Wikipedia Diskussion:Kandidaten für exzellente Bilder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WD:KEB
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte dienstags automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 100 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.

Vista-file-manager.png Ältere Diskussionen befinden sich hier:


Putztrupp[Bearbeiten]

Meine Frau sagt immer: "Putzen entspannt"

Vorgehensweise, wie nach Beendeter Kandidatur zu verfahren ist.

Gebt euch bitte einen Ruck und tragt euch unten ein. Pixeliger Gruß  Richard 23:32, 12. Okt. 2013 (CEST)

Flaute[Bearbeiten]

„Da hier totale Flaute herrscht …“, heißt es jetzt auf der Projektseite.Ist diese Flaute etwa verwunderlich? Oder ist es die ganz „normale“ bzw. absehbare Entwicklung? Vielleicht erinnert sich der eine oder die andere, dass das Thema schon früher angesprochen wurde, unter anderem im Zusammenhang mit der Statistik 2012 oder hier. Andererseits: Die maßgeblichen Leute werden KEB am Leben halten. Sie müssen ja nur Bilder in den Commons suchen, mal ein hervorragendes, dann aber auch paar weniger gelungene, die sich mit ironischen Sprüchen abschmettern lassen. Es war ja ohnehin schon einmal vorgeschlagen, dass es Eigennominierungen nicht mehr geben sollte. Siehe unter anderem hier. Beste Grüße -- Lothar Spurzem (Diskussion) 12:08, 31. Jul. 2014 (CEST)

Hallo Lothar S. obgleich ich nicht übermäßig aktiv bin im Bereich der exzellenten Bilder und mit den wenigen eigenen Kandidaten auch eher schlechte Noten erzielt habe, verfolge ich das Geschehen doch schon seit einiger Zeit. Deine Ausführungen sind m.E. nicht ganz von der Hand zu weisen. Ich bemerke in letzter Zeit allerdings auch in Foren (in zweien bin ich als Moderator tätig, in einem Dritten Mitglied und bei allen dreien schon lange) eine erhebliche Müdigkeit auf der ganzen Linie. - Warum es so ist weiß ich nicht, es ist aber die bedauerliche Tatsache. - Vielleicht liegt es ja hier wie dort am Klimawandel oder an der Jahreszeit. Gruß -- Buonasera (Diskussion) 15:50, 31. Jul. 2014 (CEST)

Warum das so ist, weiß ich sogar sehr genau. Das hat nicht das Geringste mit äußeren Umständen zu tun. Die Flaute ist hausgemacht. Durch das systematische Hochschrauben der Anforderungen auf ein aberwitziges Niveau, das mitunter sogar professionell erstellte Bilder (angeblich) nicht erreichten, hat hier eine Handvoll Nutzer nach und nach die meisten Interessenten vergrault. So einfach ist das. Wer das Maß und die Form der hier geäußerten Kritik vor Augen hat, kann sich nicht wirklich wundern. Wer hat schon Lust, sich für eigene Arbeiten oder für eigene Vorschläge mehrfach hintereinander in einem Freizeit-(!)-Projekt von selbst ernannten Experten öffentlich mit Schmutz bewerfen zu lassen? Ich persönlich glaube, dass die Flaute durchaus beabsichtigt war: Endlich ist man hier unter sich. Ich lasse die Jungs hier gerne alleine, und ich denke, das tun die meisten anderen Nutzer auch.--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 19:00, 6. Aug. 2014 (CEST)

Warum denn so garstig? Hier geht es doch um die freiwillige Teilnahme am Teilbereich eines Freiwilligenprojekts – keiner muss! --Хрюша ? ! ? ! 21:24, 6. Aug. 2014 (CEST)

Matthias, wie würdest du dir KEB denn idealerweise vorstellen? Mich nerven teilweise auch einige Kommentare, gerade wenn man selbst sehr viel Zeit, Energie und Geld (in Form vom gutem Equiqment) in das Projekt steckt. Im Grunde ist das ja ein sich selbstverstärkender Effekt. Wenn mehr Leute mitmachen würden, die keine in deinen Augen "aberwitzigen Niveauanforderungen" stellen, müsstest du dich auch nicht ärgern, da diese Leute dann überstimmt würden. --Tuxyso (Diskussion) 22:08, 6. Aug. 2014 (CEST)
Siehe meinen Beitrag weiter oben: "alles lamentieren ...". Viel mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Einfach mitmachen und mit einem guten Beispiel vorangehen. Viele Grüße, --Alchemist-hp (Diskussion) 22:19, 6. Aug. 2014 (CEST)
Matthias, wenn Du hier schon über Maß und Form der hier geäußerten Kritik klagst, gebe ich nur mal zu Bedenken, dass selbst ernannte Experten, die sich z. B. im Themenbereich Motorsport annähernd Expertenwissen - so mein Eindruck - aufgebaut haben (wozu m. E. ja neben Dir auch Lothar gehört), ja auch Benutzern, die nur glauben, dass sie sich im Motorsport gut auskennen, mit mehr oder weniger klaren Worten sagen, was an Ihren Beiträgen eventuell eben doch nicht stimmig ist. Ich halte es demnach genauso für durchaus wünschenswert und nicht etwa für anmaßend, dass Personen, die sich in Sachen Fotografie auskennen, hier an der Abstimmung und den Diskussionen dazu beteiligen und nicht nur solche, die einfach nur glauben, sich damit auszukennen (deren Votum aber natürlich trotzdem das gleiche Gewicht hat). Und warum sollte man hier auch nicht mal mit klaren Worten (wohlgemerkt - ohne sich im Ton zu vergreifen, was hier auch schon seit Jahren nicht mehr passiert ist) sagen, was man am Bild nicht exzellent hält. Der Ton hier ist deutlich - ja. Samthandschuhe ist meistens nicht, obwohl ich da selbst auch Unterschiede mache, wenn ich zum Beispiel merke, dass da ein 10jähriger zum ersten Mal ein Handyfoto einstellt. Mehr will ich zu diesem Thema nicht mehr sagen. Die Kriterien wurden schon sehr häufig in die Diskussion gebracht - zuletzt glaube ich sehr engagiert von Tuxyso...ohne nennenswertes Ergebnis (siehe Archiv). Gruß. --Blutgretchen (Diskussion) 22:44, 6. Aug. 2014 (CEST)

Ich frage mich, was diese immer wiederkehrend gestellte Frage "Flaute auf der KEB-Seite" nun eigentlich bewirken soll? Wie die gesamte Wikipedia, ist auch die KEB-Seite eine freiwilligen Seite. Ist da jemanden langweilig? Und wenn schon, auch wenn es eine Flaute ist, ja und??? Ich wiederhole meine Position: wenn einem etwas nicht gefällt so hat derjenige zwei Möglichkeiten: zu verschwinden oder, was besser wäre, einfach "mitmachen" und mit guten Ideen das Projekt vorantreiben. Es sei denn da braucht jemand eine Genugtuung um zu sehen wie die KEB-Seite eingestampft wird? Aber auch dazu muß derjenige seinen Hintern erheben und etwas in die Wege leiten. Viel Vergnügen, wobei auch immer. --Alchemist-hp (Diskussion) 23:58, 6. Aug. 2014 (CEST)

Jeder kann zu dem Gebiet, in dem er hier vorrangig arbeitet, mehr sagen als zu anderen Gebieten (hoffentlich jedenfalls). Ob ich mich allerdings als Experte im Motorsport bezeichnen würde, wie Blutgretchen meint, weiß ich nicht; das wäre wohl doch zu viel der Ehre. Und richtig ist natürlich auch das, was Alchemist-hp angeführt hat: Das hier ist ein freiwilliges Projekt. Wer also in der vergleichsweise dünnen Beteiligung hier kein Problem sieht, muss natürlich auch keine Ursachenforschung betreiben.
Wenn man aber die "Flaute" beklagt, dann kann man natürlich in der Tat auch „gute Ideen“ einbringen, um noch einmal Alchemist-hp zu zitieren. Fangen wir an: Eine rege Beteiligung setzt Motivation voraus. Motivation gewinne ich dadurch, dass die, die teilnehmen, eine realistische Chance auf Erfolg haben. Oder umgekehrt: Wer regelmäßig Ablehnungen erfährt, zieht sich irgendwann zurück. Einer realistischen Erfolgsaussicht steht - unter anderem - der gegenwärtige Auswertungsmodus entgegen: Hat ein Bild mindestens fünf Pro-Stimmen und mindestens doppelt so viele Pro- wie Kontra-Stimmen bekommen, wird es (ausgezeichnet). Darin ist methodisch eine ungleiche Wertung der Stimmen angelegt, die jedenfalls de facto zur Folge hat, dass eine Auszeichnung leichter verhindert als erreicht werden kann. Ob das gewollt ist oder nur zufällig so zustande gekommen ist, darüber ließe sich mutmaßen; das führt aber nicht weiter. Ein guter Anfang wäre, jede Stimme gleich zu gewichten oder ein an KALP angelehntes System zu schaffen, wonach ein absoluter Überhang von zwei oder drei Pro-Stimmen genügt. Aber wahrscheinlich gibt es Gründe, die dagegen sprechen.--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 08:01, 7. Aug. 2014 (CEST)

