Wikipedia:Redaktion Biologie/Bestimmung/Archiv022

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Was wird das mal für ein Insekt werden?[Bearbeiten]

[1] Hoffentlich kann man genug erkennen, ich habe das Foto leider nicht besser hingekriegt. Das Ding ist etwa einen Zentimeter lang. Gefunden heute an meiner Balkonbrüstung, Dachgeschoss, Karlsruhe. Zusammen mit 4 oder 5 anderen derartigen Puppen. Danke im Voraus. --91.89.172.192 17:30, 16. Apr. 2010 (CEST)

Das sieht eher aus wie eine Schnecke...-- Nephiliskos 17:32, 16. Apr. 2010 (CEST)
Stimmt, aber es scheint sich nicht zu bewegen. Und ich bin hier im 5. Stock, unter dem Balkon sind keine anderen Balkone sondern nur 10 Meter Luft. Die müssten die ganzen 10 Meter zu mir hochgekrochen sein, ohne irgendeinen Anlass zu haben. Ich habe hier im Moment auch gar keine Pflanzen außer etwas Unkraut.--91.89.172.192 17:44, 16. Apr. 2010 (CEST)
Schau mal unter Glattschnecken und Vielfraßschnecken, beide kommen der Gehäuseform ziemlich nahe. Für eine Bestimmung ist das Foto leider nicht gut genug. Gruß Lohachata 17:53, 16. Apr. 2010 (CEST)
@91.89.172.192: Naja, eine Puppe im 5. Stock unterm Dach fänd ich auch ungewöhnlich...-- Nephiliskos 18:01, 16. Apr. 2010 (CEST)
Warum? ;-) --Toffel 20:46, 16. Apr. 2010 (CEST)
Toffel!!! :-D -- Nephiliskos 20:54, 16. Apr. 2010 (CEST)

Es sind tatsächlich Schnecken, zwei haben sich über Nacht bewegt. Farblich würde das Bild bei der Vielfraßschnecke passen, aber die Windungen sind dort eigentlich zu gleichmäßig. Von der Gehäuseform her wäre es eher eine Gemeine Bernsteinschnecke oder Schlanke Bernsteinschnecke, das passt aber farblich (und auch wegen Feuchtigkeitsbedarf) nicht. Gehäuselänge übrigens 14 mm.

Ich frage mich, was die hier oben suchen. Wird unten der Salat knapp, dass sie so lange Wanderungen gegen die Schwerkraft machen? Und wieso treten sie von einem Tag auf den anderen gleich mehrfach auf? Jagen die in Rudeln? --91.89.172.192 13:35, 17. Apr. 2010 (CEST)

Oxyloma elegans, recht wahrscheinlich, die leben manchmal auch in Pflanzkübeln, vieleicht auf einem anderen Balkon in der Nähe. --FranciscoWelterSchultes 23:26, 21. Okt. 2010 (CEST)

Helleborus sp.[Bearbeiten]

Fotografiert am 28. März 2010 in einem Garten im Siegerland. Die Gattung dürfte richtig sein, oder? Handelt es sich um Helleborus niger mit dunkelroten Kelchblättern? Oder kann es eine Hybride o.ä. sein? Gruß, Danny 14:51, 28. Mär. 2010 (CEST)

Da von den Experten keiner was sagt: Gattung stimmt sowieso. Diese dunkle (niger!) Variante kenne ich auch als Helleborus niger, hab' sie aber nie wirklich bestimmt. Grüße, der Sperber d! 15:27, 6. Apr. 2010 (CEST)
Das Artepitheton niger auf die dunkle Färbung der Kelchblätter zu assoziieren ist mir ebenfalls in den Sinn gekommen, allerdings konnte ich leider keine vergleichbare Aufnahme finden, worauf ebenso dunkle Kelchblätter sichtbar wären. Das hat mich verunsichert (zumal sich die Bezeichnung niger lt. WP-Artikel auf die Färbung des Rhizoms bezieht...). Danke dir für deine Antwort! Gruß, Danny 19:27, 6. Apr. 2010 (CEST)
niger hat andere Blätter. Also im Grund schon so, aber... anders. --BerndH 21:27, 13. Apr. 2010 (CEST)
In der Beschreibung also vorsichtshalber doch mit Helleborus sp. benennen? --Danny 00:07, 19. Apr. 2010 (CEST)

Zierpflanze im Garten[Bearbeiten]

Guten Tag, ich bitte um Unterstützung bei der Bestimmung der Pflanze s.u., die ich heute in einem Garten in Sachsen, 250 m ü.M. fotografiert habe.

Gruß -- Hedwig Storch 13:45, 16. Apr. 2010 (CEST)

Eine Zwergmispel - Cotoneaster (dammeri?) Joyborg 14:03, 16. Apr. 2010 (CEST)
Und wie wär’s mit Gaultheria procumbens? Da steht zwar in der Beschreibung ausdrücklich „Die Blätter haben keine Stachelspitze“, aber so was haben die Zwergmispeln auch nicht – also wenn man die Blattspitzen als Stachelspitzen ansieht, vielleicht eine andere Gaultheria-Art? -- Olaf Studt 22:53, 16. Apr. 2010 (CEST)
Meiner Vermutung nach ist das keine Sorte von C. dammeri, die aufgrund der ähnlichen Blattform und -äderung sowie wegen der apfelähnlichen Früchte mit Gaultheria procumbens durchaus zu verwechseln ist (was mir durch allzu flüchtigen Blick beinah passiert wäre). Der Blattrand ist hierbei scheinbar das entscheidende Merkmal. Meine C. dammeri (ebenfalls in einem Garten in Sachsen) haben alle glattrandige Blätter. Manche davon sind, wie auf diesem Bild, ebenfalls vom Winter rotbraun verfärbt. Die Früchte von C. dammeri platzen meiner Kenntnis nach jedoch nicht derart auf. Vermutlich ist dafür der Regen verantwortlich, welcher auf dem Bild allseits Glanz verursacht. Ich bin also für Gaultheria procumbens.

Nebenbei meine ich rechts unten im Bild ein Blättchen eines Bärlauch-Keimlings zu erkennen, wer mag dies bestätigen? (Vielleicht ist es auch "nur" eine wilde Tulpe; ich bin mir allerdings ziemlich sicher, da ich das Zeug schubkarrenweise "gejätet" und entsorgt habe, weil ich ganze Teppiche davon "geerbt" habe.) --Erophilus 22:10, 18. Apr. 2010 (CEST)

Vielen Dank für die Bestimmung. Gruß -- Hedwig Storch 16:32, 20. Apr. 2010 (CEST)

Kraut[Bearbeiten]

Habe ich da Estragon gepflückt oder was ist das für ein Kraut? Wir haben nichts anderes ähnliches gefunden. Gefunden haben wir es mauernah an einem Wiesenrand, derzeit gut 10-15cm hoch. Grüße Akeuk 23:37, 21. Apr. 2010 (CEST)

Kein Estragon. Könnte ein Labkraut sein. --Küchenkraut 11:29, 22. Apr. 2010 (CEST)

Unbestimmtes Wasservogelpaar[Bearbeiten]

Kein Bild sondern Video. Gefilmt wurde am 19. April 2007 an einer Kiesgrube bei Lahntal-Sterzhausen (Kreis Marburg-Biedenkopf), Mittelhessen in den Abendstunden (19 bis ca. 21 Uhr). Leider ist die Erzeugung von Vorschaubildern für Videos im Moment wegen eines Softwarefehlers gestört (https://bugzilla.wikimedia.org/show_bug.cgi?id=23160), abspielbar sind diese aber noch... --Pristurus 12:29, 21. Apr. 2010 (CEST)

Ich würde stark auf Nilgänse tippen (dunkler Augenfleck, "Kragen"). -- Cymothoa Reden? Wünsche? 12:48, 21. Apr. 2010 (CEST)

Ja, das sind wohl wirklich Nilgänse, besten Dank! Im Originalvideo mit HD-Auflösung sind die angesprochenen Merkmale natürlich noch besser erkennbar.--Pristurus 13:19, 21. Apr. 2010 (CEST)

Könnte man das in den Artikel einbauen? --Toffel 15:59, 22. Apr. 2010 (CEST)

Tierbau[Bearbeiten]

Kann jemand sagen, welches Tier diesen Bau angelegt hat bzw. benutzt (hat)? In unmittelbarer Nähe waren noch weitere Eingänge. Mindestens einer schien unterirdisch zu diesem hier zu führen. --Toffel 15:49, 22. Apr. 2010 (CEST)

Wo war das, in was für einem Habitat und welchen Durchmesser hat der Eingang etwa? --Accipiter 16:12, 22. Apr. 2010 (CEST)
Alle Eingänge befanden sich etwa in gleicher Höhe am oberen Ende eines steilen Abhanges. Es ist ein kleinerer Mischwald, der an ein Industriegebiet grenzt. Im Tal fließt ein Bach. Der Eingang war wohl so 25 cm breit und 15 cm hoch. --Toffel 01:48, 23. Apr. 2010 (CEST)
25 cm ist zwar etwas knapp, aber ansonsten spricht alles für einen Dachsbau. Typisch ist insbesondere der querovale Eingang. Viell. hältst du beim nächsten Besuch einfach nochmal einen Zollstock dran. Grüße, --Accipiter 14:30, 23. Apr. 2010 (CEST)

Blüte an johannisbeerartigem Strauch im Garten[Bearbeiten]

Guten Abend, ich bitte um Unterstützung bei der Bestimmung der Pflanze s.u., die ich heute in einem Garten in Sachsen fotografiert habe. Die Blüte ist insgesamt ca. 2 cm lang.

Gruß -- Hedwig Storch 19:26, 24. Apr. 2010 (CEST)

Blätter wären zum Bestimmen immer auch recht hilfreich. Ich vermute aber etwas in Richtung von Ribes sanguineum. Grüße -- Density 19:42, 24. Apr. 2010 (CEST)
Heute habe ich die Blätter fotografiert (siehe 2. Bild). Gruß -- Hedwig Storch 19:23, 25. Apr. 2010 (CEST)
Gut, das erhärtet die Gattung Ribes, ich denke auch, dass Ribes sanguineum, die relativ häufig als Zierpflanze zu finden ist und von der etliche Sorten existieren, zutreffen sollte. Grüße -- Density 19:55, 25. Apr. 2010 (CEST)
Vielen Dank. Gruß -- Hedwig Storch 20:46, 25. Apr. 2010 (CEST)

Bitte um Hilfe[Bearbeiten]

Hallo fleißige Bio-Helferlein. Ich hätte mal wieder nen ganzen Sack voll niedlicher Insekten zu bestimmen. Leider tue ich mich selber dabei immer sehr schwer. Die Aufnahmen sind alle diesen April in der Nähe von Brandenburg endstanden. Ich werde die Bilder soweit sie bestimmt werden können unter dem richtigen Namen wieder hochladen und diese hier dann löschen lassen.
Unbekannte Insekten

unbekannte Echse

Ich hoffe das sind jetzt nicht zu viele Anfragen auf einmal, aber ich bedanke mich trotzdem schonmal ganz herzlich bei allen fleißigen Helfern! Besten Gruß Mathias 20:59, 24. Apr. 2010 (CEST)

Bei Unknown_Insect_14 - 16 handelt es sich um eine Raubfliege. LG;-- Nephiliskos 21:10, 24. Apr. 2010 (CEST)
Bei Unknown_Insect_13 scheint mir eine gewisse Ähnlichkeit mit Vertretern der Eichenschrecken (Meconema) zu bestehen. --Burkhard 23:10, 24. Apr. 2010 (CEST)
8 und 9 könnte ein Wald(?)-Mistkäfer sein. --Toffel 23:42, 24. Apr. 2010 (CEST)
Die Spinne (6) ist Pardosa lugubris s. l., welche der 6 Arten ist anhand des Fotos nicht zu bestimmen. Gruß, --Accipiter 23:51, 24. Apr. 2010 (CEST)
Das Reptil ist eine Zauneidechse, Lacerta agilis. Gruß Lohachata 00:03, 25. Apr. 2010 (CEST)
Warum ist es denn keine Waldeidechse? Gruß, --Accipiter 00:37, 25. Apr. 2010 (CEST)
Ich habe mich an den Kopfschilden orientiert und an der Zeichnung, die hier, im Markgräflerland, typisch für "ungrüne" Zauneidechsen ist. Was spricht mehr für Zootoca? Gruß, Lohachata 06:29, 25. Apr. 2010 (CEST)
Das ist eine typische Waldeidechse. Vielleicht solltest du mal hinterfragen, ob deine "ungrünen Zauneidechsen" nicht auch in Wirklichkeit Waldeidechsen sind ;-) Charakteristisch sind der zierliche Körperbau mit dem kleinen Kopf, aber auch Rückenfärbung und Muster (wobei die Art da zugegebenermaßen ziemlich variabel ist). Beachte besonders auch den schmalen hellen Längsstreifen, der Rücken und Flanke abgrenzt. -- Gruß, Fice 10:40, 26. Apr. 2010 (CEST)

Vielen Dank schonmal für die zahlreichen Antworten! Ich hab mal die bisherigen Antworten den Bildern zugeordnet, und hätte noch ein paar Infos/Anmerkungen:
Bei dem Grashüpfer handelte es sich noch um ein sehr kleines / junges?? Exemplar, Gesamtgröße ca:10mm. Bei dem Reptil würde ich, wenn ich es mit der Beschreibung im Artikel, den dortigen Bildern und meiner Erinnerung vergleiche eher zur Waldeidechse tendieren, habe aber wie schon gesagt nicht wirklich Ahnung. Also nochmals vielen dank bis hier und weiterhin noch viel Erfolg! ;-) Besten Gruß Mathias 10:54, 25. Apr. 2010 (CEST)

Rattenschwanzlarve?[Bearbeiten]

Von jemand anders hochgeladen, aber es scheint mir ein gutes Bild der Larve der Schwebflige Eristalis tenax zu sein - was meint Ihr? So ein Bild fehlt auf der Seite noch. --Küchenkraut 17:30, 21. Apr. 2010 (CEST)

Ist tatsächlich eine Rattenschwanzlarve von einer Schwebfliege, die ihrerseits als "Mistbiene" bezeichnet wird. Welche Art das jetzt exakt ist, kann ich dir nicht sagen. Gruß;-- Nephiliskos 17:51, 21. Apr. 2010 (CEST)
Habe den alten Stresemann hervorgekramt (Exkusionsfauna von Deutschland, Band 2/2, 7. Auflage 1994, hsg. von Hannemann, Klausnitzer, Senglaub, ISBN 3-334-60824-7), dort steht auf Seite 380/381, dass die Larven des Tribus Eristalini aquatisch sind und die der Gattungen Eristalis und Helophilus als Rattenschwanzlarven bezeichnet werden. ("...häufig in großer Zahl in faulem od. stagnierendem Wasser od. feuchten Exkrementen..."). Weiß vielleicht jemand, ob es außerhalb von Deutschland noch andere Gattungen oder Tribi (?) gibt, die diese Larvenform haben? --Küchenkraut 11:18, 22. Apr. 2010 (CEST)

Bitte nach Klärung Commons:Template:Rename einsetzen, danke. --Leyo 18:18, 21. Apr. 2010 (CEST)

Gemacht. --Küchenkraut 17:54, 23. Apr. 2010 (CEST)
Umbenannt. Bitte noch Beschreibung und Kategorisierung prüfen, danke. --Leyo 08:07, 27. Apr. 2010 (CEST)
Getan. --Küchenkraut 10:52, 27. Apr. 2010 (CEST)
Etwas zur Kategorie Eristalini vs. Eristaliini - Im Stresemann steht Eristalini, ansonsten scheint man in der Wikipedia Eristaliini zu bevorzugen. Ich bin kein Systematiker, hatte vielleicht etwas vorschnell auch noch die Kategorie Eristalini geschaffen. Habe jedenfalls nicht die Quellen, dieses Thema vollständig zu klären... Jemand anders, vielleicht? --Küchenkraut 11:12, 27. Apr. 2010 (CEST)

Pflanze und Spinne[Bearbeiten]

Die Aufnahmen entstanden heute gegen Nachmittag. Fundort von Nr. 1 (Schachtelhalm? Bestimmung möglich?) war eine vollsonnige Lichtung mit Hanglage (Ausrichtung: Süd-/Süd-West) und recht trockenem Boden, welche auf der einen Seite an Fichtenforst, auf der anderen an einen Ahorn-, Lärchen- und Buchen-Forst angrenzt. Die Lichtung ist mit Wiese bewachsen und wird offensichtlich gelegentlich gemäht. Fundort von Nr. 2 ist ein Tal mit Feuchtwiesen und Wasserlöchern sowie einem kleinen Bach. Liege ich bei der Spinne mit Dolomedes fimbriatus richtig? Gruß, Danny 20:50, 22. Apr. 2010 (CEST)

Acker-Schachtelhalm (Equisetum arvense). Grüße --Franz Xaver 22:58, 22. Apr. 2010 (CEST)
Vielen Dank! Gruß, Danny 23:01, 22. Apr. 2010 (CEST)
Dolomedes fimbriatus stimmt wahrscheinlich (Dolomedes plantarius ist sehr selten). --Mhohner 19:01, 26. Apr. 2010 (CEST)
Danke sehr für deine Bestätigung ;-) Gruß, Danny 17:43, 27. Apr. 2010 (CEST)

Zoo-Federvieh und andere[Bearbeiten]

Tja, ich hätte die Schilder mitfotografieren sollen, ich weiß. Lauter Wilhelmabewohner, die der Bestimmung harren! --Xocolatl 21:20, 26. Apr. 2010 (CEST)

Nr.2 ist ein Geierperlhuhn. LG;-- Nephiliskos 21:37, 26. Apr. 2010 (CEST)
Nr.6 ist ein Goliathkäfer. LG;-- Nephiliskos 21:43, 26. Apr. 2010 (CEST)
Das geht ja ratzfatz, danke;-) --Xocolatl 21:48, 26. Apr. 2010 (CEST)
Nr.9 heißt Papilio polytis. LG;-- Nephiliskos 21:51, 26. Apr. 2010 (CEST)
Nr.5 ist vermutlich Tropidacris collaris. LG;-- Nephiliskos 21:54, 26. Apr. 2010 (CEST)
Ok, kleine Korrektur: Bild 7 + 8 zeigt einen Monarchfalter. LG;-- Nephiliskos 22:03, 26. Apr. 2010 (CEST)

N.9 ist ein Passionsfalter. LG;-- Nephiliskos 22:05, 26. Apr. 2010 (CEST)

Hilfeee, ich glaub, zwischendurch hab ich deine Nummerierung zerschossen. Sicher polytis und nicht polytes? --Xocolatl 22:06, 26. Apr. 2010 (CEST)
Tja, das ist schlecht. :-D Nr.11 ist ein Bananenfalter. LG;-- Nephiliskos 22:07, 26. Apr. 2010 (CEST)
Nr 10 ist Heliconius melpomene, Nr 11 Caligo beltrao, Nr 7 ist sicher kein Monarch. Viele Grüße, --Quartl 22:09, 26. Apr. 2010 (CEST)

Mit "Eulenfalter" stimmt hier was nicht. Ich meine den hier. LG;-- Nephiliskos 22:13, 26. Apr. 2010 (CEST)

Ich kenne den nur als „Bananenfalter“. Grüße, --Quartl 22:16, 26. Apr. 2010 (CEST)
Mir sind tatsächlich beide Namen bekannt. Aber bei "Eulenfalter" wurde ich sofort nach Costa Rica geschickt. ;-) LG;-- Nephiliskos 22:20, 26. Apr. 2010 (CEST)

Gefunden!!! :-D LG;-- Nephiliskos 22:23, 26. Apr. 2010 (CEST)

Nr.12: Ne Bachschmerle??? LG;-- Nephiliskos 22:41, 26. Apr. 2010 (CEST)
Nr. 13 und 14 - lachender Hans? --Wegwerfaccount 23:06, 26. Apr. 2010 (CEST)
Würd ich auch sagen... LG;-- Nephiliskos 23:43, 26. Apr. 2010 (CEST)
Ganz klares Ja. schomynv 12:42, 28. Apr. 2010 (CEST)

Nr. 4 ist der Langschwanztriel Burhinus grallarius, einen Artikel zu der Art gibt's nur hier. Gruß, --Accipiter 00:09, 27. Apr. 2010 (CEST)

Danke. Da war ich glatt geplättet und dachte verzweifelt schon an Vögel wie die Sonnenralle und an diverse Regenpfeifer-Arten. :-D LG;-- Nephiliskos 00:12, 27. Apr. 2010 (CEST)

Nr. 3 ist die Trappenart Eupodotis senegalensis, auch zu der gibt's nur hier einen Artikel. --Accipiter 01:16, 27. Apr. 2010 (CEST)

Habe mal als Bildlegende eingetragen, was ich kenne. Gruß Lohachata 07:32, 27. Apr. 2010 (CEST)
Vielen Dank, ich hab die Kategorien nach euren Angaben ergänzt. So, und da hätt ich noch ein Huhn... --Xocolatl 21:55, 27. Apr. 2010 (CEST)
Das Huhn könnte ein Bergischer Kräher sein, zum Vergleich ein Bild der Henne hier Gruß --94.217.91.17 08:08, 28. Apr. 2010 (CEST)
Habe in der Wilhelma angerufen. Bergischer Kräher ist korrekt. Gruß Lohachata 12:12, 28. Apr. 2010 (CEST)

Osmia cornuta?[Bearbeiten]

Liege ich richtig mit Osmia cornuta? Heute im Garten in Stuttgart aufgenommen. --pjt56 19:30, 30. Mär. 2010 (CEST)

  • Du liegst mit Osmia cornuta richtig. --Prianteltix 17:35, 29. Apr. 2010 (CEST)
    • Danke! Hatte schon befürchtet, dass sich kein Experte mehr meldet! --pjt56 21:09, 29. Apr. 2010 (CEST)

Tanzende Fliegen[Bearbeiten]

Die beiden haben sich minutenlang unter graziösem Flügelschlagen umtanzt. Wen habe ich da aufgenommen? --pjt56 21:16, 29. Apr. 2010 (CEST)

Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach. (Das musste jetz einfach sein. =)) Bobo11 21:27, 29. Apr. 2010 (CEST)

Gemeine Kiefernbuschhornblattwespe[Bearbeiten]

Grüne Raupe auf einer Blaufichte 2009-08-27.JPG

Im Spätsommer (August) 2009 habe ich dieses Tier in Dresden fotografiert, ohne genau zu wissen was es ist. Wimox 13:01, 28. Apr. 2010 (CEST)

Es könnte sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um die Gemeine Kiefernbuschhornblattwespe handeln. Siehe auch: [2], [3], [4], [5], [6].
Super Foto! Wäre klasse, wenn du es in den Artikel setzen würdest. Ich bin hier aber auch nur so auf'm Sprung vorbei gekommen und selbst kein Enthomologe, obwohl ich mir ziemlich sicher bin. Vieleicht bestätigt es noch jemand. Grüße, --Rätselknacker 13:35, 30. Apr. 2010 (CEST)

Ja, das Foto dieser Kiefernbuschhornblattwespe im Raupen-Stadium ist wirklich sehr schön. Kann nach langer Recherche die Identität bestätigen. Aber eine Plage, wie ich sie in meinen Kiefern vorgefunden habe, wird hier nicht deutlich. Denn die Raupen sitzen zu 20 bis 30 oder mehr an einer Kieferspitze und knabbern daran, was das Zeug hält. Es hat komischerweise etwas gedauert, bis ich sie entdeckt habe und nun weiß ich auch, wie das noch harmlose Vorstadium (kleine Cocons in Massen) aussieht. Ich denke, die Kiefer wird den Winter nicht überleben, da ich keine Lust auf diese lästigen Gäste habe.

