Wikipedia Diskussion:Kurier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
English Daisy (Bellis Perennis).jpg Bitte achtet auf einen zivilisierten Umgangston!

Auch Diskussionsseiten sind nicht der Ort für öffentliche Beleidigungen – egal ob gegenüber Wikipedianern oder anderen Personen. Beiträge einzelner Diskussionsteilnehmer spiegeln grundsätzlich nur deren Meinung wider – unsachgemäße Äußerungen schaden jedoch auch dem Ruf der Wikipedia.

Siehe dazu auch: Wikiquette, Wikiliebe, Keine persönlichen Angriffe

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 4 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv (Präfixindex).
Archivübersicht Archiv

Archivübersicht (Präfixindex)

Wie wird ein Archiv angelegt?

Wikimedia Highlights, April 2015[Bearbeiten]

Hier sind die Höhepunkte des Wikimedia-Blogs vom April 2015.
Wikimedia Foundation RGB logo with text.svg
About · Subscribe · Distributed via MassMessage (wrong page? Correct it here), 07:55, 17. Mai 2015 (CEST)
Zitat aus der deutschen Variante des PR-Texts zum "Wikipedia-Store" (Hervorhebung durch mich):

Der brandneue Wikipedia Store bietet nun viele neue Artikel an, etwa Stifte, die gepflanzt werden können und aus denen Salbei, Ringelblumen oder Basilikum wachsen. Neue T-Shirt-Designs und andere fantastische Angebote sind auch neu im Store verfügbar. Alle Verkäufe unterstützen die Wikipedia-Community