Danke! Nur kurzer Hinweis: Bei der KALP-Abstimmung ist für die Exzellent-Auszeichnung ebenfalls eine 2/3-Mehrheit der Exzellenzstimmen gegenüber der Summe von Lesenswert und keine Auszeichnung notwendig (Zitat: Hat der Artikel am 20. Tag insgesamt mindestens fünf „Exzellent“-Stimmen und mindestens doppelt so viele „Exzellent“-Stimmen wie „Lesenswert“-Stimmen und „Keine Auszeichnung“-Stimmen zusammengenommen, dann gilt er als „exzellent“.). Das wäre sogar noch strenger, als es hier läuft, wo Sehenswert als besondere Anerkennung vergeben wird, die aber (wie Neutral) nicht negativ in die Exzellent-Bewertung eingeht. Der große Unterschied ist natürlich, dass es bei KALP neben Exzellent noch die Lesenswert-Auszeichnung gibt, die hier nichts Vergleichbares hat (nicht, dass es dazu auch nicht auch schon einige Diskussionen gegeben hätte - s. Archiv). Gruß. --Blutgretchen (Diskussion) 08:33, 7. Aug. 2014 (CEST)
Wie Du selbst sagst: Der Vergleich hinkt. Aber ich will hier auch kein Fass aufmachen. Wenn Ihr meint, dass hier alles in bester Ordnung ist und KEB so, wie es ist, ganz klasse läuft, dann werde ich keine Diskussion anstoßen, um daran zu rütteln.--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 08:44, 7. Aug. 2014 (CEST)
Ich finde, dass schon allein die Tatsache, dass es ein Bild in einem Artikel schafft und dort besteht (also nicht gleich entfernt wird) als Auszeichnung zu sehen ist. Denn eigentlich sind nahezu alle Fotos in Wikipedia-Artikeln Sehenswert (im Sinne des Wortes), weil selbst ein eher schwaches Bild in der Lage ist, einen Artikel zu verbessern. Eben genau so, wie ich lieber einen mittelmäßigen Artikel zu einem Thema habe, als gar keinen. Es ist daher denke ich legitim, dass die Exzellenz-Auszeichnung (wenn es sowas weiter geben soll) der Crème der Fotos vorbehalten ist, die wirklich in jeder Hinsicht über jeden Zweifel erhaben ist - genau wie es halt bei exzellenten Artikel gehandhabt wird. --Blutgretchen (Diskussion) 08:53, 7. Aug. 2014 (CEST)
Mal ein ganz anderer praktischer Vorschlag für all diejenigen die meinen auf der KEB-Seite irgendwie "ungerecht" behandelt worden zu sein: sucht doch bitte einfach mal auf Commons "fremde" Bilder aus, von denen ihr überzeugt seid, das diese exzellent sind. Stellt es auf der KEB-Seite vor und beschreibt wieso das Bild für Euch exzellent ist. Es wird dafür gewiss auch Kritiken geben die Euch sagen werden wieso, weshalb und warum etwas ist oder nicht und wir anderen werden von den Nominatoren selbstverständlich auch dazulernen. Das hat zwei Vorteile: der Nominator ist dadurch nicht wirklich persönlich angesprochen (weil es ja ein fremdes Bild ist) und zweitens lernen die anderen etwas vom Nominator wie auch umgekehrt der Nominator "hoffentlich" von den anderen. Die Abschaffung einer Eigennomination (bereits mehrfach angesprochen) halte ich dagegen für absolut nicht sinnvoll. Was soll es bringen? Ein gutes Beispiel ist Rainer. Es ist unermüdlich dabei uns mit schönen, manchmal exzellenten oft aber auch nicht exzellenten Bildern zu überraschen. Auch zeigt er uns auf eine besonders deutliche Art und Weise, dass selbst eine Kleinknipsdose ausreicht um exzellente Bilder zu kreieren! Grüße, --Alchemist-hp (Diskussion) 09:01, 7. Aug. 2014 (CEST)
@Spurzem, Matthias v.d. Elbe: Meine Meinung zu KEB kennt man ja. Ich tue mich aber schwer mit ständiger Nörglerei an etwas, wo man die Freiheit hat engagiert mitzumachen oder es einfach zu lassen. --Хрюша ? ! ? ! 11:48, 7. Aug. 2014 (CEST)
Ich habe es aus wahrscheinlich bekannten Gründen aufgegeben, in KEB mitzumachen. Das stört aber gewiss niemanden. Denn es genügt völlig, wenn einige wenige Leute auf höchstem Niveau über die Qualität von Fotos diskutieren. Ob das allerdings Sinn eines Gemeinschaftsprojekts ist, sei dahingestellt. Im Übrigen: Diese neuerliche Diskussion wurde durch einen der Etablierten ausgelöst, der plötzlich die Flaute bemerkte. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 12:01, 7. Aug. 2014 (CEST)
Ähm...diese Diskussion wurde von Dir angestoßen. Dass Felix mit seiner Bemerkung (inkl. rhetorischer Frage) im Nominationstext einer Kandidatur eine Grundsatzdiskussion beginnen wollte, wage ich mal zu bezweifeln. Er weiß auch, dass es dafür diese Diskussionsseite gibt. --Blutgretchen (Diskussion) 12:14, 7. Aug. 2014 (CEST)
Ähm – mit „angestoßen“ meinte ich, dass Felix König mit seiner Feststellung die Anregung zu dieser Diskussion gab. Von ihm bekam ich gewissermaßen den Schubs, mich hier zu äußern; und daraus wurde eine Diskussion. Ob Felix eine Diskussion auslösen wollte, weiß ich nicht. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 12:32, 7. Aug. 2014 (CEST)
Nein, ich wollte gewiss keine x-te Grundsatzdiskussion anstoßen. Ich habe gesehen, dass zum Zeitpunkt meiner Nominierung seit mehr als einer Woche keine einzige Kandidatur mehr lief, und habe diesen Zustand als totale Flaute bezeichnet (eine Bezeichnung, die m. E. unstrittigerweise als zutreffend zu erachten ist). Nicht mehr und nicht weniger. -- Felix König 15:12, 10. Aug. 2014 (CEST)

Ach, was heißt Nörgelei... Wenn man einen Missstand feststellt, kann es ja vielleicht Sinn machen, über seine Ursachen nachzudenken, jedenfalls dann, wenn man den Missstand beheben will. Andererseits kann man natürlich auch der Meinung sein, dass es gar keinen Missstand gibt und alles einfach nur am Wetter liegt. Dann ist selbstverständlich alles viel einfacher. - Kollegen, ich habe keinen missionarischen Eifer. Wie schon oben gesagt: Wenn Ihr meint, dass hier alles gut ist, dann kann diese Diskussion von mir aus beendet werden, auch wenn ich - wie Lothar - darauf hinweisen möchte, dass die Feststellung der Flaute aus ganz anderem, möglicherweise berufenerem Munde kam. Ich habe keinen Ehrgeiz, mich hier mit fremden Bildern, die ich schön finde (und davon gibt es eine Menge!), einer Diskussion auszusetzen und ggf. Pixel eines Bildes zu zählen, das ich nicht selbst gemacht habe, um dann am Ende zu hören, dass das alles vergebens war. Und meinen eigenen Fotos will ich das erst recht nicht zumuten. In der Zeit, die das bräuchte, schreibe ich lieber Artikel.--Matthias v.d. Elbe (Diskussion) 12:35, 7. Aug. 2014 (CEST)

Ach, erst einmal muß ein "angeblicher" Missstand verifiziert werden! Was ist/soll denn der eigentlicher Missstand denn sein? Ich sehe es überhaupt nicht so. Schaue Dir die en:KEB-Seite oder die es:KEB-Seite an. Die Beteiligung dort ist auch nicht viel anders, zum Teil sogar noch schlechter. Nur wenige machen dort überhaupt mit. Es ist einfach nur eine Sache der Beteiligung und der Interessen. Wie schon 1001x Mal geschrieben: wer nicht kritikfähig ist oder mit der geäußerten Kritik nicht richtig umgehen kann, ja der hat ein Problem. Aber ist die KEB-Seite ein Psychotherapie-Blog? Klar der ein oder andere Beitrag mag etwas hart klingen, dafür aber gibt es genügend Beiträge aus denen man viel lernen kann. MMn wiegen die positiven Anmerkungen all das Gesülze vollkommen auf. Diese sollte sich jeder herauspicken, daraus lernen und es versuchen für sich selbst umzusetzen oder an andere weitergeben. Die KEB-Seite ist nun mal kein Mimosen-Streichelzoo. Dessen muß man sich einfach nur bewusst werden. In diesem Sinne: mitmachen oder Fakten schaffen (einfach fernbleiben oder eine Umfage mit Verschlägen erarbeiten). Geredet und "heiße Luft erzeugt" wurde darüber schon viel zu viel. --Alchemist-hp (Diskussion) 03:41, 9. Aug. 2014 (CEST)
Volle Zustimmung! – Wolf im Wald (+/-) 19:11, 9. Aug. 2014 (CEST)
Trotzdem sollte der eine oder andere sich überlegen, ob es wirklich notwendig ist, Kontrastimmen mit herablassenden, überheblichen oder spöttischen Bemerkungen zu garnieren. Da wird zu häufig nur sehr eingeschränkt witzig gekeult. -- Smial (Diskussion) 16:00, 10. Aug. 2014 (CEST)
Ja, das ist korrekt. Zumindest ich und ein andere KEB-Aktivist sprechen in solchen Fällen die "Spötter" direkt an. Mehr kann man kaum tun. Es zeigte aber bereits Wirkung. Letztendlich verhindern lässt sich so etwas leider nicht. Hiermit gebe ich die Aufforderung an alle KEB-tätigen solchen Spöttern Paroli zu bieten, auf welchen Weg auch immer. --Alchemist-hp (Diskussion) 17:00, 10. Aug. 2014 (CEST)
Ja, das stimmt, es ist besser geworden. Eine zeitlang war es ganz furchtbar und ich deshalb komplett draußen. Nichts gegen eine witzige Formulierung, aber Tritte unterhalb der Gürtellinie brauchen wir hier nicht. -- Smial (Diskussion) 18:20, 10. Aug. 2014 (CEST)
Du sagst es! Mach doch einfach mit und spreche die "Pöhsen" einfach direkt an (diskret per Wiki-Mail oder auf der User-Disk-Seite). Das wirkt mehr als sich gegenseitig auf der KEB-Seite die Köpfe einzuschalgen. --Alchemist-hp (Diskussion) 19:00, 10. Aug. 2014 (CEST)

Meiner Meinung nach liegt es auch daran, dass einige alte Stamm-User dem KEB Projekt langsam entwachsen (viele haben sich schon komplett abgemeldet) und einfach weniger Zeit aufbringen können, andererseits gibt es im Bildbereich zusätzlich interessante Veranstaltungen wie z.B. den Denkmal Fotowettbewerb "Wiki Loves Monuments" der eine sehr große Beteiligung von Fotografen hat. KEB, das ist jetzt nicht mehr 2008 und wenn es abflaut, hat es nichts mit dem Miteinander zu tun. Das Projekt verändert sich halt und der Wikipedia Massenhype ist ja auch längst "abgeflaut". Ebenso mein eigenes Interesse überhaupt noch qualitative Bilder in das Projekt hochzuladen und da hat KEB nichts damit zu tun, sondern eine für mich unvorteilhafte Lizenzpolitik.  Richard 13:50, 11. Aug. 2014 (CEST)

Was genau meinst du mit "unvorteilhafte Lizenzpolitik", Richard? --Tuxyso (Diskussion) 13:57, 11. Aug. 2014 (CEST)
Irgendwann werden sie nur noch CC0 fördern. -- Smial (Diskussion) 14:44, 11. Aug. 2014 (CEST)
Tuxyso, man kann mit CC Bildern allerhand Unfug anstellen, welcher den betreffenden Bildautor (falls er irgendwann realisiert was mit seinen Bildern ringsum passiert), unangenehm aus seiner Komfortzone befördert. Gruß  Richard 17:55, 11. Aug. 2014 (CEST)
Richard, ich kann mit solchen vagen Andeutungen wenig anfangen. Bitte Klartext, gerne auch als PM oder Email, wenn es dir zu heikel ist. --Tuxyso (Diskussion) 14:34, 12. Aug. 2014 (CEST)
Ich wollte mit meinem obrigen Beitrag nur mitteilen, dass manche User der Sache hier, aus welchen Gründen auch immer, entwachsen und mich, um zu unterstreichen dass ein gewisser Schwund nicht am Seitenklima liegt, damit als Beispiel nennen. Ebenfalls und das wurde bisher seltener angesprochen, liegt meiner Meinung nach ein wesentliches (zeitliches) Uninteresse auch an der Art der Beiträge. Endlose Kolonnen von Architektur- und Landschaftsbilder aus der Feder von weniger als einer Handvoll Benutzer sind für die breite Masse wahrscheinlich auf Dauer nicht sehr interessant. Andererseits, wenn man das wieder aus einer anderen Warte aus betrachtet ist die Seite für einige Andere auch kein Unterhaltungskanal, daher ist es so wie es ist, nämlich eine Seite ohne jegliche Moderation. Da hier zusätzlich zur fehlenden Moderation (z.B. interessante Leistungsschau "aller" fleissigen Wiki_Knipser) nur noch mehrheitlich Selbstvorschläge von einer kleinen übriggebliebener Anzahl Benutzer verhandelt werden, entsteht da evtl. auch ein unattraktiver "flauer" Programmablauf. Egal, dieser Abschnitt wird ohnehin, wie gefühlt hundert andere Abschnitte vorher zum selben Thema, im Archiv verschwinden und nichts bewirken außer ein paar unnütz investierter Lebensminuten. Dazu habe ich nun ebenfalls beigetragen :-) C'est la vie!  Richard 20:26, 12. Aug. 2014 (CEST)
Meine Frage bezog sich eigentlich auf deinen Kommentar man kann mit CC Bildern allerhand Unfug anstellen, welcher den betreffenden Bildautor (falls er irgendwann realisiert was mit seinen Bildern ringsum passiert), unangenehm aus seiner Komfortzone befördert.. Was damit inhaltlich gemeint ist hatte mich interessiert.
Zu deinem Kommentar: Fotogenres mehr oder wenig wertzuschätzen halte ich für nicht besonders förderlich. Ich kann verstehen, wenn das 100. Bild von einer Kirche etwas langweilig wird. Dennoch gibt es so herausragende Architektur und Landschaften, dass ich diese Art Fotoso nicht per se abklassifizieren würde. Ich finde beispielsweise einge USA-Landschaftsfotos von mir durchaus sehr sehenswert und alles andere als langweilig. Aber zum Glück gibt es unterschiedliche Meinungen ;) --Tuxyso (Diskussion) 20:51, 12. Aug. 2014 (CEST)
Mit dem Unfug war gemeint, dass man zu seinen hochgeladenen Werken eine große Menge von Urheberrechtsverletzungen im Netz finden kann. Ich wollte eigentlich mal Wikipedia und andere Projekte unterstützen und nicht für das langfristige Auskommen eines Medienanwalts sorgen. Zur Frage der Wertschätzung eröffne ich gleich einen neuen Abschnitt.  Richard 21:46, 12. Aug. 2014 (CEST)
Da stimme ich zu. Wobei das Thema Urheberrechtsverletzung vermutlich sehr facettenreich ist - eine Kombination aus Free-Mentalität und schlechter Darstellung innerhalb der Mediawiki-Software, weswegen sich die allermeisten Fotobeitragenden eigene Lizenzbausteine bauen, die die Situation im Grunde nur verschlimmern (Stichwort: Mediaviewer) --Tuxyso (Diskussion) 22:05, 12. Aug. 2014 (CEST)
Ich habe schon mehrfach angeregt, einen benutzerkonfigurierbaren, mehrsprachigen Lizenzbaustein zu entwickeln, der beispielweise die in den CC-Lizenzen vorhandene schwammige Formulierung mit der "Nennung in der vom Autoren gewünschten Weise" sinnvoll implemetiert oder auch bei Mehrfachlizenzen die "bevorzugte" nach vorn setzt usw. usw.. Die Diskussionen darüber sind immer mit einem "ja, gute Idee, könnte man mal machen" eingeschlafen. -- Smial (Diskussion) 11:28, 13. Aug. 2014 (CEST)
Wenn man das neutral sieht könnte man denken dass viele UR Verletzungen auf Grund von schwammigen Formulierungen entstehen, ja. Ich denke aber dass es eine Menge Vorsatz gibt und es wird mit oder ohne konkreter Formulierung auf das UR gepfiffen.  Richard 20:45, 17. Aug. 2014 (CEST)