Hummel und Wespe[Bearbeiten]

Da ich kein Erkennungsmeister bei Hautflüglern binn, würde ich gerne wissen, was für Arten das sind, bei Der Hummel weiß ich garnichts, bei der Wespe vermute ich Vespula germanica, liege ich da richtig? --Prianteltix 19:45, 30. Apr. 2010 (CEST)

Ich tippe auf Vespula germanica und Bombus terrestris. LG;-- Nephiliskos 19:04, 29. Apr. 2010 (CEST)
könnte genausogut Vespula vulgaris sein, ist mit diesem foto nicht bis auf die art bestimmbar. die hummel ist ziemlich sicher nicht b. terrestris. eher was in die richtung Bombus pratorum, aber da muss ich unsicher bleiben. --kulacFragen? 08:51, 30. Apr. 2010 (CEST)
Obwohl, Vespula vulgaris hat ja helle Fühler und Vespula germanica hat ja schwarze Fühler und da diese Wespe schwarze Fühler hatte... --Prianteltix 15:46, 30. Apr. 2010 (CEST) Übrigens: Das war nur meine Vermutung, genauso gut kenne ich mich damit nicht aus.

Regenwürmer?[Bearbeiten]

Hallo, ich habe vorstehende fünf Bilder (von Regenwürmern) aus Flickr nach commons geladen. Kann mir jemand bei der Kategorisierung helfen? Genauere Informationen zum Ort o.ä. gab es leider nicht. Es sind nicht die selben Würmer! Vorerst habe ich sie in

 Commons: Oligochaeta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

geschoben. Dankeschön! --Saibo (Δ) 22:23, 3. Apr. 2010 (CEST)

Ich habe keine Ahnung von Regenwürmern. Hier habe ich ein Foto gefunden, auf dem einige Arten abgebildet sind. Eventuell sind die ersten vier Tauwürmer (Lumbricus terrestris) und der fünfte ein Bläulicher Regenwurm (Octolasium cyaneum). Da stimmen immerhin Farbton und Habitat einigermaßen überein. --Toffel 03:14, 5. Apr. 2010 (CEST)
Danke für die Antwort Toffel. Evtl. schade, dass sie sich nicht genauer bestimmen lassen. Evtl. würde sich das ein oder andere auch gut im Artikel machen - aber ohne einigermaßen genaue Bestimmung eher nicht. Vielleicht kommt ja noch ein Wurmexperte vorbei. Ich habe leider fast gar keine Ahnung von Bestimmung in der Biologie. --Saibo (Δ) 23:46, 8. Apr. 2010 (CEST)
Eine Möglichkeit wäre noch, www.regenwurm.ch zu kontaktieren. --Toffel 20:48, 12. Apr. 2010 (CEST)
Und wo kann man dort Fragen stellen? Oder meinst du einfach mal ganz frech an die E-Mailadresse schreiben? --Saibo (Δ) 21:12, 12. Apr. 2010 (CEST)
Klar, besser als nichts. :-D --Toffel 23:21, 13. Apr. 2010 (CEST)
Alles klar. :) Email ist raus. Übrigens zu F1-3: Aus dem flickr-Profil entnehme ich, dass Aufnahmeort vermutlich New Jersey oder Californien (Ostküste USA) ist. F5: wohl Westküste USA. Wenn jemand mitlesendes ein flickr-Konto hat, wäre es vllt. hilfreich bei den drei Fotografen nachzufragen wo das Foto entstanden ist. --Saibo (Δ) 01:47, 14. Apr. 2010 (CEST)
Ich lese mit und habe ein flickr-Konto. ;-) Anfragen sind raus. --Toffel 21:54, 16. Apr. 2010 (CEST)
F4 wurde im östlichsten Teil von Slawonien aufgenommen. --Toffel 14:28, 17. Apr. 2010 (CEST)
Magere Ausbeute, aber immerhin. ;) Von regenwurm.ch habe ich keine Antwort erhalten (vielleicht ist die Frage- oder Antwort-Email ist verloren gegangen, oder Urlaub, oder …). Mehr Informationen bekommen wir also leider nicht. Ob noch der Regenwurmexperte hier vorbeischaut? ;) F1 wäre besonders wichtig, weil wir den gerne für die Hauptseite (AdT) verwenden würden. --Saibo (Δ) 19:12, 24. Apr. 2010 (CEST)
Von dem ersten Autor hatte ich auch schon eine Antwort bekommen, wollte aber noch auf den dritten warten, kam aber nicht. Die Bilder 1-3 wurden ziemlich sicher in Durham (North Carolina) aufgenommen. --Toffel 20:00, 24. Apr. 2010 (CEST)
Habe jetzt mal auf der Artikeldisk. hierdrauf hingewiesen. --Saibo (Δ) 14:11, 1. Mai 2010 (CEST)

Das Skelett am Gartenteich[Bearbeiten]

Die folgende Anfrage erhielten wir im OTRS:

beigefügt erhalten Sie zwei Bilder. Hierauf ist ein Skelett abgebildet, dass
ich vor einer Woche an einem Gartenteich in der Lüneburger Heide gefunden
habe.

Haben Sie eine Idee, wie ich herausbekommen kann, um welches Tier es sich
gehandelt hat? Den BUND hatte ich bereits angeschrieben, aber leider kann
man mir hier nicht helfen.

--Reinhard Kraasch 11:41, 28. Apr. 2010 (CEST)

Von einer Spitzmaus, vielleicht? LG; -- Nephiliskos 13:13, 28. Apr. 2010 (CEST)
Ohne eine Seitenansicht des Schädels wird man da wohl über die Ratestufe kaum herauskommen. -- Cymothoa Reden? Wünsche? 13:15, 28. Apr. 2010 (CEST)
Das ist garnicht so sehr schwierig. Man muss sich viell. erstmal klarmachen, welche Teile des Skeletts man da eigentlich sieht. Außerdem ist es immer hilfreich, vom naheliegendsten auszugehen. ;-) Gruß, --Accipiter 21:42, 28. Apr. 2010 (CEST)
Quetsch - Autsch, ja natürlich... Epic fail... -- Cymothoa Reden? Wünsche? 22:56, 28. Apr. 2010 (CEST)
Hmmmmm... *brüt* Er hat das Ding an ´nem Teich gefunden, richtig? Es ist Kermit, der Frosch! :-)) LG;-- Nephiliskos 22:09, 28. Apr. 2010 (CEST)
Nee, nee, nee, nix Froschen: Teile der Wirbelsäule mit Teil des Schwanzes. Schädeldecke (Unterseite). Abgebrochene Rippen. Säugetier. Schädel eher Nager als Insektenesser?!? Lohachata 22:13, 28. Apr. 2010 (CEST)
Ein langer Säugerschwanz ohne Wirbel? Den gibt es nicht. Nephiliskos hat mit seiner zweiten Vermutung völlig recht, das ist ein Froschlurch. Hier mal des Rätsels Auflösung betreffend der Einzelteile. Die Knochenspangen am Oberschädel sind Teil der Kiefer, der dornartige Fortsatz am Ende der Wirbelsäule ist das Steißbein der Froschlurche. Gruß, --Accipiter 23:16, 28. Apr. 2010 (CEST)
Juhuu!^^ -- Nephiliskos 23:28, 28. Apr. 2010 (CEST)
Genial, das hat Spass gemacht. Lohachata 23:33, 28. Apr. 2010 (CEST)
Aber echt! Noch mehr davon! ;-) -- Nephiliskos 23:34, 28. Apr. 2010 (CEST)
Das wollte ich auch gerade schreiben: Welches kleine Tier hat wohl so ein großes Maul? --Regiomontanus (Diskussion) 19:52, 29. Apr. 2010 (CEST)
Was ist mit den Scheren am Kopf, das kann doch kein Froschlurch sein, oder? Ausserdem sind da Widerhaken dran.
@Regiomontanus und IP: Die Antworten stehen hier schon. Das ist ein Froschlurch, also ein Frosch oder eine Kröte. Das Maul ist bei Froschlurchen in Relation zum Oberschädel in der Tat sehr groß und die "Scheren" sind Teile der Kiefer. Bitte seht euch auch noch mal den link an. Gruß, --Accipiter 00:49, 30. Apr. 2010 (CEST)

Vielen Dank für die Info, wäre ich nie drauf gekommen... Viele Grüße

Meine Frage über das „Großmaul“ war nur eine rhetorische und humorvoll gemeint. Da ich im Studium einige Frösche seziert habe, war mir auch das Os coccygis der Anura (hinten im Hüftgürtel) bekannt. Auch dieses relativ große Bein hat eine anatomische Funktion und ermöglicht als Widerlager der Hinterbeine dem Frosch die weiten Sprünge. --Regiomontanus (Diskussion) 20:48, 1. Mai 2010 (CEST)

Baum in Arboretum[Bearbeiten]

Das Foto ist nicht mir und wurde bereits im April 2005 Jahren hochgeladen und steht in einem Arboretum in Arizona. Das macht es wegen der überdurchschnittlichen Artenvielfalt auch weitab von endemischen nicht unbedingt einfacher. Als bislang einzige vorhandene Bebilderung für den Artikel Boyce Thompson Arboretum State Park in inzwischen 3 Sprachen wäre es natürlich wunderprächtig, wenn als Bildunterschrift etwas genaueres als "Baum im Arboretum" stehen könnte. Evtl. harte Nuss, evtl. auch einmalig signifikante Rinde und Wuchsform. Wer weiß mehr? --Vux 14:50, 30. Apr. 2010 (CEST)

Rote Rinde die sich von grünem Untergrund löst erinnert mich an den Amerikanischen Erdbeerbaum. -- IKAl 16:50, 1. Mai 2010 (CEST)

unbekannte Spinne[Bearbeiten]

Ich weiß nicht wie diese Spinne heißt. Habe sie in Berlin in ihrem Nest mit den Jungen fotografiert.-- Dellex 08:38, 1. Mai 2010 (CEST)

  • Das sieht mir ganz nach einem Dornfinger aus (die genaue Art kann ich dir leider nicht sagen). Dazu passt auch das Gespinst mit den Jungtieren. Normalerweise befindet es sich im hohen Gras oder in Hochstauden relativ weit oben und nicht wie hier, offen und am Boden. Gruß Frederik81 14:32, 3. Mai 2010 (CEST)
    • Du hast vollkommen Recht. Es war hoch oben im Gras. Ich war neugierig und habe es aus den Halmen geschnitten und aufgerissen. Habe mich gewaltig erschrocken, als mir gefühlte mehrere hundert Jungtiere über die Hand liefen und das Muttertier mich drohend anschaute. Habe das Nest vor Schreck auf den Boden fallen lassen. Wenn ich wieder so ein Gespinnst entdecke, lasse ich es natürlich in Ruhe. Danke -- Dellex 16:53, 4. Mai 2010 (CEST)

Pilze[Bearbeiten]

[7] [8]

Gestern fielen mir diese Pilze im Blumentopf einer Dracaena auf und ich wundere mich, was das für welche sind und vor allem wo die herkommen? Die Dracaena steht in der Nähe eines Fensters, kam da vielleicht was reingeflogen? Die Pflanze steht seit neun Monaten an dem Ort und wurde vor etwa drei Monaten mal umgetopft; die Pilze sehe ich aber zum ersten Mal in dem Topf. (Besser hab ich die Bilder nicht hingekriegt, Fotografieren ist keins meiner Talente.) --87.123.193.246 17:14, 30. Apr. 2010 (CEST)

Ich tippe mal spontan auf Tintlinge. Müsste spätestens bei der Sporenreife deutlich werden. Stell dann bitte nochmal Fotos ein (auch wenn die Pilze dann sehr unansehnlich wirken).
Wie sie da rein kamen?: Sporen fliegen überall rum, und in deinem Blumentopf sind ssie offenbar auf fruchtbaren Boden gefallen. Übrigens gabs letztes Jahr in der Schweiz Rindenmulch zu kaufen, in dem Morchella esculenta-Sporen waren. Die Käufer hats gefreut. -- Grottenolm 11:36, 1. Mai 2010 (CEST)
Bei Morcheln auf Rindenmulch dürfte es sich immer um Morchella elata (Syn.: Morchella conica) handeln. Aber die schmecken auch, was ich aus eigener Erfahrung weiß...--Fornax 11:48, 1. Mai 2010 (CEST)
Es könnte sein, dass du die Pilze gießen musst, damit sie nicht vertrocknen, bevor sie tinten können. Kannst du dir mal die Stiele ansehen, ob ein ganz feiner Flaum zu erkennen ist (evtl. mit Lupe)? --Toffel 12:44, 1. Mai 2010 (CEST)
Essen möchte ich die nicht, ich stehe gar nicht auf Pilze. Die Dinger sind immer ziemlich schnell wieder eingegangen, im Moment liegen da nur ein vertrocknete rum. Ich werde mal weiter beobachten und ein paar Fotos schießen, falls ihr welche sehen wollt. Schonmal Danke für die Hinweise. --87.123.226.111 16:45, 5. Mai 2010 (CEST)

Ameise[Bearbeiten]

Ameise attackiert Wanze (Holcostethus strictus)

Lässt sich die angreifende (Wald-)Ameise näher identifizieren?--Pristurus 21:32, 4. Mai 2010 (CEST)

Als Lasius sp. ja, aber nicht bis zur Art. Gruß, --Accipiter 21:03, 5. Mai 2010 (CEST)
PS: Die Wanze ist aber eher Dolycoris baccarum. Gruß, --Accipiter 21:23, 5. Mai 2010 (CEST)
gleiche Wanzenart
Bis zur Gattung ist doch schon mal gut, danke! Was die Wanze angeht, schau dir bitte auch mal den Hauptfilm an (Ameise gegen Wanze war eine Zufallsaufnahme bei dessen Erstellung). Meine Zuordnung stützt sich dabei (neben dem Schildchen) vor allem auf die Färbung der Fühler (rot-schwarz). Aber ich bin kein Wanzenexperte und sollte ich da falsch liegen, wäre es ja sinnig, den Fehler in der Beschreibung umgehend zu bereinigen.--Pristurus 00:08, 6. Mai 2010 (CEST)
Hi Pristurus, das zweite Video zeigt schon Holcostethus strictus, aber in den beiden Videos sind nicht dieselben Tiere und das ist auch nicht dieselbe Art. Guck dir u. a. mal die Fühler an, die sind im ersten Video schwarz-weiß, und im zweiten in der Tat rot-schwarz. Gruß, --Accipiter 00:32, 6. Mai 2010 (CEST)
Danke Accipiter, du hast eindeutig! recht (noch mal Einzelbildweise im Schnittprogramm in voller Auflösung durchgesehen). Da hat sich doch tatsächlich ein Spion (oder Spanner) in eine große strictus-Kolonie eingeschlichen und mich damit auch reingelegt. Zur Strafe wurde er immerhin von einer Ameise gegriffen, geschieht ihm recht!--Pristurus 01:22, 6. Mai 2010 (CEST)

Kaulquappen[Bearbeiten]

Hallo allerseits, wir haben zur Zeit zwei Arten von Kaulquappen im Gartenteich (Oberbayern). Der eine Laich war in Schnüren, vermutlich Erdkröte. Der andere war ein Ballen, also wohl eine Froschart. Da die Eier teilweise einzeln oder in Gruppen aufschwammen vermute ich, dass es Grasfrösche sind, den das ist im Engelhardt (Was lebt in Tümpel, Bach und Weiher) als Unterscheidungsmerkmal angegeben. Kann das jemand für die Kaulquappe links im Bild bestätigen? Anfangs waren alle Quappen schwarz, einige verfärben sich nun. Da die Erdkröten das nicht tun, wenn ich mich recht entsinne, wird die rechte Quappe entweder eine noch nicht so weit entwickelte sein, oder eben eine Erdkröte. -- d65sag's mir 13:04, 1. Mai 2010 (CEST)

Hallo Dietzel, rechts die schwarze Kaulquappe ist die einer Echten Kröte (hier also wohl der Erdkröte), links die eines Braunfrosches (aller Wahrscheinlichkeit nach Grasfrosch). -- Gruß, Fice 10:20, 5. Mai 2010 (CEST)
Wow, ich hätte nicht gedacht, dass man die schwarze auch zuordnen kann. Für mich sehen die beiden schwarzen Sorten (also die Kröte und der Braunfrosch vor der Verfärbung) ziemlich gleich aus.... Danke! -- d65sag's mir 12:34, 6. Mai 2010 (CEST)

Weichwanze?[Bearbeiten]

Gestern habe ich am Waldrand dieses Insekt aufgenommen und bitte um Hilfe bei der Identifikation. Gruß -- Hedwig Storch 18:45, 6. Mai 2010 (CEST)

Eine Miridae? Vielleicht Leptopterna dolobratus? (Bin sehr gespannt, wie schief ich diesmal liege). Gruß Lohachata 19:08, 6. Mai 2010 (CEST)
Danke. Nicht verkehrt, sag ich als Laie --> Leptopterna dolabrata. Die Norweger schreiben am meisten darüber. Könnte es ein Männchen sein? --> Leptopterna dolabrata -- Hedwig Storch 22:01, 6. Mai 2010 (CEST)
Also, ich bin bei den Wanzen auch Laie, aber hier handelt es sich ziemlich sicher um zwei verschiedene Arten. Die Längenrelationen der Fühlerglieder sind verschieden und auch die Färbung am Rand des Halsschilds passt nicht zusammen. Grüße --Franz Xaver 00:27, 7. Mai 2010 (CEST)
Zuerst hatte ich an Miris striatus gedacht ... aber durch den Blitz auf den Flügeldecken sieht man keine deutliche Streifenzeichnung. Gruß Lohachata 07:10, 7. Mai 2010 (CEST)
Eichenwanze (Harpocera thoracica) siehe [9]; Männchen am zweiten Fühlerglied mit einer behaarten Verbreiterung. 91.97.176.249 13:13, 7. Mai 2010 (CEST)
Vielen Dank. Gruß -- Hedwig Storch 17:56, 7. Mai 2010 (CEST)

Käfer[Bearbeiten]

Heute habe ich auf der Hecke diesen Käfer aufgenommen und bitte um Hilfe bei der Identifikation. Nach meiner Messung ist der Käfer 3 mm lang. Gruß -- Hedwig Storch 18:52, 7. Mai 2010 (CEST)

Eindeutig ein Teppichkäfer, Anthrenus scrophulariae. Gruß Lohachata 22:52, 7. Mai 2010 (CEST)
Vielen Dank. Gruß -- Hedwig Storch 10:47, 8. Mai 2010 (CEST)

Noch ein Käfer[Bearbeiten]

Vor wenigen Tagen habe ich mehrere der Käfer hier auf einer Steinbrechart (Saxifraga ssp.) gefunden, auch etwas hellere. Eher klein, wenige Millimeter -- IKAl 09:48, 8. Mai 2010 (CEST)

PS: Weil ich den Käfer zuvor gerade gesehen habe: Könnte das auch ein Teppichkäfer sein? Haare sind vorhanden (Kaninchen), weiße Blüten auch.-- IKAl 09:54, 8. Mai 2010 (CEST)
Stimmt. Das ist ebenfalls ein Teppichkäfer; die sind sehr variabel hinsichtlich Zeichnung und Farbenverteilung. Gruß Lohachata 10:04, 8. Mai 2010 (CEST)

Danke, die scheinen gerade häufig zu sein. -- IKAl 12:21, 8. Mai 2010 (CEST)

Baum[Bearbeiten]

Aufnahme: März, Ost-Texas, am Seeufer. Vielleicht ein Ahorn (Acer rubrus?)? Gruß, Danny 10:53, 24. Apr. 2010 (CEST)

rubrus auf keinen Fall. Spontan hätte ich gesagt „rubra“ („Männlich sind Männer, Flüsse, Wind’, / die Frau’n und Bäume weiblich sind“), aber da mir das so ungeläufig war, schnell mal nachgeschlagen: rubrum. -- Olaf Studt 23:59, 8. Mai 2010 (CEST)
Ich danke dir! Gruß, Danny 22:25, 9. Mai 2010 (CEST)

Sumpfweihe?[Bearbeiten]

Hallo zusammen. Das Bild stammt von Flickr und zeigt angeblich eine Supfweihe. Mich macht aber der ungewöhnlich gedrungene Körperbau mit verhältnismäßig großem Kopf, die Haltung und auch die Warte (meist werden niedrige Sitzwarten wie Zaunpfosten gewählt, Bäume sind ungewöhnlich) stutzig. Die Unterseite kann ich nur schwer erkennen, aber der Rest des Gefieders wirkt sehr dunkel. Das könnte aber auch dadurch zu erklären sein, dass es vielleicht ein Jungtier ist. Zumindest geographisch ist es aber möglich.-- Alt Wünsch dir was! 22:18, 8. Mai 2010 (CEST)

Du hast recht mit deinen Zweifeln. Der Kopf passt nicht zu einer Sumpfweihe, die hell gerandeten Oberflügeldecken und die enge Schwanzbänderung übrigens auch nicht. Das ist überhaupt keine Weihe, sondern ein Accipiter im Jugendkleid. Leider gibt's in Australien zwei extrem ähnliche Arten, nämlich den Bänderhabicht (Accipiter fasciatus) und den Sydneysperber (Accipiter cirrhocephalus), die anhand von Gefiedermerkmalen praktisch nicht unterscheidbar sind. Ich tendiere aber aufgrund der sehr dünnen Beinchen zum kleineren Sydneysperber. Bitte ändere das am besten auch auch auf den commons. Beste Grüße, --Accipiter 23:47, 8. Mai 2010 (CEST)
Herzlichen Dank, die Bildbeschreibung hab ich geändert.-- Alt Wünsch dir was! 15:41, 9. Mai 2010 (CEST)

Unbestimmte Biene[Bearbeiten]

Kennt jemand diese Dame? Leider hat sie sich im Haus etwas angeschmuddelt. --Burkhard 22:51, 24. Apr. 2010 (CEST)

Ziemlich sicher ein weibliches Exemplar von Osmia cornuta, der Gehörnten Mauerbiene. Die Hörnchen sind gut sichtbar. --pjt56 23:26, 10. Mai 2010 (CEST)

was ist das[Bearbeiten]

Hallo,

wer weiss was das ist? ich moechte das auf den commons unter einem ordenlichen namen hochladen.

gruss --Lofor 17:42, 8. Mai 2010 (CEST)

Cool, ein Fangschreckenkrebs! LG;-- Nephiliskos 17:49, 8. Mai 2010 (CEST)
Okay .... danke :) --Lofor 18:00, 8. Mai 2010 (CEST)
Hat der noch gelebt? Auf dem Foto wirkt er ein wenig lädiert. --Paramecium 18:29, 8. Mai 2010 (CEST)
Ich hab gehört, die kann man essen...-- Nephiliskos 18:31, 8. Mai 2010 (CEST)
Ja, der hat gelebt... und ja, ich hab auch gehoert, dass die locals diese Krebse essen. Gruss --Lofor 23:33, 10. Mai 2010 (CEST)
Nicht nur in Asien, auch am Mittelmeer werden Fangschreckenkrebse gegessen, Art Squilla mantis, u.a. in Italien, Frankreich, Spanien. - Lucarelli Katzen? 22:31, 11. Mai 2010 (CEST)

Schildkröte[Bearbeiten]

Wollte nur mal die Bestätigung von Experten einholen, ob das eine Maurische Landschildkröte ist? --тнояsтеn 15:22, 9. Mai 2010 (CEST)

Sehr schöne Fotos! Wenn man das rechte stark vergrößert, kann man unter dem Hals die verdickten Vorderlappen des Bauchpanzers und, am linken Vorderlauf, die augeprägten Schuppen erkennen. Beides spricht für Testudo graeca ssp.. Um das Tier einer Unterart zuordnen zu können, benötigt man aber deutlich mehr Details. GrußLohachata 16:21, 9. Mai 2010 (CEST)
OK, danke! --тнояsтеn 17:24, 13. Mai 2010 (CEST)

Baum[Bearbeiten]

Hallo, seit einiger Zeit fällt mir immer wieder eine (angepflanzte) Baumart auf, die ich leider bis dato nicht einordnen kann. Die Bäume wachsen u.a. im süddeutschen Raum, sind ca. 5-10 m hoch, blühen derzeit (noch bevor die Blätter wachsen) mit hellblauen bis hellvioletten länglichen Blüten, die doldenähnlich angeordnet sind. Hier das Bild einer einzelnen, fast verwelkten Blüte (ca. 4cm lang) und hier ein Bild mit Blättern (links) und den nussähnlichen Samen. Wäre schön, wenn jemand trotz der ungenauen Angaben einen Hinweis zumindest für die grobe Einordnung geben kann. -- 109.250.245.154 16:04, 13. Mai 2010 (CEST)