Dazu drei Fragen. Haben wir das nötig? Ist sicher gestellt, dass die Unterstützung bei der Community ankommt (und nicht bei der Foundation)? Wie groß ist der Anteil der Unterstützung am Preis?
Wenn eine der ersten beiden Fragen mit "Nein" zu beantworten ist, sehe ich ein Problem mit der Glaubwürdigkeit. Auf die Dauer ist das Hausieren mit fragwürdigen Aussagen schlecht für das Image.
Man könnte auch daran denken, dass der Sinn der kaufbaren Dinge im offenen Bekenntnis zu freiem Wissen besteht. Das ruft nach einen möglichst niedrigen Preis und attraktiven Produkten. Dieses Tshirt ist wirklich nett. Bei einem Preisschild von 21 USD + 15 USD Porto würde mein Konto mit etwa 35 € belastet. Nicht gerade ein Schnäppchen für ein Tshirt ohne jede Aussage zu den Produktionsbedingungen, oder Qualität. Das suggeriert einen deutlichen Anteil der "Unterstützung". Ich finde jedoch auf der Webseite keinen Hinweis, wie groß der Anteil tatsächlich ist.
Und noch eine Anmerkung: Von einer Webseite, die freies Wissen propagieren und unterstützen soll, würde ich einen vorbildlichen Umgang mit Lizenzangaben erwarten. Mit der pauschalen Aussage "All content is available under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License unless otherwise noted" ist formal sicher alles abgedeckt. Vorbildlich wäre es allerdings, wenn der Inhalt auch tatsächlich direkt verfügbar gemacht würden. Etwa, indem die Bilder als Link zur entsprechenden WikiCommons-Seite führen. Tatsächlich landet man mit Linksklick beim nächsten Bild, oder bei Instagramm, wo man nur mit Login weiter kommt. Rechts-Klick führt nur zum Javascript.
---<)kmk(>- (Diskussion) 21:30, 17. Mai 2015 (CEST)
Wikimedia Foundation Illuminated Zero.svg
Service: Bild (mit Logo statt WP-Schriftzug) siehe rechts. Aber mit den Lizenzen ist es echt blöd. "...unless otherwise noted..." - hm, im Begleittext steht was von "colorful collection of free public domain (CC-0) media on Wikipedia", das Bild ist aber cc-by-sa-4.0 ;-) Andererseits: diese unterschiedlichen Lizenzen sind eh' *böse*, meine Rede seit '45... --AMGA (d) 12:48, 19. Mai 2015 (CEST)
Danke, das Bild hatte ich nach entsprechender Suche auf Commons auch gefunden. Genau das ist aber der Punkt, den ich kritisiere: Es war eine gut Portion Insiderwissen nötig, um fündig zu werden. Das halte ich nicht wirklich für vorbildlich im Sinne der Förderung Freien Wissens.---<)kmk(>- (Diskussion) 23:42, 22. Mai 2015 (CEST)
Hi kmk, vielleicht hast du ja inzwischen schon die FAQ-Seite gefunden, aber die entsprechenden Passagen seien hier noch zur Klarstellung zitiert:
  • "100% of the proceeds from the Wikipedia store go to the Wikimedia Foundation, the non-profit organization that operates Wikipedia and other free knowledge projects. The profits are earmarked toward our Merchandise Giveaways Program to reward those who have made an impact on the projects." (In den letzten Tagen sind auch einige Nominierungen von Benutzern der hiesigen Community hinzugekommen.)
  • "we do try to offer the lowest possible price on the merchandise in the shop."
  • "We only source merchandise from socially responsible businesses with ethical manufacturing practices. Our branded products are manufactured in the United States, China, India, Pakistan, El Salvador, and Guatemala."
Was du mit den Ausführungen zu Notwendigkeit und Glaubwürdigkeit meintest, ist mir ehrlich gesagt nicht vollständig klar, aber mit "offenen Bekenntnis zu freiem Wissen" beschreibst du den Hauptzweck des Shops ganz gut; als Netto-Einnahmequelle ist er nicht gedacht (siehe auch m:Wikimedia merchandise: "it is not the intended purpose of the Wikimedia Shop to become a profit center").