Umfrage: Wie interessant fandest Du die Beiträge der KEB in den letzten Monaten?[Bearbeiten]

Bitte hinterlasst einen kurzen Kommentar wie ihr die Beiträge der KEB in den letzten Monaten empfunden habt. Gerade auch die Meinung von stillen Lesern wäre hier besonders interessant. Danke im Voraus.

  • Ich fand die Beiträge leider sehr einseitig (fast nur Architektur) und wünschte mir daher einen größeren Querschnitt von Bildern aus aus dem gesamten Projekt. Die Bildqualität insgesamt empfand ich als äußerst gut, die Stimmung konstruktiv. Gruß  Richard 22:25, 12. Aug. 2014 (CEST)
  • Es gab zwar einige Ausnahmen, aber insgesamt kann ich der Aussage meines Vorredners nur beipflichten. -- Buonasera (Diskussion) 14:25, 14. Aug. 2014 (CEST)
  • Ich finde die Bilder auch recht einseitig und wünsche mir speziell mehr Blüten- oder Pflanzenbilder. --Involuntarius (Diskussion) 23:23, 7. Sep. 2014 (CEST)
  • Architektur ist in der Tat ein deutlich merklicher Schwerpunkt. Das kann ich verstehen, weil Häuser typischerweise nicht weglaufen und meist von öffentlich zugänglichen Standpunkten einsehbar sind. Außerdem ist Architektur häufig "fotogen" indem sie mit ihrer Fassade von vorne herein auf optische Wirkung hin geplant wurde. Vor diesem Hintergrund empfinde ich die hier an Gebäudebilder angelegten Maßstäbe als eher niedrig. Ein weiterer Schwerpunkt sind alte Bäume. Das ist ein Sonderfall, weil es eigentlich nur einen bestimmten Fotografen betrifft. Danach kommt ganz lange nichts. Und erst dann folgen all die anderen Themen, zu denen es in der Wikipedia Artikel gibt. Von Menschen, Pflanzen, Tiere, technisches Gerät, Prinzipzeichnungen, würde man in den jeweiligen Artikeln mindestens ebenso gerne nach den Regeln der Kunst gestaltetes Bilder wünschen.---<)kmk(>- (Diskussion) 23:43, 7. Sep. 2014 (CEST)
  • Bin ja hier nur selten zu Gast, aber meine Erfahrungen waren nicht gerade erfreulich. Beim ersten Mal habe ich ein Porträt als auszeichnungswürdig empfunden – und fand den Fotografen (und mich als Befürworter einer Auszeichnung) regelrecht gesteinigt, weil das Bild nicht ganz scharf war. Jetzt steht das Bild seit ein paar Jahren – undisputed – in der enWP. Derzeit lauft die Kandidatur des ersten Szenenbildes, welches Chancen auf eine Auszeichnung in der dtWP hat – und am Beginn der Kandidatur war nur von den technischen Mängeln, nicht aber der ästhetischen Qualität und der inhaltlichen Richtigkeit der Aufnahme die Rede. Ich war entsetzt darüber, dass so ziemlich alle Contra-Stimmen sagten: Super, der Fotograf hat den Moment getroffen. Und doch mit Nein stimmten, bis dann ein vernünftiger Benutzer den Diskurs umgedreht hat. Es ist extrem schwierig, ein Theaterstück auf den Punkt zu bringen, in ein Bild zu passen. Das Jedermann-Bild von Francisco Peralta Torrejón ist in meinen Augen grenzgenial, weil es genau das schafft: In einer Bilderflut von zwei Stunden genau jenen Punkt zu erwischen, der die gesamte Geschichte erzählt, das "Spiel vom Sterben des reichen Mannes". Mit Superausstattung und bei Tageslicht kann ich recht bald einen Tennisspieler und noch etwas leichter ein unbewegliches Bauwesen optimal ins Bild rücken. Meine Erfahrungen hier sind, so sehr ich den Wettbewerb als Motivation und Anregung für neue, schöne Bilder schätze, eher bescheiden.--Meister und Margarita (Diskussion) 00:00, 8. Sep. 2014 (CEST)

Moderierte / Redaktionelle KEB? Mehr Fremdnominierungen, weniger Eigennominierungen[Bearbeiten]

Hallo zusammen! Die von Richard und anderen viel gescholtenen Eigennomierungen sind, sofern man diese als Problem ansieht, im momentanen KEB-Format nicht in den Griff zu bekommen. Bis auf ein paar rühmliche Nominierungsausnahmen von Blutgretchen wurde auf KEB, auf Commons ist es nicht viel anders, praktisch nie ein Bild von mir (anderen geht es nicht viel anders) nominiert. Meine Erfahrung ist, dass regelmäßige Fremdnominierungen eigentlich nur erfolgen, wenn man sich in einem Bereich einen Namen gemacht hat - wie etwa Richard mit seinen Makro-Aufnahmen oder auf Commons z.B. der User Diliff mit seinen Kircheninnenräumen und Panorama-Aufnahmen oder JJ Harrison mit seinen herausragenden Vogel-Aufnahmen.
Eine Idee, um Fremdnominierungen zu fördern, sofern das als wünschenswert angesehen wird, wäre eine monatliche Auslobung von Themen, z.B. Kirchengebäude, Insekten, Technische Objekte etc. Der Arbeitsauftrag an die KEB-Aktiven und de-WP-Autoren wäre dann, in einschlägigen Commons-Kategorien und/oder Artikel nach Bildern zu suchen und, sofern diese als geeignet angesehen werden, diese hier zu nominieren. Ich würde dringend empfehlen, die Voraussetzung der Artikel-Einbindung für ein solches KEB-Neuformat nicht zu fordern, sondern die Einbindung erst im Nachgang durchzuführen, wenn denn ein Bild ausgezeichnet wurde. Das würde zusätzlich die Anzahl der Nominierungen steigern.
Ich denke, dass mit einem konkreten Arbeitsauftrag die Nominierungssituation deutlich verbessert werden könnte. Der Fotowettwerb auf Commons, der nach ähnlichem Prinzip funktioniert, erfreut sich ja auch sehr großer Beliebtheit - insbesondere beteiligen sich sehr viele Leute, die auf FPC nicht aktiv sind. Nur mal so eine Idee. Was haltet ihr davon?

Soviel wie ich weiß gibt es bei deWP bereits schon Fotowettbewerbe. Siehe hier: Wikipedia Fotowettbewerbe Da hängt allerdings die Hürde in einem normalen, von jedem erreichbaren Bereich. Es wäre dort schnell zu Ende wenn die KEB Checkerelite dort einfällt. Gruß  Richard 14:46, 15. Aug. 2014 (CEST)