Wie wäre es mit Blauglockenbaum (= Paulownie)? -- Fice 16:16, 13. Mai 2010 (CEST)
Ach, DER ist das... ich wollte auch schon nachfragen, im Park meiner Heimatstadt ist er auch schon aufgetaucht. LG;-- Nephiliskos 16:22, 13. Mai 2010 (CEST)
Perfekt, genau der ist es. Dankeschön! :-) -- 109.250.245.154 16:31, 13. Mai 2010 (CEST)
Dafür jetzt aber auch dreimal nacheinander unfallfrei "Blauglockenbaum" sagen... ;-) -- Fice 17:14, 13. Mai 2010 (CEST)

Käfer[Bearbeiten]

Vorgestern habe ich im Laubwald diesen Käfer aufgenommen und bitte um Hilfe bei der Bestimmung. Gruß -- Hedwig Storch 00:05, 11. Mai 2010 (CEST)

Auf den ersten Blick ein Crioceris, vielleicht C. duodecimpunctata. Aber ich bin mir nicht sicher. Gruß Lohachata 12:16, 13. Mai 2010 (CEST)
Also mit Crioceris hat der Käfer doch nun vom Habitus her überhaupt keine Gemeinsamkeiten. Ein Blattkäfer ist es, die Gattung sollte Gonioctena sein und wenn man sich diese Bildergalerie anguckt, landet man bei Gonioctena quinquepunctata. Aber das sollte viell. doch jemand im Entomoforum bestätigen, ich bin kein Käferexperte. Gruß, --Accipiter 01:17, 14. Mai 2010 (CEST)
Vielen Dank. Es gibt einen Wikipedia-Artikel, leider unbebildert: ru:Gonioctena quinquepunctata und auch zwei über die Gattung: no:Gonioctena, ru:Gonioctena. Wunschzettel: Ich wünsche mir bitte einen Artikel über die Chrysomelinae in deutscher Sprache. Gruß -- Hedwig Storch 05:59, 14. Mai 2010 (CEST)

Viola sp.[Bearbeiten]

Hallo zusammen! Dieses Veilchen ist mir heute in einem Fichtenforst im Siegerland begegnet. Am Standort waren mehrere zu finden. Der Standort ist halbschattig und etwas abseits der Waldwege. Die Begleitvegetation durch andere krautige Pflanzen, Moose und kleine Farne fällt recht spärlich aus. Die gesamte Blüte misst vom Sporn bis zum Ende des unteren Kronblattes etwa 1,6 cm. Die Blätter sind fein behaart. Lässt sich mehr als die Gattung herausfinden? Gruß, Danny 13:06, 13. Mai 2010 (CEST)

Hallo Danny, die Veilchen sind ziemlich 'tricky', weil sie gerne hybridisieren und dann auch noch sehr formenreich sind. Wegen der Farbe des Sporns (Bild 4) würde ich die häufig vorkommende Hybride V. × bavarica favorisieren, kann aber auch eine der beiden Elternarten, insbesondere das Wald-Veilchen, nicht mit Sicherheit ausschließen. Vielleicht meldet sich noch ein Botanik-Spezi. -- Gruß, Fice 14:59, 13. Mai 2010 (CEST)
Servus! Das Wald-Veilchen (V. reichenbachiana) kann ich ausschließen. Das sieht wirklich nach der Hybride aus. Grüße --Franz Xaver 01:20, 14. Mai 2010 (CEST)

Danke sehr euch beiden für die Hilfe! Schöne Grüße, Danny 07:31, 14. Mai 2010 (CEST)

Unidentifiziertes Kraut[Bearbeiten]

Die Aufnahmen a entstanden in einem Laub-Mischwald, relativ nahe am Waldrand und in direkter Nachbarschaft zu Gartenabfällen. b zeigt evtl. dieselbe Art (?), in unserem Garten dicht an der Hecke. Soweit ich es in Erinnerung habe, kommt es jedes Jahr erneut. Ist es ein eingeführtes Kraut? Die Blüten erinnern mich an Tränendes Herz. Was sagt ihr? Gruß, Danny 14:40, 13. Mai 2010 (CEST)

Richtig geraten. Das sind entweder verwilderte Zuchtformen von Dicentra spectabilis oder zwei verschiedene Dicentra-Arten. LG;-- Nephiliskos 14:47, 13. Mai 2010 (CEST)
Dicentra spectabilis heisst jetzt Lamprocapnos spectabilis. --Noebse 00:29, 14. Mai 2010 (CEST)
Ja, gut und schön, aber das ist sicher eine andere Art. Vielleicht handelt es sich da um Dicentra formosa. Grüße --Franz Xaver 01:14, 14. Mai 2010 (CEST)

Oh ja, die haben wirklich große Ähnlichkeit. Ich trag das dann so mal ein. Danke sehr! Gruß, Danny 07:32, 14. Mai 2010 (CEST)

Spinne[Bearbeiten]

Heute auf der Hecke. Habe ich die richtig bestimmt? (einige Angaben in der Dateibeschreibungsseite)

Was macht die Spinne gerade? Nahrung auszutschen? Gruß -- Hedwig Storch 18:12, 9. Mai 2010 (CEST)

Die Bestimmung sollte korrekt sein. Und dass sie frisst, stimmt auch. --Mhohner 16:13, 14. Mai 2010 (CEST)

haarige Biene?[Bearbeiten]

Was kam denn da vor ein paar Tagen (in Ba-Wü, hinter dem dreckigen Fenster Wohnbebauung mit kleinen Gärten und alten Bäumen, insbesondere Linden) hereingeflogen und wurde hysterisch? --Xocolatl 23:54, 13. Mai 2010 (CEST)

Eine Pelzbienenart? LG;--Nephiliskos 23:56, 13. Mai 2010 (CEST)
Siehe "Unbekannte Biene" in einem Abschnitt weiter oben: Osmia cornuta, die gehörnte Mauerbiene. --pjt56 09:59, 14. Mai 2010 (CEST)
Danke schön! --Xocolatl 12:56, 14. Mai 2010 (CEST)

Pflanzen aus dem Botanischengarten Duisburg-Kaiserberg nr.2[Bearbeiten]

  1. [10]
  2. [11]
  3. [12]
  4. [13]
  5. [14]
  6. [15]
  7. [16]
  8. [17]
  9. [18]
  10. [19]
  11. [20]
  12. [21]
  13. [22]
  14. [23]
  15. [24]
  16. [25]
  17. [26]
  18. [27]
  19. [28]
  20. [29]
  21. [30]
  22. [31]
  23. [32]

und noch ein Schwung ... das wars's vorerst:

  1. [33]
  2. [34]
  3. [35]
  4. [36]
  5. [37]
  6. [38]
  7. [39]
  8. [40]
  9. [41]
  10. [42]
Ähhmm... die Bilder hier sind nicht von mir, der User hat vergessen zu signieren. Bei Nr.12 könnte es sich um Myosotis handeln. LG;--Nephiliskos 22:48, 1. Mai 2010 (CEST)
Meine Bilder :-) --Oceancetaceen 22:49, 1. Mai 2010 (CEST) sorry
Geile ABM. :-D LG;--Nephiliskos 00:02, 2. Mai 2010 (CEST) Dann will ich mal...

Nr. 17 ist ebenfalls Myosotis. LG;--Nephiliskos 00:08, 2. Mai 2010 (CEST)

Nr. 31 ist Primula veris. LG;--Nephiliskos 00:35, 2. Mai 2010 (CEST)

Nr. 33 ist Ilex aquifolium. LG;--Nephiliskos 00:37, 2. Mai 2010 (CEST)

Nr. 35 ist eine Funkie (Hosta). LG;--Nephiliskos 00:39, 2. Mai 2010 (CEST)

Nr. 18 könnte eine Sternmiere sein. LG;--Nephiliskos 00:53, 2. Mai 2010 (CEST)

Nr. 8 + 9 ist bestimmt Scilla bifolia. LG;--Nephiliskos 00:59, 2. Mai 2010 (CEST)

Nr. 36 + 37 ist ein Beinwell. LG;--Nephiliskos 01:05, 2. Mai 2010 (CEST)

Schwung 1:
1. [8] Schneestolz (Chionodoxa)
2. [9] Blaustern (Scilla spec.)
3. [10] ganz, ganz unverbindlich: Habichtskraut
5. [12] Vergissmeinnicht, rosa Mutante
6. [13] auf jeden Fall Kreuzblütler, unverbindlicher Tipp: Schaumkräuter, aber nicht Wiesen-Schaumkraut
7. [14] Blaukissen
8. [15] Das könnte Wiesen-Schaumkraut sein, aber ohne Blätter sag’ich nichts ohne meinen Anwalt.
9. [16] Bergenie
10. [17] Gedenkemein, vermutlich die Art Omphalodes verna
11. [18] Große Sternmiere
12. [19] Knoblauchsrauke
13. [20] Fetthennen (Hylotelephium, früher zur Gattung Sedum gerechnet) – keine Blüte – keine Art
14. [21] Phedimus, früher ebenfalls zur Gattung Sedum gerechnet
17. [24] Pieris japonica – wohlgemerkt die jungen Blätter, nicht die Blüten
18. [25] Japanische Azalee (Rhododendron japonicum)
20. [27] Sieht aus wie ’ne Rose
21. [28] noch ’ne Borginacee, ohne scharfe Blätter ist na nix zu wollen
22. [29] Karde
23. [30] etwas aus der Gattung Windröschen
-- Olaf Studt 00:11, 8. Mai 2010 (CEST)
Schwung 2:
1. [31] Primel
3. [33] Stechpalmen
4. [34] könnte was aus der Gattung Ehrenpreis sein, aber ohne Gewähr.
5. [35] Hosta! Hosta!! Hosta!!!
6. [36] Lungenkraut
7. [37] dito
8. [38] Phedimus
9. [39] Windröschen
10. [40] Kakdödel
-- Olaf Studt 00:33, 8. Mai 2010 (CEST)
Jetzt ist mir der Name von Nr. 16. [23] wieder eingefallen: Skimmia japonica. -- Olaf Studt 12:07, 9. Mai 2010 (CEST)
23. [30] könnte eine Garten-Anemone sein, und 10. [40] ist definitiv kein Kaktus, da habe ich mich von dem unscharfen grünen Ast irreführen lassen. -- Olaf Studt 12:22, 9. Mai 2010 (CEST)

Juhu, vielen lieben Dank :-) . Nun kann ich endlich, meine Pflanzen hochladen --Oceancetaceen 11:18, 15. Mai 2010 (CEST)

Unbekannter Storch[Bearbeiten]

Ist das der, für den ich ihn halte? Und was macht er mitten am Nachmittag auf einem Acker bei Hüttendorf, statt sich scheu und schüchtern im Wald zu verstecken, wie es so in den Büchern steht? --Burkhard 23:19, 13. Mai 2010 (CEST)

Ich würde sagen: Ja, das ist einer. Aber dass sich unsere Piepmätze auch immer brav an die Bücher halten müssen, wage ich zu bezweifeln. :-)) LG;--Nephiliskos 23:23, 13. Mai 2010 (CEST)
Schwarzstorch (Ciconia nigra), was denn sonst? Gruß Lohachata 00:27, 14. Mai 2010 (CEST)
Die Art ist ja unstrittig. Zum Verhalten: Das die auf Äckern rumstehen, ist nicht so außergewöhnlich, wie man zum Beispiel in Polen häufig beobachten kann. Viel interessanter sind Ort und Zeit der Beobachtung. Wir haben jetzt Brutzeit, und der Beobachtungsort ist am südwestlichen Rand der derzeitigen Verbreitung in Süddeutschland. Es kann also sein, das der Storch zu einem Brutpaar gehört. Bitte melde die Beobachtung daher an den LBV in Bayern, viell. ist in der Umgebung auch schon ein Brutpaar bekannt. Gruß, --Accipiter 00:44, 14. Mai 2010 (CEST)
Danke, werde ich an den LBV weitergeben; genau dafür wollte ich auch nochmal eine Bestätigung, schließlich war das für mich persönlich die erste Sichtung eines Schwarzstorchs in freier Wildbahn überhaupt. --Burkhard 09:24, 14. Mai 2010 (CEST)
Werden die, wie bei uns in Südbaden die Weißstörche, während der Brutzeit auch zugefüttert? Gruß Lohachata 00:49, 14. Mai 2010 (CEST)
Nein, so vertraut sind die dann doch wieder nicht. Gruß, --Accipiter 01:19, 14. Mai 2010 (CEST)
Auch ich hatte schon in Frankenfels ein Erlebnis mit deinem solchen Tier. Er blockierte ziemlich verstört die Fahrban. Als ich dann stehenblieb und aussteigen wollte, flog er fort. --GT1976 23:41, 15. Mai 2010 (CEST)

Welche Art Galle ist das?[Bearbeiten]

Ast einer Eiche mit Galle

Ich habe hier einen Ast mit mehreren Pflanzengallen gefunden. Kann jemand sagen, welcher Art diese ist bzw. welches Insekt dafür verantwortlich ist? Gruß -- Ra'ike Disk. LKU WPMin 12:13, 14. Mai 2010 (CEST)

Wann hast du den Zweig denn gefunden? Zu einer späteren Jahreszeit hätte ich auf Gallapfel getippt. --Of 12:17, 14. Mai 2010 (CEST)
Die Gallen sind mir schon seit mind. einer Woche aufgefallen und heute habe ich mir einen Ast davon abgebrochen um ihn zuhause in Ruhe fotografieren zu können. In einer Galle war übrigens eine kleine, grüne Raupe drin. -- Ra'ike Disk. LKU WPMin 12:53, 14. Mai 2010 (CEST)

Dat is ne Eichengallwepse. ;-) LG;--Nephiliskos 12:59, 14. Mai 2010 (CEST)

Oak gall with caterpillar.jpg

Aha, dann hat diese Raupe sich wohl verirrt oder sehen die Larven der Gallwepse etwa so aus? ;-) -- Ra'ike Disk. LKU WPMin 13:11, 14. Mai 2010 (CEST)

Auch Wespen durchlaufen ein Raupenstadium. ;-) Im Moment habe ich das Gefühl, dass sich bei Gallapfel ein falsches Bild eingeschlichen hat. Das untere scheint zu Andricus lignicola zu gehören (siehe hier). Damit wäre meine erste Vermutung "Eichengallapfel" in Verbindung mit Cynips quercusfolii falsch. --Of 13:17, 14. Mai 2010 (CEST)

1:0 für mich, Raike!!! :-D Her mit der Cola!!! :-D LG;--Nephiliskos 13:19, 14. Mai 2010 (CEST)

Sorry, aber noch einmal deutlich: es ist nicht Eichengallwepse! Die Gallen passen nicht richtig, und die Jahreszeit stimmt nicht! --Of 13:22, 14. Mai 2010 (CEST)

Wer sagt das??? Es überwintern ja auch genügen Gallwespen und -falter in den Gallen. Dass die dann im Frühjahr/Frühsommer schlüpfen, ist klar.--Nephiliskos 13:25, 14. Mai 2010 (CEST)

Du hattest Eichengallwespe auf Gemeine Eichengallwespe verlinkt. Lies bitte den Artikel. Das passt hier vorn und hinten nicht. --Of 14:31, 14. Mai 2010 (CEST)

Ach so, das... Ok, dann passt´s wohl nicht... Naja, ne Gallwespe oder ein Gallenspinner isses bestimmt.--Nephiliskos 14:34, 14. Mai 2010 (CEST)

Aufgeschnitte Galle einer Eiche mit Larven
Ich habe jetzt nochmal eine andere Galle aufgeschnitten und da waren tatsächlich nur kleine weiße Larven drin, die derjenigen im Artikel der Eichengallwepse ähneln (meine waren wahrscheinlich in einem jüngeren Stadium). Die Raupe in dem anderen Bild scheint sich also tatsächlich nur "verirrt" zu haben. Übrigens steht ja im Artikel auch, dass die Eichengallwespe in zwei Generationen auftritt. Da "meine" Gallen direkt am Ast sitzen und augenscheinlich aus den Knospen wuchsen, wird's wohl die Wintergeneration gewesen sein, die zeitig im Frühjahr auftaucht. Damit würde Nephiliskos' Vermutung doch stimmen. Viele Grüße und Danke für die Bestimmungshilfe -- Ra'ike Disk. LKU WPMin 21:23, 15. Mai 2010 (CEST) P.S.: So ganz nebenbei könnte der Artikel zur besagten Wespe einen Ausbau vertragen ;-)
Die Gallen auf deinem Foto scheinen aber größer als 2-3 mm zu sein und die rötlichen Haare sehe ich auch nicht. --Of 22:44, 15. Mai 2010 (CEST)
Stimmt, die Gallen waren eher 2-3 cm und relativ glatt, eine "aufgeblasene" Knospe halt. Die Reste der Knospenblätter sieht man ja noch auf dem Bild mit der Raupe. -- Ra'ike Disk. LKU WPMin 22:56, 15. Mai 2010 (CEST)

unbekanntes Insekt[Bearbeiten]

Wer kann mir sagen, welcher unfreundliche Geselle uns hier den Wald leerfrisst:

und was für ein Insekt hier meinen Weg gekreuzt hat:

Falls eines der Bilder brauchbar ist, bitte einen kurzen Kommentar dazu, dann lade ich es auf Commons hoch. Anderenfalls lasse ich die Bilder nach der Bestimmung wieder löschen. Schönen Dank: --Beckmi 16:28, 14. Mai 2010 (CEST)

Der Fresser ist allem Anschein nach Traubenkirschen-Gespinstmotte. --Of 16:31, 14. Mai 2010 (CEST)
Danke, das passt sehr gut. Habe gerade noch einmal einen Gang durch den Wald gemacht, es scheinen tatsächlich nur die Traubenkirschen betroffen zu sein (wußte garnicht, dass so viele davon hier stehen). Von denen gibt es auf jeden Fall genug gute Bilder.
Vielleicht hat ja auch noch jemand eine Idee was das Insekt anbelangt. --Beckmi 14:56, 15. Mai 2010 (CEST)
Eine Schlupfwespe (im engeren Sinne). Ist zumindest schon mal präziser als "Insekt", wenn auch nicht erschöpfend genau. -- Fice 15:51, 15. Mai 2010 (CEST)

unbestimmter Rüsselkäfer[Bearbeiten]

Wer hilft? Aufgenommen am 13.05.2010 im Großraum Dresden -- olei 23:39, 13. Mai 2010 (CEST)

Ein Haselnussbohrer (Curculio nucum)? Gruß Lohachata 00:39, 14. Mai 2010 (CEST)
Hallo Lohachata, nein kein Haselnussbohrer, sondern ein Vertreter der Gattung Otiorhynchus, vermutlich Otiorhynchus ligustici. Im Entomologieforum kam der Hinweis auf die Gattung, sehr gutes Bildmaterial zum Vergleich gibt es hier. Viele Grüße, -- olei 20:22, 16. Mai 2010 (CEST)
Danke für die Quelle, Olei. Gruß Lohachata 00:45, 17. Mai 2010 (CEST)

Nochmal Fische[Bearbeiten]

Hi, noch ein Schwung unbekannter Fische aus dem Zoo Frankfurt. Leider alle nicht besonders scharf und recht grünstichig. Aber falls es Arten sein sollten zu denen wir noch wenig oder gar keine Bilder haben, lohnt es trotzdem. (1) ist ein Elefantenfisch, aber welche der vielen Arten? (4) und (5) sind die gleiche Art. Danke & Gruß --JuTa Talk 21:25, 14. Mai 2010 (CEST)

Die Fische haben Namen, nur die Nummer 2 nicht. Das ist natürlich auch ein Mbuna (viele viele bunte Mbunas ...), ein maulbrütender Buntbarsch aus dem Malawisee, aber zu unscharf, um mich festzulegen. Gruß Lohachata 23:26, 14. Mai 2010 (CEST)
Schon wieder ein guter und schneller Service. Herzlichen Dank. --JuTa Talk 23:30, 14. Mai 2010 (CEST)
Gerngeschehen. Habe etwas gegrübelt und Nr. 2 doch benamst. Gute Nacht Lohachata 00:00, 15. Mai 2010 (CEST)
Dürfte der letzte angesichts des gelben Augenrings und der gelben Brustflossen nicht eher Ctenochaetus strigosus sein? Und der deutsche Name ist so nicht richtig, das ist ja kein Drückerfisch (Familie Balistidae), sondern ein Doktorfisch (Acanthuridae). Gruß, --Accipiter 00:20, 15. Mai 2010 (CEST)
Danke Accipiter, natürlich Doktorfisch, Drücker ist totaler Quatsch (ich sollte so spät nicht mehr tippen). An C. strigosus hatte ich zunerst auch gedacht. Aber C. marginatus hat diesen gelben Augenring semiadult auch sehr ausgeprägt. Und auch die zitronengelben Brustflossen sind typisch für heranwachsende C. marginatus; deshalb bin ich an dieser Art hängen geblieben. Gruß Lohachata 00:35, 15. Mai 2010 (CEST)
Wird nun eines/mehrere der Fotos gebraucht? Den Farbstich zu beheben dürfte wahrscheinlich kein Problem sein, mache ich dann gerne (ansonsten stünde die WP:FWS zur Verfügung). Viele Grüße --Saibo (Δ)
Ich hab' sie alle nach Commons transferiert. Pseudotropheus socolofi, Maylandia greshakei sind in fremdsprachige Artikel eingebaut weil das erste bzw. einzige Bild der Art. Ctenochaetus marginatus ist ebenfalls das ein einzige der Art aber noch keine Sprachversion hat bereits einen Artikel dazu. Den Grünstich hab' bereits versucht zu reduzieren aber wenn Du's besser hinbekommst -> nur zu. Du darfst dann gerne die Bilder überschreiben. Gruß --JuTa Talk 14:08, 16. Mai 2010 (CEST)

Div. Insekten[Bearbeiten]

Ausbeute der letzten Wochenenden, alles im Garten in Stuttgart fotografiert. Die ersten und die letzten beiden Bilder zeigen jeweils dieselben Exemplare. Falls es schwierig wird: von den meisten Motiven habe ich noch weitere Bilder. --pjt56 11:31, 13. Mai 2010 (CEST)

Bestimmung in Zusammenarbeit mit Experten erfolgt, jeweils zum Foto eingetragen, Doc Taxon @ Discussion 08:45, 17. Mai 2010 (CEST)

unbekannte Blumen[Bearbeiten]

Wer kann mir sagen was das für Blumen sind? Gruß--Vulkan 18:03, 14. Mai 2010 (CEST)

Das dürften Hyazinthen sein.--Nephiliskos 21:47, 14. Mai 2010 (CEST)
Oder Hasenglöckchen. Die blühen hier in Hamburg jetzt, während die Hyazinthen schon länger verblüht sind -- Olaf Studt 23:50, 14. Mai 2010 (CEST)

Vielen Dank! Gruß --Vulkan 14:06, 18. Mai 2010 (CEST)

Ameisenwespe aus Costa Rica[Bearbeiten]

Servus! In Costa Rica ist mir im März dieses seltsame Insekt begegnet. Der erste Eindruck war „flügellose Wespe“. Nach einigem Suchen bin ich bei den Ameisenwespen (Mutillidae) gelandet. Auf dieser Seite sind zahlreiche Vertreter aus Costa Rica abgebildet, aber ich komm selbst zu keinem befriedigenden Ergebnis. Ich tendiere nach der Färbung zur Gattung Hoplomutilla, weiß aber leider nicht, worauf es bei diesen Viechern wirklich ankommt. Das Tier war etwa 20-25 mm lang. Das Tier war relativ flink im Blattwerk unterwegs. Ich wär jedenfalls schon zufrieden, wenn eine Bestimmung bis zur Gattung zustande käme. Grüße --Franz Xaver 23:19, 20. Apr. 2010 (CEST)

Hier, hier und hier wird diese Ameisenwespe, ebenfalls in Costa Rica fotografiert, Hoplomutilla xanthocerata genannt. Und hier die gleiche Art aus Panama.
Vielleicht hilft Dir das. Gruß Lohachata 23:09, 16. Mai 2010 (CEST)
Servus! Danke für den Hinweis. Ich fürchte aber, dass das, was ich da fotografiert hab, nicht H. xanthocerata ist, weil beide Bilder - aus Costa Rica aus Panama - gelbe Fühler zeigen, wovon wohl auch der Name kommt. Das zweite Vieh aus Costa Rica stimmt mit meinem besser überein, aber dazu wird leider kein Artname angegeben. Hoplomutilla scheint aber nicht ganz verkehrt zu sein. Nach dieser Seite käme für das Gebiet noch H. exentrica (od. eher H. excentrica?) in Frage. Grüße --Franz Xaver 12:18, 17. Mai 2010 (CEST)
Hoplomutilla excentrica (Cameron, 1895) ist die richtige Schreibweise Hier, aber Du hast Recht, das ist nicht die gesuchte Art. Wahrscheinlicher ist Hoplomutilla ipsea, in dieser Quelle Hier auf dieser Seite Hier als Sphaerophthalma beschrieben und Hier abgebildet. Gruß Lohachata 23:01, 17. Mai 2010 (CEST)
Danke! Ja, da scheinen wir der Sache schon näher zu kommen. Bugaba, woher die Art beschrieben wurde, liegt zwar in Panama, aber gar nicht sehr weit weg von der Gegend, wo meine Fotos her sind. Allerdings hab ich mein Tier etwas größer in Erinnerung als die beschriebenen 16 mm. Wie stark kann die Größe variieren? Im Übrigen findet man für die Kombination Hoplomutilla ipsea mit Google überhaupt keinen Treffer. Könnte das ein Synonym sein? Grüße --Franz Xaver 09:40, 18. Mai 2010 (CEST)
Jetzt muss ein ausgewiesener Entomologe ran. Ohne den Namen des Erstbeschreibers, hätte ich die Quelle auch nicht gefunden. Ich habe mehrere Namenkombinationen und auch den one way über die Gattung versucht ... immer ohne brauchbares Ergebnis. Gruß Lohachata 23:03, 18. Mai 2010 (CEST)
Danke jedenfalls für die große Mühe, die du dir gemacht hast. Grüße --Franz Xaver 09:50, 19. Mai 2010 (CEST)

Rüsselkäfer[Bearbeiten]

Heute aufgenommen: Ist das ein Eichelbohrer oder ein Haselnussbohrer?

