Wikipedia Diskussion:Kurier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
English Daisy (Bellis Perennis).jpg Bitte achtet auf einen zivilisierten Umgangston!

Auch Diskussionsseiten sind nicht der Ort für öffentliche Beleidigungen – egal ob gegenüber Wikipedianern oder anderen Personen. Beiträge einzelner Diskussionsteilnehmer spiegeln grundsätzlich nur deren Meinung wider – unsachgemäße Äußerungen schaden jedoch auch dem Ruf der Wikipedia.

Siehe dazu auch: Wikiquette, Wikiliebe, Keine persönlichen Angriffe

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 4 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv (Präfixindex).
Archivübersicht Archiv

Archivübersicht (Präfixindex)

Wie wird ein Archiv angelegt?

Neue Administratoren – wo bleiben sie?[Bearbeiten]

Jedermannskompetenzen einerseits, Sechsaugenprinzip bei wichtigen Adminangelegenheiten andererseits u. a. m.[Bearbeiten]

Die normalen Wartungsarbeiten wie das Löschen von Verschieberesten, Importe und ähnlich triviale technische Tätigkeiten sind natürlich als problemlos zu betrachten, das kann eigentlich jeder mit einiger Erfahrung machen. Admins werden aber dann problematisch, wenn sie parteiisch sind. Wir haben zu viele parteiische Admins, denen die Knöppe zu Koppe gestiegen sind. Ärger gibt es immer dann, wenn diese Leute sich anmaßen inhaltlich zu urteilen oder sogar zu "strafen". Es sollte die Verpflichtung eingeführt werden, dass Sperren, Sperrprüfungen, Artikellöschung und andere heikle Tätigkeiten (Entzug von Sicherrechten) nie von einem Admin allein durchgeführt werden dürfen, sondern mindestens von dreien unterschrieben werden müssen. Solisten brauchen wir in diesem angeblich kollaborativen Projekt nicht. --Schlesinger schreib! 10:13, 21. Apr. 2015 (CEST)
Irgendwo beißt sich die Katze bei deinen Vorschlägen in den Schwanz. Ich nehme an, dass dein Vorschlag nicht Sperrungen von "Penis!"-Vandalen oder Löschungen von "Artikeln" mit Inhalten wie "Lehrer XY ist total schwul!!" umfassen sollte - wenn das nämlich alles drei Admins benötigt, na dann gute Nacht. Also gehen wir davon aus, dass nur "ernsthafte" Sperrungen und Löschungen von Dir gemeint sind. Aber wie grenzt Du das ab? Der Übergang ist fließend. Sicher gibt es massenweise die völlig eindeutigen Fälle, die ich als Admin in wenigen Sekunden bearbeitet habe. Aber es gibt auch genug Fälle, wo nicht auf Anhieb klar ist, ob es purer Unfug ist, ob da lediglich jemand unfreiwillig seine ersten Erfahrungen mit der Wikisyntax sammelt, ob da jemand subtil POV einbauen will, ob da eine Sockenpuppe oder ein abgemeldeter Benutzer als Diskussions-IP herumstänkert, und und und... Auch bei SLA ist der Übergang zwischen reinem Unfug und Löschungen ernsthafterer, aber offenkundig irrelevanter Artikel fließend. Bei Sperrprüfungen sind übrigens in der Regel schon mehrere Admins beteiligt, auch wenn am Ende einer die Diskussion abschließt. Im übrigen wird mit Löschungen von Verschieberesten manchmal auch einiges an Problemen erzeugt, das ist keine "normale Wartungsarbeit" wie das Reparieren falscher Klammersetzungen oder fehlender Zeichenabstände. Wenn das alles drei Admins braucht, dann wird das alles sehr sehr langsam werden... und die unbearbeiteten Löschkandidaten nicht ein-zwei Monate bis März zurückreichen, sondern deutlich länger... Oder wir brauchen deutlich mehr Admins. Womit wir wieder am Anfang wären - wer will schon Admin werden, wenn er kaum etwas entscheiden kann? Wie weiter oben schon von anderen festgestellt - irgendwo muss ein Admin auch eine positive Funktion des Postens erleben. Dienende Tätigkeiten, für die einem erst im Himmel der Dank ausgesprochen wird, das funktioniert nur im Kloster. Und mitdiskutieren kann man auch als "Normalnutzer", noch dazu ohne größere Folgen, wenn man sich nicht völlig daneben benimmt. --Wdd (Diskussion) 16:54, 21. Apr. 2015 (CEST)
Ich denke nicht, dass Schlesingers Idee völlig absurd ist und der Status quo das einzige ist, was uns bleibt. Ich fände es beispielsweise sinnvoll, wenn Konfliktmeldungen nicht mehr auf eine Vandalimusmeldeseite platziert werden, sondern auf einer Konfliktmeldeseite. Dort entscheidet aber kein zufällig hereinspazierter Admin, der es gerade wagt, sondern es ist eine Entscheidung mehrer Admins. Evtl. solcher, die sich nur um bestimmte Konfliktfelder kümmern. Warum fände ich das besser? Momentan ist es ja bereits in den meisten Konfliktfällen ein Mehraugenprinzip. Ein Admin sperrt und auf der SP wird das dann nochmals reviewt. Irgendwie wird reviewt. Wobei da auch nicht ganz klar ist nach welchen Kriterien der Zeitadmin schließlich beurteilt. Jedenfalls ist für den Gesperrten bei Fehlurteil den Schaden bereits angerichtet. Je länger er auf eine Zweitmeinung warten muss, desto eher. Für den ersten Admin ist es auch nicht besser. Ein einzelner Admin muss auch mal den Kopf hinhalten und irgendwie mutig (Sei mutig) eine Entscheidung treffen ohne genau zu wissen, was ihn erwatet. Bei der SP kann auch vorkommen, dass ein Admin, der eien Sperre korrigiert, dann angefeindet wird, weil die bisher unbeteiligten Beobachter die Erstenscheidung richtig fanden. Das ganze VM-SP-Prozedere schafft böses Blut. - Angenommen ein Konflikt wird neuerdings auf einer Konfliktmeldeseite gepostet (oder dorthin verschoben), dann wird dort ein anderes Verfahren gestartet. Eine Entscheidung wird dort zuerst zwischen zwei oder drei Admins diskutiert und erst nach gemeisamer Entscheidungsfindung ausgeführt. Sollten Benutzersperren ausgesprochen werden, haben die so eine andere Relevanz. Erstens ist es keine Einzelentscheidung und zweitens ist die Entscheidungsfindung der Admins für alle transparent. Sowas passiert ja heute schon, aber meistens erst nachträglich auf der SP. - Man kann das sicher diskutieren und es ist nicht klar, ob das bereits optimal ist, aber es würde mal die bestehenden Prozesse hinterfragen, die sich hier im Verlauf der Geschichte irgendwie ergeben haben. Bisher haben wir solche kaskadierenden Instanz-Ebenen eingeführt: VM -> SP -> SG. oder LK -> LP (-> RK-Anpassung). Das hat sich mit der Zeit so ergeben, weil Einzelentscheidungen in der Community angezweifelt wurden und durch weitere Instanzen nun Mehrheitsentscheidungen resultieren sollen. Dabei hat man aber ein beamtisches "Rekurssystem" geschaffen, das eben bereits durch das System sehr viel böses Blut schafft. Soweit mein Eindruck. --Micha 17:44, 21. Apr. 2015 (CEST)
Gefält mir. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 18:07, 21. Apr. 2015 (CEST)