Damals, beim Start der KEB Seite war die Teilnahme der Bildautoren selbst nicht direkt vorgesehen. Es gab früher KEB-User die verdammt gute Bilder gemacht haben, sie aber damals kaum selbst vorgestellt hatten. Wenn überhaupt war das dann eine große Ausnahme und man hatte extra streng die selbst vorgeschlagene Arbeit beäugt. Schaut mal ins Archiv ab 2006, dort könnt ihr das nachlesen. Das ist wirklich ganz interessant. Erst im Laufe der Zeit (ab 2007/2008) sind immer mehr Bildautoren, deren Bilder auf KEB verhandelt worden sind, auf die Seite gestoßen. Ich selber kenne die KEB Seite auch nur daher, dass plötzlich in der Bildbeschreibung eines meiner Bilder plötzlich ein Link auf die KEB Seite eingetragen war. Ich hatte dann angefangen, nachdem ich festgestellt hatte dass mir die Seite und das Konzept sehr gut gefällt, dort mitzumachen und abzustimmen. Eine eigene Nominierung meiner Bilder hatte ich zu diesem Zeitpunkt nicht in Betracht gezogen, denn meine Bilder waren Selbstläufer und wurden auf vielen Wikipedia Projekten wie enWP, deWP, Commons von anderen Benutzern vorgestellt und ganz oft erfolgreich ausgezeichnet. Irgendwann, als sich immer mehr in der Sache drin war, hatte ich aber trotzdem angefangen mal meine Bilder selbst vorzustellen. Mir war das am Anfang auch etwas unangenehm, weil das damals ja noch nicht Gusto war. Das war dann aber relativ unproblematisch. Das strenge Vorgehen gegenüber Selbstnominierungen, wie ich es oben gerade geschrieben hatte, hatte sich relativ schnell gelegt und man hatte sich bald daran gewöhnt, dass zwischen diesen ganzen Fremdvorstellungen der Bilder auch mal Selbstnominierungen auftauchten. Damals war es aber eher auch selten, der Anteil, ich würde jetzt mal sagen um die 2008 waren vielleicht 20 % Selbstnominierungen und 80 % fremdvorgeschlagene Arbeiten. Der restliche Verlauf ist bei der engeren Gruppe hier natürlich auch bekannt. Wie es aktuell aussieht ebenfalls. Es sind nun fast ausschließlich Selbstnominierungen, der Anteil den ich gerade beschrieben habe von 2008 ist fast umgekehrt. Jetzt sind es 80-90 % Selbstnominierungen und nur noch ganz selten fremd vorgeschlagene Bilder. Ich schreibe das jetzt hier auf, nicht weil ich Vorurteile dagegen habe, sondern eher aufzeigen möchte aus welcher Richtung es kam und in welche Richtung es gerade geht/steht. Ich bin ja schließlich auch einer derjenigen die im Laufe der Zeit regen Gebrauch davon gemacht haben. Ich glaube auch, dass selbst wenn ich jetzt hunderte von hochqualitativen Uploads machen würde, keines meiner Bilder in der deutschen KEB landen würde. Der Wolf im Wald hatte mal, ich glaube das war vor einem Jahr, ganz alte Makros von mir bei KEB vorgestellt. Das ist schon eine große Ausnahme und eigentlich auch eine große Geste. Bei enWP ist das wirklich noch anders, dort tauchen meine Bilder tatsächlich noch auf, werden dort mit dem alten "Spirit" von anderen Benutzern vorgestellt und sogar erfolgreich ausgezeichnet. Ja dort herrscht noch ein anderer Stil. Zurück zu KEB. Ich meine letztendlich ist diese letzte Entwicklung der KEB ja auch ganz logisch. Belohnung macht süchtig und es macht schon ein Unterschied ob ich gleich mein Bildchen auf die Seite stelle oder erstmal jahrelang warte mein Fleißkärtchen zu bekommen. Ich hatte mal eine gute Zeit, nein, ich hatte mal einen super Lauf, damals. Als der erste Ruhm 2009 abgeklungen ist, bin ich eigentlich schwach geworden und hatte angefangen selbst meine Bilder vorzustellen damit ich noch mehr von diesen Fleißkärtchen bekomme. Es ist ja auch ein komisches System wenn man seine Bilder verschenkt und eigentlich nichts dafür bekommt. Klar man hat ein breites Forum aber man bekommt nichts Materielles zurück. Das Fleißkärtchen, oder die Auszeichnung, ist das einzige was da noch übrig bleibt von der Arbeit, als Bestätigung. So ist der Mensch eben strukturiert, wer würde schon die kleine Aufmerksamkeit ablehnen oder sich nicht das holen was ihm zustehen könnte. Man sieht ja auch das es klappt. Ebenfalls liegt auch ein bisschen Gier in jedem Menschen verborgen: diejenigen, die hier am meisten selbst nominieren sind letztlich die die am gierigsten sind, bzw. die bei denen das Belohnungszentrum rege (gierig) stimuliert werden muss. Ich stehe da leider auch ganz weit oben mit dran. Wir sind im Prinzip zu einem Junkie-Treff verkommen.  Richard 00:58, 15. Aug. 2014 (CEST)

Bei den Fremdnominierungen stellt sich allerdings die Frage, inwiewiet die Bildautoren begeistert sind, wenn eins oder mehrere ihrer Fotos nicht das „Fleißkärtchen“ erhalten, sondern „in der Luft zerrissen“ werden, begleitet von spöttischen Bemerkungen. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 12:15, 15. Aug. 2014 (CEST)
Zugegeben: Mit „meinem“ Willys MB vor knapp drei Jahren hatte ich Glück; sogar die „Kontras“ waren recht zurückhaltend formuliert. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 12:28, 15. Aug. 2014 (CEST)
Im besten Fall bekommt der Bildautor natürlich nichts davon mit. Andererseits kann ich mich nicht erinnern wann ein Bild wirklich spöttisch zerrissen wurde, was nicht heisst dass es immer ruhig abläuft. Bei enWP-FPC z.B. erhalte ich immer eine Benachrichtigung wenn es ein Bild geschafft hat. Die Abstimmung dort verfolge ich fast nie mit, weil das meist sehr fair abläuft. In deWP habe ich immer ein schlechtes Gefühl und bin daher immer zur Stelle, falls jemand versucht das Bild mit seltsamen Argumenten (mittige Komposition ... etc. etc.) zu zerlegen.  Richard 14:34, 15. Aug. 2014 (CEST)
Ha, klasse Kommentar Richard! Eine entwaffnende Offenheit. Ich erkenne mich zumindest ein kleines bisschen selber wieder (nicht Richard's Erfolg, aber die Freude/Gier/Sucht nach den Fleisskawertchen :-). --Dschwen (Diskussion) 05:15, 16. Aug. 2014 (CEST)
Vielleicht verstehe ich die Diskussion nicht richtig, aber zumindest in der letzten Zeit werden doch mehr eigene Fotos eingestellt als fremde Bilder. - Ich meine sogar einige hier sehr aktive Kollegen stellen fast ausschließlich eigene Fotos ein und dies, selbst auf die Gefahr hin, dass die Hälfte oder mehr davon die Bachgasse hinunter gehen. - Um ehrlich zu sein, ich verstehe es, weil ich persönlich auch eher etwas über meinen eigenen Kandidaten/eigenes Foto erfahren möchte, als über ein fremdes Foto. - Für mich ist das jedenfalls viel spannender. Inwischen würde es mich auch nicht mehr treffen, wenn das eigene Foto keine excellente Auszeichnung bekommt. - Im übrigen finde ich die Jury hier nicht so schlecht, als dass man nicht immer wieder einiges von den Experten lernen könnte. -- Buonasera (Diskussion) 13:02, 16. Aug. 2014 (CEST)
Für das was Du gerade beschrieben hast gibt es eigentlich DÜB.  Richard 20:52, 17. Aug. 2014 (CEST)
Bei DÜB gibt es meist kaum Rückmeldungen. Ich nominiere bei KEB öfters eher kontroverse Bilder (mea culpa), bei denen ich weiß, dass es ggf. kleinere (oft nicht vermeidbare) Schwächen gibt - eine Kandidatur bekommt garantiert Rückmeldungen. Auf Deutsch diskutiert es sich leichter als auf Englisch und man kann, sofern sich Reviewer tatsächlich mit einem Bild auseinander setzen, noch etwas dazu lernen.
Die "entwaffnende Offenheit", wie sie Dschwen oben genannt hat, trifft für mich eher auf FPC zu - EBs sind auf meiner Commons Benutzerseite noch nicht mal gesondert aufgeführt - dennoch hat Richard mit seinen (Selbst-)beobachtungen sicher nicht ganz unrecht. Ich investiere viel Zeit in die Erstellung hochwertiger Fotografien und dann finde ich es keinesfalls verwerflich wenn man von der Community eine entsprechende Wertschätzung entgegengebracht bekommt. Ich weiß, dass viele der hier Aktiven solche (niederen) Beweggründe kategorisch ablehnen - "wir schreiben eine Enzyklopädie und so", dennoch haben EBs und FPs selbstverständlich eine motivatorische Wirkung. --Tuxyso (Diskussion) 21:23, 17. Aug. 2014 (CEST)
Bei DÜB gibt es kaum Rückmeldung weil dort nichts zu holen ist. Ebenso in der Fotowerkstatt. Das ist/wurde alles hier auf KEB verlegt und wird schlussendlich mit Auszeichnungen honoriert. Gäbe es kleine Funkelsternchen für jede DÜB Antwort wäre dort bestimmt mehr los. Jetzt wo ich nochmal drüber nachdenke sollte das von oben nochmal schreiben: Für das was Du gerade beschrieben hast gab es eigentlich mal DÜB. Richard 22:15, 17. Aug. 2014 (CEST)
Für meinen Teil ist die Sache relativ einfach: Ich bin von Natur aus ein eher ungeduldiger Mensch. Beispielsweise habe ich auf DÜB vor über drei Tagen eine Frage eingestellt und bis heute keine Antwort erhalten. Und so geht es nicht mit dem ersten Bild, das ich dort einstellen. Eine Kandidatur beschleunigt den Diskussionsprozess.
Würde man deine obige Aussage weiterspinnen, müsste es ja für die Reviewer auch Sternchen geben, damit sie bei Laune bleiben - gibt es aber nicht und sie machen trotzdem mit. Rein anreizorientierte Erklärungen zur Partizipation in (de-)WP greifen übrigens zu kurz. Da gibt es inzwischen so einige Forschungsarbeiten zu, die dieser, immer noch weit verbreiteten These, widersprechen. Ich vermute, dass momentan einfach zu wenige User auf KEB / DÜB unterwegs sind, so dass eine solche Doppelstruktur (DÜB, KEB usw.) sinnvoll funktionieren kann. --Tuxyso (Diskussion) 22:36, 17. Aug. 2014 (CEST)

Wie kann man KEB weiter verbessern?[Bearbeiten]

Wenn man sich die Beiträge der letzten Zeit auf dieser Diskussionsseite anschaut (Stitching=Exzellent?; Flaute; Umfrage; Mehr Fremd-, weniger Eigen-Nominierungen), geht es im Kern um die Frage, wie kann man KEB noch weiter verbessern. Trotz allem finde ich, dass KEB viele Stärken hat:

  • Symbol support vote.svg Pro Die Qualität der nominierten Bilder ist überwiegend sehr hoch,
  • Symbol support vote.svg Pro Anders als bei Commons besteht ein klarer Fokus auf die Verwertbarkeit in der Wikidepia Enzyklopädie,
  • Symbol support vote.svg Pro Die Kommentare zur Begründung einer Bewertung sind überwiegend sehr informativ und anregend,
  • Symbol support vote.svg Pro Die KEB Seite lebt.

Es gibt allerdings auch Schwächen:

  • Symbol oppose vote.svg Contra Die thematische und technische Bandbreite der kandidierenden Bilder könnte besser sein,
  • Symbol oppose vote.svg Contra Der Umgang ist manchmal respektlos und verletzend, sowohl bei Negativ-Begründungen als auch bei der Akzeptanz von sachlicher Kritik,
  • Symbol oppose vote.svg Contra Bei einigen Aktiven entsteht der Eindruck, dass sie KEB als einen elitären, abgekapselten Expertenkreis verstehen wollen.

Es scheint vor allem ein Thema des Umgangs untereinander zu sein. Vorschlag: Bei Commons gibt es einen ausführlichen Leitfaden, der Qualitätsmerkmale für Nominierungen und Regeln für eine Bewertung aufführt. [[1]] Der Text dort ist zugegebenermaßen etwas sehr lang und wenig übersichtlich. Allerdings kann man sich bei Lob bzw. Kritik dann an den Kriterien des Leitfadens (guideline) orientieren. KEB hat nach meiner Kenntnisse nur historische Kriterien ("fehlende Hufe";=) etc.), die nicht festgeschrieben sind. Vielleicht könnte eine Listung von Kriterien, die ein positiv zu bewertendes Bild zumindest teilweise erfüllen sollte, helfen, die Qualität von KEB zu verbessern und den Kreis der Aktiven zu vergrößern.--CHK46 (Diskussion) 22:55, 16. Aug. 2014 (CEST)

Derzeit sind folgende KEB-Kriterian niedergeschrieben:

Ein Kandidat für ein exzellentes Bild sollte sich von gewöhnlichen Bildern zum selben Thema positiv abheben. Dabei können beispielsweise folgende Qualitätskriterien relevant sein:

   der enzyklopädisch relevante Informationsgehalt
   die Auswahl des Objektes zum dargestellten Thema
   die Wahl von Blickrichtung, Bildausschnitt und Bildkomposition
   die Lichtverhältnisse
   die Farbkomposition
   der Hinter- bzw. Vordergrund (störende Elemente, Abhebung vom Motiv)

Darüber hinaus sollte das Bild gewisse Grundanforderungen erfüllen:

   es sollte einen Artikel sinnvoll illustrieren und aufwerten,
   es sollte scharf, korrekt belichtet und farbtreu sein,
   es sollten keine störenden Kompressionsartefakte, übermäßiges Bildrauschen, Staub oder Kratzer zu sehen sein,
   die Bild- und Dateigröße sowie das Dateiformat sollten passend gewählt sein,
   das Bild sollte eine angemessene Bildbeschreibung besitzen und
   die letzte Abstimmung über das Bild sollte mindestens ein Jahr zurückliegen. Bei Kandidaturen muss im Gegensatz zu Abwahlen diese Frist nicht beachtet werden, wenn das Bild im Vergleich zur kandidierten Version substantiell verbessert wurde, insbesondere in den vorgebrachten Kritikpunkten.