Gruß -- Hedwig Storch 20:01, 15. Mai 2010 (CEST)

Ganz eindeutig: Eichelbohrer. Gruß Lohachata 20:09, 15. Mai 2010 (CEST)
Danke. Und warum? Gruß -- Hedwig Storch 20:17, 15. Mai 2010 (CEST)
Die Frage ist berechtigt. Die beiden Arten sind sich extrem ähnlich und meist nicht anhand von Fotos eindeutig zu bestimmen, hier aber aufgrund der Qualität der Fotos schon: Neben den insgesamt sehr dunklen Beinen und dem dunklen Rüssel ist auf dem zweiten Foto sehr schön der deutlich aufstehende Schuppenkamm vor allem im hinteren Teil der Flügeldeckennaht zu erkennen. Beides sind nach Trautner, Geigenmüller und Bense (Käfer, Band 1. Neumann-Neudamm 1989) aber die typischen Merkmale des Haselnussbohrers. Gruß, --Accipiter 21:04, 15. Mai 2010 (CEST)
Danke, da habe ich im ersten Versuch wohl falsch benannt. Aber ich kann ja umbenennen. Ich bin als Laie nach Bellmann, Der neue Kosmos Insektenführer, ISBN 978-3-440-11924-2 (Aufl. 2009) gegangen. Der unterscheidet nach dem Schild. Beim Eichelbohrer ist die behaarte Seite des Schild länger als breit, beim Haselnussbohrer etwa so lang wie breit (S. 202 oben links). Gruß -- Hedwig Storch 21:43, 15. Mai 2010 (CEST)
Weil die Frage wirklich berechtigt ist, habe ich nicht nur im „Bellmann“ nachgesehen, sondern auch den Bestimmungsschlüssel im „Stresemann“ (Exkursionsfauna von Deutschland 2. Wirbellose: Insekten: Bd. 2, 10. Auflage 2005, ISBN 3-8274-16981) hinzugezogen. Nach beiden Schlüsseln halte ich den abgebildeten Rüsselkäfer eindeutig für Curculio glandium, den Eichelbohrer. Gruß Lohachata 23:29, 15. Mai 2010 (CEST)
Nu mal konkret: Welche Merkmale sprechen denn nach Stresemann hier für den Eichelbohrer? @Hedwig Storch: Das mit dem Schildchen (Scutellum) ist offenbar falsch, es ist andersherum, siehe hier und hier. Und auf welcher Pflanze hast du den Käfer eigentlich gefunden? Wenn nicht auf Eiche oder Haselnuss: War eine der beiden in der Nähe? --Accipiter 00:05, 16. Mai 2010 (CEST)
hier ist gewiss eine diskutable Quelle, aber wenn hier richtig determiniert ist und es sich mit dem „Schildchen“ genau anders verhalten sollte, als meistens angegeben, dann hast Du Recht. Und dann sind die Bohrer hier überwiegend falsch bestimmt. Der Fundort ist wahrscheinlich marginal. In meinem Garten sitzen die jawasdennnunfür-Bohrer auf Kastanie und Gingko. Keine Eiche weit und breit und Hasel erst im übernächsten Garten. Gruß Lohachata 00:24, 16. Mai 2010 (CEST)
Der Fundort wäre nur ein Hinweis, mehr ohnehin nicht. Nach nochmaligem lesen hilft das Schildchen hier wohl gar nicht weiter, wenn zutrifft, wie hier beschrieben, dass bei beiden Arten die "Behaarte Fläche des Schildchens nicht länger als breit (eher quadratisch)" ist. Aber in einem Merkmal scheint doch allgemeine Einigkeit zu bestehen, nämlich in dem bei C. nucum vorhandenen Haarkamm, der C. glandium fehlt. Wenn man sich die Fotos bei [[43]] ansieht, ist dieser Kamm auch bei allen als C. nucum bestimmten Fotos zu sehen, die Bestimmungen dort sind demnach korrekt. Gruß, --Accipiter 01:12, 16. Mai 2010 (CEST)
d'accord und Gruß, Lohachata 10:20, 16. Mai 2010 (CEST)
Den Käfer habe ich auf einer Linde gefunden. In der Nähe stehen Eichen und Haselnußbäume. Ich hoffe, die beiden soeben noch hochgeladenen Bilder Nr. 3922 und 3924 helfen bei der Entscheidung. Das Tier ist ohne Rüssel 8 mm lang. Vielen Dank und Sonntagsgruß -- Hedwig Storch 11:27, 16. Mai 2010 (CEST)
Das in so einem Fall selbstverständlich beide Pflanzenarten daneben stehen, war ja zu erwarten. ;-) Ansonsten sieht man beim vierten Foto nochmal gut den Haarkamm im hinteren Bereich der Flügelnaht, von daher bleibt es bei C. nucum. Gruß, --Accipiter 13:05, 16. Mai 2010 (CEST)
Hallo Accipiter, recht vielen Dank. Ich werde die Dateien alle in nucum umbenennen. P.S. Schau Dir bitte mal das Foto 1b auf S. 203 oben rechts in dem von mir oben zitierten Bellmann an. Darauf ist ein Eichelbohrer mit einem Schildchen länger als breit, genauso wie auf meinem Foto 3924 sehr deutlich sichtbar, abgebildet. Da hat also Heiko Bellmann Deiner Ansicht nach Unrecht mit seinen von mir oben zitierten Größenrelationen des Schildchen als Unterscheidungsmerkmal der beiden Arten (Ich bin übrigens seit heute morgen auch Deiner Meinung, wenn ich mir das von Dir oben zitierte C. Schott angucke)? Gruß -- Hedwig Storch 13:23, 16. Mai 2010 (CEST)
Hallo Hedwig Storch, dass mit dem Schildchen würde ich im Moment erstmal unberücksichtigt lassen. Abgesehen davon, dass die Auffassungen hier offenbar widersprüchlich sind: Es ist hier immer nicht von dem Schildchen an sich, sondern von der "Behaarten Fläche des Schildchens" die Rede. Ich sehe aber auf keiner der Aufnahmen Haare auf diesem Schildchen, so dass diese möglicherweise nur mikrokopisch erkennbar sind. Damit fällt das Merkmal hier aber komplett zur Bestimmung aus, und es bleibt als gesichertes Merkmal hier nur der Haarkamm. Gruß, --Accipiter 13:55, 16. Mai 2010 (CEST)
Wegen dieser kleinen Bohrer (die schwer an mir nagten) war ich gerade schnell im Naturhistorisches Museum Basel und habe die Serien der beiden Arten „überflogen“; leider nur mit Lupe. Die „behaarte Fläche des Schildchens“ ist sicher in kritisches Merkmal und führt zu keiner Klarheit. Aber der Haarkamm, den Accipiter hervorhebt, ist fast immer gut erkennbar beziehungsweise dort, wo er fehlen soll, eben nicht. Die gängige Bestimmungsliteratur muss hier konkreter werden und nachbessern. Also: C. nucum, ohne weitere Widerworte. Gruß Lohachata 15:19, 16. Mai 2010 (CEST)
Hallo Accipiter + Lohachata, habt herzlichen Dank für Eure Mühe. Viele Grüße -- Hedwig Storch 18:30, 16. Mai 2010 (CEST)

Hoffentlich sind die heute eingestellten zwei anderen Exemplare keine Eichelbohrer (ich habe sie diesmal Haselnussbohrer genannt). Fundort: Bergwald, ein ganzes Stück vom Fundort des obigen Käfers entfernt. Auch in dem Bergwald stehen Eichen und Haselnußbüsche nebeneinander.

Gruß -- Hedwig Storch 10:38, 18. Mai 2010 (CEST)

Da wage ich anhand dieser Fotos keine Entscheidung, den Kamm an der Flügeldeckennaht kann man auf der ersten Aufnahme erahnen, aber die Perspektive ist zu ungünstig. Merke: Bohrer bitte immer mindestens einmal im Halbprofil von schräg hinten ablichten! ;-) Gruß, --Accipiter 00:49, 19. Mai 2010 (CEST)
Gut, ich will es mir merken. Bei dem 3. Exemplar, das auf 4135 und 4131 abgebildet ist, hoffe ich, daß auf 4131 bißchen was zu sehen ist. Zur Beurteilung des 2. Exemplars (Bild 4113) habe ich vorhin noch Bild 4098 eingestellt. Gruß -- Hedwig Storch 09:30, 19. Mai 2010 (CEST)

Zoovögel[Bearbeiten]

Hi hier zwei Zoovögel aus Frankfurt. Beim ersten bin ich leider mit den "Beschriftungen" des Zoo etwas durcheinandergekommen. Die "Gehege" lagen direkt nebeneinander mit gemeinsamer Beschriftung. Erst meinte ich mich zu erinnern, dass es der Montserrattrupial war. Aber als ich dann unseren Artikel zum Ultramarinbischof sah, wurde ich unsicher und tendiere nun zu diesem. Welche Art ist es? Bei zweiten habe ich leider gar keine Ahnung mehr welche Art es sein könnte. Gruß --JuTa Talk 22:09, 17. Mai 2010 (CEST)

Das Foto links zeigt einen weiblichen Ultramarinbischof (Cyanocompsa brissonii). Diese Art gibt es in Deutschland im Augenblick nur im Zoo Frankfurt (1 Paar) und im Vogelpark Walsrode (Zuchtgruppe). Bei dem Fink auf dem anderen Foto kann ich leider nicht helfen. Gruß Lohachata 23:36, 17. Mai 2010 (CEST)
Dann lag ich mit meiner Vermutung also richtig und der Umbennungsantrag auf Commons passt. Danke. --JuTa Talk 23:49, 17. Mai 2010 (CEST)

Fehlt noch der kleine Kerl rechts, wer kann helfen? --JuTa Talk 23:49, 17. Mai 2010 (CEST)

Beide Arten sind sicher keine Trupiale und der linke ist auch kein Ultramarinbischof, die Schnabelform passt nicht. Der linke könnte in Richtung Tangaren gehen, z. B. der Gattung Piranga. Aber das bringt so nix, ohne eine engere Eingrenzung oder eine ungefähre Herkunftsangabe ist bei dieser extrem artenreichen Gruppe nichts zu machen. Gruß, --Accipiter 00:20, 18. Mai 2010 (CEST)
Natürlich sind beides keine Trupiale, aber auch sicher keine Tangaren, schon weil der Frankfurter Zoo im Augenblick nur zwei puterrote Purpurtangaren hält. Aber er besitzt ein Paar vom Ultramarinbischof und dessen Weibchen ist hier sehr deutlich abgebildet. Gruß Lohachata 00:29, 18. Mai 2010 (CEST)
(BK) Der Rechte ist auch völlig unbekannt wie ich geschrieben hatte . Und beim Linken muss es eine der beiden Arten sein, sofern man der ebenfalls gekipsten Beschriftung des Frankfurter Zoos glauben schenkt. Gruß --JuTa Talk 00:31, 18. Mai 2010 (CEST)
Ich habe jetzt mal ein Foto eines weiblichen Ultramarinbischofs danebengesetzt, bitte einfach mal die Schnabelform beachten. @Jutta234: Ich kenne den Frankfurter Zoo nicht, aber die Beschilderungen in Zoos sind aufgrund des hohen "Turnovers" an Pfleglingen meist nur sehr bedingt verlässlich. Am besten nochmal hingehen und einen Pfleger fragen, wenn man einen trifft. Gruß, --Accipiter 00:38, 18. Mai 2010 (CEST)

Den unbekannten Volel lagere ich mal ein Kapitel nach unten aus. Ich hab jetzt zusätzlich das Männchen und das "Bestimmungschild" dazugestellt. Vielleicht hilfts was. Das Weibchen war in jedem Fall im "Gehege" rechts oder links... Gruß --JuTa Talk 01:02, 18. Mai 2010 (CEST) ... und hab' schließlich noch eine Purpurtangare dazugesetzt. --JuTa Talk 01:09, 18. Mai 2010 (CEST)

Hallo Jutta und Accipiter,
bei diesen verflixten Vögeln kam es offenbar zu dem seltenen aber wie wir sehen möglichen Zusammentreffen von zwei völlig blinden Biologen. Accipiter hatte sich am Schnabel festgebissen, ich mich am Gefieder und daran, dass ich in eigentlich allen deutschen Zoos ganz gut „zuhause“ bin. Beide lagen wir falsch.
Stefan Stadler, der Kustos für Huftiere und Vögel im Zoo Frankfurt, klärte mich gerade auf: Der bräunliche Vogel ist ein weiblicher Montserrat-Trupial (Icterus oberi), der wegen Renovierungsarbeiten in der falsch beschilderten Voliere saß. Das zweite Foto zeigt eine junge, gerade mausernde Gouldamadine (Chloebia gouldiae) in einer Voliere des Juwelensaals. Diesen „banalen“ Prachtfink hätten wir eigentlich beide sofort erkennen müssen. Affenschande ... wirklich!
Und über den „Turnover an Pfleglingen“: den haben die deutschen Zoos weitestgehend überwunden. Prinzipiell und gerade bei Kleinvögeln gab es einen deutlichen Wandel, nicht nur in Richtung einer Artenkonstanz sondern auch hinsichtlich der Lebensdauer der Individuen (unrühmliche Ausnahmen sind die Berliner Zoos, aber nicht aus tierpflegerischen Gründen).
Problem gelöst, wie schön. Gruß Lohachata 22:26, 18. Mai 2010 (CEST)
Klasse, danke. Toller Einsatz und gute Kontakte. *staun* --JuTa Talk 23:06, 18. Mai 2010 (CEST)

Naja, man braucht schon sehr viel Fantasie, um zu erkennen, das der rechte Vogel in diesem Bild und der erste in der obigen Reihe dasselbe Geschlecht derselben Art darstellen, aber wenn man die etwas unglückliche Perspektive halbspitz von vorn, leicht verfälschte Farben und das gesträubte Gefieder berücksichtigt und den gemeinerweise nicht abgebildeten Schwanz dazudenkt, kann das hinkommen. Aber ich hatte außerdem den extremen Geschlechtsdimorphismus auch nicht erwogen und daher diese Möglichkeit nicht ausreichend überprüft. Fakt ist also: Jutta234 hatte eigentlich recht. Das Nichterkennen einer Gouldamadine halte ich hingegen für eine lässliche Sünde, es gibt halt doch eine Unmenge von Finkenvögeln und da gilt mein obiges statement bzgl. Eingrenzungsmöglichkeiten. Gruß, --Accipiter 23:17, 18. Mai 2010 (CEST)

Ich hab alle Prachtfink-Bilder auf Commons durchforstet und keine Ähnlichkeit erkennen können. Dann hab ich nochmal 'ne absolut hochwertige Fotoseite mit bestimmt 20 Fotos der Gouldamadine durchgeschaut, aber auf die Idee wär ich nicht gekommen. Der Kontrast im Gefieder fehlt halt bei diesem Vogel völlig und von der grünen Oberseite ist kaum was zu sehn.-- Alt Wünsch dir was! 01:07, 19. Mai 2010 (CEST)
Ich hatte mich mit dem rechten Vogel bisher nicht beschäftigt. Wenigstens bzgl. der Schnabelform kommt Gouldamadine aber hin, auch bei diesem Foto stimmt aber aber wohl auch mit den Farben was nicht, oder das ist eine von der Naturfarbe abweichende Zuchtform. Ich habe oben nochmal ein Foto eines wohl eben flüggen Vogels danebengesetzt, mit etwas Fantasie kann man den Übergang zumindest halbwegs plausibel finden. Gruß, --Accipiter 01:33, 19. Mai 2010 (CEST)
Freundlicher morgendlicher „Klartext“:
a) Es kommt nicht darauf an, „was hin kommt“ sondern was ist.
b) Es ist, so sehe ich das jedenfalls, keine Schande, auch mal daneben zu tippen, denn Biologie ist bei Weitem dynamischer als manches biologische Verständnis.
c) Das Vorhandensein von trockenstaubfreier und unverbissener Fantasie ist ein weithin unterschätztes Arbeitsmittel der Biologie und auch der exakteren Naturwissenschaften.
e) Zu dem „systematischen Taktgefühl“, ohne das Biologen nicht sein sollten, gehört auch das annähernde Erkennen einer juvenilen Gouldamadine. Deshalb ärgere (oder amüsiere?) ich mich über mich, weil ich die Kombination von Gestalt, Auge, Schnabelform, hellen Beinen und Brustgefiederfarbe nicht gleich erkannt habe.
f) Biologie bewegt sich, gottseidank, auch weit außerhalb des Horizonts der commons, weshalb es Gouldamadinen in kongenialer Verbindung mit menschlichem Züchterehrgeiz inzwischen auch möglich ist, nicht nur mit grünem sondern mit einem von Zitronengelb bis Türkisblau variierenden Rückengefieder aufzutreten.
g) Biologie ist eine fröhliche Wissenschaft, die jeden Tag neue Überraschungen bereit hält, besonders für uns Biologen (sic!).
Gruß Lohachata 07:42, 19. Mai 2010 (CEST)

Flood Meadow[Bearbeiten]

Hallo zusammen,

kann man diese (angeblich nur eine) Flutwiese irgendwie pflanzensoziologisch einordnen? --Ailura 09:13, 18. Mai 2010 (CEST)

mach mal Vegetationsaufnahmen gruß --Bernd 09:26, 18. Mai 2010 (CEST)
wenn ich da hinkäme, müsste ich hier nicht nach einer Ferndiagnose fragen. Ich suche eigentlich nur eine etwas geistreichere Bildunterschrift als "Wiese". Im NÖ Atlas sind eigentlich alle Freiflächen als Brenndolden-Auenwiesen kartiert. --Ailura 09:30, 18. Mai 2010 (CEST)
tja, dachte es seien Deine Bilder und/oder Du seist vor Ort. Irgendwie kann man ja immer raten. Aber das wäre dann nicht so ganz richtig enzyklopädisch. Daher schweige ich.
Nur so viel, die Flutwiesen heißen vegetationskundlich Flutrasen (könnte man auch mal überarbeiten) und zumindest naturbürtige Flutrasen sind m.E. auf keinem der Bilder großflächig, sicher und deutlich zu erkennen.
Brenndolden-Auenwiesen (Cnidion) sind hingegen Wiesen, aber allenfalls im mittleren Bild abgebildet, wobei in diesen Biotop-Kartierungen oft das steht, was der Kartierer dort gerne hätte. Eine Brenndolde macht noch kein Cnidion. Da wäre ich ganz vorsichtig. Das abgemähte Zeugs kann alles mögliche sein. Der nicht vorhandene Unterwuchs unter den Bäumen rechts, ist ein Indiz für Beweidung. Links im mittleren Bild, das hochwüchsig strohig Gelbbraune ist eine Brache - von was auch immer. sorry mehr geht nicht --Bernd 10:55, 18. Mai 2010 (CEST)
"Brenndolden-Überschwemmungswiesen" ist die deutsche Bezeichnung des pflanzensoziologischen Verbands Cnidion Bal.-Tul. 1966, der zu den Molinietalia gehört. Nach Mucina et al. 1993, Die Pflanzengesellschaften Österreichs, Teil I (Anthropogene Vegetation), sind an der March vier Assoziationen nachgewiesen: Lathyro palustris-Gratioletum Bal.-Tul. 1966, Gratiolo-Caricetum suzae Bal.-Tul. 1966, Cnidio dubii-Violetum pumilae (Korneck 1962) Bal.-Tul. 1969 und - nur bei Marchegg - Serratulo-Plantaginetum altissimae Iljanić 1968. Von diesen Gesellschaften wird das Gratiolo-Caricetum suzae als die am weitesten verbreitete angegeben. Vegetationsaufnahmen mit Angaben der Lokalitäten müsste es in der folgenden Publikation geben: Balátová-Tuláčková E. & Hübl E. 1974, Über die Phragmitetea- und Molinietalia-Gesellschaften in der Thaya-, March- und Donau-Aue Österreichs. Phytocoenologia, Stuttgart, 1: 263-305. Allerdings kann sich seit den 70-er Jahren schon etwas verändert haben. Soweit ich weiß, sind aber Cnidion-Wiesen im Überschwemmungsbereich der March immer noch vorhanden. Der Bestand auf dem zweiten Bild gehört vielleicht wirklich ins Cnidion. Auf den anderen Bildern ist auch mit Großseggen-Beständen (Magnocaricion elatae) zu rechnen. Grüße --Franz Xaver 11:31, 18. Mai 2010 (CEST)
Vielen Dank für die Aufklärung. --Ailura 12:14, 18. Mai 2010 (CEST)
Hallo, auf dem linken Bild ist, wie schon angedeutet, von einem Flutrasen im eigentlichen Sinne nichts zu sehen (vgl. dagegen z.B. [44]). Nach dem vorjährigen Pflanzenmaterial im Wasser und am Ufer zu urteilen, könnte das ein Rohrglanzgras-Röhricht sein/werden oder eine andere Gesellschaft des Phragmition. Vielleicht auch bzw. zusätzlich ein Röhricht des Glycerio-Sparganion (irgendwas mit Igelkolben und/oder Großer Wasserschwaden) und/oder ein Großseggenried (Magnocaricion elatae). Auf dem rechten Bildausschnitt sehe ich auch nichts Wiesen-/Rasenartiges, sondern eher wieder was in Richtung Röhricht. Das trockene Sommerbild ist so nicht eindeutig anzusprechen. Die Bildausschnitte zeigen halt auentypische Überschwemmungs-/Überstauungsbiotope, von "Auenwiesen" würde ich (links und rechts) aber nicht reden. -- Gruß, Fice 12:19, 18. Mai 2010 (CEST)
Ich sehe/vermute auch so wie Fice. Auf dem Rechten Bild könnte, dort wo die Vegetation lückig ist auch noch eine annuelle Zweizahn-Schlammufergesellschaft (Bidentetea) oder gar eine Zwergbinsengesellschaft (Nanojyncetea) stehen. Alles im allen finde ich es sehr vage, die Gesellschaften syntaxonomisch genauer zu benennen.
Die Unterschrift des ersten Bildes auf Europaschutzgebiete March-Thaya-Auen würde ich so allgemein lassen (oder das Bild ersetzen).
Bild Mitte und Rechts zeigen vielleicht wie auf [45] The same meadow in spring, jedoch einen anderen Ausschnitt. Zum direkten Vergleich halte ich dies für ungeeignet. --Bernd 09:25, 19. Mai 2010 (CEST)
Ich glaube auch, die Bildunterschrift passt erstmal so. Eine passende Pflanzengesellschaft (bzw. FFH-Lebensraumtyp) von woanders würde ich nicht in den Artikel kopieren, dann lieber warten oder doch selbst rausfahren. --Ailura 09:40, 19. Mai 2010 (CEST)