Gefällt mir nicht Die bestehenden Instanzen und Möglichkeiten/Seiten sind völlig ausreichend, um sachliche Lösungen zu erarbeiten. Außerdem steht noch im Raum, ob die geplante "nichtadministrative Konfliktbewältigung" sich hier noch etablieren kann. Gruß--2A02:8108:1300:1524:10A8:BBA3:E45C:B241 19:47, 21. Apr. 2015 (CEST)

Ganz ehrlich: Wenn ich Admnrechte hätte, was mir in der Tat gut gefallen würde, würd eich dsamit wohl kaum auf Meta herumtraben und entscheidenn usw. Ich fämnde die Knöppe eher für den Eigenbedarf sinnvoll, (Löschungen im BNR, supressredirect und move-subpages), wobei ich natürlich auch kleine Anfragen bearbeiten würde. Zurück zum Thema, dass oll hier keine Laudatio werden und ich habe eh keine realistische Chance bei einer AK. Meiner Meinung nach klappt das 6-Augen-Prinzip bei lang anstehenden LAs schon gut genug, ohne dass da Regelungen getroffen werden müssen. Ich fände es f+ür die kritischen Fälle allerdings wirklich sinvoll, und das sind mMn AP, SP und LP - der Rest ist unkritisch genug für einen Admin. Und allein mit den Rechten delete und undelete kann man ganz schön viel Scheiße bauen, wenn man keine Ahnung hat. (Stichwort Artikelzusammenführung.) Oder man lässt Bürokraten APs entscheiden, das wäre auch eine Idee, wobei sich meine Meinung zu atinknormalen Adminfehlern inzwischen teilweise geändert hat, die sind immerhin auch nur Menschen. --MGChecker (Disk. | Beitr. | Bewert.) 17:11, 21. Apr. 2015 (CEST)
Ich spreche nicht von einer "nichtadministrative Konfliktbewältigung", sondern einer "administrativen Konfliktbewältigung". Allerdings darf man Prozesse auch hinterfragen. Ob die bestehenden Instanzen ausreichen, um sachliche Lösungen zu erarbeiten, das steht gar nicht zur Frage. Sachlichkeit ist eher eine Qualität der Argumente innerhalb einer Entscheidungsfindung und deren Umsetzung. Die Frage ist eher, wie stark fördern und unterstützen sie auch tatsächlich solche sachliche Lösungen. Und da setze ich ein Fragezeichen. --Micha 11:43, 22. Apr. 2015 (CEST)
Wikipedia:Konfliktmeldung gab es schonmal, wurde nicht gewünscht. Ggf. könnte aber eine Neuauflage, die Elemente der nichtadministrativen Konfliktlösung und Adminentscheidungen verknüpft probiert werden. Die Frage ist nur, ob es nicht ein ähnlich trauriges Schicksal erleiden würde, wie der Vermittlungsausschuß.--Emergency doc (Disk) 20:51, 22. Apr. 2015 (CEST)
Inspiriert durch deinen Post habe ich hier mal einen Entwurf für eine Neuauflage erstellen. Die Wiedereinführung soll per Umfrage beschlossen werden (ein MB halte ich für übertrieben), welche hier vorbereitet wird. Kritik, Lob und Mitarbeit ist erwünscht. --Morten Haan 🌾 Wikipedia ist für Leser da 21:56, 24. Apr. 2015 (CEST)

Danke[Bearbeiten]

Ich bin überwältigt, welches Echo mein Artikel ausgelöst hat. Neben einer spannenden Diskussion mit vielen interessanten Ansätzen laufen zur Zeit 7 Adminkandidaturen. Danke für diesen Beweis, daß die Community lebt und sehr aktiv ist. Gruß--Emergency doc (Disk) 20:54, 22. Apr. 2015 (CEST)