Du darfst hier gerne zusätzliche oder andere Kriterien vorschlagen. Letztendlich bleibt alles am "Geschmack" hängen. Ein Bild mag sonst alle Kriterien erfüllen, aber das "gewisse Etwas" vermissen lassen und schon fällt es durch. --Alchemist-hp (Diskussion) 01:08, 17. Aug. 2014 (CEST)

Stimmt, an den Ausklapptext habe ich nicht mehr gedacht. Vielleicht sollte er auch etwas besser sichtbar präsentiert werden. Ich schaue mir den Text gerne an. So schlecht ist er nicht, aber vielleicht fällt mir noch etwas auf.--CHK46 (Diskussion) 14:31, 17. Aug. 2014 (CEST)


Hallo Gerd. Ich habe da ein paar kleine Anmerkungen zu Deinen obrigen Gedanken:

  • Symbol support vote.svg Pro Die Qualität der nominierten Bilder ist überwiegend sehr hoch
Ist dann auch klar wenn fast nur noch hochdotierte Partizipanten mit zahlreichen erreichten Auszeichnungen anwesend sind. Meiner Meinung ist aber die grafische Anforderung bei KEB völlig falsch justiert und führte daher langfristig in die gemeinschaftliche Enge. Mit der Enge meine ich die Relation zur offenen Wiki COMmunity.
  • Symbol support vote.svg Pro Anders als bei Commons besteht ein klarer Fokus auf die Verwertbarkeit in der Wikidepia Enzyklopädie,
Ich sehe das gegenteilig und finde gerade dass COM:VI (Commons: Valued Pictures) den klareren Fokus aufweist. Das sind eigentlich die besseren EB für eine Enz.
  • Symbol support vote.svg Pro Die Kommentare zur Begründung einer Bewertung sind überwiegend sehr informativ und anregend,
Kommt auf die Relation und vor allem für wen es bestimmt ist drauf an
  • Symbol support vote.svg Pro Die KEB Seite lebt.
Sie lebt, aber völlig einseitig und oft am Ziel vorbei.

Es gibt allerdings auch Schwächen:

  • Symbol oppose vote.svg Contra Die thematische und technische Bandbreite der kandidierenden Bilder könnte besser sein,
Finde ich auch
  • Symbol oppose vote.svg Contra Der Umgang ist manchmal respektlos und verletzend, sowohl bei Negativ-Begründungen als auch bei der Akzeptanz von sachlicher Kritik,

Mich erinnert die Entwicklung der letzten Jahre auf KEB ein bisschen an Filme wie "The Wave" oder "Das Expoeriment". Stellvertretend für die weiße Fahne mit einem blauen Wellenzeichen steht das schizophrene Bestehen auf den teils exorbitanten Aufwand der für eine Auzeichnung unbedingt gefordert werden muss. Dabei wurden, durch eine neu erlernte und vom vermeintlichen Perfektionsdrang getriebene "neue Vorstellung", alle gesellschaftlich wichtigen Mechanismen dieser Seite, bzw. deren altes Initial über Bord geworfen. Das blöde hierbei ist nur, dass die Entwicklung letztlich nicht als Experiment aufgedeckt und beendet werden kann. Benutzer die hier stark giften und grotesk insistieren sind im wahren Leben wahrscheinlich ganz liebe Kerle. Auf die theoretische Frage was das Gehabe hier eigentlich soll würden sie antworten, dass das doch so sein muss und sie ihre "Rolle" doch richtig gespielt haben.

  • Symbol oppose vote.svg Contra Bei einigen Aktiven entsteht der Eindruck, dass sie KEB als einen elitären, abgekapselten Expertenkreis verstehen wollen.
KEB ist für den größten Teil der Wiki Community im Prinzip nicht mehr zugänglich. Es ist mittlerweile fast ein geschlossener (untereinander oft auch persönlich bekannter) Benutzerkreis, sowie siehe auch meine Gedanken zum Umgang

Beste Grüße,  Richard 22:03, 17. Aug. 2014 (CEST)

Hallo Richard, naja, so ganz kann man das nicht stehenlassen. Warum sollte KEB für den größten Teil der Wiki Community nicht mehr zugänglich sein? Meines wissen ist ja keine Benutzerschicht von hier ausgeschlossen. Ob sich jemand daran beteiligen möchte, muss jeder für sich selbst entscheiden. Und auch das mit fast geschlossenem Benutzerkreis stimmt so nicht ganz. Ich kann jetzt nur für mich sprechen. Gut, ich gehöre jetzt wohl nicht zu den richtig aktiven hier, aber ich bin mit keinem persönlich bekannt. Und auch ansonsten stehe ich eigentlich nur im Rahmen von Bildkandidaturen mit dem einen oder anderen in Kontakt. Wenn mal wieder jemand einer meiner Bilder verbessern soll ;-) Grüße -- Rainer Lippert 22:25, 17. Aug. 2014 (CEST)
@Rainer Lippert: Der größte Teil der knipsenden Community kann mit der "Neue Vorstellung" nicht anfangen und trollt sich nach gefühlten 2-5 Konversationsabschnitten. Ich habe schon so viele neu angekommene Benutzer wieder kopfschüttlend ziehen sehen. Ebenso habe ich sie auch leiden gesehen, siehe z.B. Lothar Spurzem. Der kann bis heute mit der "Neue Vorstellung" nichts anfangen, Recht hat er. Die Seite hat einem herausragenden Fotografen, der überaus großzügig gespendet hat, nie wirklich eine Chance gegeben. Ebenso wurde vernachlässigt sich in diesen Benutzer hineinzuversetzen und seine unübersehbare Verbitterung zu verstehen. Der Grund: Die teilweise bis ins asoziale verzerrten Interpretationen der KEB Richtlinien stehen oftmals über jeder Moral.  Richard 22:51, 17. Aug. 2014 (CEST)
Ein wahres Sprichwort sagt: wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen! --Alchemist-hp (Diskussion) 23:31, 17. Aug. 2014 (CEST)
Das Sprichwort ist doch kalter Quark. Hier kommt meines: Wer im Glashaus sitzt, wird von allen Seiten gesehen!  Richard 01:10, 18. Aug. 2014 (CEST)


Und: "abgekapselten Expertenkreis" ... ist auch nicht stimmig. Man braucht sich nur die derzeitigen Kandidaten anschauen. Ich sehe etliche neue sowie einige alte Kritiker/Urteilende an den Abstimmungen teilnehmen. Vom "abgekapselten Expertenkreis" keine Spur! Man kann sich auch alles schön oder auch schlecht reden?! --Alchemist-hp (Diskussion) 00:07, 18. Aug. 2014 (CEST)
Ich dachte etwas von einer "knipsenden" Community geschrieben zu haben.  Richard 01:10, 18. Aug. 2014 (CEST)
Huch ... bin ich aufgewacht, Der Film "The Wave" oder "Das Expoeriment" sind zu Ende und die KEB-Seite wird immer noch aufgesucht. Nun versuchen Hobbypsychologen dem Ganzen einen imaginären Sinn einzutrichtern. Oder (alp-)träume ich etwa immer noch ... ?! Oder bin ich immer noch die Versuchsratte und werde von höheren Wesen beobachtet? Möchte ich überhaupt etwas anderes sein als die Versuchsratte sein? Dieser wir doch jedenfalls viel Be(ob)achtung geschenkt. Für mich ist die KEB-Seite einfach nur ein netter und interessanter Zeitvertreib. Grüße und allzeit gut Licht, --Alchemist-hp (Diskussion) 07:38, 18. Aug. 2014 (CEST)
So lange man auf der richtigen Seite steht und prima einsackt macht es bestimmt Spass.  Richard 11:06, 18. Aug. 2014 (CEST)
Aha, ich habe mich also auf die "richtige Seite gestellt"? Wieso machen es diejenigen, die nach einer Auszeichnung lechtzen nicht genauso? --Alchemist-hp (Diskussion) 11:37, 18. Aug. 2014 (CEST)
Wahrscheinlich lechzen da einfach zu wenige und warten vielleicht geduldig bis ein Bild von ihnen hier eventuell oder irgendwann aufschlägt. Es macht bestimmt auch großen Spass, wenn man als Bildspender eine Nachricht der Community bekommt, dass z.B. ein Bildbeitrag von einem fremden Benutzer XYZ auf KEB vorgeschlagen wurde.  Richard 12:00, 18. Aug. 2014 (CEST)
Natürlich hast Du Recht! Tja aber, wen wollen wir für diese Aufgabe dazu bringen so etwas zu tun, also es zu erzwingen Fremdwerke zu niminieren? Keinen, genau. Und worin besteht nun das Problem? Das fragt sich --Alchemist-hp (Diskussion) 12:05, 18. Aug. 2014 (CEST)
Es gibt kein Problem, es gibt eine Situation. Das darf jeder sehen sehen wie er will.  Richard 13:13, 18. Aug. 2014 (CEST)

Also, hier an dieser Stelle muss ich als vornehmlich "stiller Teilhaber" doch mal meinen Senf dazugeben! Ich finde es immer wieder putzig: sobald hier jemand ankommt und versucht eine ernsthafte Diskussion darüber zu starten, was bei KEB alles schief läuft (und auch wenn es der harte Kern offenkundig nicht wahrhaben will: hier läuft so einiges schief!), werden dessen Argumente ins Lächerliche gezogen. Ja, ich weiß schon, Lothar zum Beispiel geht einem mit der Zeit auf den Senkel, wenn er immer wieder den nahenden Untergang von KEB prophezeit. Ist zwar sicher übertrieben, aber er hat definitiv nicht völlig Unrecht! Es mag schon stimmen, dass immer wieder neue Benutzer hier auftauchen und über die Bildkandidaten abstimmen. Aber die Leute bleiben halt meist nicht lange! Da frage ich mich dann: Woran liegt's? Möglicherweise an der Außenwirkung von KEB!? Wenn man hier als "Neuling" vorbeikommt, kann man wirklich sehr schnell den Eindruck bekommen: Das ist hier so etwas wie Skull & Bones, wo sich die Elite der Eliten trifft und wo man nur reinkommt, wenn man bereits Beziehungen in die höchsten Kreise hat. Ich bin mir sicher, dass die "Regulars" hier im echten Leben ganz sympathische Leute sind, aber mit den teilweise ziemlich herablassenden Kommentaren, mit denen hier ab und an (negative) Bewertungen garniert werden, wirken diejenigen definitiv eher wie... Unsympathen. Und weil die Frage jetzt bestimmt gleich kommt: Nein, ich weiß auch kein Patentrezept wie man KEB wieder attraktiver machen kann. Aber es wäre schon mal ein guter Anfang, wenn sich der Ton bei den Bewertungen verbessern würde. Soll jetzt nicht heißen, dass man alles und jeden mit Samthandschuhen anfassen muss; aber es ist definitiv nicht nötig, bei einem Bild, das mit einem "Kontra" schon am Boden liegt, auch noch verbal "nachzutreten"... Grüße --Tors (Diskussion) 10:21, 18. Aug. 2014 (CEST)