Wespe[Bearbeiten]

Hallo. Kann jemand bei der Bestimmung dieses Hautflüglers aus Athens, Osttexas, helfen? Aufgenommen wurde das Bild am 12. März '10 in einem Häuschen, ähnlich einem Treibhaus, innerhalb eines zu dem Zeitpunkt noch lichdurchfluteten Eichenwaldes. Die Tiere haben aus der Erinnerung geschätzt gut 3 cm Körpergröße und waren recht häufig. Gruß, Danny 13:33, 19. Mai 2010 (CEST)

Vielleicht eine Pepsis (die heißen wirklich so!!!)? Die werden auch "Spinnenmörder" genannt, weil sie Spinnen von der Größe einer Tarantel erbeuten. Lg;-- Nephiliskos 21:24, 19. Mai 2010 (CEST)
Ähnlichkeit besteht da auf jeden Fall, das stimmt. Danke sehr! Gruß, Danny 21:47, 19. Mai 2010 (CEST)

Salzwassergetier[Bearbeiten]

Hi, ich habe einiges an Fotos im Zoo Frankfurt geschossen. Hier einige Bilder von Salzwasserfischen die leider nicht "beschriftet" waren. Bei (2) konnte ich die genaue Art der Muränen nicht bestimmen. Bei (3) kommt es mir auf die Anemone (oder Koralle?) an der kleine Kerl darauf ist wohl eh zu klein und unscharf. Vielen Dank schonmal... --JuTa Talk 23:16, 13. Mai 2010 (CEST)

Fische sind erledigt. Die Anemone ist unsicher ... Gruß Lohachata 00:23, 14. Mai 2010 (CEST)
Wow, superschneller Sevice. Danke Lohachata. --JuTa Talk 00:25, 14. Mai 2010 (CEST)

Nochmal nachgehakt: Kann jaemand die Anemonenart bestimmen? --JuTa Talk 14:23, 14. Mai 2010 (CEST)

Das ist überhaupt keine Anemone, sondern eine Lederkoralle der Gattung Sarcophyton, im Hintergrund Lederkorallen der Gattung Sinularia.--Haplochromis 15:45, 19. Mai 2010 (CEST)
Muß mich leider noch mal meinen Senf dazu geben. Der erste Fisch ist mit Sicherheit kein Chrysiptera. Die haben nur eine sehr schwach eingebuchtete Schwanzflosse und auch ein sehr kleines Maul. Ich halte den für einen Fahnenbarsch, kann aber nicht die Art bestimmen. Der Fisch auf dem vierten Bild ist ein männlicher Pseudanthias pleurotaenia [46] auch ein Fahnenbarsch, man erkennt ganz schwach dessen charakteristisches, farbig abgegrenztes Viereck auf den Flanken. Die beiden Muränen kann ich nicht bestimmen, Farben und sonstige Merkmale kann man kaum bzw. nicht erkennen. Gelbkopf-Muräne könnte stimmen, hab jedenfalls keine Alternative dazu. Ich glaub allerdings nicht, das heutzutage eine Mittelmeermuräne und eine tropische Muränenart im gleichen Aquarium gepfegt werden. Die sind zwar sehr robust, aber auf Dauer wäre der Wärmestress für die Mittelmeermuräne zu viel. Die beiden letzten Fische stimmen. --Haplochromis 10:44, 20. Mai 2010 (CEST)
Senf ist immer gut. Die Bestimmungen erfolgte nach Rücksprache mit dem Kustos des Exotariums. Gruß Lohachata

Speisemorchel?[Bearbeiten]

Eigentlich sieht sie etwas dunkel aus. Vermutlich hätte ich sie zur endgültigen Bestimmung einsacken müssen. :-( --Of 10:09, 18. Mai 2010 (CEST)

da hast du mit deiner bestimmung sicher recht. ist ein richtiger morchelfrühling heuer, kühl und nass. Ulrich prokop 10:48, 18. Mai 2010 (CEST)
Nee, eine Speisemorchel ist das eher nicht. Für mich kommen die Halbfreie (Käppchen-; M. gigas) und die Spitzmorchel (M. elata) in Frage. Kannst du dich erinnern, ob der Hut an der Kante angewachsen war oder ob ein Rand überstand? --Toffel 20:09, 18. Mai 2010 (CEST)
Nein, ich habe nur Fotos aus dieser Perspektive gemacht und den Pilz stehen lassen. --Of 20:37, 18. Mai 2010 (CEST)
Hm, naja. Es sieht ein wenig danach aus, als wenn der Hutrand angewachsen wäre. Der Hut wirkt auch etwas zu massig für die Halbfreie und die ist wohl auch nicht so tief und rippenartig gekammert. Daher tendiere ich stark zur Spitzmorchel; eigentlich würde ich mich da schon festlegen. Vielleicht kommt noch ein Spezialist vorbei, der mehr Erfahrung hat als ich. Wenn nicht, kannst du es ja mal in einem Pilzforum probieren. --Toffel 21:54, 18. Mai 2010 (CEST)
Ich habe noch einmal einem Pilzkenner das Foto gezeigt, der tippt auch auf Spitzmorchel. Jetzt stellt sich die Frage: Pilz als Spitzmorchel bezeichnen oder Bild wegen Ungewissheit lieber löschen? Ich tendiere fast zu letzterem. --Of 09:36, 19. Mai 2010 (CEST)
Lösche würde ich es nicht. Wir haben hier zuhauf Bilder (gerade von Pilzen) bei denen eine Bestimmung schwer oder fragwürdig ist, aber wir verwenden sie trotzdem. Es muss ja nicht zur Illustration eines Artartikels sein.-- Alt Wünsch dir was! 14:58, 19. Mai 2010 (CEST)
Done --Of 15:07, 19. Mai 2010 (CEST)
ich habe zur weiteren klärung hier nachgefragt. auch hier wird die morchel als spitzmorchel bestimmt. Ulrich prokop 09:38, 20. Mai 2010 (CEST)

Libellen[Bearbeiten]

Hallo, stimmen die Gattungen? Kann man die Arten sicher erkennen? gruß --Bernd 15:52, 19. Mai 2010 (CEST)

Endlich mal wieder Libellen (wenn auch vorjährige)... Die Heidelibelle halte ich für ein noch nicht ausgefärbtes Männchen (das Geschlecht ist eindeutig) von Sympetrum striolatum, die Azurjungfer für ein Männchen von Coenagrion puella. Das andere sind, wie Doc Taxon schon richtig schrieb, Männchen von Libellula quadrimaculata (Männchen wegen der nach außen gebogenen Hinterleibsanhänge; da ist die historische Zeichnung des Weibchens im Artartikel nicht akkurat). -- Gruß, Fice 17:37, 19. Mai 2010 (CEST)
Danke Fice -- bin ich Dir zuvorgekommen, wo Du anscheinend so gern Libellen bestimmst ... sorry, Doc Taxon @ Discussion 17:41, 19. Mai 2010 (CEST)
Ach, sag mal noch, wie bist Du eigentlich auf S. striolatum gekommen? Wegen der Thoraxbänder? Doc Taxon @ Discussion 17:43, 19. Mai 2010 (CEST)
In Abgrenzung zu S. vulgatum, meinst du vermutlich? (Oder noch allgemeiner gegenüber anderen Heidelibellen?) Also: ja, wegen der Thoraxbinden und wegen der Proportionen des Abdomens (nicht richtig keulig). Allerdings kann ich S. vulgatum (wenn, dann natürlich ebenfalls ein unreifes Männchen) nicht völlig ausschließen – den schwarzen Stirnbalken sieht man ja leider nicht so richtig. -- Fice 17:52, 19. Mai 2010 (CEST)
PS: Vielleicht ist die Abdomenform aber doch nicht so eindeutig striolatum, wie sie sein sollte? Also Empfehlung an Bernd: Schreib am besten "Unausgefärbtes Männchen einer Heidelibelle, Sympetrum striolatum oder S. vulgatum". -- Gruß, Fice 18:09, 19. Mai 2010 (CEST)

Prima & besten Dank. Ich werde mal bei meinen anderen Bildern nach einem schwarzen Kopfbalken schau'n und die Beschreibungen entsprechend ändern. gruß --Bernd 23:53, 19. Mai 2010 (CEST)

@Fice Sogar vorvorjährige ;-) Ist ja auch kein Wunder bei dem Frühling. Habe nach Regen- und Kälteeinbruch Anfang des Monats bestimmt ein Dutzend Moosjungfern und Vierflecke gefunden, die während des Schlupfes verendeten. Kannst Du bitte Deine Ausführungen zur Geschlechtsbestimmung des Vierflecks etwas näher erläutern. Ist der Grad der Außenbiegung der Hinterleibsanhänge das einzig entscheidende Merkmal? Und kannst Du hier und hier das Geschlecht bestimmen oder eben nicht, da die Hinterleibsanhänge nur von der Seite zu sehen sind? Liebe Grüße--Loz 10:19, 20. Mai 2010 (CEST)
Ja, die erste Maihälfte war bei uns schon sehr hart für wärmebedürftige Lebewesen... Auf den Geschlechtsunterschied beim Vierfleck bin ich zuerst in der Libellenfauna Baden-Württembergs gestoßen, der Hinweis findet sich aber bspw. auch im "Dijkstra"-Fieldguide wieder: Bei den Männchen sind die oberen Hinterleibsanhänge gespreizt, also nach außen gebogen, bei den Weibchen parallel. Außerdem wirken Weibchen am Abdomen oft etwas fülliger, aber das ist vielleicht ein eher subjektiver Eindruck. Von oben betrachtet kann man die Geschlechter bei dieser Art ansonsten nicht unterscheiden. Und für die Seitenansicht fehlen mir geeignete Vergleichsabbildungen, ob man da eventuell bei der Ausformung des Hinterleibsendes oder auch des sekundären Genitals am 2. Segment einen Unterschied sehen kann. Insofern bin ich bei Deinen beiden Bildern auch ratlos, bei der frisch geschlüpften sowieso. Bevor man mich foltert, würde ich zu beiden "Weibchen" sagen, aber das gilt hier nicht ;-) -- Gruß, Fice 11:45, 20. Mai 2010 (CEST)
soweit würd ich´s nie kommen lassen. Den Dijkstra hab ich ja auch, da hätt ich dann auch erst mal schauen können. Aber auf jeden Fall vielen Dank! Grüße --Loz 12:58, 20. Mai 2010 (CEST)

Bekommt Ihr die Kanarische (Gomera) Libelle genauer?

--Bernd 00:34, 20. Mai 2010 (CEST)

Noch genauer als männliche Feuerlibelle? Meines Wissens ist dies die einzige Crocothemis-Art in der Region Nordwestafrika/Kanaren. -- Gruß, Fice 11:45, 20. Mai 2010 (CEST)
Das ist doch so genau, daß das cf. entfallen kann. - Besten Dank --Bernd 11:56, 20. Mai 2010 (CEST)

Zu Sympetrum habe ich keine Fotos mit sichbaren schwarzen Stirnbalken gefunden. Nach der auf dieser Seite sichtbaren Toraxzeichnung dürfte Sympetrum striolatum stimmen , nachmals dank --Bernd 12:13, 20. Mai 2010 (CEST)

Raupe gesucht[Bearbeiten]

Raupe ca. 2cm lang, habe ich in einem trockenem, dunklem Raum eines Wohngebäudes gefunden, der für Aufbewahrung von Lebensmitteln genutzt wird. Vielleicht eine Motte/Nachtfalter, oder so (hatte ich letztes Jahr mal).

--Rätselknacker 11:56, 9. Mai 2010 (CEST)

Agrochola macilenta, Gelbbraune Herbsteule <-- nanu, rot? Da haben wir noch gar keinen Artikel zu? Schade ...
Zur Bestimmung vielen Dank an meine Kollegin Ingrid Altmann. Grüße, Doc Taxon @ Discussion 19:15, 17. Mai 2010 (CEST)
Vielen herzlichen Dank. Wenn ich nächste Woche wieder in der Unibibliothek bin, schau ich einmal ob ich dazu noch etwas finde. Allerbeste Grüße! Rätselknacker 22:32, 21. Mai 2010 (CEST)

Huhn oder Ente?[Bearbeiten]

Entschuldigung wenn ich jemandem den Appetit verderbe. Wir hatten eine Diskussion, ob es sich bei dem fotografierten Balut um Huhn oder Ente handelt? Der Verkäufer sagte Huhn, aber der verkauft Ente und Huhn aus einem Korb. Kann man das anhand des Bildes feststellen? Ich denke schon... Vielen Dank. --Nepenthes 13:07, 21. Mai 2010 (CEST)

Definitiv Ente. LG;-- Nephiliskos 13:09, 21. Mai 2010 (CEST)
Peking- oder Zimtente? Oder was sonst? ;-) ... Doc Taxon @ Discussion 15:54, 21. Mai 2010 (CEST)
Hmmm... Ente süß-sauer? :-D -- Nephiliskos 16:28, 21. Mai 2010 (CEST)

Lamium sp.[Bearbeiten]

Hallo liebe Botaniker. Diese Taub- bzw. Goldnesseln (hoffe doch mit der Gattung Lamium richtig zu liegen(?)) habe ich am Rand eines wenig genutzten, alten Waldwegs in einem nicht gar all zu dichten Fichtenforst fotografiert. Der Boden dort ist sehr feucht, stellenweise sumpfig. Ist es die im Artikel zur Gewöhnlichen Goldnessel erwähnte Silberblättrige Art Lamium argentatum? Lässt sich was dazu sagen? Schöne Grüße, --Danny 14:46, 16. Mai 2010 (CEST)

Ja, isses. Und was gibt’s dazu zu sagen? Synonym ist Galeobdolon argentatum, und im Deutschen wird sie gelegentlich „Florentinernessel“ genannt. Alles vom Hörensagen. -- Olaf Studt 22:27, 16. Mai 2010 (CEST)
Und aus en:Lamiastrum galeobdolon erfahre ich noch, dass es eine Gartensorte 'Variegatum' mit größeren Blüten und kontrastreicherer Zeichnung gibt. -- Olaf Studt 22:31, 16. Mai 2010 (CEST)

Ich danke herzlich für deine Mühe und Antworten ;-) Gruß, Danny 20:04, 17. Mai 2010 (CEST)

Die Zeichnung ist auch von der Jahreszeit abhängig. Im Frühling ist sie meist schwach, im Herbst meist viel stärker und kontrastreicher ausgebildet. -- Ies 22:18, 22. Mai 2010 (CEST)

Tierbau[Bearbeiten]

Hier ein Link auf den bereits archivierten Abschnitt: Link. Der Bau ist tatsächlich ziemlich groß, bis zu 40 Zentimeter. Nutzbar waren wohl (ich glaube, der Bau ist unbewohnt), und darauf bezog sich auch meine Schätzung, etwa 32 Zentimeter. --Toffel 00:14, 22. Mai 2010 (CEST)

was liegt denn da eigentlich vor dem Bau. Das grüne sind wohl pflanzliche Bestandteile, wie ich das seh, aber das andere Zeux? Möglicherweise hat das Tier vor dem Bau gefressen oder Frühjahrsputz gemacht. Doc Taxon @ Discussion 11:02, 22. Mai 2010 (CEST)
Hm, das könnten auch Blüten und Blätter sein. Ich habe weder heute noch das letzte Mal Spuren gefunden, oder verwischen die die Tiere (glaube ich aber nicht)? --Toffel 14:31, 22. Mai 2010 (CEST)

Insekt und Spinnentier[Bearbeiten]

Kann jemand sagen, was das für Tiere sind? --Toffel 00:34, 22. Mai 2010 (CEST)

Das erste Tierchen ist ein Rüsselkäfer, das zweite eine rote Milbe, die seh ich öfters in der Sonne auf Steinplatten herumtingeln. LG;-- Nephiliskos 11:04, 22. Mai 2010 (CEST)
Ich hatte an beides schon gedacht. Den Rüssel habe ich aber wohl übersehen (der in dem anderen Abschnitt oben ist viel deutlicher) und für eine Milbe hatte ich das Tier zu groß gehalten. --Toffel 14:25, 22. Mai 2010 (CEST)
Der Rüssel ist übrigens wieder ein Curculio sp., also wohl entweder ein Haselnussbohrer oder ein Eichelbohrer, die Art ist hier nicht bestimmbar (siehe 12 threads weiter oben). Offenbar sind die grad häufig. Gruß, --Accipiter 13:50, 23. Mai 2010 (CEST)
aber ob es auch T. holosericeum ist, wage ich beinahe zu bezweifeln Warum nicht? Die Weibchen können richtig "fett" werden. Was sollte es sonst sein? --LC 15:12, 24. Mai 2010 (CEST)

Unkraut im Garten[Bearbeiten]

Servus!

Ich hab im Garten umgegraben -> Seit einigen Jahren verwildert; sprich: viel Gras, Brennesseln, und Unkraut. Nachdem die "Bodendecke" weg war, kommen speziell zwei ganz zähe Sorten immer wieder mitten aus dem Boden. Einmal so eine Art "Schlingpflanze" und dann an zweiter Stelle stabförmige Dinger. Speziell die "Schlingpflanzen" wachsen in einem sehr beachtlichen Tempo! ^^

Anbei ein paar Fotos von den Biestern:

Kennt ihr diese Pflanzen vielleicht? Habt ihr spezielle Tipps, wie ich die wieder loswerde? Ich wollte den Boden schon fast ausheben, in nem Drehrohrofen ausbrennen lassen und wieder einfüllen! ;-)

Danke schonmal für eure Antworten! :-)

Gruß, Stefan (Quark48 19:53, 22. Mai 2010 (CEST))

Die "stabförmigen Dinger" sind Schachtelhalme. --Haplochromis 20:20, 22. Mai 2010 (CEST)
Vielleicht ist die Kletterpflanze was aus der Gattung der Zaunwinden. Die müssten ab einer gewissen Höhe umkippen, wenn sie keinen halt finden, schätze ich mal... Prunkwinden haben m.E. auch Ähnlichkeit, aber die sind nicht heimisch bei uns. --Danny 12:14, 23. Mai 2010 (CEST)
Stefan (Quark48), das Bild ist ja nicht gerade hochauflösend - mir kommt's so vor als säh' ich da ne Ochrea in Unkraut2.jpg Ackerwildkraut2.jpg am obersten entwickelten Blatt. Kannst du mal nachschauen? Dann wär's ein Knöterich. Grüße, der Sperber d! 14:23, 23. Mai 2010 (CEST)
Ach ja, und Boden abdecken, zum Beispiel durch Bepflanzen mit erwünschtem Bewuchs könnte helfen. der Sperber d!
Stimmt, das könnte wirklich eine Ochrea sein. Würdest du, Sperber, dich dann auf Persicaria festlegen oder könnte es auch was anderes aus der Familie sein, etwa Fallopia? Gruß, --Danny 16:45, 23. Mai 2010 (CEST)
<quetsch> Nein, festlegen will ich mich hier nicht. Ist nur ein Verdacht. -- der Sperber d! 18:18, 23. Mai 2010 (CEST) </quetsch>
Bei diesen tiefwurzenden Unkräutern (Ackerschachtelhalm und echter Zanuwinde) hilft nur Umgraben mit dem Spaten und Entfernen der Wurzeln. Winden und Schachtelhalm benötigen einen sonnigen Standort und können durch Beschatten verdrängt werden. Gewöhnliche Goldnessel oder Gemeiner Efeu können als Bodendecker angepflanzt werden, sie überwachsen den Boden relativ schnell und dicht. Alternativ können dichtwachsende Sträucher wie Europäische Eibe (Taxus baccata) oder Kriech-Wacholder (Juniperus horizontalis) gesetzt werden, unter denen die Unkräuter ebenfalls nicht gedeihen können. --Noebse 17:12, 23. Mai 2010 (CEST)
Die windende Pflanze halte ich für einen Flügelknöterich (Fallopia); sehr wahrscheinlich der Windenknöterich (F. convolvulus). Habe ich auch im Garten und lässt sich bei Bedarf leicht herausziehen. -- Fice 00:39, 25. Mai 2010 (CEST)

Unbekannte Blüten[Bearbeiten]

Wer kann mir sagen was für Blüten das sind?