Auf deine Anregung, die Shop-Site mit Links zu Commons anzureichern, habe ich Victoria hingewiesen. (Disclaimer: Ich habe selbst mit dem Shop nichts zu tun und habe auch den Paragraph in den April-Highlights nicht verfasst.)
Grüße, Tbayer (WMF) (Diskussion) 03:50, 24. Mai 2015 (CEST)
Hallo Tbayer. Danke für das Weiterleiten der Anregung mit den Common-Links. Doch, die FAQ habe ich gefunden. Jedoch:
  • Die "100% of the proceeds" ("100% des Ertrags") sagen mir nicht, auf wie viele der etwa 35 EUR, die mich ein Tshirt kostet, sich das bezieht.
  • Von welcher Definition von "Ertrag" ist die Rede? Einkauf minus Verkauf? Einkauf minus Verkauf minus Anteil der Partner/Vertragsfirmen? Einkauf minus Verkauf minus Partneranteil, minus Lohn der Wikimedia-Angestellten, die die Sachen handeln? Einkauf minus Verkauf minus Partneranteil, minus Brutto-Arbeitsplatzkosten der beteiligten Wikimediaangestellten?
  • Die pauschale Bezeichnung "socially responsible businesses with ethical manufacturing practices" hängt ohne Qualifizierung, und/oder Zertifizierung in der Art von Fairtrade in der Luft. Wenn ich Indien, Pakistan und Guatemala lese, kommt mir als erstes eher das Gegenteil von "ethical manufactoring practices" in den Sinn. Nun kann man sich sicher über den Wert und Sinn solcher Zertifizierungen streiten. Ganz ohne Details und Nachverfolgbarkeit bleibt trotzdem ein schaler Nachgeschmack.
  • Das "it is not the intended purpose of the Wikimedia Shop to become a profit center" steht im Widerspruch zur Aussage, dass Erträge bei der WMF landen. Entweder man will Erträge erwirtschaften, oder nicht. Laut der FAQ will man offenbar beides gleichzeitig.
  • In gleicher Wiese beißt sich "try to offer the lowest possible price" mit der impliziten Aussage, dass Erträge erwirtschaftetet werden sollen. Wenn wirklich nennenswerte Erträge anfallen, hat man ganz offensichtlich mehr als die niedrigst-möglichen Preise eingenommen.
  • Und nicht zuletzt: Die WMF ist nicht die Wikipedia Community. Ich erinnere nur an den weiterhin unbewältigten Konflikt von letztem August. Wenn der Ertrag an die Foundation geht, dann kann nicht wirklich mit gutem Gewissen von einer "Unterstützung der Wikipedia-Community" die Rede sein.
Zur Notwendigkeit: Ist die Wikipedia-Community so arm, dass sie Merchandise zur Finanzierung braucht?
Zur Glaubwürdigkeit: Wer freies Wissen propagieren und fördern will, sollte mit gutem Beispiel voran gehen. Jedoch fehlt im Shop nicht nur ein unmittelbarer, weiternutzbarer Zugang zu den bei den Produkten verwendeten Bildern und Motiven. Es fehlt auch ein Zugang zur Source der im Shop verwendeten Software. Ich finde auf der Webseite noch nicht einmal einen Hinweis darauf, welche Software den Shop antreibt. Etwas Buddeln mit den Developer-Tools des Firefox ergibt eine Spur: Offenbar wurde der Shop mit shopify erstellt und betrieben. Das ist ein proprietäres Produkt fern von jeder freien Lizenz. Ich denke, ich muss ich die Implikationen zur Glaubwürdigkeit nicht im Detail ausführen.
Soviel erstmal, was mir auf den ersten Blick auffiel. Es gibt sicher noch mehr, was noch nicht ganz rund ist. Gruß, ----<)kmk(>- (Diskussion) 21:56, 27. Mai 2015 (CEST)
i Info: Daß sich die WMF mit der Community verwechselt (und diese damit auch gleich für entbehrlich erklärt), kommt wohl auch von ganz oben. Jimbo sprach ja auch in dem Interview bei Desert Island Discs von we und von my community, wenn er eigentlich sich selbst meinte.--Aschmidt (Diskussion) 23:53, 27. Mai 2015 (CEST)