Gut gemacht, Emergency. Jetzt aber nicht nur hier diskutieren, sondern auch in den Ring steigen! Statt sieben AKs können es auch 12 sein, je mehr kandidieren, desto mehr kommen durch. -- Andreas Werle (Diskussion) 21:20, 22. Apr. 2015 (CEST)
Wir warten alle auf deine Neukandidatur ;-)--Emergency doc (Disk) 21:26, 22. Apr. 2015 (CEST)
Mathematisch gesehen muß da kein >, sondern ein ≥ stehen, @user:Andreas Werle. Und wie schon dieses keine Zwiegespräch zeigt: Aus soziologisch-statistischer Sicht kommt es nicht darauf an, wievele kandidieren, sondern wer. WP:RM im Rücken hilft da -- inter alia -- ungemein. --Kängurutatze (Diskussion) 21:35, 22. Apr. 2015 (CEST)
@Kängruhu: Ich verstehe nicht was Du meinst. Warum drückst Du Dich nicht offen und klar und für jedermann verständlich aus? Warum kandidierst Du nicht? -- Andreas Werle (Diskussion) 22:02, 22. Apr. 2015 (CEST)
Ja, ich finde das auch prima (und überlege mal wieder, ob ich nicht doch...). Besonders erfreulich finde ich allerdings auch, dass sich die Community offenbar zu Herzen genommen hat, eine AK nicht in eine Schlammschlacht ausarten zu lassen und diese jetzigen vergleichsweise zivil ablaufen. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 21:38, 22. Apr. 2015 (CEST)
Dieser Kurier-Artikel war nachdenkenswert, ohne Show-Effekte – schlicht und ergreifend ebenso unprätentiös wie zielführend. Aber das wundert mich bei Emergency doc nicht, seit ich seine Verbindung von Herz und Verstand bei der SW-Jury-Sitzung im Herbst vergangenen Jahres erfahren konnte. Weitere Kandidaturen, konkret auch von den hier postenden Andreas Werle und Nicola, würde ich sehr(!) begrüßen: nur Mut! Kängurutatze ist mir hoffentlich nicht böse, wenn sie meine kleine Stimme nicht erhalten würde. -- Miraki (Diskussion) 09:32, 23. Apr. 2015 (CEST)
Auch ich möchte mich bei Emergency doc für seinen Kurier-Artikel bedanken. Inzwischen sind es shcon 8 AKs am Start und es werden immer mehr. Ich hätte nie mit einer so großen Auswirkung auf die realen Kandidaturen gerechnet. -- [ MGChecker – (📞| 📝| User:MGChecker/Bewertung) – HDR ] 15:17, 23. Apr. 2015 (CEST)
+1; helfende Hände kann man immer gebrauchen. Ich hätte auch nichts gegen einen neunten oder zehnten Kandidaten. --Morten Haan 🌾 Wikipedia ist für Leser da 15:32, 23. Apr. 2015 (CEST)
Gerade die Abrufstats mal abgerufen, da geht noch was! :-) ðuerýzo ?! SOS 17:08, 23. Apr. 2015 (CEST)
Das ist toll! -- Andreas Werle (Diskussion) 20:19, 23. Apr. 2015 (CEST)
403 also bislang als Monatsmaximum. Wir hatten mal 477 - bei nur 2 Kandidaten! Als wir im Monat darauf 12+1 hatten, kam man nur noch auf 389! --Elop 14:18, 24. Apr. 2015 (CEST)
Naja, viele gehen sicherlich auch direkt von Vorlage:Beteiligen auf die einzelnen Kandidaturen. Auf WP:AK war ich Ewigkeiten nicht mehr … Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 14:56, 24. Apr. 2015 (CEST)
Ich auch nich! Übrinx wäre es gar nicht so unpraktisch, wenn es einen Link "Änderungen auf den Diskseiten aktueller AKs" gäbe - wie bei SG-Wahlen. Momentan muß man in der Vorlage bzw. im Autorenportal 9 Kandidaturseiten, dann ihre Diskseite und schließlich die history derselben anklicken, wenn man sehen will, ob sich was getan hat. --Elop 17:10, 24. Apr. 2015 (CEST)
Bin mal gespannt ob ich meine Wette auf ein Dutzend gewinne, elf sind es jetzt. -- Andreas Werle (Diskussion) 18:31, 24. Apr. 2015 (CEST)
Und sie bewegt sich doch?
-- Barnos (Post) 07:53, 24. Apr. 2015 (CEST)
Ich schlage hiermit Emergency doc als WP-geprüften Adminanwerber vor. Bitte nicht an die WMF verpetzen, sonst soll er am Ende für die noch die Spenden kötten, so geschickt, wie der wirbt :) --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 20:15, 24. Apr. 2015 (CEST)
Die ganze Angelegenheit verläuft imo auch deshalb vergleichsweise harmonisch ab, weil mehrere Benutzerinnen und Benutzer gleichzeitig kandidieren. Da fehlts doch an Energie, sich auf einen einzigen so richtig einzuschießen. Vielleicht eine Lehre für die Zukunft? --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 20:23, 24. Apr. 2015 (CEST)
Den Gedanken habe ich auch schon gehabt. Gibt es Interesse, eine Diskussion über die Idee von „Adminwahlwochen“ zu führen? Bspw. zwei- oder viermal jährlich innerhalb eines Ein-Monats-Fensters? Eventuelle Detailprobleme, wie etwa den Umgang mit nicht terminierbaren Adminwiederwahlen könnte man ja erstmal aus so einer Disk ausklammern, damits nicht zu kompliziert wird. —MisterSynergy (Diskussion) 22:51, 24. Apr. 2015 (CEST)
Sei mutig und mach einfach. Wer außerhalb dieser Wochen kandidieren möchte, soll das tun. --Morten Haan 🌾 Wikipedia ist für Leser da 23:22, 24. Apr. 2015 (CEST)
Ich kann mir z.B. vorstellen, dass man - sagen wir mal - alle sechs Monaten einen ähnlichen Aufruf wie diesen hier startet unter der Überschrift "Adminwahlwochen", und Admins, die sich zur Wiederwahl entschließen, könnten sich anschließen. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 23:25, 24. Apr. 2015 (CEST)
Sechs Wochen fänd ich etwas oft, das läuft sich dann zu schnell tot. Alle drei, vier oder sechs Monate wäre besser. --Don-kunDiskussion 12:04, 25. Apr. 2015 (CEST)
Drum schrieb Nicola auch Monate, nicht Wochen ;). Marcus Cyron Reden 12:09, 25. Apr. 2015 (CEST)
Wochen - Monate, egal. Jetzt ist es lustig. Auf Marcus, Don-kun, ihr habt meine Stimme, wird schon schief gehen. Ich erhöhe mein Wettangebot auf 18 AKs. -- Andreas Werle (Diskussion) 14:50, 25. Apr. 2015 (CEST)
Hier war zu viel von Wochen die Rede. Das Wort steht bei mir auch direkt eine Zeile über Monate ;) --Don-kunDiskussion 15:16, 25. Apr. 2015 (CEST)
Wurde denn in der Vergangenheit überhaupt schon einmal über diese Idee nachgedacht, oder fiel die jetzt eher per Zufall vom Himmel? Ich bin nicht lang genug dabei, um das überblicken zu können. Wer kann sich erinnern? —MisterSynergy (Diskussion) 12:14, 25. Apr. 2015 (CEST)

Die nicht repräsentativen Stats stehen auf 513. Von den 15 dürften 9 durchgehen. --Elop 13:27, 26. Apr. 2015 (CEST)

Hab alle von der Beo genommen, das ist mir zu nervig. Funkruf sollte mal eine Scorecard anbieten wie den SG-Wahlen :-) --Pankoken (Diskussion) 17:36, 26. Apr. 2015 (CEST)
Hallo @Pankoken:,

das ist keine schlechte Idee. Hier musst du aber folgendes beachten. Die Kandidaturen der SG-Wahlen laufen alle gleichzeitig, das ist hier nicht der Fall. Ich kann ja mal schauen, was man da machen kann. Ansonsten kannst du auch hier alle Kandidaten zusammen sehen. Motorola-GP380.jpg Funkruf WP:CVU 19:10, 26. Apr. 2015 (CEST)

nee, nee, das fehlt mir gerade. Es macht doch nichts, dass unterschiedliche Startpunkte da sind. Es gilt: heute ist der Stand so, morgen so, mal kommt eine Zeile (ein Kandidat) hinzu, mal fällt wer (weil fertig) raus. Du würdest uns viel Zeit ersparen. Aber ok, wenns nict geht... Danke für deine Aufmerksamkeit --Pankoken (Diskussion) 19:15, 26. Apr. 2015 (CEST)
Doch, geht schon. Ich lass mir nachher was einfallen. Motorola-GP380.jpg Funkruf WP:CVU 19:28, 26. Apr. 2015 (CEST)