Mein Patentrezept: mitmachen, mitmachen, mitmachen! Ferner: Böhse-User direkt auf ihr "schlechtes" Benehmen hinweisen. Viel mehr kann man nicht machen. Alles Jammern bringt uns keinen Millimeter weiter. Auch noch so viele Regeln würden die KEB-Seite nicht voranbringen. --Alchemist-hp (Diskussion) 11:37, 18. Aug. 2014 (CEST)
"Weiter so!" scheint offenbar nicht die Lösung für alle zu sein. --Smial (Diskussion) 12:08, 18. Aug. 2014 (CEST)
Nöööö, von "weiter so" hat keiner gesprochen! Bitte "mein" Patentrezept genauer durchlesen :-) Und Du bist ja auch wieder auf der KEB-Seite anzutreffen. Das finde ich gut und hoffe aus Deinen Beträgen noch vieles zu lernen! Danke und Gruß --Alchemist-hp (Diskussion) 12:19, 18. Aug. 2014 (CEST)
"Weiter so!" in dem Sinne, daß du dein Mantra "Mitmachen!" seit geraumer Zeit wiederholst, ohne daß sich etwas bewegt. -- Smial (Diskussion) 14:19, 18. Aug. 2014 (CEST)
+1 Manchmal lohnt es sich wirklich den Blickwinkel zu ändern, um neue Wege zu erkennen ...  Richard 15:57, 18. Aug. 2014 (CEST)
OK, dann lasst uns das Rad neu erfinden. Ich bin dabei! --Alchemist-hp (Diskussion) 16:10, 18. Aug. 2014 (CEST)

@Alchemist: "Mitmachen" ist halt keine probate Lösung, wenn man den Ist-Zustand nicht gut findet... ;-)
@Alle: Ich finde den weiter oben gemachten Vorschlag mit den "Themenwochen" nicht schlecht. Das brächte immerhin ein wenig Abwechslung ins Spiel: Diese Woche Kirchenportale, nächste Woche gelbe Blumen, übernächste Verkehrsflugzeuge, oder so ähnlich. (Beiträge zu anderen Gebieten wären natürlich weiterhin jederzeit willkommen.) Das animiert dann vielleicht auch den einen oder anderen Fotografen dazu, sich mal aus seinem angestammten Gebiet herauszubewegen und etwas Neues zu versuchen. Die Themen sollten halt relativ bodenständig bleiben, weil selbstredend nicht jeder Zeit und/oder Mittel hat, um mal schnell Fotos von südamerikanischen Bergketten etc. zu schießen. --Tors (Diskussion) 13:22, 18. Aug. 2014 (CEST)

Dafür haben wir doch Commons. Ich denke hier wird es am Mitmachen scheitern, zu wenig Beteiligte. --Alchemist-hp (Diskussion) 16:10, 18. Aug. 2014 (CEST)
Nicht jeder will seine Bilder aber in einer fremden Sprache, die er nur mäßig oder gar nicht spricht, verrissen sehen. Und außerdem: "Gibt's doch schon" ist kein gutes Argument. Es gab auch schon den Brockhaus. Das hat so ein paar Internet-Spinner aber auch nicht davon abgehalten, diese komische Online-Mitmach-Enzyklopädie namens Wikidingsda auf die Beine zu stellen. Wie das Ganze letztendlich ausgegangen ist, wissen wir ja alle... Und wer weiß: Wenn man das Konzept von KEB etwas modifizieren würde, vielleicht kämen dann ja Leute, die mitmachen wollen? Das könnte uns aber natürlich nur die Zeit zeigen. Versuch macht kluch. --Tors (Diskussion) 16:37, 18. Aug. 2014 (CEST)
Ja, in dem sprachlichen Zusammenhang gebe ich Dir voll Recht. Einen ähnlichen Ansatz "Themenphotographie" versuchten wir auf der KEB-Seite aber schon mal. Dieser ist erst gar nicht, mangels Beteiligung, gestartet. Im Keime erstick, sagt man auch. Letztendlich: gegen einen Versuch hätte ich nichts einzuwenden. Wie Du sagtest: "Versuch macht kluch" :-) Grüße, --Alchemist-hp (Diskussion) 16:46, 18. Aug. 2014 (CEST)
@Richard: Du bringst ein ganzes Fass an Themen zur Sprache - das finde ich gut so. Ich hoffe, dass am Ende mehr als nur ein "weiter so" raus kommt. Spontan möchte ich Deine Anmerkungen zu Lothar begrüßen. Er ist eine Bereicherung mit Erfahrung, er spricht Klartext und er vertägt auch sachliche Kritik. Hoffentlich findet er wieder den Weg zurück, ohne dass gleich wieder zum Angriff geblasen wird.--CHK46 (Diskussion) 14:03, 18. Aug. 2014 (CEST)
So lange man sich nicht gemeinschaftlich (alle Foren) an das Reissbrett setzt und grundlegend neue Ideen für mehr Anreize durchsetzt, wird wie immer nichts weiter rumkommen.  Richard 14:23, 18. Aug. 2014 (CEST)


Eine Sache ist mir doch noch mal in den Sinn gekommen: wir schaffen die Contras einfach ab und erhöhen die Mindestanzahl an Pros auf sagen wir mal 15-20x. Jeder kann dann seine Meinung äußern, positive wie auch negative Aspekte, ohne den Nominator/Urheber mit einem Contra zu kompromitieren. Das schafft auf alle Fälle ein besseres Klima, denn es gäbe zwar nur Pros, aber manchmal eben nicht genug?!? --Alchemist-hp (Diskussion) 16:30, 18. Aug. 2014 (CEST)

Ja, im wahrsten Sinne des Wortes eine "positive" Sache. Das wäre, bei durchgehend starker Beteiligung gut für "Hits" aber gaaaaaaaanz schlecht für Nischenbilder. Ausserdem widerspricht es dem Wiki-Prinzip.  Richard 17:28, 18. Aug. 2014 (CEST)
Ich sehe das ganze aus der Laiensicht, der von der Materie hier recht wenig Ahnung hat. Aber wohl schon mehr Ahnung als vor ein paar Jahren. Und das durch diese Seite hier. Und ich versuche eigentlich immer etwas positives aus den Contrastimmen zu ziehen. Also Dinge, die ich in Zukunft besser machen kann. Auch wenn ich als Beratungsresistent gelte, weil ich noch immer mit einer Hosentaschenknippse rumlaufe, versuche ich immer bessere Bilder zu machen. Würde es aber gar keine Contras mehr geben, und ich glaube die negativen Asbekte werden unter Kommentare nicht so zahlreich angebracht wie eben die Contras, weiß ich aber nicht, was am Bild schlecht ist, was also verbessert gehört. Ich merke zwar dann, wenn es nur ganz wenige Pros gibt, dass irgendetwas nicht stimmt, aber ich weiß nicht was. Und ich hatte schon Kandidaturen mit weniger als fünf Stimmen. Wie soll das dann erst bei 15 oder 20 Pros werden? Nein, ich glaube nicht, dass das so eine gute Idee wäre. Grüße -- Rainer Lippert 18:37, 18. Aug. 2014 (CEST)

Mir persönlich liegt die KEB immer noch ein bisschen am Herzen, aber so richtig ernst nehmen kann ich sie leider nicht. Zu viele Vollpfosten-Pseudo-Argumentation habe ich dazu gelesen um mich hier noch zu einem goodwill aufraffen zu können; da helfen meines Erachtens auch nicht Revisions- und Modernisierungsvorschläge. By the way: vor Jahren habe ich selbst versucht, diverse Ansätze zu verfolgen, um eine größere Objektivität hier rein zu bekommen. Aus Erfahrung muss man sagen: So ein Verfahren ist Zeitverschwendung. Man muss damit einfach leben können und dem eine gehörige Portion Ironie entgegenwerfen. Wie sonst soll man Kontra-Argumenten wie diesem hier [2] begegnen? --91.52.233.203 22:05, 20. Aug. 2014 (CEST)

@91.52.etc. Auf Deine letzte Frage gibt es eine einfache Antwort. Auch wenn man eine Meinung nicht teilt oder sie unverständlich ist, selbst wenn sie einem lächerlich erscheint, sollte man der Person gegenüber respektvoll entgegentreten und sich nur zur Sache äußern.--CHK46 (Diskussion) 23:15, 20. Aug. 2014 (CEST)
Absolut richtig und genau deswegen bin ich auch nirgendwo persönlich geworden. Allerdings muss und darf derartiges Verhalten thematisiert werden und die Leute mit ihrem fragwürdigem Verhalten konfrontiert werden. --93.194.96.113 06:37, 22. Aug. 2014 (CEST)
Deswegen macht man die anderen gleich mit der verbalen Dampfwalze nieder. Ich verstehe. --Alchemist-hp (Diskussion) 08:18, 22. Aug. 2014 (CEST)
Was genau ist denn bitte an meiner Rückfrage/Kritik eine verbale Dampfwalze? Bezeichnend, dass du mir lediglich pauschal vorwirfst, es aber nicht benennen kannst. --93.194.97.250 20:43, 23. Aug. 2014 (CEST)

Ich wurde 2010 eher zufällig auf KEB aufmerksam, als ein Foto von mir (Kirche St. Bonifatius Heidelberg) hier nominiert wurde, und dank der Nachbearbeitung von Doenertier82 doch noch als excellent bewertet wurde. Eine Zeitlang habe ich die Seite dann regelmäßig besucht, und mir auch die eine oder andere Bewertung erlaubt, aber durch den oftmals sehr schroffen, herablassenden Ton in den Bewertungen und Kommentaren habe ich als "Neuling" auf KEB sehr schnell den Eindruck gewonnen, dass ich als Nicht-Profi hier absolut nichts zu suchen habe.

Dieser Eindruck hat sich mir bestätigt, als 2012 eine weitere Fremdnominierung eines Fotos von mir (Schloss Waldthausen) in der Diskussion von einem Stammgast mit den Worten "als Abschreckungsbeispiel in einem Fotokurs für Anfänger" kommentiert wurde. Sicherlich handelte es sich hierbei um kein tolles Foto, und es hätte mit Sicherheit auch einige bessere in meiner Galerie gegeben. Dennoch denke ich, dass ein weniger beleidigender, dafür mehr sachlicher Kommentar, ausgereicht hätte. Verwendet wird das Foto übrigens trotzdem seit mehreren Jahren im Artikel, wie übrigens inzwischen einige tausend meiner Fotos, und stellt somit wohl zumindest einen enzyklopädischen Wert dar.