Wikimedia Foundation Board of Trustees elections 2015[Bearbeiten]

Wmf logo vert pms.svg

This is a message from the 2015 Wikimedia Foundation Elections Committee. Translations are available.

Voting has begun for eligible voters in the 2015 elections for the Wikimedia Foundation Board of Trustees. Questions and discussion with the candidates for the Board will continue during the voting.

The Wikimedia Foundation Board of Trustees is the ultimate governing authority of the Wikimedia Foundation, a 501(c)(3) non-profit organization registered in the United States. The Wikimedia Foundation manages many diverse projects such as Wikipedia and Commons.

The voting phase lasts from 00:00 UTC May 17 to 23:59 UTC May 31. Click here to vote. More information on the candidates and the elections can be found on the 2015 Board election page on Meta-Wiki.

On behalf of the Elections Committee,
-Gregory Varnum (User:Varnent)
Volunteer Coordinator, 2015 Wikimedia Foundation Elections Committee

Posted by the MediaWiki message delivery 17:20, 17 May 2015 (UTC) • TranslateGet help

Jewiki[Bearbeiten]

Der Weihenstefan

Will niemand einen Artikel über das Wiki, dessen Name nicht genannt werden darf schreiben? Koenraad 16:23, 21. Mai 2015 (CEST)