Update zu "share a fact"[Bearbeiten]

War wegen Copyright-Verletzungen neulich Kurier-Thema hier, ging weiter auf Stephen LaPortes Disk und ist nun nach MediaWiki weitergeschubst. Ich habe zu dem Grobentwurf die wesentlichen Kritikpunkte ergänzt, damit da überhaupt was Inhaltliches steht. Ich hoffe, es bleiben trotz dieser Auslagerung in eine wenig besuchte Kellerecke genug Leute am Ball. --Martina Disk. 20:15, 21. Apr. 2015 (CEST)

Hi Martina, danke, dass Du in der Sache am Ball bleibst. Die WMF versucht weiterhin, die Sache durch Aussitzen zu Beenden – ich finde es gut, dass wir ihr diese Möglichkeit nicht zu leicht machen. Grüße, Yellowcard (D.) 21:29, 21. Apr. 2015 (CEST)
Yup. Auf Lila Tretikovs Seite (permalink) ist die App auch Thema. --Martina Disk. 21:38, 21. Apr. 2015 (CEST)

WMF lässt wissen: Es bleibt dabei. Berufsanfänger Stephen LaPorte vom Legal Team der Foundation findet in seiner "legal note" die App nach wie vor urheberrechtlich vollkommen unbedenklich. Grob zusammengefasst: Eine Attribution per Link zum Wikipedia-Artikel sei auch für die Bilder ausreichend (also eine "der Nutzung angemessene Art und Weise" der Attribution); die per App "geteilten" Textschnipsel seien nicht schützenswert; die Bildauschnitte seien per "fair use" nach amerikanischem Recht auch ohne Attribution erlaubt; nur für das "fact"-Teilen in Ländern ohne fair use müsse wohl der Link zum Artikel mitgeliefert werden. Das Ziel bei der Programmierung war eine "ausreichende Menge an Informationen" automatisiert mitzuliefern, ohne dass "zu viel Text" von der Nutzbarkeit des Features "ablenkt". --Martina Disk. 05:32, 22. Apr. 2015 (CEST)

Danke Martina für den erneuten Hinweis. Das war leider zu erwarten, diese Erkenntnis hilft aber auch nicht weiter. Die Frage ist nun, was eine geschickte und praktikable Vorgehensweise ist, mit der man der WMF klarmacht, dass das auf diese Weise keine lizenzkonforme Weiternutzung ist sondern vielmehr die Rechte und das Engagement der Fotografen und Autoren hier mit den Füßen tritt. Ich könnte mir vorstellen, dass es unter einem Gerichtsurteil wohl nichts werden wird? (D.h. Abmahnung von jemandem, der so ein Share-a-fact mit eindeutigem Lizenzverstoß teilt und dann gerichtlich klären lassen, ob die Abmahung berechtigt ist.)--Cirdan ± 12:45, 22. Apr. 2015 (CEST)
Wer will schon per office action final als Nestbeschmutzer gesperrt werden? -- Smial (Diskussion) 14:40, 22. Apr. 2015 (CEST)
„In order to ensure that the requirements of the CC BY-SA licenses were being met by the share-a-fact feature, we spoke with Diane Peters, the General Counsel for Creative Commons. She confirmed that a URL to an article that includes easily accessible links to attribution information satisfies the CC licenses' attribution requirement.“ – Wenn das stimmt, geb ich's auf. Vielleicht versteht man in den USA solche Sätze ja grundlegend anders. Yellowcard (D.) 14:48, 22. Apr. 2015 (CEST)
Aus Artikeln herausgelöschte Bilder sind nicht mehr „easily accessible“ nach der Argumentation von Diane Peters. Dies habe ich nachgefragt. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 15:35, 22. Apr. 2015 (CEST)
@DerHexer: Bei Diane Peters? Falls Du mir ihr in Kontakt stehst, würde mich doch mal interessieren, in welchem Kontext sie hier befragt wurde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand von Creative Commons dieses Vorgehen als lizenzkonform einordnen würde. Danke und Gruß, Yellowcard (D.) 15:50, 22. Apr. 2015 (CEST)
PS, Anschlussfrage: Mich würde auch interessieren, ob Diane Peters es als easily accessible und vor allem als ausreichende Urhebernennung eines Bildes im Sinne des Lizenztexts hält, wenn ein Klick auf das Bild zum Wikipedia-Artikel führt, dort viele Bilder eingebunden sind – also erst nach dem korrekten Bild gesucht werden muss – und dann auf das Bild geklickt werden muss, um die Urhebernennung unterhalb des erneut angezeigten Bildes zu finden (Probleme mit dem MediaViewer nochmal ausgeklammert). Wir reden hier übrigens auch über verschiedene Anbieter; also ein Szenario, das deutsche Gerichte schon mehrmals als lizenzwidrig eingestuft haben. Bin offengestanden etwas baff über diese Aussage. Vielleicht wurde sie aber auch nur vom Herrn La Porte, dem ich mittlerweile entweder die Expertise oder die Glaubhaftigkeit abspreche, aus dem Kontext gerissen. Yellowcard (D.) 15:55, 22. Apr. 2015 (CEST)
Nein, auf der oben verlinkten Seiten. Das Suchen des Bildes in einem längeren Artikel ist schon nicht einfach, mein Szenario mit einem aus dem Artikel entfernten Bild jedoch noch ein komplizierteres, aber ebenso häufiges. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 15:59, 22. Apr. 2015 (CEST)
Alles klar, hatte Dich missverstanden – ich dachte, Diane Peters hätte dieses Szenario selbst als nicht easily accessible bezeichnet. Schade eigentlich. Grüße, Yellowcard (D.) 16:18, 22. Apr. 2015 (CEST)

So wie ich es verstehe ist das Nutzen dieses Features in Deutschland eindeutig illegal. [1] Die WMF sollte darum schnell handeln. Ein Wunder, wie schlecht die WMF die Lizenzen kennt, unter denen eine von ihnen verwaltete Enzyklopädie lizensiert ist. -- [ MGChecker – (📞| 📝| User:MGChecker/Bewertung) – HDR ] 17:16, 22. Apr. 2015 (CEST)