A Möglicherweise eine weißblütige Art aus der Gattung Allium.
B Natürlich eine Rhododendron-Blüte. Eine Übersicht über die vielen Arten und Zuchtformen der Gattung bietet der Artikel Rhododendron-Sorten.
Gruß --Vogelfreund 14:07, 24. Mai 2010 (CEST)
Und auf dem Allium ein Siebenpunkt-Marienkäfer, Coccinella septempunctata. Aber das war wohl auch schon jedem hier klar, denke ich... Pfingstgrüße, Doc Taxon @ Discussion 14:26, 24. Mai 2010 (CEST)
Vielen Dank für die Auskunft! Rhododendron hab ich mir gedacht, war mir aber nicht sicher. Schönen Gruß --Vulkan 15:00, 24. Mai 2010 (CEST)

Das weiße (A) ist, mit Verlaub, kein Lauch (Allium), sondern ein blühender Strauch: Roter Hartriegel (Cornus sanguineus) oder ein naher Verwandter. -- Fice 00:42, 25. Mai 2010 (CEST)

Insekt[Bearbeiten]

Heute morgen um 11:40 Uhr in Bensheim (Südhessen) aufgenommen. Was ist es für ein Insekt? Gruß und Dank --Kuebi [ · Δ] 17:33, 24. Mai 2010 (CEST)

Erg.: Die Pflanze ist ein Giersch. --Kuebi [ · Δ] 17:34, 24. Mai 2010 (CEST)

Hi, Kuebi. Das ist eine Skorpionsfliege. LG;-- Nephiliskos 17:46, 24. Mai 2010 (CEST)

Danke für die schnelle Antwort! Gruß und schönen Feiertag --Kuebi [ · Δ] 18:56, 24. Mai 2010 (CEST)

Pflanze im Craters of the Moon National Monument, Idaho, USA[Bearbeiten]

en:File:Unknown flower at Craters of the Moon National Monument.jpeg -- 92.227.123.158 07:32, 24. Mai 2010 (CEST)

Servus! Das gehört wahrscheinlich in die sehr artenreiche Gattung Penstemon. Allein in Idaho gibt es davon mehr als 40 Arten. Grüße --Franz Xaver 11:28, 25. Mai 2010 (CEST)
Ähnlich aussehende Arten sind beispielsweise Penstemon cyaneus oder Penstemon cyananthus. --Franz Xaver 11:46, 25. Mai 2010 (CEST)

Schwarze Witwe?[Bearbeiten]

Ich weiß, hat leider keine gute Qualität. Lässt sich dennoch sagen, ob es eine Latrodectus (oder wenigstens Kugelspinne) ist bzw. ist erkennbar, ob es nicht so ist? Beide Aufnahmen entstanden Mitte März in Tyler (Texas) in einem Garten mit Nähe zum Wald. Das Tier hatte ein Netz in einem Mauerloch gebaut und maß vielleicht einen halben Zentimeter, war jedenfalls sehr klein. Gruß, --Danny 11:36, 25. Mai 2010 (CEST)

Nur anhand der Färbung des Hinterteil eine Spinnenart zu bestimmen ist fast unmöglich. Gerade bei einer Spinnenfamilie mit phänotypische Plastizität (Gleiche Art, sehr unterschiedliche Färbung). Ich seh nichts was gegen eine Einordung in den Bereich der Latrodectus spricht. Aber wie gesagt dafür haben die Aufnahmen einfach zu wenige wichtige Details. Da sind in der Regel mindesten 3 besser 4 Fotos, aus unterschiedelichen Winkel notwendig (Aufsicht (Rückenfärbung), Untersicht (Bauchfärbung), Seitensicht, Kopf mit Beisswerkzeug). Und selbst dann, ist es oft selbst für den echten Fachmann unmöglich, anhand von Fotos die genaue Art zu bestimmen. (Und ich erst recht nicht, da ich kein Fachmann bin) --62.202.124.139 11:52, 25. Mai 2010 (CEST)

Insekten und Spinne[Bearbeiten]

Ausbeute des letzten Wochenendes, alles im Garten in Stuttgart fotografiert. Die Fliegenbilder zeigen unterschiedliche Exemplare. --pjt56 21:20, 19. Mai 2010 (CEST)

Bei der Spinne wird es sich wahrscheinlich um eine Streckerspinne, Tetragnatha, handeln. Bei dem letzten Bild bin ich mir nicht sicher, erinnert mich aber an Eintagsfliegen- oder Libellenlarve. Gruß, Danny 21:46, 19. Mai 2010 (CEST)
Das Tierchen auf dem letzten Bild sieht eher wie eine Zikaden-Nymphe aus. Gruß Der Meister 13:33, 20. Mai 2010 (CEST)
Halt mal, die Spinne sieht eher, wie eine Kräuselradnetzspinne aus, das würde ich sagen.-- Prianteltix 21:08, 25. Mai 2010 (CEST)
Soweit ich weiß ist das Zentrum des Netzes einer Kräuselradnetzspinne geschlossen, oder liege ich falsch? Hier scheint es mir jedenfalls offen zu sein. --Danny 21:33, 25. Mai 2010 (CEST)
Danke für den Hinweis. Passt Issus coleoptratus? Der "Pinsel" am Hinterleib fehlt auf anderen Bildern, die ich im Netz gefunden habe. --pjt56 19:44, 21. Mai 2010 (CEST)
Sieht ganz gut aus. Hier ist ein Zikaden-Baby, Pinsel inklusive. Es scheint jedoch in Mitteleuropa ein paar nahe verwandte Arten zu geben, zu denen ich über Google teils keine Bilder finde. Vielleicht kennt sich hier jemand besser mit Zikaden aus und kann dazu genaueres sagen? Gruß Der Meister 16:16, 22. Mai 2010 (CEST)
Bild 4 bestimmt von Ingrid Altmann, danke sehr dafür, Doc Taxon @ Discussion 19:27, 20. Mai 2010 (CEST)

Erbrochenes im Wald?[Bearbeiten]

Das habe ich in letzter Zeit öfter gesehen (ich glaube, in demselben Wald): irgendeine weiche, klumpige Substanz auf abgesägten Baumstümpfen. Ich hatte dies zunächst in geringerer Ausprägung beobachtet (eher eine Art dicker Saft) und dachte, es wäre ein gewisses „Bluten“ des Baumes. Über das Zeug machen sich Wegschnecken, Mistkäfer und andere Tiere her. Ich vermute nun, es handelt sich dabei um Erbrochenes von Rehen oder ähnlich großen Tieren; es riecht auch ein wenig danach, wenn man nah ran geht. Allerdings wäre das ein wenig bedenklich, denn ich habe es heute dreimal gesehen und das letzte Mal als ich dort war auch etwa. Ich dachte erst an eine Art Hygienemaßnahme der Tiere, aber das interessiert die ja nicht unbedingt. Da reicht es ja, wenn sie nicht in den Unterschlupf erbrechen. Im letzten Winter wurden mehrere recht breite Schneisen in den vorher ziemlich wild gewachsenen Eichen-Kiefern-Wald geschlagen. Vielleicht eine Reaktion der Tiere darauf? Wer weiß mehr? --Toffel 00:56, 22. Mai 2010 (CEST)

Und erbrochen wurde nur auf Baumstümpfen? Auf frischen Baumstümpfen? Doc Taxon @ Discussion 09:47, 22. Mai 2010 (CEST)
Können das Schleimpilze sein?--Haplochromis 09:59, 22. Mai 2010 (CEST)
Sehr guter Einwurf, vllt. sogar Schleimpilze beim Verzehr eines Baumpilzes. Toffel kennt sich ja eigentl. aus mit Pilzen. Aber auf Schleimpilze wäre ich jetzt erst mal auch nicht gekommen. ... Doc Taxon @ Discussion 10:21, 22. Mai 2010 (CEST)
Ja, Haplochromis. Im plasmodischen Stadium. Toffel sollte den Baumstumpf in zwei/drei Wochen noch einmal fotografieren, dann hätte das »Ding« Struktur. Gruß Lohachata 10:25, 22. Mai 2010 (CEST)
Ich glaube das eher nicht, bist du dir da sicher? Das Zeug war sehr inhomogen. Das könnte natürlich von einem verspeisten Pilz kommen, aber so schnell kann wohl keiner auf den frischen Stümpfen entstehen. Außerdem hätte ich die bestimmt das letzte Mal gesehen. Zudem stelle ich mir das Plasmodium nicht so dünnflüssig vor. Aber gut, wenn es wirklich ein Schleimpilz ist, ist es umso spannender. :-) --Toffel 14:59, 22. Mai 2010 (CEST)
Natürlich nicht sicher. Deswegen meinte ich ja, dass sich später noch einmal nachschauen lohnt. Gruß Lohachata 15:21, 22. Mai 2010 (CEST)
siehe auch Als wären sie nicht von dieser Welt – Der unmögliche Lebenswandel der Schleimpilze und 3.Sat:Als wären sie nicht von dieser Welt Der unmögliche Lebenswandel der Schleimpilze --Noebse 20:44, 23. Mai 2010 (CEST)
Der Artikel ist von mir. ;-) --Toffel 16:38, 24. Mai 2010 (CEST)
Wenn sich aber nichts tut in puncto „unmöglicher Lebenswandel“, sind es vielleicht einfache Wild-Hefen. -- Olaf Studt 21:58, 25. Mai 2010 (CEST)

Spinne[Bearbeiten]

Hallo, kann man anhand der Bilder erkennen um was für eine Spinnenart es sich hier handelt? --LC 15:04, 24. Mai 2010 (CEST)

Sicher bin ich nicht, aber vielleicht ist es ein Männchen der Radnetzspinne Aculepeira ceropegia. Gruß, Danny 19:17, 24. Mai 2010 (CEST)
Sieht eher nach einem Larinioides-Männchen aus. --Mhohner 13:01, 25. Mai 2010 (CEST)

Grünes[Bearbeiten]

Das erste Bild ist heute an einem Wegesrand (recht steinig, viel Sonne), das zweite Bild auf einer vollsonnigen Wiese im Wald (unweit von Eichen-Mischwald und Besenginstern) entstanden. Gruß, --Danny 23:26, 24. Mai 2010 (CEST)

Günsel ja, aber nicht der Kriechende (glatter Stängel!), sondern Ajuga genevensis. Die "Segge" ist allerdings eher eine Hainsimse (Luzula sp.). -- Gruß, Fice 00:46, 25. Mai 2010 (CEST)
Vielen Dank, Fice! Gruß, Danny 11:08, 25. Mai 2010 (CEST)
Servus! Nein, das ist wirklich der Kriechende Günsel. Die Blütenstandsachse - und mehr sieht man hier eh nicht - ist bei Ajuga reptans natürlich schon behaart. Gegen Ajuga genevensis spricht hier die Form der Hochblätter. Die sind beim Genfer Günsel vorne immer ganz eigentümlich gelappt - vgl. [47]. Für eine sichere Bestimmung der Hainsimse wäre eine bessere Auflösung wünschenswert. Da kommt es u.a. auch auf die Staubblätter an. Das scheint aber etwas aus der Verwandtschaft von Luzula campestris zu sein. Grüße --Franz Xaver 11:19, 25. Mai 2010 (CEST)
Okay, danke dir. Hier habe ich noch ein zweites Bild. Falls es noch was nützt... Gruß, --Danny 11:27, 25. Mai 2010 (CEST)
Franz Xaver hat recht, die Hoch-/Stängelblätter passen nicht zum Heidegünsel. Das Bestimmungsmerkmal der Stängelbehaarung ist anscheinend nicht so eindeutig wie in manchen Florenwerken dargestellt. Mehrere Fotos (nicht nur Ausschnittvergrößerungen, sondern auch die ganze Pflanze im Habitus) wären generell hilfreich). -- Gruß, Fice 12:27, 25. Mai 2010 (CEST)
Das werde ich mir merken. Danke nochmals und schönen Abend noch. Gruß, --Danny 21:42, 25. Mai 2010 (CEST)
Ebenso. Und ich schaue mir nächstes Mal erst meine eigenen Fotos an ;-) -- Fice 21:58, 25. Mai 2010 (CEST)

Unbekannte Gartenschnecke[Bearbeiten]

Kann es sich um eine Weinbergschnecke handeln? --Noebse 15:58, 23. Mai 2010 (CEST)

Ja. Du hast sie aber von der falschen Seite fotografiert, so dass ich mir nicht sicher sein kann. Ihre Haut hat die richtige Struktur und Farbe. Das Gehäuse ist für eine Weinbergschnecke eigentlich zu durchscheinend, der gelbe Mundsaum sehr auffällig anders, als ich es in Erinnerung habe. Der erste Umgang verläuft etwas flach, aber das ist laut Literatur richtig so. Spricht alles in allem für ein Jungtier – davon gibt es erstaunlich wenig Bilder. Zunächst sind sie etwa 4 mm hoch und haben zwei Windungen. (Diese ist nicht mehr ganz so jung.) – Und sie kommen in Südschweden vor. Aber sag jetzt bitte nicht, dass sie hinten raus turmartig verlief. Grüße der Sperber d! 00:18, 27. Mai 2010 (CEST)
Ist keine Weinbergschnecke, die sehen anders aus, auch die juvenilen. Ist ziemlich wahrscheinlich Cepaea hortensis. --FranciscoWelterSchultes 23:33, 21. Okt. 2010 (CEST)

rote Auswüchse[Bearbeiten]

weiß jemand, was das sind bzw. welcher Pflanze dieses Blatt gehört? --Oceancetaceen 00:25, 25. Mai 2010 (CEST)

Sieht aus wie Horngallen von Gallmilben (Eriophyes tiliae); demzufolge wohl ein Lindenblatt. -- Fice 01:02, 25. Mai 2010 (CEST)
Das Blatt ist eindeutig KEIN Lindenblatt, ich würde es für Ahorn halten, deshalb ist Aceria cephaloneus deutlich wahrscheinlicher. --Of 11:32, 25. Mai 2010 (CEST)
Also, ich bleibe vorläufig bei der Linde. Ahorn hat doch nicht so fein gesägte Blätter. Der vergrößerte Bildausschnitt täuscht vielleicht etwas die Wahrnehmung. Ein Foto des gesamten Blattes könnte das Problem leicht klären. -- Gruß, Fice 12:22, 25. Mai 2010 (CEST)
Es kann wirklich sein, dass der Ausschnitt etwas in die Irre leitet. Aber ich sehe 5 große Leitbündel, die meiner Meinung nach zu den einzelnen Lappen gehören. Und ich gehe davon aus, dass die größere Einkerbung keinen Riss, sondern einen Blattlappen darstellt. --Of 12:49, 25. Mai 2010 (CEST)
Habe mir jetzt extra ein Sommerlindenblatt vom Hof geholt (sogar auch mit Horngallen, allerdings nicht rot). Der Vergleich des Blattes mit dem Foto passt, auch was die Äderung betrifft. Die Einkerbung ist wohl eine Verformung, die von den Gallmilben selbst verursacht wurde (dort sitzen sie ja besonders konzentriert). -- Fice 13:03, 25. Mai 2010 (CEST)
ohne eine ahnung von den blättern zu haben, meine ich mich aber auch erinnern zu können, dass ich solche roten gallen auf ahorn gesehen habe. lg, --kulacFragen? 13:17, 25. Mai 2010 (CEST)
Hier mal zwei schöne Blattaufnahmen: Bergahorn und Winterlinde. Diese Gallenform ist ist übrigens sowohl auf Ahorn als auch auf Linde zu finden. --Of 13:23, 25. Mai 2010 (CEST)

Jetzt sollte der Fragesteller das Rätsel aber mal aufklären (er müsste ja wissen, welche Umrisse das Blatt hatte)... Inzwischen habe ich mir auch noch ein Bergahornblatt aus dem Garten besorgt und mit dem Bildausschnitt verglichen: Könnte irgendwie schon auch passen, wenn denn das Foto nur einen kleinen Abschnitt des Gesamtblattes zeigt (ansonsten aber eben immer noch die Sommerlinde). Bei der Suche nach Eriophyes tiliae findet man hier bei WP zumindest einige aufschlussreiche Fotos von roten Horngallen auf Linden. Wobei ich wegen der Vielzahl dieser Milbenarten mit der genauen Artbenennung vorsichtiger sein sollte. Wir haben die Sache aber schon mal ziemlich weit eingegrenzt. (Am Ende ist es eine Erle – da gibt's auch rote Horngallen ;-). (Nein, nein, eine Erle ist es nun wirklich nicht.) -- Gruß, Fice 21:49, 25. Mai 2010 (CEST)

Die Pflanze ist Ahorn. Rechter Bildrand Mitte ist noch eine Teilung zu sehen, besteht aber auch so kein Zweifel. Und zwar mehr Berg-Ahorn (Es soll – so habe ich es im Studium gehört – Bastarde mit Spitzahorn recht häufig geben. Vielleicht ist das widerlegt, wir wissen jedenfalls nichts davon.) Grüße, der Sperber d! 00:28, 27. Mai 2010 (CEST)

Krabbenspinne[Bearbeiten]

fotografiert letztes wochenende beim biotreffen in nordbrandenburg bei fürstenberg in einem buchenwald. war ein ziemlicher apparat, ca 10 mm groß, ohne beine. lg, --kulacFragen? 22:54, 25. Mai 2010 (CEST)

Vielleicht Xysticus luctator. --Mhohner 15:43, 26. Mai 2010 (CEST)

Spinne[Bearbeiten]

Am Pfingstsonnabend aufgenommen. Hallo, ich bitte um Hilfe bei der Ident. Gruß -- Hedwig Storch 13:31, 26. Mai 2010 (CEST)

Eine Zebraspringspinne (Salticus scenicus) nehme ich an, wenn ich nichts übersehen habe. --Danny 14:59, 26. Mai 2010 (CEST)
PS. Eine der Zebraspringspinne ähnliche Art ist die seltenere und kleinere Art Salticus cingulatus (hier mit Bild). Sie hat u.a. keine zwei weiße Flecken auf dem Cephalothorax (Vorderkörper), wie sie mehr oder weniger deutlich bei S. scenicus zu finden sind (gut hier zu erkennen). --Danny 15:13, 26. Mai 2010 (CEST)
Hallo Danny, danke für die Antwort. Da auf dem Vorderleib ein weißes Fleckenpaar auf allen meinen Aufnahmen deutlich erkennbar ist, bin ich auch für Salticus scenicus. P.S. Ist auf http://www.chili-balkon.de/viecher/salticus_cingulatus.htm das erste Foto oben links falsch identifiziert? (die hat doch das Fleckenpaar) Gruß -- Hedwig Storch 18:21, 26. Mai 2010 (CEST)
Das ist möglich, aber die Hand leg ich dafür nicht ins Feuer. Innerhalb der Gattung Salticus ist es übrigens - nicht zuletzt auch wegen großer Variabilität - generell nicht sehr leicht Bestimmungen durchzuführen, v.a. die beiden oben genannten Spezies auseinander zu halten. Gruß, --Danny 19:15, 26. Mai 2010 (CEST)

Pinguineier[Bearbeiten]

Hi, hier ein bisschen kniffliches Problem: es gibt ein da kleine Unstimmigkeiten bei der Betsimmung von Pinguineiern; siehe auch hier. Ich hatte im Zoo Frankfurt als Königspinguin beschriftetes Ei hochgeladen und stellte anschließend fest dass es einem auf Commons bereits vorhandenen Kaiserpinguinei entspricht.

Hier die 3 fraglichen Bilder:

Der damalige Uploader meint dass seine Bilder von einem Biologen des Polarinstituts bestimmt worden wären und ist sich 100%ig sicher richtig zu liegen. Ich hatte deshalb dem Zoo eine Mail geschrieben und folgende einzeilige Antwort erhalten:

der Zoo Frankfurt hielt früher auch Köngispinguine. Königspinguine legen normalerweise Königspinguin-Eier.

Ergo scheint auch der Zoo sicher zu sein richtig zu liegen. Hier gibt es doch Leute mit guten Kontakten zum Zoo und den dortigen Revierleitern o.ä. Vielleicht klärt sich das ja über diesen Weg. Danke & Gruß --JuTa Talk 19:32, 26. Mai 2010 (CEST)

Vielleicht hilft dieser Hinweis aus dem Frankfurter Zoo: Im Exotarium wurden über vierzig Jahre lang Königspinguine gepflegt. Das ausgestellte Ei stammt sicher aus eigenem Bestand. Kaiserpinguine, Aptenodytes forsteri, pflegte der Zoo Frankfurt noch nie. Weltweit werden Kaiserpinguine nur im Sea World von San Diego (ein Exemplar) und im japanischen Nagoya-Zoo (2,4) gepflegt. Gruß Lohachata 22:59, 26. Mai 2010 (CEST)
Ich glaube auch nicht, dass die Eier der beiden Arten anhand von Fotos unterscheidbar sind. Generell kann die Form und Größe von Vogeleiern erheblich variieren. Gruß, --Accipiter 23:15, 26. Mai 2010 (CEST)
Nur so als Anmerkung vom drüberschauen: Die Oberflächenstruktur ist bei eins und drei ähnlicher, außerdem wesit Ei eins sichtbare Knicke in der Schale auf. Daher würde ich von der Form her auch keine voreiligen Schlüsse ziehen. -- Cymothoa Reden? Wünsche? 23:23, 26. Mai 2010 (CEST)
Ala, dann lassen wirs so. Mich hatte die Form doch recht stuzig gemacht. Danke. --JuTa Talk 00:08, 27. Mai 2010 (CEST)

Falter?[Bearbeiten]

Kann mir jemand sagen, um welches Insekt es sich hier handelt? Eigene Suche blieb bisher erfolglos.

Das Tier"chen" ist (ohne Fühler) um die 50mm lang und saß seit dem frühen Abend jenes Tages stundenlang auf kahlem Boden rum. (Zum Vergleich: unten rechts liegen Nadeln einer Blauen Stechfichte.) Die Farben sind ziemlich real.(nicht signierter Beitrag von Erophilus (Diskussion | Beiträge) 00:41, 27. Mai 2010)

Mittlerer Weinschwärmer? Grüße, der Sperber d! 00:45, 27. Mai 2010 (CEST)
Der ist es wohl. Er sieht ihm ähnlicher als der nebenstehende kleine Weinschwärmer.
Deilephila.porcellus.7186.jpg
--Noebse 01:17, 27. Mai 2010 (CEST)
Das stimmt, vgl. auch hier. -- olei 08:19, 27. Mai 2010 (CEST)
Vielen Dank, kritiklos überzeugende Bilder. - Da lese ich "Weidenröschen" als Futter- und Vermehrungsplätzchen. Nun weiß ich nicht, ob ich das Schmalblättrige oder das Zottige "hatte". Jedenfalls folgendes: (ich weiß aber nicht, ob das Thema auf einer anderen Seite besser untergebracht wäre - bitte verschieben, wenn nötig.) Es (Epilobium sp.) wuchs als kompakter Busch (30cm Durchmesser, bis 1,50m hoch) bis letzten Herbst unter einem Apfelbaum (und nur dort), wo ich den Standort für ungünstig hielt und das Kraut entfernen wollte. Spatenstiche großzügig ringsum, Pflanze raus - denkste! Das Zeugs ist mE. schlimmer als Quecke. Im Boden verbliebenes Rhizom, brüchig wie Glas, wandert nun durch mein geplantes, bereits zahlreich bestücktes und bisher gut entwickeltes Staudenbeet und treibt überall seine rotgrünen Vegetationsspitzen ans Licht. Ähnlich wie bei Quecke, Yucca oder Essigbaum versuchte ich bisher jedem Fädchen hinterherzubuddeln, witterungsbedingt jedoch nicht täglich - wie werde ich möglichst ökologisch dieses Wildkraut los? Bei Q, Y u. E kann man Unterirdisches wenigstens mal ziehen...

Vielen Dank für jede Hilfe. -- E♥ 22:34, 27. Mai 2010 (CEST)

Platterbse[Bearbeiten]

Kann man anhand des Bildes erkennen, um welche Art Platterbse es sich handelt? --LC 01:05, 27. Mai 2010 (CEST)

evtl. Frühlingsplatterbse? --Noebse 01:23, 27. Mai 2010 (CEST)
Die Blüten und das sichtbare Fiederblättchen sprechen m.E. eher für eine Wicke, nämlich Vicia sativa (Futter-Wicke). Die Frühlings-Platterbse ist das sicher nicht.--Fornax 08:42, 27. Mai 2010 (CEST)
Gemäß dem Bild müsstest du richtig liegen. --Noebse 17:21, 27. Mai 2010 (CEST)
Futterwicke

Essbarer Pilz[Bearbeiten]

Wie heißt dieer Pilz: Datei:Naschmarkt Wien 2009 PD 20091008 022.JPG? (bitte die Kategorie in das Bild eintragen) --Politikaner 21:21, 27. Mai 2010 (CEST)

Diesmal scheint die Beschriftung richtig zu sein ;-) der Sperber d! 22:16, 27. Mai 2010 (CEST)
Danke! Hab ich so eingetragen. --Politikaner 22:36, 27. Mai 2010 (CEST)

Coenagroiden[Bearbeiten]

Hallo, hier mal was diesjähriges! Damit es nicht zu einfach ist, zwei Coenagrion-Damen. Ich bin der Meinung, daß das erste Bild C. hastulatum zeigt und hoffe auf Zustimmung. Abgesehen vom eher subjektiven Eindruck, daß die frischen Speer-Azurjungfern sich alle im flachen Gras neben einem Weiher aufhielten, es waren mehrere zu finden, und die Hufeisen-Azurjungfern sich eher im angrenzendem Buschwerk tummelten, will ich mich vor allem auf die Zeichung auf dem zweitem Hinterleibssegment beziehen. Diese, nach der ersten Ausbuchtung, ganz gerade bis zum oberen Ende des Segmentes verlaufend, entspricht den zeichnerischen Abbildungen im Dijkstra und Jurzitza. Zum Vergleich eine vorjährige C. puella mit der typischen ausgerundeten Zeichnung. Ein Bild von oben, um das Pronotum zu sehen, kann ich leider nicht liefern. Die blass violett/rosa Grundfarbe hat mich auch etwas irritiert. Ist das die normale Jugendfärbung einer andromorphen C. puella? --Liebe Grüße Loz 16:54, 27. Mai 2010 (CEST)

Hallo Loz, bei dem ersten Bild komme ich zu demselben Ergebnis (kein Wunder, bei den gleichen Büchern... ;-). Allerdings heißt es dazu einschränkend in der Libellenfauna Ba.-Wü.: „Weibchen von C. hastulatum und Coenagrion puella sind kaum zu unterscheiden. Eine sichere Zuordnung ist nur anhand des Prothorax-Hinterrandes möglich oder – fast genauso sicher – mit angekoppeltem Männchen.“ Wenn man trotzdem den Dijkstra-Zeichnungen (bzw. denen von Richard Lewingston) vertraut, kann man hastulatum hier aber wohl vertreten. Beim nächsten Mal eben noch ein Makro von oben versuchen. Ob die noch nicht ausgefärbte C. puella rechts nun androchrom werden wird (= blau, wo jetzt noch weiß ist) oder aber normal (grün), kann zumindest ich nicht erkennen. Vermutlich lassen sich die unreifen Weibchen auch noch nicht entsprechend einordnen. Was das Reifehabitat betrifft, haben beide Arten einen ziemlich kleinen Aktionsradius um das Schlüpfgewässer und sind dann u. a. auch an Gebüschen zu finden. Man kann wohl nicht verallgemeinernd sagen, dass hastulatum eher an Grasvegetation sitzt als puella, würde ich meinen. -- Gruß, Fice 23:53, 27. Mai 2010 (CEST)
Dank für Deine Bestätigung und wie immer ausführliche Antwort. Dann gilt es jetzt noch ein ausgereiftes Weibchen zu erwischen! Ich hab ein paar Fotos, u.a. auch Paarungen vom letztem Jahr, die sind aber leider so schlecht, das es das Hochladen nicht lohnt.
Die unterschiedliche Verteilung von C. hastulatum und C. puella war auch eher mein ganz persönlicher subjektiver Eindruck, der mir im Feld manchmal auffällt. Ich mein zB manchmal auch, allein aus der Reaktion auf meine Annäherung eine Idee zu bekommen ob es sich gerade um Enallagma oder Coenagrion handelt. Ein generell geltendes Merkmal will ich daraus gar nicht konstituieren ;-) --Liebe Grüße Loz 12:39, 28. Mai 2010 (CEST)

unbekanntes Insekt[Bearbeiten]

Beim Durchstöbern von Kategorie:GFDL-Bild entdeckt. Matthias 12:21, 28. Mai 2010 (CEST)

Irgendeine Schwebfliege. Frag mich aber büdde, büdde nich, welche! :o) LG;-- Nephiliskos 01:31, 29. Mai 2010 (CEST)
Das ist die Gemeine Keulenschwebfliege Syritta pipiens (vgl. [48]), hier ist sogar das Geschlecht (W.) bestimmbar. Gruß, --Accipiter 13:24, 29. Mai 2010 (CEST)

Schneckchen[Bearbeiten]

Die Bilder stammen vom letzten September und aus Sanspareil. Die Gemeine Schließmundschnecke, die neuerdings einen Artikel hat, hat mich dran erinnert, dass ich sowas Ähnliches noch auf der Festplatte habe. Leider keine "Rundumansichten" - sind sie trotzdem einsortierbar? --Xocolatl 01:22, 29. Mai 2010 (CEST)

Schwierig. Hast du sie gemessen? (Schwanke zwischen der Gedrungenen (9,5 mm; Form, besonders das stumpfe Ende, hat aber weniger Umgänge), Faltenrandigen (15 mm bis 18 mm; 12 bis 13 Umgänge) und der Gemeinen Schließmundschnecke noch größer, 16 mm bis 18 (max 22) mm.-- der Sperber d! 21:35, 29. Mai 2010 (CEST)
Puh, nein, die sind ungemessen. Aber mehr als die schon gestrichenen 9,5 mm waren's schon. Die Größenordnung der beiden anderen angebotenen Schnecken dürfte wohl hinkommen... --Xocolatl 02:12, 30. Mai 2010 (CEST)
Grösse sieht man ja am Weberkneckt, 16-18 mm kommt schon hin, entweder Balea biplicata, Bulgarica cana, Laciniaria plicata oder eine Macrogastra-Art, davon kommen bei Kulmbach 3 Arten vor, von der Grösse kommt M. ventricosa ganz gut hin, die hat am Nacken aber keine so ausgeprägte Furche. Besser passen würde Bulgarica cana. Wir haben die freie Auswahl. --FranciscoWelterSchultes 23:51, 21. Okt. 2010 (CEST)

Pflanzen aus Uspallata[Bearbeiten]

Jene fünf Pflanzen habe ich nahe Uspallata, auf etwa 1800 Metern Höhe, in trockener Umgebung, im argentinischen Herbst.