Bitte nicht, denn die Diskussionen langweilen. Es hat schon jeder alles gesagt. Aber offenbar noch nicht überall. Atomiccocktail (Diskussion) 16:35, 21. Mai 2015 (CEST)
Servas AC, willst nicht wieder deine Kontakte spielen lassen, damit die FAZ darüber berichtet - natürlich mit einem Schlußwort von dir: [1]. - Der Geprügelte 16:40, 21. Mai 2015 (CEST)
Wow. Na das war ja mal ein sinnvoller Beitrag in dieser Sache... OO Marcus Cyron Reden 16:41, 21. Mai 2015 (CEST)
War das nicht, als in Thüringen noch ne Frau und nich der Antichrist regiert hat? Benedictus Levita (Diskussion) 16:59, 21. Mai 2015 (CEST)
Man muß dem Quatsch nicht noch eine Plattform mehr bieten. Hat das alles nicht verdient. Marcus Cyron Reden 16:37, 21. Mai 2015 (CEST)
+1 Entweder man zieht harte Konsequenzen (d.h. die Betroffen klagen direkt oder über WMDE) oder man ignoriert es einfach. Alles da zwischen bietet denen doch nur die Publicity, nach der sie offensichtlich so lechzen. // Martin K. (Diskussion) 16:44, 21. Mai 2015 (CEST)
Wer hätte geglaubt, dass sich das Schiedsgericht mit seiner AGF und der Entsperrung von Benutzer M einen derartigen Arschtritt einhandelt... Hat sich mal irgendwer ausgemalt, in welchem Stil das in den nächsten Jahren weitergehen soll? Man macht eine URV-Verstoß und ein Puppentheater zu einer Antisemitismusdebatte? Wenn das so ist, sollte man tatsächlich die URVen mal auflisten und tatsächlich alles einzeln mit jeder Person getrennt vor Gericht verhandeln und somit das Problem da hinschicken wo es herkommt. --Giftzwerg 88 (Diskussion) 16:58, 21. Mai 2015 (CEST)
Ja genau. Die Schlagzeilen lese ich schon... "Deutsche Wikipedia-Autoren verfolgen jüdischen Aktivisten!" Marcus Cyron Reden 17:15, 21. Mai 2015 (CEST)
Und BILD wird sicher einen Nazivergleich machen. Oder einen Begriff im Sinne von «Löschnazi» erfinden. --Filzstift  17:35, 21. Mai 2015 (CEST)
Filzstift- das Nazometer hatten wir schon. Alles Gähn und SAT1. Wie war das mit Das Autorenkollektiv kommt dabei einem intellektuellen Bankrott sehr nahe? Klassischer Kritikabschnitt im Sinne Sei dumm wie ein Thunfisch, temperamentlos wie eine Qualle, stier besessen wie ein narkotisierter Frosch, aber sei feierlich, und du wirst plötzlich Leute um dich sehen, die vor Bewunderung nicht mehr mäh sagen können. Kann beruhigt ad acta gelegt werden. Wenn künftig bei der Diskussion einer Formatvorgabe weder ein externes Gutachten noch der ganz große moralische Anspruch kommt, würde mir das schon genügen. Serten DiskTvE-Skala : Admintest 17:42, 21. Mai 2015 (CEST)

Gibt es einen aktuellen bzw. konkreten Anlass für diese auf Außenstehende eher kryptisch wirkende und kaum nachzuvollziehbare Diskussion?--Kmhkmh (Diskussion) 19:09, 21. Mai 2015 (CEST)

Fang bei den A/N an zu lesen und mach' mit der SPP weiter – was Dir dann noch an Mosaik-Steinchen zum Gesamtbild fehlt, kannste unterwegs über die in die Diskussionen gestreuten Links vervollständigen. Alles aber eher Kategorie:Trauerspiel. --Henriette (Diskussion) 19:15, 21. Mai 2015 (CEST)

@Kmh: Ist eine ganz einfach Sache. Viele oder einige Accounts, die hier gesperrt wurden, haben über die Jahre im Jewiki eine neue Heimat gefunden. Der Konflikt um die genealogischen Zeichen wird dort sehr genau beobachtet und ist bei uns in den letzten Wochen wieder peu à peu eskaliert. Dazu kam, dass im Messinakonflikt ebenfalls wieder Dynamik aufkam, weil auf Commons viele seiner Bilder gelöscht wurden und sich seine Helfer durch neue administrative Maßnahmen in ihrer Arbeit behindert sehen. Da man im Jewiki einen steigenden Antisemitismus in der Wikipedia vermutet, wurde eine Liste angelegt, die einige unserer exponierten Kreuzfans aufführt. Die Liste ist erweitert worden um sogenannte problematische User der Wikipedia. Parallel dazu kam die Amtsmüdigkeit von jkb, der auch in der Liste steht. Jkb hat seinen Rücktritt vom Adminamt angekündigt, was am gleichen Abend im Jewiki sozusagen auf provokative Weise "gefeiert" wurde. Das fanden viele / ein paar Leute hier geschmacklos und wollen, wenn möglich, auf dem Rechtsweg gegen das Jewiki und seinen Betreiber Michael Kühntopf vorgehen. Im Zusammenhang mit den Vorgängen im Jewiki wurde Benutzer:Schmelzle, der dort Admin usw, ist, gesperrt, weil er sich nicht distanziert hat. Die Sperrprüfung erbrachte eine Entsperrung. Wenn ich das verzerrt wiedergegeben haben sollte, bitte, tut euch keinen Zwang an. --Schlesinger schreib! 20:02, 21. Mai 2015 (CEST)