Richtig. Ich habe dieses Urteil auf der MediaWiki-Seite erwähnt und verlinkt. Und dazu auch ein OLG-Urteil, demzufolge bei Bildausschnitten gekennzeichnet werden muss, dass eine Bearbeitung des Originals erfolgte.
Der von LaPorte verlinkte Post von Erik Möller in 2009 - im Rahmen der Vorbereitungen zur Änderung der Nutzungsbedingungen (Link auf Wikipedia-Artikel genügt als Attribution) - war und ist rechtlich nicht haltbar. Jezt wird der gequirlte Quark von WMF kurzerhand auch noch auf die Attribution für Bilder ausgeweitet. Das frühere WMF-Statement zur Unmöglichkeit, CC-Inhalte auf Facebook und Co einzustellen wegen deren Unterlizensierungs-AGB, wird bequem ignoriert. Was interessiert die ihr eigenes Gelaber von vorgestern?
Sie hoffen wohl - anders kann ich mir den Unfug nicht erklären - dass wir das juristisch klingende Geblubber einfach als Tatsache schlucken.
@Cirdan, Smial: Einem Nestbeschmutzer-Ban durch die WMF sähe ich gelassen entgegen. Das gäbe einen umso netteren Pressebericht: WMF ignoriert Warnungen durch Wikipedianer und bestraft diese Wikipedianer anschließend durch Ausschluss. --Martina Disk. 17:45, 22. Apr. 2015 (CEST)
@Smial: Ich sehe da auch keine ernsthafte Gefahr. Ich will ja nicht die WMF verklagen, sondern jemanden abmahnen, der ein Bild von mir mit Share-A-Fact teilt und dann gerichtlich klären lassen, ob diese Abmahnung berechtigt ist. Man könnte da erstmal mit einem GFDL-Bild starten, denn da ist es ja sowieso klar, und das dann mit CC-BY-SA wiederholen. Ob das so funktioniert, weiß ich nicht, aber das ist als Laie mein Eindruck davon, wie das in der Praxis läuft. Damit wäre dann festgestellt, dass es nicht ausreichend ist, was auf den Share-A-Fact-Bildchen steht, was von der WMF ja behauptet wird.
Wir könnten auch mal Jan Engelmann (WMDE) in seiner Funktion als (ehemaliger!?) Leiter der dafür zuständigen WMDE-Abteilung herbeirufen und fragen, ob die Möglichkeit besteht, auch zu diesem Fall rechtliche Unterstützung/Begutachtung zu erhalten?--Cirdan ± 18:05, 22. Apr. 2015 (CEST)
WMDE wird nicht die Hand beißen, die sie (ohnehin schon sparsamer) füttert. Das müssen wir selbst organisieren. Erstmal in Deutschland; CC ist ausreichend oft gerichtlich bestätigt worden. Ich würde das später gerne auf die USA ausweiten und darauf hoffen, dass anschließend die Foundation in Haftung genommen wird. --Martina Disk. 18:12, 22. Apr. 2015 (CEST)
@Martina Nolte: Aber WMDE sollte ein Interesse an lizenzgerechter Weiternutzung freier Inhalte zu haben, immerhin behauptet man ja, ein Verein für die Förderung Freien Wissens zu sein. Zumindest ein Statement in der Sache kann man meiner Meinung nach erwarten, schließlich geht es hier ums Kerngeschäft eines Vereins, der auch Enge Beziehungen zu CC-Deutschland unterhält und in der Vergangenheit verschiedentlich bemüht war, Rechtssicherheit für freie Inhalte zu schaffen (siehe z.B. die Kooperationen mit iRights). Und ich möchte doch stark bezweifeln, dass man bei WMDE diese Auslegung durch die WMF teilt. Wenn man das – falls dem so ist – nicht öffentlich äußern möchte, wäre das eine Bankrotterklärung. Ich gehe davon aus, dass es dazu nicht kommen wird..--Cirdan ± 10:06, 23. Apr. 2015 (CEST)
+1. Außerdem stellt sich die Frage, wen WMDE eigentlich fördert: Die WMF oder die Community, wenn diese sich im Gegensatz zur WMF für ein rechtmäßiges Vorgehen bei der Weiterverwendung einsetzt?--Aschmidt (Diskussion) 10:52, 23. Apr. 2015 (CEST)
@ Cirdan + Aschmidt : Okay. ich hab eine Mail an Benutzer:Sebastian Sooth (WMDE) und das Präsidium von WMDE mit einem Hinweis auf diese Diskussion geschickt und um Äußerung zu dem Unterstützungswunsch gebeten. --Martina Disk. 17:10, 23. Apr. 2015 (CEST)
@MGChecker: Das von Dir verlinkte Urteil bezieht sich auf die GFDL. Es gibt zwar sicher ein paar GFDL-only-lizenzierte Bilder, die in Artikeln eingebunden sind und somit ein Problem bzgl. dieser Funktion darstellen; es dürfte aber die Ausnahme sein. Viel wichtiger wäre die Einhaltung der Bedingungen der CC-BY- und CC-BY-SA-Lizenzen, da ein großer Teil der genutzten Fotos (abgesehen von gemeinfreien und CC-0 oder vergleichbar lizenzierten) zumindest zusätzlich hiermit lizenziert ist. Grüße, Yellowcard (D.) 17:50, 22. Apr. 2015 (CEST)
Das Gericht stellte damals fest: "Nur ergänzend sei daher darauf hingewiesen, dass sich auch bei Heranziehung dieser Lizenz [Creative Commons] nichts anderes ergeben würde." (Seite 10) --Martina Disk. 18:07, 22. Apr. 2015 (CEST)
Danke für den Hinweis. Ich sehe das inhaltlich nicht anders, das erscheint mir aber doch sehr lapidar angemerkt – so ähnlich sind sich die Lizenztexte ja nun nicht. Yellowcard (D.) 18:20, 22. Apr. 2015 (CEST)
Das Gericht führte diesen Punkt ja ein wenig weiter aus als in meinem obigen Zitat. Im Kern bedeutet das: Namensnennung ist Namenssnennung - darin unterscheiden sich die beiden Lizenzen nicht. --Martina Disk. 18:46, 22. Apr. 2015 (CEST)
In den Einzelheiten der Formulierung, und genau darauf beruft sich die WMF ja, unterscheiden sich die Lizenzen eben doch. „Namensnennung“ ist nicht der generelle Punkt: Die WMF steht ja auf dem Standpunkt, dass sie den Namen in ausreichender Weise nennt, wenn man auf den Artikellink klickt, sich das Foto sucht und dort nochmal klickt und dann ggf. nochmal scrollt. Wir sind uns einig, dass das nicht ausreichen kann, aber das muss man schon mit der genauen Formulierung des Lizenztexts und der entsprechenden Auslegung begründen. Gruß, Yellowcard (D.) 18:54, 22. Apr. 2015 (CEST)
Um es etwas zu präzisieren. Der Lizenztext erfordert in Abschnitt 4c (Restrictions): „The credit required by this Section 4(c) may be implemented in any reasonable manner; provided, however, that in the case of a Derivative Work or Collective Work, at a minimum such credit will appear, if a credit for all contributing authors of the Derivative Work or Collective Work appears, then as part of these credits and in a manner at least as prominent as the credits for the other contributing authors.“ LaPorte bezieht sich auf den Ausdruck „in any reasonable manner“, und was genau das bedeutet, wird man schon auslegen müssen. Einfach auf die Namensnennung zu verweisen – für so einfach halte ich die Situation dann doch nicht. Grüße, Yellowcard (D.) 18:58, 22. Apr. 2015 (CEST)
In Deutschland ist die Rechtsprechung zur Namensnennung sehr gut etabliert. Gefordert ist eine Namensnennung in unmittelbarem räumlichen Zusammenhang und eindeutig dem Werk zuzuordnen. Da beißt die Maus keinen Faden ab.
Wie gesagt: Die Foundation und andere versuchen immer wieder, uns was anderes zu verkaufen. In diesem konkreten Fall aus kosmetischen Gründen; langfristig und im Ganzen geht es aber um eine deutlich erleichterte Nachnutzung unserer Inhalte, die viele ihrer (auch finanziell attraktiven) Kooperationen wesentlich einfacher machen würden. --Martina Disk. 19:13, 22. Apr. 2015 (CEST)
Dabei wäre die Lösung sooo einfach: Texte auf CC0 umstellen, alle Bilder, die nicht PD oder gemeinfrei oder CC0 sind, löschen - und schwupps gibt es keine Hindernisse mehr bei der Nachnutzung. Man könnte dann sogar weitgehend auf Logs verzichten und müßte in den Versionsgeschichten die Autoren nicht mehr für die Ewigkeit speichern. Ok, es gäbe auch einen kleinen Schwund bei den Schreiberlingen und Bebilderern, aber so what... -- Smial (Diskussion) 11:47, 23. Apr. 2015 (CEST)
Meine Rede seit '45, und dabei völlig unironisch. --AMGA (d) 13:04, 23. Apr. 2015 (CEST)
Unter diesen Voraussetzungen werde ich mir gut überlegen, ob ich das Hochladen bzw. das Unter-CC-BY-SA-Stellen selbstgemachter Bilder, Karten etc. weiterverfolge, auch wenn das nie Überdrübersachen waren. Und meine Meinung zu Fotoprojekten in den verschiedensten Formen verändert sich auch gerade.
Von mir aus kann man das gerne eskalieren lassen, aber bitte nicht gegen nichts Böses ahnende App-Benutzer gerichtet. Auf jeden Fall schon jetzt meinen Dank fürs weitere Dranbleiben. lg, … «« Man77 »» Wiki loves signatures 00:04, 23. Apr. 2015 (CEST)
Der nichts Böses ahnende App-Benutzer ist nur leider der, der dabei etwas falsch macht. Oder ist Anstiftung zu Urheberrechtsverletzungen irgendwo verboten? Und selbst wenn wäre es möglich, dass die WMF das nicht tut… (kenne die App nicht) --nenntmichruhigip (Diskussion) 14:33, 23. Apr. 2015 (CEST)
Vielleicht werden wir uns da nicht einigen können, aber vor allem sehe ich da die WMF in der moralischen Pflicht, alles sauberst zu machen und eine Vorreiterrolle in Sachen URV-Vermeidung zu übernehmen, die Interessen der Communitymitglieder zu achten und schützen, und Nachnutzern das anzubieten, was sie brauchen, um im Sinne eines CC-BY-SA-Projektes nachzunutzen und nicht in Probleme zu geraten. Ich würde auch behaupten, dass sich der App-Benutzer darauf verlassen können muss, dass mit projekteigener Software, die zum Teilen von Text und Bild as dem Projekt auf anderen sozialen Medien programmiert wurde, erzeugtes Material für diesen Zweck so verwendet werden kann, wie es die Software eben hergibt, so wie die Zitierhilfe die richtige Zitierform auszuspucken hat. Natürlich ist die moralische Integrität der WMF hier einmal mehr eindeutig demonstriert worden, weswegen mein Geschreibe irrelevant ist. … «« Man77 »» Wiki loves signatures 19:01, 23. Apr. 2015 (CEST)
Sehe ich genauso. Nur sehe ich nicht, wie das rechtlich durchsetzbar sein könnte. Also würde sich sowas erstmal gegen die Benutzer richten. --nenntmichruhigip (Diskussion) 10:59, 24. Apr. 2015 (CEST)