Für Hinweise dankbar, … «« Man77 »» 07:56, 23. Mai 2010 (CEST)

Das Erstere könnte Echinocereus, das Letzte eine Opuntia sein.-- Nephiliskos 14:33, 23. Mai 2010 (CEST)
Die dritte Pflanze kann ich identifizieren. Das ist Larrea cuneifolia (Zygophyllaceae) - vgl. z.B. [49]. Grüße --Franz Xaver 13:21, 25. Mai 2010 (CEST)
Das vierte Bild gehört vielleicht zu einer Prosopis. --Franz Xaver 13:30, 25. Mai 2010 (CEST)
Das zweite Bild gehört vermutlich auch zu einer Prosopis, aber zu einer anderen Art. --Franz Xaver 13:34, 25. Mai 2010 (CEST)
OK, es könnte sich bei beiden Bildern um Prosopis alpataco handeln. Das Zeugs ist offenbar sehr variabel - vgl. [50] bzw. [51]. Grüße --Franz Xaver 23:02, 25. Mai 2010 (CEST)
Danke! Wie groß ist dein (Rest-)Zweifel an Prosopis alpataco? … «« Man77 »» 04:09, 29. Mai 2010 (CEST)
Naja, vielleicht 70:30. Grüße --Franz Xaver 08:50, 30. Mai 2010 (CEST)

Raupen[Bearbeiten]

Was könnten das für Tiere sein? Stellenweise ist alles Baum- und Buschwerk mit den Kokon(?)gespinsten dicht überzogen, und unzählige Räupchen (ca. 25 mm lang) tummeln sich darin. Fundort ist der Fahrradweg am Neckar in Esslingen, also Aulandschaft. Vor allem einige tot scheinende Bäume sind extrem befallen, dazwischenliegende Areale sind jedoch frei von den Gespinsten.
Ich habe in der Wikipedia nichts finden können. Wenn feststeht, was es ist, könnte ich diese und noch mehr Bilder richtig hochladen, und die Provisorien löschen lassen. -- sarang사랑 19:48, 29. Mai 2010 (CEST)

Gespinstmotten. Stand neulich sogar in der hiesigen Zeitung, dass die derzeit in großer Zahl in Esslingen auftreten. -- Rosenzweig δ 19:53, 29. Mai 2010 (CEST)
PS: http://www.google.com/search?q=Gespinstmotten+Esslingen, gibt einige Resultate. -- Rosenzweig δ 19:55, 29. Mai 2010 (CEST)
Danke! Auch für die Referenzen, habe ich alle nicht gesehen/gelesen; sehr interessant. Bei richtiger Suche hätte ich es eigentlich in der WP finden müssen - auch ohne deine nette Hilfe. -- sarang사랑 09:59, 30. Mai 2010 (CEST)

Baumwanze[Bearbeiten]

Kann mir bitte bei der Bestimmung geholfen werden? Gruß und schönes Wochenend und ein bissel Sonnenschein wünscht -- Hedwig Storch 09:55, 28. Mai 2010 (CEST)

Das sollte Holcostethus strictus sein, Artikel hat de nicht. Übrigens auch ein sehr schönes Foto und was für die commons. Gruß, --Accipiter 21:51, 28. Mai 2010 (CEST)
Vielen Dank. Ist im Common drin. Gruß -- Hedwig Storch 15:52, 30. Mai 2010 (CEST)

Unbekannte Blumen[Bearbeiten]

Um was für Blumen handelt es sich hier? Danke und Gruß --Vulkan 21:29, 28. Mai 2010 (CEST)

Die sehen aus wie Mittagsblumen – hab' ich recht? -- der Sperber d! 21:35, 28. Mai 2010 (CEST)
Keine Ahnung, eine zweite Meinung wäre nicht schlecht. Gruß--Vulkan 09:59, 29. Mai 2010 (CEST)
Ich würde sie eher zu den Kapkörbchen (Osteospermum) tun, aber ohne Gewähr. Grüße -- Density 10:16, 29. Mai 2010 (CEST)
Ja! Da habe ich nicht richtig hingeschaut. Es ist ja eine Korbblütlerin! (Ich Penner!) Grüße, der Sperber d! 21:43, 29. Mai 2010 (CEST)
Kapkörbchen ist korrekt. In unserem akutellen Baumarktprospekt ist diese Pflanze auch abgebildet. Sie liegt wohl derzeit voll im Trend. --Nobbi 02:19, 30. Mai 2010 (CEST)

Bild B: Kann man mir sagen um welche Tulpenart es sich hier Handelt? Gruß--Vulkan 14:45, 30. Mai 2010 (CEST)

Wahrscheinlich eine der (in vierstelliger Zahl existierenden) Sorten von Tulipa gesneriana (falls die Blätter lila gestreift sind, Tulipa greigii), genauere Aussagen dürften kaum möglich sein. Grüße -- Density 15:03, 30. Mai 2010 (CEST)
Hab Dank! --Vulkan 16:28, 30. Mai 2010 (CEST)

Welcher Bockkäfer[Bearbeiten]

Beobachtet in einer Buchenhecke in Fürth. Ist das Phymatodes testaceus? Gruß, --Burkhard 22:41, 29. Mai 2010 (CEST)

Ist es. Eindeutiger geht es nicht. Das linke Foto wäre eine schöne Ergänzung für den Artikel. Gruß Lohachata 00:02, 30. Mai 2010 (CEST)
Danke, Foto kommt nach upload auf Commons. --Burkhard 00:10, 30. Mai 2010 (CEST)
Ist es nicht, das ist überhaupt kein Bockkäfer. Das ist der Gemeine Weichkäfer, also, wie der Name schon sagt, ein Weichkäfer (Cantharidae). Man beachte u. a. die Form und Farbe der Oberschenkel sowie den für C. fusca typischen schwarzen Fleck auf dem Thorax. Gruß, --Accipiter 00:40, 30. Mai 2010 (CEST)
Accipiter hat recht, man könnte noch die Form der Deckflügel, speziell am Vorder- und Hinterrand, als Unterscheidungsmerkmal heranziehen. --Regiomontanus (Diskussion) 10:47, 30. Mai 2010 (CEST)
... und ausgerechtnet die Oberschenkel hatte ich mir angesehen ... Leben ist Lernen. Lohachata 13:28, 30. Mai 2010 (CEST)

Unbekannter Schmetterling[Bearbeiten]

Dieser etwas lädierte Geselle hat sich heute in die Toilette geflüchtet (Raum Heidelberg). Kann mir jemand sagen, was das Tierchen genau ist? -- Cymothoa Reden? Wünsche? 16:10, 30. Mai 2010 (CEST)

Das ist ein Palpen-Zahnspinner (Pterostoma palpina) vgl. auch hier. -- olei 20:35, 30. Mai 2010 (CEST)

Insektenbestimmung Schädling[Bearbeiten]

Hallo! Ich bräuchte da eine kompetente Hilfe!

Was ist das für eine Raupe: Link zu Foto JPG

Diese Tierchen krabbeln beim mir auf dem Teppich. Sie sind zwischen 5 mm und 1 cm lang und halten sich hinter der Kommode an den Teppichleisten auf. Farbe ist dunkelbraun-weiss gestreift.

Ich nehme an, das ist ein Fall für den Schädlingsbekämpfer, nicht?

Danke --Pressemappe 17:36, 30. Mai 2010 (CEST)

Das Thema hatten wir doch schon mal!? Das is ein Teppichkäfer oder ne Teppichmotte.--Nephiliskos 19:15, 30. Mai 2010 (CEST)
Pelzkäfer. Leider sieht man auf dem Bild die angegebene Färbung "dunkelbraun weiß gestreift" gar nicht, denn ein Larvenfoto haben wir noch nicht auf den Commons. --Regiomontanus (Diskussion) 21:01, 30. Mai 2010 (CEST)
Ist das "definitiv", dass es sich um einen Pelzkäfer handelt? Weil ich habe ein paar Larven tiefgekühlt und da könnte ich versuchen, ein farbentreueres Foto zu machen und für Wiki raufzuladen. Danke. --Pressemappe 21:37, 30. Mai 2010 (CEST)
Ja, mach das. Vielleicht findest du ja auch einen Käfer. Diese halten sich aber lieber draußen auf Blüten auf und kommen nur zur Eiablage ins Haus bzw. sind sie nach der Verpuppung dort zu finden. Ich kann ja dann noch versuchen, die Larve genauer zu bestimmen. --Regiomontanus (Diskussion) 13:11, 31. Mai 2010 (CEST)

Unbek. Schmetterling nahe Stuttgart fotografiert[Bearbeiten]

Hallo, wer kann mir sagen, welchen Schmetterling ich nahe Stuttgart (Waldgebiet in 400m Höhe) fotografiert habe?--Slimguy 20:09, 30. Mai 2010 (CEST)

Ich vermute es handelt sich um den Gelbwürfeligen Dickkopffalter (Carterocephalus palaemon), aber das sollte noch jemand bestätigen. -- IKAl 20:18, 30. Mai 2010 (CEST)
Eine naheliegende Vermutung. Hier die sehr variable Bestätigung. Gruß, Lohachata 00:20, 1. Jun. 2010 (CEST)

Gestern im Laubwald auf einem Blatt[Bearbeiten]

Kann mir bitte jemand dieses Wesen identifizieren. Gruß -- Hedwig Storch 20:35, 30. Mai 2010 (CEST)

Irgend ne Raupe... Von einem Spanner (die heißen echt so!)? LG;--Nephiliskos 20:40, 30. Mai 2010 (CEST)
Cotocala-Arten haben sehr ähnlich gefärbte Raupen, vielleicht ein Ordensband? Gruß, Lohachata 23:31, 30. Mai 2010 (CEST)
Vielen Dank für die rasche Hilfe. Nach http://schmetterling-raupe.de/art/fraxini.htm bin ich für Blaues Ordensband. Gruß -- Hedwig Storch 11:17, 31. Mai 2010 (CEST)
Erstaunlich. An Hand welcher Merkmale bist du denn auf C. fraxini gekommen? Weder der o. g. Link noch die Bestimmungshilfe des Lepiforums bieten Raupenfotos für alle 11 in Deutschland vorkommenden Catocala-Arten an. Es wäre besser, im Lepiforum gezielt um eine Bestimmung zu bitten. Viele Grüße, -- olei 14:26, 31. Mai 2010 (CEST)
Ich halte Catocala für die wahrscheinlichste Gattung, möchte mich aber auch nicht auf eine Art festlegen und die Bestimmung durch Lepiforum-Experten empfehlen. Gruß, Lohachata 23:26, 31. Mai 2010 (CEST)

Baumerkennung[Bearbeiten]

Erkennt jemand, um welchen Baum es sich im Vordergrund (oben abgeschnitten) handelt? Ist das irgendeine Kiefernart?--Ratzer 13:15, 31. Mai 2010 (CEST)

Nachtrag: Der Baum wächst auf/bei einem Felsblock in der Isar südlich von Müchen, möglicherweise als Samen oder Jungbaum zusammen mit Treibholz bei Hochwasser hier hängengeblieben.--Ratzer 13:18, 31. Mai 2010 (CEST)

Ich hätte zuerst auf Fichte getippt (meine Im Bildhintergrund Fichten am Hang zu sehen), aber die Rinde passt nach Bildvergrößerung nicht ganz dazu. Dann kämen noch Tanne und eventuell Douglasie in Betracht, aber Kiefer würde ich verneinen. --Of 13:29, 31. Mai 2010 (CEST)
Danke, dann schreibe ich mal Tanne in den geplanten Artikel. Offensichtlich aber ein Kümmerwuchs angesichts der suboptimalen Wuchsbedingungen auf dem Felsen mit vermutlich nur wenig Humus.--Ratzer 15:44, 31. Mai 2010 (CEST)
Ich weiß ja nicht was für ein Artikel das werden soll, aber "Nadelbaum" wäre hier vermutlich der passendste Ausdruck. --Of 15:55, 31. Mai 2010 (CEST)
Der Felsblock in der Isar heißt Michaelstein, und der zu 90 Prozent fertige Artikel steht vorläufig noch hier in der Montagehalle :-) --Ratzer 16:06, 31. Mai 2010 (CEST)
Das Rindenbild der Fichte kann stark variieren. Wenn ich mir das zweite Bild genauer anschaue (untere junge Triebe) und den Habitus im Allgemeinen, sowie die standörtlichen Bedingungen mit in Erwägung ziehe, tendiere ich allgemein zur Fichte.--Rätselknacker 16:20, 31. Mai 2010 (CEST)

Danke, 1:0 für die Fichte (Zwischenstand) :-) --Ratzer 16:25, 31. Mai 2010 (CEST)

Zumindest scheinen noch zwei weitere jüngere Fichten neben dem Hauptstamm zu wachsen und Laubbäume sind ebenfalls zu erkennen. Eventuell wäre ein Satz mit "Bewuchs mit Nadel- und Laubbäumen" im Artikel sinnvoll unterzubringen, da muss man sich nicht auf dünnes Eis begeben. --Of 16:26, 31. Mai 2010 (CEST)

Die Nadelbäume sind sicher Fichten, das Laubholz ist anhand dieses Bildes leider nicht bestimmbar. Grüße --Franz Xaver 17:52, 31. Mai 2010 (CEST)

Die paar grüne Blätter unten rechts sehen nach Kirsche aus. Amada44 20:41, 31. Mai 2010 (CEST)

Gemeinschaften von rotbraunen Käferchen in Weißdornblüten,[Bearbeiten]

am Pfingstsonnabend aufgenommen. Ich bitte um Hilfe bei der Bestimmung. Gruß -- Hedwig Storch 07:15, 27. Mai 2010 (CEST)

Ich kanns nicht lassen, tippe auf Cryptophilus integer und warte gespannt, was Accipiter sagt. Gruß Lohachata 22:08, 27. Mai 2010 (CEST)
wäre möglich bei vergleich mit Cryptophilus integer.jpg --Noebse 23:48, 27. Mai 2010 (CEST)
Hi Hedwig Storch, gibt es zufällig Himbeeren oder Brombeeren im oder in der Nähe des Gartens? Gruß, --Accipiter 00:26, 28. Mai 2010 (CEST)
Tippst du auf den Himbeerkäfer? --Noebse
Ja. Das Foto ist ein bisschen gemein, weil man die Behaarung kaum erkennt. Gruß, --Accipiter 00:53, 28. Mai 2010 (CEST)
Ziemlich sicher hast Du Recht, zum Vergleich: [Himbeerkäfer]. Gruß Lohachata 07:21, 28. Mai 2010 (CEST)

Das war am Waldrand. Da ist Gestrüpp und es grenzen weite Wiesenflächen an. Ein Foto, auf dem man die Behaarung erkennen könnte, hab ich leider nicht. Gruß -- Hedwig Storch 09:39, 28. Mai 2010 (CEST)

"Gestrüpp" ist ja ein weites Feld und die Haare sind häufig schlecht zu sehen, dann bleibt es beim Himbeerkäfer. Gruß, --Accipiter 21:28, 28. Mai 2010 (CEST)
Hm, ich war noch mal an dem Busch. Vielleicht bringt 4685 noch eine Zusatzinfo. Gruß -- Hedwig Storch 15:44, 30. Mai 2010 (CEST)
Himbeerkäfer! Gruß, Lohachata 23:40, 31. Mai 2010 (CEST)
Sieh an, nun sind auch die Haare gut zu sehen. Gruß, --Accipiter 01:27, 1. Jun. 2010 (CEST)
Schönen Dank und beste Grüße -- Hedwig Storch 07:49, 1. Jun. 2010 (CEST)

Spinnen vom Biotreffen 2010[Bearbeiten]

Hallo allerseits, die hier präsentierten unbestimmten Fotos wurden am 22.05.2010 in der Nähe von Woblitz (Fürstenberg / Havel) aufgenommen. -- olei 08:30, 29. Mai 2010 (CEST)

Nr. 1 ist eher Xysticus bifasciatus. Nr. 2 ist Pardosa, entweder P. amentata oder P. hortensis. Nr. 3 kann eine von vielen Xysticus-Arten sein. Die Weibchen dunkeln nach der Eiablage oft ziemlich nach. Eine genaue Bestimmung dieser Spinnen kann nur genital erfolgen. --Mhohner 11:21, 31. Mai 2010 (CEST)
Danke! Ich sags ja immer wieder: Digitalfotografie ist Mist. Im Analogzeitalter hatte man immer Filmdöschen zur Hand um so ein Tierchen mitzunehmen... ;-) -- olei 12:12, 1. Jun. 2010 (CEST)

Weichkäfer[Bearbeiten]

Sagt einmal bitte, was sind das für Cantharidae? Gruß -- Hedwig Storch 15:32, 30. Mai 2010 (CEST)

Ich tippe auf Cantharis pellucida. --Regiomontanus (Diskussion) 19:03, 30. Mai 2010 (CEST)
Ja, Cantharis pellucida, zum Vergleich hier. Gruß, Lohachata 00:00, 1. Jun. 2010 (CEST)
Thanks for Your help. Greetings -- Hedwig Storch 07:54, 1. Jun. 2010 (CEST)

noch mehr spinnen[Bearbeiten]

[52]. wieder vom biotreffen in nordbrandenburg bei fürstenberg in einem buchenwald lg, --kulacFragen? 22:55, 30. Mai 2010 (CEST)

letztere habe ich auf einer feuchtwiese gefunden. lg, --kulacFragen? 23:32, 30. Mai 2010 (CEST)

Eine Jagdspinne. LG;--Nephiliskos 00:06, 31. Mai 2010 (CEST)
Gibt's da noch genauere Angaben zur Größe? Und ein Bild von vorne? --Mhohner 11:25, 31. Mai 2010 (CEST)
Ja, im oben bereits verlinkten Artikel Jagdspinne. Wem die Bilder dort nicht reichen, der wird weitergeführt zum Fotoalbum auf Wikimedia Commons.--Ratzer 15:47, 31. Mai 2010 (CEST)
Ich meine Angaben zu dem obigen Bild von kulac. --Mhohner 17:25, 31. Mai 2010 (CEST)
Die, die ich auf dieser Feuchtwiese gesehen habe, hatten eine Körperlänge zwischen 15 und 20 Millimeter und erstaunten mich schon wegen ihrer Größe. Sie konnten auch über die Pfützen laufen. Das Exemplar auf dem Bild hier dürfte zu den etwas kleineren gehören, vielleicht ein Männchen. Das könnten wir ja auf dem "Bild von vorne" feststellen, wenn es eines gibt. Was war der Grund für die Frage nach der Größe? --Regiomontanus (Diskussion) 17:42, 31. Mai 2010 (CEST)
Wohl, dass es zwei sehr ähnliche Arten von (gerandeten) Jagdspinnen bei uns gibt, neben Dolomedes fimbriatus noch D. plantarius – bei der die Weibchen manchmal noch ein bisschen größer werden (bis 25 mm). Sichere Unterscheidung geht wohl nur durch Nahansicht der Mundwerkzeuge (Männchen) bzw. der Genitalien (Weibchen). Aber das können die Spinnenexperten sicher besser erklären. -- Fice 23:03, 31. Mai 2010 (CEST)
Ich habe das Bild schon im Chat gesehen und Kulac empfohlen es hier einzustellen, weil ich die Bestimmung hier sehr schwierig finde und Kulac keine genaue Größe angeben konnte. Die sehr berechtige Frage von Mhohner nach der Größe hat wohl schlicht den Grund, das das Tier hier recht untypisch für eine Jagdspinne gefärbt ist. Zwar sind die breiten weißen Bänder für Jagdspinnen typisch, die weißen Fleckenreihen auf dem Opisthosoma haben die beiden Arten in ME aber eigentlich nicht. Sowas haben aber einige Wolfspinnen der Gattung Pirata, die als Männchen jedoch wohl alle deutlich unter 10 mm bleiben. Es handelt sich hier um ein Männchen, die vergrößerten Palpen sind auch so zu sehen. Wenn also Kulac die Größe mit deutlich unter 10 mm angeben könnte, wäre es keine Jagdspinne, sondern eine Wolfspinne der Gattung Pirata. Wenn das Tier 10 oder mehr mm lang ist, handelt es sicher nicht um eine Pirata und man könnte sich mit dem Gedanken an eine Jagdspinne anfreunden. Gruß, --Accipiter 01:23, 1. Jun. 2010 (CEST)
Accipiter nimmt mir die Worte aus dem Mund. Die Ansicht von vorne und die Größenangabe haben den Zweck, eindeutig zwischen Dolomedes und Pirata zu unterscheiden, denn die Färbung ist für Dolomedes eher ungewöhnlich. --Mhohner 11:10, 1. Jun. 2010 (CEST)

Chrysis ignita[Bearbeiten]

Handelt es sich hier um Chrysis ignita? Gefunden im Mai, in der Steiermark. -- IKAl 17:33, 30. Mai 2010 (CEST)

