichen Kopf, sondern lediglich eine Art 'Mundöffnung', welche mit Flimmerhaaren besetzt war. Bei Berührung verkürzte sich die Länge des Tieres um ein Vielfaches. Wer kann mir sagen, um was für eine Spezies es sich handelt. Ich würde gerne Fotos, die ich gemacht habe,mitsenden, weiß jedoch nicht, wie und wo ich sie hochladen kann. Für Hinweise wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße von Brigitte

Zum Hochladen muss man auf jeden Fall angemeldet sein – bei UW-Aufnahmen auf jeden Fall bei Commons (UW-Bilder werden auf jeden Fall gebraucht)! Wenn man angemeldet ist, erscheint links unter „participate“ „upload file“ (oder wenn man in den Benutzereinstellungen „Deutsch“ angegeben hat, das Gleiche auf Deutsch – in de.WP ist das „Werkzeuge – Hochladen“, bei Commons wohl eher „Mitmachen – Hochladen“). Nach dem Anklicken folgt man den Anweisungen – wichtig ist dabei, sich vor dem Hochladen eine gescheite Bildbeschreibung zu überlegen. -- Olaf Studt 23:12, 3. Sep. 2008 (CEST)
Was sind "UW-Aufnahmen"? Einem Newbie oder auch mir wäre da ein Hinweis recht nützlich. -- Frente 23:28, 10. Sep. 2008 (CEST)
Die Beschreibung des Tieres klingt sehr nach einer Seegurke, die starke Verkürzung bei Berührung lässt eine Wurmseegurke vermuten. --Haplochromis 06:44, 11. Sep. 2008 (CEST)
UW = Unterwasser....vermute ich mal. --FGodard Bewertung 16:53, 17. Sep. 2008 (CEST)

Gartenkreuzspinne?

Moin, ist das eine Gartenkreuzspinne (Araneus diadematus) mit ungewöhnlicher Färbung und ohne "vollständiges" Kreuz? Oder ist das eine andere Kreuzspinnenart? Fotografiert habe ich das Tier in Schleswig-Holstein. Vielen Dank für Eure Unterstützung -- soebe (?!*) 18:14, 14. Sep. 2008 (CEST)

Sehr hell und viell. frisch gehäutet, aber das bleibt eine Gartenkreuzspinne. Grüße, --Accipiter 00:55, 17. Sep. 2008 (CEST)
Vielen Dank -- soebe (?!*) 15:10, 17. Sep. 2008 (CEST)

Vogelart

(aus der Auskunft hierher kopiert, vielleicht hat hier jemand noch eine Idee? habe leider kein Foto parat) Akeuk 21:52, 14. Sep. 2008 (CEST)

Habe letztens in Spanien in der Laguna de la janda nahe Tarifa Vögel beobachtet und suche eine Vogelart. Ich kann leider nicht viele Infos geben: der Vogel ist weiß, etwa möwengroß (evtl. etwas größer), flog dort abends von den Feldern in Schwärmen zu etwa 40-60 Vögeln zu einer Buschgruppe, wo dann etwa 1500 dieser Art nächtigten. Eine Ornithologin nannte mir noch den (spanischen) Namen, ich habe ihn mir aber nicht gemerkt - die Vögel scheinen dort sehr verbreitet, sind übrigens fast immer in kleinen Gruppen bei (bzw. auf) Rindern anzutreffen (warum?) Gruß Akeuk 23:55, 13. Sep. 2008 (CEST)

Möglicherweise Kuhreiher, sind allerdings schon recht große Vögel. Gruß -- Density 08:07, 14. Sep. 2008 (CEST)
Vor allem dieses Bild würde wegen des angezogenen Kopfes beim Fliegen passen. Aber Kuhreiher passt auch nur bedingt, zum einen würde die Riesenmasse Vögel nicht zur roten Liste passen, zum anderen scheint es von denen laut Beobachtungen nur wenige in Spanien zu geben. Und an eine rosa Färbung kann ich mich auch nicht erinnern. Falls jemand noch weitere Ideen hat, bin ich dankbar. Akeuk 11:41, 14. Sep. 2008 (CEST)
Nee, nee und nee, Kuhreiher wird schon stimmen. Wer sagt was von Roter Liste? In Spanien steht der Kuhreiher ganz sicher nicht auf der Roten Liste. Und es gibt nicht "nur wenige" in Spanien, die Art ist vor allem im Süden Spaniens häufig. Die Rosafärbung haben die nur im Prachtkleid, im Schlichtkleid, also jetzt, sind die schneeweiß. Der von dir beobachtete Schlafplatz ist nicht mal besonders groß, in der nicht weit entfernten Laguna de la Mejorada in der Nähe von Cádiz war im September 2005 nach dieser Quelle der: "Cattle Egret Bubulcus ibis (11/11) Widespread. Huge roost of 3000+ at Laguna de la Mejorada made an impressive sight." Gruß, --Accipiter 22:50, 14. Sep. 2008 (CEST)
Oh, danke - die rote Liste war im Artikel verlinkt. Gut, dann sind und bleiben es also Kuhreiher. War faszinierend und ich bedauere keine gute Kamera gehabt zu haben. Akeuk 11:06, 15. Sep. 2008 (CEST)
Die Verlinkung auf die IUCN-Redlist hat erstmal nix mit einer evtl. Gefährdung zu tun, die IUCN listet alle Vogelarten der Welt auf. Ob die Art gefährdet ist oder nicht, erfährst du erst durch Anklicken. Grüße, --Accipiter 20:19, 17. Sep. 2008 (CEST)