Den neuen Task 95378 (Add support to PageImages for finding a freely licensed page image) sollten Interessierte vielleicht auch mal im Augen behalten. Das Verständnis von freely licensed ist etwas ... nun ja.. hmm.. Einen ersten Kommentar habe ich dort schon hinterlassen. — Raymond Disk. 13:13, 23. Apr. 2015 (CEST)

Danke für den Hinweis, Raymond! Würde gerne kommentieren, kann mich aber nicht mehr auf Phabricator einloggen, obwohl als „verbundene Anwendung“ in den Einstellungen vorhanden. – Ich verabschiede mich daher an der Stelle schon einmal ins lange Wochenende. :)--Aschmidt (Diskussion) 13:22, 23. Apr. 2015 (CEST)
Es geht evtl darum, dass z.B. in enwiki unfreie Bilder über fair use erlaubt sind, was jedoch auch saf ermöglichen dürfte. Interessant, dass das für saf stört, man aber bei freien Bildern argumentiert, dass das eh nur so ein ganz kleines Vorschaubildchen sei. --nenntmichruhigip (Diskussion) 14:33, 23. Apr. 2015 (CEST)

Kleiner phabricator&Co-Überblick:

Rabiate Methoden sind das... --Atlasowa (Diskussion) 14:43, 23. Apr. 2015 (CEST)--Atlasowa (Diskussion) 15:25, 23. Apr. 2015 (CEST)

Mal so ne kleine Frage, was ist eigentlich mitm dem Text, der ist doch auch CC-by-sa-3.0 lizensiert? -- [ MGChecker – (📞| 📝| User:MGChecker/Bewertung) – HDR ] 15:24, 23. Apr. 2015 (CEST)
Die Attribution des Textes ist natürlich auch nicht 100% sauber, aber...
  • zum einen wird dafür wenigstens eine korrekte Lizenz und ein Link direkt zum Text angegeben.
  • und zum anderen dürften die Textfragmente, um die es in den Teaser geht, für sich genommen tatsächlich selten Schöpfungshöhe erreichen, während Photos (unabhängig von Größe und Inhalt) so gut wie immer geschützt sind.
// Martin K. (Diskussion) 16:36, 23. Apr. 2015 (CEST)