Zur Bestätigung hier und nicht zu verwechseln mit Pseudomalus auratus. Gruß, Lohachata 00:14, 1. Jun. 2010 (CEST)
langsam wird das "wir raten alle mal und schreiben irgendeinen artnamen hin" langweilig. Lohachata, wie grenzt du die anderen chrysis-arten von ignita ab? chrysisarten kann man am foto nicht ohne weiteres bestimmen, bei dem in der taxobox enthaltenen bild ging das nur auf grund des frühen datums und der abgrenzung von später auftretenden arten. also wenn hier nicht jemand mit fundiertem wissen was beisteuern kann, bleibt die art unbestimmbar. lg, --kulacFragen? 13:22, 1. Jun. 2010 (CEST)

Aufgenommen im Monat Mai, das ist passend. Und vergleiche doch mal mit hier, und hier oder hier. Ich halte Chrysis ignita für mehr als wahrscheinlich. Gruß, Lohachata 23:18, 1. Jun. 2010 (CEST)

nochmal, es ist ein großer unterschied ob ich was für wahrscheinlich halte, oder ich etwas "bestätige". mai passt auch für andere chrysis arten und was sollen uns weitere fotos bringen, wenn man die art anhand von fotos nicht zweifelsfrei bestimmen kann? *kopfschüttel. --kulacFragen? 23:32, 1. Jun. 2010 (CEST) PS: zur kurzen lektüre: [53] [54] [55]
Danke für die Lektüre. Hat mich überzeugt. Gruß, Lohachata 23:52, 1. Jun. 2010 (CEST)

Marienkäfer[Bearbeiten]

Kann irgendjemand sagen, was für ein Glücksbringer das ist, wenn überhaupt?--Prianteltix 15:23, 31. Mai 2010 (CEST)

Ich halte den für einen Asiatischer Marienkäfer. Er ist, soweit man das nach dem Bild beurteilen kann, dem Exemplar in der Taxobox zum Artikel von Harmonia axyridis gar nicht so unähnlich. Über die große Variabilität informiert das Bild unterhalb der Taxobox. Orientiert habe ich mich an dem großen Weißanteil auf dem Halsschild, das ein aus mehreren schwarzen Punkten zusammengesetztes M erahnen lässt. Interessant wäre noch die Angabe der Größe, ich nehme an, dass er die Größe eines normalen Siebenpunkts hatte. Über diese Art als "Glücksbringer" gibt es inzwischen geteilte Meinungen, er soll ja das Obst schädigen und heimische Marienkäfer von ihrem angestammten Platz verdrängen. --Regiomontanus (Diskussion) 17:32, 31. Mai 2010 (CEST)
Zustimmung. In Teilen von Südbaden sind Asiatische Marienkäfer seit etwa 2006 auf erfolgreichem Verdrängungsvormarsch. Am Kaiserstuhl findet man kaum noch andere Arten, während ich im angrenzenden Markgräflerland bis jetzt nur ganz wenige gesehen habe. Gruß, Lohachata 23:16, 31. Mai 2010 (CEST)
öh nein, das ist ziemlich sicher kein asiatischer, deren punkte verwachsen soweit ich weiß nicht so, wie hier zu erkennen. man sieht zwar nicht viel, für mich ist das aber eher ein Kugeliger Marienkäfer, würde auch zum 2. bild im artikel passen. lg, --kulacFragen? 13:10, 1. Jun. 2010 (CEST)
OK, die ovale Form würde auch besser zum Kugeligen Marienkäfer passen, und der hat ja auch viel Weiß vorne auf dem Halsschild mit schwarzen Punkten. Passen würde auch der schwarze Saum in der Mitte, wo die beiden Deckflügel aneinanderstoßen. --Regiomontanus (Diskussion) 16:11, 1. Jun. 2010 (CEST)
Kleiner Tipp am Rande: Das Tier war nur gut 3 bis 4 Millimeter groß.--Prianteltix 20:32, 1. Jun. 2010 (CEST)
Die im Artartikel aufgezeigte Variabilität des Asiatischen Marienkäfers schliesst auch die Färbung/Musterung des von Prianteltix fotografierten Käfers ein. Aber der nachgelieferte Größenhinweis spricht tatsächlich eher für die „Marienkugel“. Gruß, Lohachata 23:08, 1. Jun. 2010 (CEST)

Gräser und Moose[Bearbeiten]

Im Gegensatz zum Michaelstein (zwei Einträge weiter oben) ist auf dem steilen Georgenstein (ebenfalls in der Isar oberhalb von München) keine Baumbewuchs erkennbar, sondern nur Moose und Flechten an den steilen Flanken, und Gräser obenauf. Stechen derer irgendwelche Arten oder Sorten hervor, die erkennbar sowie erwähnenswert sind?--Ratzer 19:40, 31. Mai 2010 (CEST)

Ach ja, Löwenzahn habe ich selber erkannt, aber so ein Allerweltskraut ist nun wirklich nicht erwähnenswert.--Ratzer 19:42, 31. Mai 2010 (CEST)

Jetzt mal allein von der Position des Fotografen ausgegangen: Du SIEHST aus DER Entfernung, was da auf dem Fels gluckt??? o_0 Du, ich sehe gerade mal, DASS da ein Fels mit ebbes Grün aus dem Wasser ragt... LG;--Nephiliskos 17:53, 1. Jun. 2010 (CEST)
Ohne technisches Hilfsmittel nicht, aber eine Kamera mit Zoom kann durchaus helfen, Details auch in der Entfernung zu erkennen, ähnlich wie etwa ein Fernrohr.--Ratzer 20:50, 1. Jun. 2010 (CEST)
Ach nee... da wär´s doch gewiss besser gewesen, auch Aufnahmen mit Zoom zu machen, oder? Dann wär´s auch einfacher zu ermitteln, WAS genau den Fels besiedelt. LG;--Nephiliskos 20:54, 1. Jun. 2010 (CEST)
Also den Löwenzahn kann ich gerade noch erkennen, mehr aber auch nicht. Kannst du nicht über das Geröll am Ufer bis zum Fels hin? --Toffel 21:09, 1. Jun. 2010 (CEST)
Die Vorwürfe hören sich ganz danach an, dass ich der Täterschaft (Fotograf) verdächtig bin. Ich beteuere jedoch meine Unschuld, die Bilder habe ich bei der Erstellung des Artikels auf den Commons gefunden und bin erst danach in Kontakt mit dem Fotografen getreten. Da der dort öfters mal vorbeikommt, werde ich ihn bitten, ein paar Nahaufnahmen zu machen.--Ratzer 21:19, 1. Jun. 2010 (CEST)
Ja, das war ein Missverständnis (Du zoomst dir die Details ran und speist uns hier mit Fernaufnahmen ab :-D). Ich habe gerade gesehen, dass der Fotograf wohl auf dem Damm schon ziemlich nah ran gegangen ist. Aber man wird doch bis an den Fels heran kommen? Der Fotograf hatte wohl nie die Absicht, die Pflanzen zu bestimmen. Frag ihn mal, ob er Nahaufnahmen machen kann. --Toffel 21:27, 1. Jun. 2010 (CEST)
Ist gerade passiert. Ich melde mich wieder, sobald ich die Nahaufnahmen habe.--Ratzer 21:35, 1. Jun. 2010 (CEST)

Kraut, Gehölz & Insekt[Bearbeiten]

Nr. 1 (sehr häufig an Wegrändern) sowie Nr. 2 (zwischen 2 und 3 Meter hoch; Felsenbirne?) wurden im April in einem Wald bei Freudenberg-Westfalen am Wegesrand aufgenommen. Beide weitestgehend, d.h. die meiste Zeit des Tages, an vollsonnigem Standort; fern von Gewässern. Das Insekt auf dem Hahnenfuß habe ich auf einer Wiese, wenige Meter entfernt von einem Weiher und einem Bach, im Uebachtal gefunden. Gruß, Danny 17:42, 23. Mai 2010 (CEST)

Nr. 1 halte ich für Cardamine flexuosa (Wald-Schaumkraut).--Fornax 18:38, 23. Mai 2010 (CEST)
Nr. 2 könnte Kupfer-Felsenbirne (Amelanchier lamarcki) sein. siehe auch nebenstehendes Bild
Kupfer-Felsenbirne
, Nr. 3 & 4 ist eine Schweb-Fliege, vermutlich die Hummel-Waldschwebfliege (Volucella bombylans), die in vielen verschiedenen Färbungen vorkommt. --Noebse 20:03, 23. Mai 2010 (CEST)
Ein danke sehr @ Fornax. @ Noebse: schaut wirklich nach Amelanchier lamarckii, auch eine leichte Kupferfärbung ist noch zu erkennen. Danke dir. Aber bei Nr. 3 eine Hummel-Waldschwebfliege? Das die variabel sind, will ich nicht bestreiten, aber auf meinem Bild erkenne ich kaum bzw. keine annähernd so starke Behaarung... Wie kommst du denn darauf, wenn ich fragen darf? LG, --Danny 21:06, 23. Mai 2010 (CEST)

Stimmt. Du hast recht. Die Behaarung fehlt. vielleicht ähnelt sie eher unten stehendem Foto.

Einen Artikel dazu gibt nur in der englischen Wikipedia: Cheilosia carbonaria --Noebse

Das hat schon mehr Ähnlichkeit ;-) Ich werde es zunächst so in die Beschreibung eingeben, aber ich denke besser mit dem Zusatz cf., es sei denn du bis dir sicher (?). Gruß und danke sehr, --Danny 21:37, 25. Mai 2010 (CEST)
ach herje. ich würde die beschreibung auch mit cf. für sehr gewagt halten, da gibt es bestimmt eine ganze reihe von möglichen arten die da in frage kommen könnten. aber wenn sich jemand damit auskennt, mag das was anderes sein. herumraten bringt uns beim bestimmen aber mit sicherheit nicht weiter. die fliege ist übrigens mit sicherheit 2-3mal kleiner als die Hummel-Waldschwebfliege. lg, --kulacFragen? 00:29, 3. Jun. 2010 (CEST)

Eichelhäher mit erbeutetem Singvogel[Bearbeiten]

Nicht ganz genau eine Bestimmungsaufgabe - lässt sich anhand der Schnalbelform und/oder der Befiederung sagen, ob es sich bei der Beute um einen juvenilen oder adulten Singvogel handelt? Ich tippe auf Spatz - kommt das hin? Gruß, --Burkhard 21:21, 24. Mai 2010 (CEST)

Sperling ist durchaus möglich. Das Foto gibt leider nicht wirklich gute Details wieder (z.B. für Schnabelfarbe einbischen zu dunkel). Allerdings geht meine Vermutung auch Richtung gerade flüge gewordeen Jungvogel. Erwachsene Vögel sind nämlich nicht wiklich auf der Speiselieste der Eichelhäher. Ein Jungvogel der noch nicht wiklich gut fliegen kann, fällt hingegen in die Kategorie der einfachen Beute, und somit durchaus in das Beuteschema (Die Gelegenheit macht's). Wobei eben gerade bei Jungvögel eien Zuordung immer mit gewissen unabwägbarkeiten verbunden sind. Gerade wenn sie sich, wie hier, nicht in normaler (Sitz-)Postion befinden. Bobo11 11:23, 25. Mai 2010 (CEST)
Nestjunger oder eben flügger Singvogel, mehr ist auch nach Aufhellung nicht eingrenzbar. Gruß, --Accipiter 20:04, 25. Mai 2010 (CEST)
Hallo Accipiter - aufgrund welcher Merkmale kommst Du zu Deiner Einschätzung? Ich hätte an den Schnabelwinkel gedacht, der noch etwas von der Breitmäuligkeit der Nestlinge zeigt. Flaumfedern sind keine mehr zu sehen - oder? Gruß, --217.10.60.85 19:04, 26. Mai 2010 (CEST)
Öhm, welche Einschätzung meinst du jetzt? Ich sehe ja das selbe wie du und schrieb daher "Nestjunger oder eben flügger". Falls noch nestjung, dann war er kurz vor dem Ausfliegen. Gruß, --Accipiter 23:25, 26. Mai 2010 (CEST)
  • Ich denke genauer als «junger Singvogel» geht nicht, ohne Gefahr zu laufen TF zu betreiben.Bobo11 09:43, 28. Mai 2010 (CEST)
    • "Nestjunger oder eben flügger" ist hier hinreichend und so genau wie es geht. "Jung" ist bei Vögeln nicht näher definiert und kann auch einen seit Monaten flüggen Vogel im Jugendkleid meinen, was hier sicher nicht der Fall ist. --Accipiter 23:53, 2. Jun. 2010 (CEST)

Butterblume[Bearbeiten]

Kann mir jemand sagen welche Art Butterblume das ist? Danke und Gruß--Vulkan 15:48, 1. Jun. 2010 (CEST)

Es handelt sich wohl um Scharfer Hahnenfuß. Richtig? --Vulkan 17:48, 1. Jun. 2010 (CEST)
Es gibt Dutzende gelbblühender Hahnenfußarten, und für die Bestimmung sind die Blätter wesentlich wichtiger als die Blüten! In einem "schnöden Rasen" wie offenbar hier wird man wohl in der Tat am ehesten Ranunculus acris oder auch Ranunculus repens erwarten dürfen. Um das sicherer beantworten zu können, sollte aber wie gesagt mindestens noch ein aussagekräftiges Laubblatt her. -- Fice 19:09, 1. Jun. 2010 (CEST)
Ein Scharfer Hahnenfuss ist es meiner Ansicht nach nicht. --Regiomontanus (Diskussion) 23:25, 1. Jun. 2010 (CEST)
Vielleicht kann ja FX die Sache aufklären, ansonsten möchte ich hier aber erst noch ein vollständiges Grundblatt angeboten bekommen. Links im Bild sieht man zwar ein kleines Stück von einem, aber das ist mir zu wenig. -- Fice 00:13, 2. Jun. 2010 (CEST)
Weil ich da angesprochen worden bin, muss ich mich also zu diesem Fall auch melden. Nein, eine sichere Bestimmung kann ich da nicht liefern. Bei reifen Früchten gäbe es einen Unterschied in der Form des Fruchtschnabels. Aber in diesem jungen Zustand ist das noch nicht beurteilbar. Grüße --Franz Xaver 00:30, 2. Jun. 2010 (CEST)
Anschauungsbeispiel; kein Bestimmungsfall (oder offenbar doch...)
Das jetzt nachgereichte Bild B in der obigen Galerie zeigt leider auch kein Grundblatt und hilft (zumindest mir) nicht weiter. Rechts nur mal ein Beispiel für ein Grundblatt. -- Fice 23:33, 2. Jun. 2010 (CEST)
Wenn das nachgereichte Bild B wirklich vom selben Hahnenfuß stammt, dann ist die Sache für mich jetzt klar. Die Blütenstiele sind gefurcht. Deshalb kann das keine Ranunculus acris sein, sondern es handelt sich um R. repens. Grüße --Franz Xaver 00:21, 3. Jun. 2010 (CEST)
Übrigens, das Grundblatt, das Fice zum Vergleich dazugestellt hat, gehört zu Ranunculus repens und nicht wie in der Bildbeschreibung angegeben zu R. acris. Der gestielte mittlere Blattabschnitt ist ganz typisch. --Franz Xaver 00:25, 3. Jun. 2010 (CEST)
Danke für die Aufklärung, Franz Xaver. Dieses Blatt sah für mich zumindest intuitiv auch irgendwie eher nach repens aus, ohne das jetzt an einem konkreten Merkmal festmachen zu können. Das muss dann beizeiten mal in dem Artikel und bei Commons korrigiert werden. (So hatte das Ganze hier ja doch noch einen tieferen Sinn ;-) -- Gruß, Fice 00:38, 3. Jun. 2010 (CEST)

Smaragdeidechse[Bearbeiten]

Ich habe hier eine Smaragdeidechse im Kurpark von Baden (Niederösterreich) gefunden. Obwohl ich in der Nähe zu Hause bin, ist mir diese bei uns noch nie untergekommen. Kann mir wer sagen, um welche der Smaragdeidechsen es sich da handelt? - danke im Voraus K@rl (Verbessern ist besser als löschen) 22:45, 2. Jun. 2010 (CEST)

Eine Unterscheidung von Westlicher und Östlicher Smaragdeidechse nach Fotos wäre kaum möglich, aber zum Glück kann man hier über den Fundort recht eindeutig davon ausgehen, dass wir es mit der Östlichen Smaragdeidechse, Lacerta viridis, zu tun haben (vergleiche auch: hier, mit Verbreitungskarte für Österreich). (Es sei denn, jemand hätte Westliche Smaragdeidechsen dort ausgesetzt. Aber ist wohl eher unrealistisch anzunehmen.) -- Fice 23:24, 2. Jun. 2010 (CEST)
Danke für die Antwort, nehme ich eher nicht an, dass sie ausgesetzt wurde. --gruß K@rl (Verbessern ist besser als löschen) 23:38, 2. Jun. 2010 (CEST)

Bohrer[Bearbeiten]

Lässt sich dieser Rüsselkäfer genauer einordnen? Eichelbohrer/Haselnussbohrer? Ich habe ihn vor ein paar Tagen am Rand des Schurwaldes geknipst, Eichen waren mit Sicherheit in der Nähe, Haselnusssträucher jedoch vermutlich auch. --Xocolatl 00:51, 28. Mai 2010 (CEST)

Soviel ist einstweilen schonmal sicher: Das ist diesmal kein Curculio, der Rüsssel ist viel zu kräftig. Gruß, --Accipiter 01:08, 28. Mai 2010 (CEST)
Hm, dann bin ich mal gespannt, ob noch jemand eine Idee zu dem Rüssel hat... --Xocolatl 23:39, 31. Mai 2010 (CEST)
Hast Du den Käfer auch in der Draufsicht? Das würde viel helfen. Gruß, Lohachata 23:41, 31. Mai 2010 (CEST)
Leider nein, der ist gleich wieder abgehauen. --Xocolatl 23:28, 3. Jun. 2010 (CEST)

Insekt, aber welches?[Bearbeiten]

Etwa 15 Millimeter lang, gefunden im Mai in der Steiermark. Um was handelt es sich? -- IKAl 19:48, 30. Mai 2010 (CEST)

Ich tippe auf eine Ölkäferlarve. LG;--Nephiliskos 20:14, 30. Mai 2010 (CEST)
Ich tippe was anderes: Ein Kurzflügler, anscheinend eine Ontholestes-Art, vgl. Gewürfelter Raubkäfer. --Regiomontanus (Diskussion) 20:17, 30. Mai 2010 (CEST)
Ok, ne Wtte: Ich sag "Ölkäfer!", du sagst "Raubkäfer!". Einsatz: ne Cola. ;-) LG;--Nephiliskos 20:41, 30. Mai 2010 (CEST)
Es handelt sich auf keinen Fall um eine Larve, da man auf dem Bild einen Teil der gefalteten Hautflügel sieht. Wenn es aber ein adultes Tier ist, dann müsstest du schon angeben können, welche heimische Ölkäfergattung das sein sollte, die hier Raubkäfer-Mimikry betreibt. Außerdem hat das Exemplar wenig von einer Ölkäferlarve, die übrigens in den Bauten von Solitärbienen und bei den Heuschrecken parasitiert. --Regiomontanus (Diskussion) 21:12, 30. Mai 2010 (CEST)
Jetzt haben wir ja auch eine Obersicht auf das Scutellum, das man zur Artbestimmung heranziehen könnte. --Regiomontanus (Diskussion) 21:32, 30. Mai 2010 (CEST)
Spar schon mal für die Cola, Nephiliskos. Es ist ein Ontholestes tessellatus; siehe die typische Zeichnung auf dem Abdomen und siehe zum Vergleich beispielsweise hier. Gruß Lohachata 23:20, 30. Mai 2010 (CEST)

Mist! *schlürf! schlabber!* Soll´s hart oder ne light sein? :) LG;--Nephiliskos 23:42, 30. Mai 2010 (CEST)

Ontholestes ist wohl korrekt. Aber es gibt neben O. tessellatus noch zwei sehr ähnliche Arten in ME; um die auszuschließen, wäre eine genauere Größenangabe sehr hilfreich. @Lohachata: Du hast da übrigens auf einen WP-Klon als Ref. verwiesen, der Originalartikel ist Gewürfelter Raubkäfer. Gruß, --Accipiter 23:57, 30. Mai 2010 (CEST)
Denkst Du eher an O. murinus, eventuell wegen der Färbung der Beine? Dann wäre doch auch das Foto zum Artenartikel nicht korrekt bestimmt?!? Gruß Lohachata 00:12, 31. Mai 2010 (CEST)
Eigentlich kann man sie nach der Größe ganz gut bestimmen. Alles was größer als 15 mm ist O. tesselatus. Das ist aber auf dem Bild schwer feststellbar. --Regiomontanus (Diskussion) 17:55, 31. Mai 2010 (CEST)
Pragmatisch gesehen: Die kleine Einbuchtung am lateralen Rand des Halsschildes wie auf dem Foto unseres Ontholestes tessellatus kann ich hier nicht feststellen (zumindest von oben). Daher kann es nur eine der beiden kleineren Arten sein, O. murinus oder O. haroldi. Schienen und Tarsen erscheinen nicht schwarz wie bei O. murinus, sondern gelblich braun wie bei O. haroldi. Dieser ist in Deutschland relativ selten, weil sein Verbreitungsgebiet nur in Süddeutschland liegt (hier hört jenes von O. tesselatus schon fast auf). Die Steiermark könnte aber gut in das Verbreitungsgebiet passen. --Regiomontanus (Diskussion) 18:12, 31. Mai 2010 (CEST) P.S.: Alles setzt natürlich voraus, dass er wirklich nicht größer als 14 mm war.
Leider diskutiere ich gerade ausschließlich mit mir selbst :). Wenn man voraussetzt, dass, wie Lohachata feststellte, der Käfer im Artenartikel zu O. tesselatus wirklich falsch bestimmt und ein O. murinus ist, dann ist es schon sehr wahrscheinlich, dass der von IKAl fotografierte Käfer ein O. tesselatus ist. Man bräuchte dringend den Größenvergleich. --Regiomontanus (Diskussion) 19:43, 31. Mai 2010 (CEST)
Ich habe einmal ein Foto mit Maßstab dazugestellt. Gruß -- IKAl 20:06, 31. Mai 2010 (CEST)
Ja toll, wo hattest du denn das plötzlich her? Auf dem Bild scheint er ja nicht größer als 1,2 bis 1,3 Zentimeter zu sein. --Regiomontanus (Diskussion) 21:00, 31. Mai 2010 (CEST)
Hallo Regiomontanus, ich habe das Ding 24 Mal in unterschiedlicher Qualität :( fotografiert, ich habe auch noch zwei Fotos von vorn und zwei weitere mit Lineal. Ohne Fühler würde ich es auf 13 Millimeter schätzen. Gruß -- IKAl 21:19, 31. Mai 2010 (CEST)
O.K., ich habe jetzt das Foto von dem schwarzbeinigen O. murinus aus dem Artikel über O. tessellatus entfernt und zwei neue aus den Commons reingestellt, eines aus Belgien und eines aus der Steiermark. Die beiden sehen sich (auch in der Färbung) ziemlich ähnlich und entsprechen der Beschreibung des Artikels. --Regiomontanus (Diskussion) 22:13, 31. Mai 2010 (CEST)
Du diskutierst nicht einsam, aber manche Leute zerrt der Broterwerb gelegentlich aus dem unmittelbaren PC-Bereich.
Wenn Du Dir die Beinfärbung genau ansiehst, dann hat IKAI messerscharfe Fotos von O. haroldi geschossen. Viel bessere als wir sie bis jetzt von O. tessesaltus und nun auch von O. murinus haben. Schöne Geschichte, vor allem der anfängliche Ausrutscher auf dem Ölkäfer und der abschließende geniale Auftritt des Lineals. Gruß, Lohachata 23:07, 31. Mai 2010 (CEST)
Wurde auch im Forum entomologie.de als O. haroldi identifiziert. -- IKAl 19:37, 4. Jun. 2010 (CEST)
Siehe [56], [57], [58]-- IKAl 19:42, 4. Jun. 2010 (CEST)