Schimmel

Moin! Kann man anhand der Bilder die Pilzart bestimmen? Wäre cool! Und sorry für die schlechte Qualität der Mikroaufnahme, aber mit einfachen Mitteln gehts halt leider nüscht besser... Gruß Bartiebert 17:28, 17. Sep. 2008 (CEST)
PS. gemeint ist der weiße Flaum... Weiß nicht, ob das mehrere Arten sind. --Bartiebert 17:29, 17. Sep. 2008 (CEST)
Ach, und nochwas: Ich der Schimmel ist aus einem Stück angefeuchtetes Schwarzbrot hervorgegangen. --Bartiebert 18:22, 17. Sep. 2008 (CEST)
Ohne Mikroskop ist der Schimmel ganz sicher nicht zu bestimmen. Auf Deinem Bild kann ich leider gar nichts erkennen :o( --Ixitixel 19:02, 17. Sep. 2008 (CEST)
Hm,... Schade. Welche Spezies können den solch einen schneeweißen Flaum hervorbringen? Beispiele reichen mir da schon... Gruß Bartiebert 19:58, 17. Sep. 2008 (CEST)
Eine Möglichkeit wäre z.B. die Gattung Mucor. Aber bestimmen kann man das so in der Tat leider nicht. -- Density 23:34, 17. Sep. 2008 (CEST)
Ok, macht nüscht. Danke aber! Schöne Grüße Bartiebert 16:18, 18. Sep. 2008 (CEST)
Muss aber nicht Mucor sein, kann z.B. genausogut Aspergillus nidulans sein, oder noch vieles andere. WEnn Du ein Mikroskop hast schau Dir doch mal die Form der Sporenträger an. --Ixitixel 19:03, 18. Sep. 2008 (CEST)
Klar kann das alles Mögliche sein. Deshalb ist vom Hantieren mit Schimmelpilzkulturen in häuslicher Umgebung auch abzuraten: Am besten entsorgen, falls noch nicht geschehen. -- Density 19:40, 18. Sep. 2008 (CEST)
Nee, für solche "Experimente" habe ich ein kleines Bad zur verfügung. Dieses kann gut durchlüftet und abgeschlossen werden. Außerdem hantiere ich mit dünnen Schutz-/Gummihandschuhen, großer Sorgfalt und bei Sachen wie Schimmel auch mit (entsprechender!) Atemmaske. Die Kultur wurde mitsamt der Petrischale in einem luftdichten Behälter herangezogen. Ich weiß, dass damit nicht zu spaßen ist ;)
Dennoch, die Kultur ist bereits entsorgt, ich kann also nicht mehr nachschauen. Gruß Bartiebert 23:31, 19. Sep. 2008 (CEST)

Unbekannte Raupe

Hallo, ich habe heute eine Raupe an meinem Rosenstock entdeckt. Um welche Raupe handelt es sich? Gruss, --Slimguy 20:25, 18. Sep. 2008 (CEST)

Die hat mehr als 4 Bauchbeinpaare, stimmt's? Dann ist es keine Schmetterlingsraupe, sondern eine Blattwespenlarve (Symphyta). Für Symphyten dürfte es in der Wikipedia wenige (wenn überhaupt) Experten geben. Frag am besten im Entomologie-Forum nach! --IP 89.51.66.67 21:36, 18. Sep. 2008 (CEST)

Identification need

From: Yug (talk)

Possibility:
Nothing in my book, which have no such insect WITHOUT wings. Expert's advice welcome ! O.ô. Yug (talk) 22 septembre 2008 à 02:26 (CEST)

this is a nymph of a cricket, most likely Gryllus campestris, but i´m not sure, which similar species live in france. --KulacFragen? 14:17, 22. Sep. 2008 (CEST)
Many thanks ! That's this ! (Gryllus_campestris, nymphe, or Feldgrille), no doubt. The previous years I frequently catched the adults froms in my garden. Many thanks. Yug 14:54, 22. Sep. 2008 (CEST)