Ich muss insofern CHK46 recht geben. Das Problem liegt vor allem am Umgang untereinander. Derart herablassende Kommentare führen zwangsläufig dazu, dass die meisten "Neulinge" KEB schnell wieder den Rücken kehren. --Randy43 (Diskussion) 23:36, 20. Aug. 2014 (CEST)

  • Ich bin erst relativ spät (2013) auf KEB aufmerksam geworden (durch eine Fremdnominierung). Zeitweise hatte ich dann auch den Eindruck, dass einige Kritik unsachlich, relativ respektlos und die Leistung des Fotografen missachtend angebracht wurde und hatte zeitweise überhaupt keinen Nerv mehr auf KEB. Gerade die letzen Monate (bis auf ganz wenige unrühmliche Ausnahmen) nehme ich allerdings so wahr, dass Kritik deutlich sachlicher angebracht wird und dies insbesondere von so manchen alten (in Bezug auf KEB-Aktivität) Hasen, über die ich mich vormals mehrfach geärgert habe. Daher würde ich es ganz im Sinne von WP:SM einfach noch mal probieren und auf konstruktive Kritik und ggf. sogar eine Exzellenz-Auszeichnung hoffen. Eine Seite wie KEB ist so gut wie die aktiven Nutzer, die sich dort beteiligen mit Nominierungen und guten Reviews. Man muss natürlich auch sagen, dass durch Seiten wie QIC auf Commons inzwischen eine gewisse Basisqualität (z.B. kein ausgebrannter Himmel) an KEB-Nominierungen vorausgesetzt wird. --Tuxyso (Diskussion) 00:00, 21. Aug. 2014 (CEST)
@Tuxyso: Eine Exzellenz-Auszeichnung mag den Fotografen freuen, ist mir aber viel zu unwichtig, als dass ich darauf hoffen würde. Mich freut es, dass meine Fotos in den letzten Jahren in sehr vielen Artikel in vielen Wiki-Projekten verwendet werden, dafür lade ich sie hoch, und das reicht mir. Der Nutzen dieser Vielzahl von Fotos in den Artikeln ist mit Sicherheit höher als der eines einzelnen in der KEB-Galerie. Sollte der Ton freundlicher geworden sein, freut es mich für KEB. Meine gewonnene Einsicht, bei KEB fehl am Platz zu sein, wird sich dadurch nicht mehr ändern. Über meinen Status als Amateur-Fotograf bin ich mir bewußt. Nominiert habe ich ohnehin nie einen Kandidaten, das bewerten überlasse ich indessen auch den Profis. --Randy43 (Diskussion) 01:15, 21. Aug. 2014 (CEST)
Und genau da (ich lasse es die Profis machen) liegt dein gedanklicher Fehler, Randy43. Wieso sollst du keine Bilder bewerten? Vielleicht liege ich mit meiner Einschätzung falsch, ich würde aber sagen, dass ein verschwindend geringer Bruchteil der KEB- und FPC-Aktiven Profis sind (wenn du Profi im Sinne von gelernter / studierer Fotograf definierst). Bei der überwiegenden Mehrzahl handelt es sich um ambitionierte Amateur-Fotografen, die sich in ihre Fotos reinhängen und motivisch und qualitativ hochwerte Fotos liefern wollen, weil es ihnen Spaß macht (mich eingeschlossen). Das spannende an Wikipedia ist ja gerade, dass die Differenz zwischen Profis und Amateuren nicht unbedingt sichtbar wird und das so manchen Profi mächtig nervt. Interessant ist, dass sich die sogenannten Profis, wenn es in Diksussionen gar nicht mehr weiter geht, auf ihr Fotografie- oder Designstudium berufen. Auf Commons schon öfters erlebt: (sinngemäß) "Ich habe Jahrezehne nichts anderes gemacht als professionell Fußballspieler fotografiert und ihr idiotischer Amateure wollt mir nun sagen, dass meine Bilder nicht den QI-Standards genügen". An die Brillianz etwa solcher Aufnahmen (Diliff) kommt vielleicht 1% (wenn überhaupt) der sogenannten Profis heran. Wer ist dann wirklich der Amateur und wer der Profi? --Tuxyso (Diskussion) 07:30, 21. Aug. 2014 (CEST)
+1 Genau! So manch einer der "Profis" könnte sich von "uns" Amateuren eine dicke fette Scheibe abschneiden! --Alchemist-hp (Diskussion) 07:43, 21. Aug. 2014 (CEST)
Und ich zähle euch zu den Profis ;-) So verschieden sind die Standorte. Grüße -- Rainer Lippert 08:18, 21. Aug. 2014 (CEST)
Ich hab mir einmal ein Tip eines Profis gehört und der ist mir hängen geblieben. „Besser geht immer, die Frage ist nur ob sich der Aufwand lohnt“. Auch der besste Profi wird nur ein 08/15 Foto machen wenn der Kunde "nur" ein 08/15 Foto verlangt. Denn er wird dann auch nur für ein 08/15 Foto bezahlt! --Bobo11 (Diskussion) 08:22, 21. Aug. 2014 (CEST)
Fotoprofis haben den Vorteil, daß sie von ihrer Arbeit leben können und den Nachteil, daß sie von ihrer Arbeit leben müssen. Über Qualität und Ausführung der Bilder sagt das erstmal nichts aus. Denn das geht von direkt geblitzten Schnappschüssen der Kleintierzüchtervereinsversammlung bis zu aufwendigsten Produktionen mit einer Hundertschaft Hilfkräfte für Mode oder Werbung. -- Smial (Diskussion) 12:07, 21. Aug. 2014 (CEST)
Richtig. Aber es gibt eben auch nicht DAS (Einzahl) perfekte Foto, sondern viele Varianten von guten Fotos. Aber selbst bei wenn man mit grossem Aufwand das Fotografieren betreibt. Wenn das 10. Foto sehr gut (exzellent) ist, heisst es nicht automatisch, dass das 20. oder 50. oder 100. besser ist. Ich stelle mir bei eine Bewertung immer die Frage, „ginge es zu dem Zeitpunkt mit einfachen Mitteln (bzw. der selben Ausrüstung) besser?“ Leider lautet dabei die Antwort JA. Bei statischen Objekten kommt natürlich auch noch die Frage „wurde der richtige Zeitpunkt für diese Ansicht gewählt“ dazu. Sehr oft patzt man schon bei der Wahl des Bildausschnittes (Ich nehme mich nicht davon aus, das ist auch einer meiner Hauptfehler (Neben dem das ich mal wieder verkantet habe)). Denn auch ein technische einwandfreies Foto kann genau wegen dem falschen gewählten Bildausschnitt oft kein exzellentes Foto sein. Ich will nur ein ganz wichtiger Punkt einwerfen ein Foto ist IMMER „Point Of View“, im wahrsten Sinne des Ausspurches. Also stellt sich immer auch die Frage wurde der "richtige" Standort gewählt. Und da gehen die Meinung bekanntlich gern mal auseinander. Und jeder Fotograf muss sich die Frage gefallen lassen „Warum gerade dieser Ausschnitt/Ansicht?“ Und was eigentlich ganz wichtig wäre, er sollte sie beantworten können. Denn das beantworten können genau dieser Frage, unterscheidet das "echte" Fotografieren von den fotografischen Schnappschüssen. Ich habe das Gefühl, dass bei etlichen KEB-Kandidaten, genau diese Frage vom Fotografen nicht beantwortet werden kann. --Bobo11 (Diskussion) 13:03, 21. Aug. 2014 (CEST)
Falls ich Bobo11's Ausführungen richtig verstehe, darf ich sie so zusammenfassen: Es gibt keine exzellenten Fotos – vor allem keine exzellenten, die aus einer Situation oder einem Augenblick heraus entstehen. Deshalb: KEB ersatzlos einstellen! -- Lothar Spurzem (Diskussion) 13:09, 21. Aug. 2014 (CEST)
Nein, falsch zusammen gezählt. Es ist durchaus möglich innerhalb von -sagen wir mal- 15 Sekunden ein exzellentes Foto zumachen. Nur setzt das dann eben voraus, dass ich mehr oder weniger mit dem Fotografen-Auge durch die Gegend laufe. Trotzdem man kann zwar unvorbereitet ein exzellentes Foto machen, es wird aber immer ein reiner Glückstreffer beliben. Ich hab schon desöfern mal das Gefühl gehabt, dass dem Bildeinsteller der bei KEB mitmacht gar nicht bewusst ist, was fotografieren eigentlich heisst. Das ist nicht nur Kamera ans Auge drücken und Auslöser betätigen. Sondern das man als Fotograf uch erklären können sollte, WARUM mein Bild jetzt exzellent sein soll. Technisch korrekt belichtet ist dafür eben nicht ausreichend. Ein exzellentes Bild ist eben auch komponiert, wie es bei andern Kunstwerken auch der Fall ist. Auch der Bildhauer überlegt bevor er den Meissel in die Hand nimmt was aus dem Stein werden soll (Klar kann auch er sich während der Arbeit im begrenzen Mass noch um entscheiden. Aber wenn er eine lebens-grosse Statue anfertigen will braucht er mehr als ein 50 cm hohen Steinblock). Beim Fotografen gibt es so einen Prozess eigentlich auch immer, und der sollte vor dem Betätigen des Auslösers zu Ende sein. Die Nachbearbeitung sollte sich auch technische Korrektur beschränken können. Wenn man danach noch am Bild herumschnipseln muss, ist was beim Entstehungsprozess schief gelaufen. „Ach das mach ich dann noch mit Fotoshop“ ist definitiv die falsche Einstellung bei einem Bild, dass hier bei der KEB Erfolg haben soll. Wenn ich sehe was da zum Teil herum gebastelt wird, da rollt es mir jedenfalls die Zehennägel hoch. Und in der Folge gibt es ein zum Teil deftig kommentiertes Contra. Wenn du eine Kurzzusammenfassung willst; Fotografieren ist auch eine Kunstform und sollte dementsprechend mit Ernst betreiben werden.--Bobo11 (Diskussion) 14:52, 21. Aug. 2014 (CEST)
Also doch wie von mir oben ausgeführt: KEB als Forum nur für Profis. Denn nur die haben doch wohl das von Bobo11 erwähnte "Fotografenauge", und sind in der Lage, ein exzellentes Fotokunstwerk zu erschaffen. Wenn wir Amateure hier ein Foto einstellen, das exzellent ist, dann ist es eben ein Riesen-Glückstreffer, ein Zufall, ähnlich einem Lottogewinn. Die Profis auf KEB haben das Gefühl, dass den kandidierenden Amateuren gar nicht bewusst ist, was fotografieren eigentlich bedeutet, es "rollt sich ihnen die Zehennägel hoch", wenn sie sehen, was die Amateure hier abliefern (was dann vermutlich der Grund für die derben Kommentare ist). Dann wäre es doch wirklich DIE LÖSUNG, die Statuten zu ändern: Nur Fotoprofis mit entsprechendem Nachweis und Zertifikat stellen nur Fotos wiederum nur von Profis als Kandidaten ein. Das hätte dann auch den Vorteil, dass Amateure wie ich, die in guter Absicht durchschnittliche und manchmal auch gute Fotos hochladen, um die Wikipedia sinnvoll zu bebildern, auf KEB keine miesen und beleidigende Urteile ihrer fremdnominierten Fotos mehr lesen müssten. Und was für ein Effekt: Jedes der kandidierten Bilder würde exzellent! --Randy43 (Diskussion) 16:16, 23. Aug. 2014 (CEST)
KEB nur für Profis!? Dann wäre das eine gehnend leere Seite ... --Alchemist-hp (Diskussion) 16:22, 23. Aug. 2014 (CEST)
@ Alchemist-hp: Du hast es erkannt. ;-) Auf dem Weg dorthin sind wir schon seit einiger Zeit. -- Lothar Spurzem (Diskussion) 16:44, 23. Aug. 2014 (CEST)
Die Ausführungen von Bobo11 sind auch für meinen Geschmack vielleicht etwas zu wortgewaltig und zeichnen ein überprofessionelles Bild :) Sollte ich dies kurz zusammenfassen meint er vermutlich einfach nur, dass man für ein exzellentes Bild nicht einfach knipst, sondern sich Gedanken macht über den Bildaufbau, das Licht, einen guten Standort etc - bewusst fotografiert eben. Randy43 und Lothar, ich würde keinesfalls sagen, dass nur Profis ihren Kopf einschalten können ;) Ich (und ich würde auch unterstellen alle anderen qualitätsbewussten Wiki-Fotografen) mache mir eigentlich immer Gedanken darüber, wie ich ein Motiv gut in Szene setzen kann und drücke nicht einfach auf den Auslöser. Dafür bedarf es keines Presseausweises oder Design-Studiums. --Tuxyso (Diskussion) 17:18, 23. Aug. 2014 (CEST)
Da haben wir's doch wieder: "wortgewaltige Ausführungen, die ein überprofessionelles Bild zeigen", womöglich dazu ein derber Schmähkommentar, das ist bei KEB an der Tagesordnung und ist doch genau der Grund, warum bei einem Amateur-Fotografen zwangsläufig dieser Eindruck entstehen muß, dass er bei KEB fehl am Platz ist. Ich sehe KEB als "kleinen elitären Kreis", dem sicherlich einige gute Fotografen angehören, und deren Verhalten sehr viele Neu-KEB'ler sehr schnell gleich wieder von der Bildfläche verschwinden lassen. --Randy43 (Diskussion) 17:42, 23. Aug. 2014 (CEST)
@Lothar Spurzem: seit wann unkst Du hier schon herum und prophezeist das Ende der KEB-Seite? Und Du wirst staunen: ja, die gibt es immer noch!
@Lothar Spurzem + @Randy43: gegen mangelndes soziales Verhalten ist noch kein Kraut gewachsen. So etwas wird es immer geben. Wenn ihr damit nicht umgehen könnt, so steht es Euch frei von der KEB-Seite fernzubleiben. Vom vielen Schlechtreden wird es auch nicht besser. Also, wenn Ihr konkrete Vorschläge zur Verbesserung der KEB-Seite habt, dann her damit. Auf allzeit gut Licht, --Alchemist-hp (Diskussion) 18:07, 23. Aug. 2014 (CEST)
(BK)Sorriy @Randy43, wenn die aber knipsen und nicht fotografieren, weil sie das Hirn vorher nicht einschalten. Dann ist es mehr als richtig, dass sie gleich wieder weg sind. Um exzellente Bilder wiederholen zu können ist Wissen vorausgesetzt, und nicht gerade wenig. Von Daher hab ich mit "kleinen elitären Kreis" gar keine Mühe, das ist sogar richtig so. Desweiteren sind Auszeichnungen eh nur Schall und Rauch. Mir ist lieber jemand macht 100 gute bis sehr gute, enzyklopädisch wertvolle Bilder, als ein exzellentes Bild.
Und Ja @Tuxyso es geht mir um das bewusst fotografieren. Es fängt eben damit an das ich mir sicher vorher überlegen muss für was ich ein Foto machen will. Ob es "nur" ein Erinnerungsfoto werden soll oder ob es eben einen enzyklopädische Aussage haben soll. Letzteres setzt leider voraus, dass ich mich vor gängig durchaus schlau mache muss, was ich da eigentlich fotografieren will. Ich nehme mich da nicht aus, ich mach auch regelmässig die gleichen "Anfänger"-Fehler (und nehme mir zu wenig Zeit). Es gurkt mich auch einfach an, das Stativ raus zu nehmen und aus zu nivellieren, und fotografiere so gut wie immer freihändig. Nur gehört genau der Punkt „aus nivelliertes Stativ“, bei der Architekturfotografien eigentlich zur Pflicht. Aber genau aus diesem Grund, fällt es mir gar nicht ein, ein solches freihändiges aufgenommenes Foto überhaupt als KEB zu nominieren (und schon gar nicht wenn ich es zuvor am Computer gerade gebogen habe). --Bobo11 (Diskussion) 18:19, 23. Aug. 2014 (CEST)
Hmm, irgendwie trifft das aber halt nicht auf alle zu. Meine Kameras haben noch nie ein Stativ gesehen. Und mehr als die Hälfte meiner inzwischen knapp 50 exzellenten Bilder sind Stitchings. Auch mache ich mir wenig bis kaum Gedanken beim Bilderschießen. Ok, ein bischen Denke ich schon dabei ;-) Aber aus der Vielzahl der geschossenen Bilder suche ich dann daheim das meiner Meinung nach beste Bild heraus. Und wenn ich denke, es ist recht gut, stelle ich es hier ein. Aber das ich jetzt bei einem Objekt bin, um dort dann ein Bild zu machen, mit der Absicht, dieses später dann bei KEB kandidieren zu lassen, ist verschwindend gering. Ansonsten hätte ich schon eine bessere/größere Ausrüstung. Ich bin halt ein Hobbyknipser, der alles aufnimmt, was vor die Linse kommt. Grüße -- Rainer Lippert 19:10, 23. Aug. 2014 (CEST)
@Rainer: tja, das ist Dir doch jetzt hoffentlich klar: von mir gibt es für Dich ab sofort keine Pros mehr ätsch  --Alchemist-hp (Diskussion) 19:25, 23. Aug. 2014 (CEST)
Und welcher meiner Aufführungen stört dich jetzt am meisten? Weil ich keine Profiknippse habe, immer Freinhändig und ohne Verstand knippse, werde ich hier also als Minderwertiges Geschöpf mehr oder weniger aus dem Kreis des elitären Clubs ausgewiesen ;-) Schöne Welt, ähm Grüße -- Rainer Lippert 19:39, 23. Aug. 2014 (CEST)
@Rainer du kannst aber im Gegensatz zu anderen, aber auch erklären warum dein Bild jetzt exzellent sein soll. Wie viel "Ausschuss" du auf dem Weg dahin gemacht hast, ist dein Problem. Oder wie lange du am Computer hocken musstest, damit das Stitching auch sitzt. Auch das ist dein Prblem. Wenn aber beispielsweise das Resultat des Stitching unnatürlich ist, dann kann es eben kein exzellentes Bild sein. --Bobo11 (Diskussion) 19:49, 23. Aug. 2014 (CEST)
Rainer ohne Verstand muss das eben nicht sein, wenn du weist was du willst, dann musst du nicht mehr Minutenlang überlegen (Man nennt es auch Grundwissen!). Oder du machte es halt mit der Masse, dass du dich bewegst und danach schaust, welcher der beste Winkel war. Denn das nur ein Bild machen, ist auch so ein häufig gemachter Fehler. Und das eine teure Ausrüstung gute Fotos macht ist ebenfalls so ein Irrtum. Ich habe meine Kamera nicht für schönes Wetter gekauft, sondern damit sie eben nicht gleich rauscht wenn es mal wieder kein Fotowetter ist (oder ich Museum/Kirche mal wieder kein Blitz benutzen darf). Dann gibt es aber schon vom Wetter und Beleuchtung her keine exzellenten Fotos. Ein Schönwetter Fotograf (weil bei schönen Wetter (= Genügend Licht), in der Regel die technischen Unzulänglichkeiten viel weniger ins Gewicht fallen), kommt durchaus mit einer günstigen Ausrüstung zu Top Resultaten. Wenn er sie eben wies, wie er sie in der Situation X richtig einzusetzen hat. --Bobo11 (Diskussion) 20:09, 23. Aug. 2014 (CEST)