SUL-Finalisierung auf deWP abgeschlossen[Bearbeiten]

Einfach mal ein sattes Dankeschön an DerHexer und Hoo man für all die investierte Zeit und Mühe! --Martina Disk. 20:35, 21. Apr. 2015 (CEST)

+1, vielen Dank für die monströse und sicherlich nicht sonderlich erfüllende Arbeit! Yellowcard (D.) 21:10, 21. Apr. 2015 (CEST)
+1. Endlich kann die Hexe wieder Artikel schreiben! *gg* Marcus Cyron Reden 21:53, 21. Apr. 2015 (CEST)
+1.--Aschmidt (Diskussion) 22:30, 21. Apr. 2015 (CEST)
+1, dem schließe ich mit Vergnügen an. Vielen Dank. --BHC (Disk.) 22:41, 21. Apr. 2015 (CEST) Juhu, der Namenlose lebt, lasset ihn unser Maskottchen sein.
+1 --Don-kunDiskussion 07:07, 22. Apr. 2015 (CEST)
+1 --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 07:10, 22. Apr. 2015 (CEST)
+1 -- Andreas Werle (Diskussion) 19:42, 22. Apr. 2015 (CEST)
+1 --♫ Sänger - (Diskussion), superputsch muss weg 07:48, 23. Apr. 2015 (CEST) (Ich hätte am liebsten +3 geschrieben ;)

Wie werden jetzt eigentlich diese ganzen Babelbausteine korrekt eingebunden, nachdem sie alle verschoben wurden? --Voyager (Diskussion) 20:51, 21. Apr. 2015 (CEST)

Ich hab ja nie verstanden, wieso das über Benutzer:Vorlage laufen muss. Nun denn, was hindert uns daran, eine Weiterleitung anzulegen? Oder geht das nicht? Schlimmstenfalls muss ein Bot die Weiterleitungen fixen. Und eine Umbenennung von dem Tildennamen sollte auch stattfinden. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 20:59, 21. Apr. 2015 (CEST)
+1. Jetzt warte ich ja nur noch darauf, dass zwei Accounts gemerget werden können. --Micha 16:14, 22. Apr. 2015 (CEST)
+1. Marcus Cyron Reden 19:49, 22. Apr. 2015 (CEST)
+1.--Krib (Diskussion) 22:10, 22. Apr. 2015 (CEST)

Politische PR im britischen Wahlkampf[Bearbeiten]

Der britische Wahlkampf verändert die politische Szene auf der Insel derzeit beträchtlich, wie man liest. Jetzt hat er auch seinen Wikipedia-Skandal. Der Guardian macht heute abend mit dieser Geschichte auf: Grant Shapps accused of editing Wikipedia pages of Tory rivals. Ein konservativer PR-Account wurde in der englischen Wikipedia gesperrt. Mal sehen, was da noch kommt.--Aschmidt (Diskussion) 23:50, 21. Apr. 2015 (CEST)

Alles diese linke, grün versiffte Lügenpresse ;). Marcus Cyron Reden 00:44, 22. Apr. 2015 (CEST)
Na ja der Daily Torygraph hat die Meldung auch ohne weiteres übernommen. --Drgkl (Diskussion) 06:17, 22. Apr. 2015 (CEST)
Früher haben die hochwohlgeborenen Herren Politiker ja die Artikel der anderen umschreiben lassen, heutzutage müssen sie sich schon persönlich hintunter in die Niederungen des gemeinen Pöbels begeben. The Times They Are a-Changin’ ... --Holder (Diskussion) 06:27, 22. Apr. 2015 (CEST)
Bei Gelegenheit könnte ja jemand mal die Deppenleerzeichen aus dem Beitrag entfernen oder soll das so bleiben? --109.45.17.48 07:53, 22. Apr. 2015 (CEST)
Nun er sagt er könne beweisen, er habe die fraglichen Edits nicht selber machen können, was sein Terminkalender belegen soll. Das heißt aber noch nicht, dass er nicht der Auftraggeber gewesen ist. So ganz ist der Herr mit der Lage doch nicht vertraut, wenn er so seine Unschuld beweisen will. --Drgkl (Diskussion) 10:37, 22. Apr. 2015 (CEST)
Nun ja: Einerseits, soll er's mal beweisen. Wär gut für ihn. Andererseits: Beweise erstmal, DASS er es war. Behaupten und unterstellen kann jeder. Gruß;--Dr.Lantis (Diskussion) 11:08, 22. Apr. 2015 (CEST)
Es reicht doch schon, wenn er mit dieser Behauptung seine (nicht unbedingt internetaffinen) Anhänger beruhigt. --JPF just another user 11:53, 22. Apr. 2015 (CEST)

Er hat ein neun Minuten langes Interview in Newsnight gegeben. No member of staff, no PR agency, no assistant, no one you know…?--Aschmidt (Diskussion) 12:54, 22. Apr. 2015 (CEST)

Siehe dazu auch den Guardian Wahl Newsticker David Cameron sehr kurz in der Verteidgung dazu am Morgen danach (11:25 Uhr als Video) bzw. schon vorher mit Kommentar als Textmeldung (09:46 Uhr) Boris Johnson holt da gleich zum ausführlichen Rundumschlag gegen Wikipedia aus (10:02 Uhr) während es für Nick Clegg und die Liberal Democrats ein (schlechter) Witz ist (siehe Text um 09:43 Uhr bzw. Video um 10:32 Uhr). --Drgkl (Diskussion) 13:58, 22. Apr. 2015 (CEST)

Keine weitere Berichterstattung mehr heute abend bei Guardian und BBC News.--Aschmidt (Diskussion) 22:35, 22. Apr. 2015 (CEST)
Zumindest dem Datum nach war da aber noch was --Drgkl (Diskussion) 06:52, 23. Apr. 2015 (CEST)
Danke fürs Fortschreiben!--Aschmidt (Diskussion) 10:58, 23. Apr. 2015 (CEST)

Weitere Entwicklung Mittwochabend 22. April[Bearbeiten]

Der Guardian meldet, dass ein Labour-Abgeordneter, der von den Angriffen des gesperrten Kontos betroffen war, nun rechtliche Schritte eingeleitet hat, da es einen unzulässigen Eingriff in den Wahlkampf darstellen würde, was über ihn von diesem Konto bei Wikipedia geschrieben worden wäre. Von Seiten Grant Shaps wurde bis zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung offensichtlich noch keine Beschwerde weder bei Wikimedia noch den Behörden eingelegt. Ob Shaps Verteidigung, er könne das Internet nicht besucht haben, stand hält, wird vom Guardian gefragt, ohne das dabei eine Bewertung erfolgt, denn es werden lediglich Daten abgeglichen. Der Guardian, aber vor allem der Daily Telgraph berichten, dass der Admin, der die Entscheidung getroffen hat sowohl unter internen wie auch externen Druck gekommen ist. Internen wurde Klage über die angeblich einsame Entscheidung des Admin geführt, die zur Sperrung führte und eine Sperrprüfung dazu soll inzwischen angelaufen sein. Extern kommt der Admin unter Druck, da er vom Daily Telegraph mit Klarnamen und Usernamen genannt, als aktives Mitglied der Liberal Democrats in London beschrieben wird. Die Liberal Democrats bestritten, dass die Maßnahme mit ihnen abgesprochen worden sei. Vom Guardian wird der betreffende Admin nur als einfaches Parteimitglied ohne Funktion und ohne besondere Aktivitäten beschrieben. --Drgkl (Diskussion) 06:52, 23. Apr. 2015 (CEST)

Beim Independent gab es auch noch einen Beitrag: Grant Shapps Wikipedia claims: The strange case of Contribsx, the Tory chair's biggest fan.--Aschmidt (Diskussion) 10:58, 23. Apr. 2015 (CEST)
Als ob das so typisch britisch wäre; in den USA ist dasselbe zu beobachten (ich erinnere mich da dunel an einen Fall, da hat ein Republikaner in einen Artikel zu einem demokratischen Senator reingeschrieben er sei schwul, und das wurde erst nach einigen Tagen entdeckt und als unbelegt revertiert), und wenn ich mich erinnere, was für ein Hickhack seinerzeit um den Artikel zur PDS/Die Linke-Vereinigung war, da brauchen wir gar nicht groß die Nase zu rümpfen. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 11:16, 23. Apr. 2015 (CEST)
Immerhin wurde durch diese Affäre etwas erreicht, was bisher kein Wikimedia-Education- und kein -GLAM-Programm je erreicht hätte: Die BBC erklärt, wie Wikipedia funktioniert: Wikipedia editing rules in a nutshell. Es wäre das mindeste, daß wir uns bei Mr Shapps dafür bedanken. Die Autovermietung Sixt hat Claus Weselsky auch schon zum wiederholten Male zum Mitarbeiter des Monats gekürt...--Aschmidt (Diskussion) 13:12, 23. Apr. 2015 (CEST)

Signpost-Bericht[Bearbeiten]

Siehe Signpost-Bericht. Die wichtigsten Punkte:

  • Der Fall ist vor das Schiedsgericht gekommen. Die Verhandlung wird offline erfolgen.
  • Times, Telegraph und einige andere konzentrieren ihre Berichterstattung darauf, dass sich der Admin laut seinem (jetzt gelöschten) Twitter-Account als "Liberal Democrat (to the last)" beschrieben hat (so etwa: „Liberal Democrat bis zum letzten Atemzug“).
  • Der Admin ist ein Angestellter von Wikimedia UK, wo auch ein Mitglied des Vorstands and mindestens zwei weitere Angestellte aktiv bei den Liberal Democrats mitmachen (zwei sind bei Wahlen als Kandidaten für die LibDems in Erscheinung getreten, einer davon ist derzeit ein gewählter Councillor in London).
  • Interessanteste Presseartikel:

Ebenfalls im Signpost:[Bearbeiten]

Und noch mehr verändert sich beim WMF-Engineering[Bearbeiten]

So ganz versteh ich das nicht: Product und Engineering werden zusammengelegt und Damon Sicore kümmert sich darum, richtig? Wofür wird dann ein CTO benötigt? Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 15:34, 22. Apr. 2015 (CEST)
Ursprünglich war doch Erik Möller für Product und Engineering verantwortlich. Dann sagte er 2012, das sei zu viel für einen, und es wurde angekündigt, die Abteilung würde in zwei separate Abteilungen aufgespalten. Mit Sicores Ankunft geschah das ja auch. Was jetzt geschieht, hört sich ein bisschen wie ein Schritt zurück zu der alten Organisationsform an, mit einem Manager, der sowohl für Product als auch Engineering verantwortlich ist. Nur dass das jetzt eben Sicore ist und nicht Möller. Der CTO trägt vielleicht der Tatsache Rechnung, dass Engineering allein eben schon einen dedizierten Manager braucht; nur berichtet dieser halt jetzt an Sicore. Andreas JN466 20:24, 24. Apr. 2015 (CEST)
So lese auch ich das, aber verstehen tu ich's nicht … Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 23:14, 24. Apr. 2015 (CEST)
es ist ja nicht nur Möller der geht, z.B. ist "Howie Fung" ehm. Leiter der Team Produkt auch im aktuellen Plan auch nicht mehr berücksichtigt, das stellt also einen größeren Umbau dar. --Flo Beck (Diskussion) 12:30, 25. Apr. 2015 (CEST)
Wenn jemand Neues kommt, dann hat der- bzw. diejenige meistens das Interesse Strukturen zu verändern. Irgendwie will man ja Akzente setzen und nicht einfach nur das Steuer übernehmen und den gleichen Kurs fahren, wie alle vorher. Schwierig wird das aber bei stark etablierten und allseitig gestützen Strukturen. - Insofern hat es Erik Möller vermutlich Lila Tretikov da ganz einfach gemacht. Durch sein Vorpreschen mit Superprotect und der daraus resultierten Empörungwelle wurden grundlegende Strukturänderungen erst möglich. - Was wir hier wohl nun gerade sehen ist das Ergebnis davon. Mal schauen was daraus wird. --Micha 16:11, 22. Apr. 2015 (CEST)
Wenn ich das richtig verstehe, sollen zielgruppenorientierte Teams gebildet werden mit gemischter Zusammensetzung in der Kompetenz. Also Entwickler, Designer, Analysten, ... in einem Team, um für jede Zielgruppe alle Aspekte berücksichtigen zu können. Klingt ja nicht dumm. Waren die Teams bisher nach Kompetenz aufgeteilt? Und wird sichergestellt, dass dann nicht jedes Team nur an seine Zielgruppe denkt und dabei anderen Probleme bereitet? (unterschiedliche Ansprüche von Lesern und Autoren ...) Auf jeden Fall eine interessante Entwicklung und hoffentlich auch ein Wandel hin zu mehr Bedarfsorientierter Entwicklung, anstatt irgendeine Agenda oder ein großes Vorhaben durchzudrücken. --Don-kunDiskussion 12:13, 25. Apr. 2015 (CEST)