10 Jahre KEB[Bearbeiten]

Nur mal so zur Info. Ihr habt das 10-jährige Jubiläum scheinbar vergessen Wikipedia:Kandidaten für exzellente Bilder/Archiv2004. Je nach dem ob man die erste Stimmabgabe oder die erste Kürung eines Bildes ansetzt war die Geburtsstunde irgendwann im Mai oder Juni 2004. Dann feiern wir eben das 11-jährige nächstes Jahr ;-) --93.194.97.250 21:38, 23. Aug. 2014 (CEST)

Jedermann-Bild von Francisco Peralta Torrejón[Bearbeiten]

Herzlich möchte ich bei ALLEN an der Diskussion Beteiligten bedanken. Was niemand wußte: Francisco Peralta Torrejón hat beim Jedermann zum ersten Mal in seinem Leben Theater fotografiert. Er war offiziell von den Salzburger Festspielen für die Wikipedia akkreditiert. Die technischen Schwächen waren nicht Absicht. Er und Michelides lernen aus den kritischen Stimmen sehr viel darüber, wie sie künftig besser fotografieren können. Beide Herren wollen künftig viel Theater und viel Oper fotografieren – für Wikipedia. Diese Auszeichnung hilft immens beim Öffnen der Türen für unser Projekt. Ihr könnt Euch freuen über künftig viele, viele Fotos von Theaterproduktionen in Wien, Salzburg und Umgebung (das beinhaltet selbstverständlich Linz, Innsbruck, Bratislava, die Scala, München, Augsburg, Praha, Budapest, Graz usw.). Sowohl die Kritik, als auch das Lob waren wichtig, einerseits als Anregung für bessere Bilder, andererseits als moralische Unterstützung für den begonnenen (ehrenamtlichen) Prozess. Also nochmals: Danke an alle --Meister und Margarita (Diskussion) 22:46, 15. Sep. 2014 (CEST)

PS: Es übrigens sein zweites exzellentes Bild. Das erste: Raymond Battegay, nicht von mir nominiert.--Meister und Margarita (Diskussion) 22:50, 15. Sep. 2014 (CEST)
Ist Euch eigentlich bewusst, was Ihr jetzt gerade angerichtet habt: Francisco Peralta Torrejóns jedermann-Bild ist das erste Szenenbild, das jemals in der dt WP ausgezeichnet wurde. Irgendwie kann ich es gar nicht glauben!--Meister und Margarita (Diskussion) 23:10, 15. Sep. 2014 (CEST)
ist immer eine frage des angebotes, was nicht angeboten wird, kann auch nicht verkauft/ bewertet werden, also nicht verwunderlich, nachdem ja doch grossenteils eigenkandidaturen vorliegen und offensichtlich niemand in theater oder oper geht.--Abadonna (Diskussion) 23:13, 15. Sep. 2014 (CEST)
Ich möchte ungern die Euphorie bremsen, aber besteht nicht die Gefahr, dass das Bild früher oder später gelöscht werden muss, wenn keine Genehmigung für die Aufnahmen hinterlegt wird? --Blutgretchen (Diskussion) 23:17, 15. Sep. 2014 (CEST)
wurden hinterlegt hatte ich irgendwo gelesen, glaube eh in der diskussion zu dem bild, also alles gut für die tollen fotografen--Abadonna (Diskussion) 23:18, 15. Sep. 2014 (CEST)
Beim Bild ist nichts abgelegt, auch nicht auf der Diskussionsseite. Das gilt auch für die Bilder von Christian Michelides. --Blutgretchen (Diskussion) 23:22, 15. Sep. 2014 (CEST)
ich finde gerade die stelle nicht, wo das hingeschrieben wurde, es wurde (glaube ich) direkt an wikipedia commons geschickt? per mail? mein hirn ist grad blockiert, ohne erlaubnis hätts diese fotos auch nicht geben können. wäre schade, wenn da noch irgendwas nicht an der richtigen stelle ankam :-(--Abadonna (Diskussion) 23:27, 15. Sep. 2014 (CEST)gefunden:"Die entsprechende OTRS-Freigabe wurde an die Administratoren von WikimediaCommons abgeschickt." also alles gut :-)
An das ORTS-Team muß die E-Mail von seiten des Theaterbetreibers zugeschickt werden, denn sonst wird das Bild über kurz oder lang gelöscht! --Alchemist-hp (Diskussion) 23:28, 15. Sep. 2014 (CEST)
Die Aufführung war vermutlich entweder auf dem Domplatz oder im großen Festspielhaus. Daher ist möglicherweise die Festspielleitung zuständig. --Blutgretchen (Diskussion) 23:40, 15. Sep. 2014 (CEST)
so ich es richtig verstanden habe,, war das ein extra foto-presse-termin nur für zugelassene fotografen mit wichtig-wichtig-ausweis um dem hals etc., aber wie schon geschrieben, der fotograf scheint eh alles weitergeleitet zu haben (die offizielle erlaubnis), ich glaube, wir verschwenden unsere zeit für ein nichtvorhandenes problem....--Abadonna (Diskussion) 23:47, 15. Sep. 2014 (CEST)