„haben über die Jahre im Jewiki eine neue Heimat gefunden.“ Das hier (http://www.jewiki.net/w/index.php?title=Spezial:Letzte_%C3%84nderungen&limit=500) sieht aber eher wie eine Einmannshow aus, oder konkret gesprochen: eine Ein-Mann-Kopieranstalt. - Der Geprügelte 20:11, 21. Mai 2015 (CEST)
Ich sehe da allein heute vier Namen und einen Kollektiv-Account und keine Kopierarbeit. --Hardenacke (Diskussion) 20:18, 21. Mai 2015 (CEST)
Lüg dir ruhig weiter in die Tasche. Ein Nutzerauflauf von sage und schreibe "zehn" Usern in den letzten dreißig Tagen (Stand 15.05.) mit potentiellem Sockengeruch zeigt deutlich, wohin Jewiki mutiert ist. Die Themenartikel mögen noch einen Schuss Selbstinitiative besitzen, der Rest wird "besorgt" - als ob Wikipedia ein Ramschladen für verhinderte Möchtegern-Enzyklopädisten wäre... --Koyaanis (Diskussion) 20:50, 21. Mai 2015 (CEST)
Ist es nicht erstaunlich, was zehn „Möchtegern-Enzyklopädisten“ zustande bringen, wenn sie ungestört arbeiten können? --Hardenacke (Diskussion) 20:53, 21. Mai 2015 (CEST)
Ja, sie bringen Kopiersammlungen mit fehlenden Bildern wie Vorlagen und Hetzlisten zustande. Ich verneige mich gleich. Altſprachenfreund Facere docet philoſophia, non dicere. 🚄 20:56, 21. Mai 2015 (CEST)
(BK²) Insgesamt gibt es im Jewiki »jewiki.net/w/index.php?title=Spezial:Benutzer&offset=&limit=149&username=&group=&editsOnly=1 150 Konten«, die Bearbeitungen aufzuweisen haben] – darunter befinden sich einige bekannte Namen von hier. Ich habe mir mal die Benutzerbeiträge von diesen angeschaut, es handelt sich zumeist um weniger als ein Dutzend Bearbeitungen, selten nach 2011 und teilweise sind es nur Konten-Reservierungen. Ebenso finde ich da diverse Personen, die hier gesperrt sind. Allgemein eine interessante Liste. Eine größere Beitragsliste (mehr als 50 Edits) weisen 34 Konten auf, davon sind 8 gesperrt (23,5 %), und 20 haben dieses Jahr bereits eine Bearbeitung durchgeführt, davon zwei Konten nur eine bzw. zwei – also 18 zuletzt wirklich aktive (52,9 %). Einmannshow passt also nicht ganz, aber Michael Kühntopf ist mit Abstand der aktivste. • Ich weiß nicht, ob die Zahlen jemanden interessieren, ich fand die Liste recht interessant. --BHC 🐈 (Disk.) 20:57, 21. Mai 2015 (CEST)
Gibt es dort importierte Artikel, die nicht die Lizenzbestimmungen von CC-by-sa 3.0 bestimmen? Das wurde ja weiter oben mit dem Begriff Kopierasammlungen behauptet. --Schlesinger schreib! 21:01, 21. Mai 2015 (CEST)
Wie? Der Begriff Kopieranstalt gibt auch gleichzeitig Auskunft über die Lizenzbestimmungen? - Der Geprügelte 21:20, 21. Mai 2015 (CEST)
Meines Wissens stehen alle Wikipedia-Artikel unter der gleichen Lizenz – wenn diese kopiert werden, steht am Ende der Jewiki-Version für gewöhnlich ein Hinweis-Kasten, teilweise gab es auch Versionsimporte (deshalb hat sich z.B. Perrak dort angemeldet, wie ich jetzt weiß). Dass ein solcher Hinweis irgendwo fehlt, oder sonstwelche URVen begangen wurden, ist nicht auszuschließen. Wolltest du das wissen, oder habe ich deine Frage falsch verstanden? --BHC 🐈 (Disk.) 21:09, 21. Mai 2015 (CEST)
Danke, für die Information, die meinen ersten Eindruck bestätigt. Auch einer meiner Artikel ist dort importiert worden, was mich aber nicht im Geringsten stört. --Schlesinger schreib! 21:20, 21. Mai 2015 (CEST)
<quetsch>Auch unser alter unbelehrbarer Feund Stoppi hat jetzt dort eine neue Heimat. Er macht dort weiter, wofür er hier gesperrt wurde. Auch seinen alten Fürsprecher Schlesinger mag er nicht mehr. --Der Leibhaftige (Diskussion) 21:50, 21. Mai 2015 (CEST)
Och wie schade, Stoppi mag mich nicht mehr *heul*. --Schlesinger schreib! 22:06, 21. Mai 2015 (CEST)
Und entsackt endlich die Katze: jewiki.net/w/index.php?title=Benutzer_Diskussion:Reiner_Stoppok „Da wollte mir dieser Scheißverein Wikimedia Deutschland noch nicht einmal 10.000 Euro Lebenshaltungskosten für ein Jahr bezahlen“. … «« Man77 »» Wiki loves signatures 11:20, 22. Mai 2015 (CEST)
Aktuell hat er den Artikel Thom Luz 1:1 rüberkopiert http://www.jewiki.net/w/index.php?title=Thom_Luz&redirect=no und erweitert um den „Lizenzkasten“ am Ende des Artikels. Lustig ist ja eher, dass MK und ein paar Mitläufer gegen die genealogischen Zeichen in der DE-WP ankämpft und dabei schon so mancher Editwar geführt wurde. In seinem Jewiki dürften die genealogischen Zeichen jedoch kein Problem sein, denn bei seinen Kopien übernimmt er sie ohne Probleme ;-) - Der Geprügelte 21:29, 21. Mai 2015 (CEST)
Bei Juden entfernt er sie, glaube ich. Altſprachenfreund Facere docet philoſophia, non dicere. 🚄 21:34, 21. Mai 2015 (CEST)
@Schlesinger: „Da man im Jewiki einen steigenden Antisemitismus in der Wikipedia vermutet, wurde eine Liste angelegt, die einige unserer exponierten Kreuzfans aufführt.“ Diese, deine Ansicht, ist ja wohl das allerletzte. Du machst also Antisemitismus an der Frage der genealogischen Zeichen fest und begründest damit, dass Befürworter dieser Zeichen auf die Liste gehören? Mein Verständnis hört bei solchen Unterstellungen bezüglich Antisemitismus auf. --Oltau 23:05, 21. Mai 2015 (CEST)
Genau. Es ist acht Uhr, draußen scheint die Sonne und du hörst gefälligst auf mir irgendwas in die Schuhe zu schieben. Verstanden? --Schlesinger schreib! 08:02, 22. Mai 2015 (CEST)
So lange du es bei deinem Geschreibsel unterlässt, wie im oben zitierten Satz Befürworter der genealogischen Zeichen mit Antisemiten in einen Topf zu werfen, kann man sich selbstverständlich gegenseitig ignorieren ... --Oltau 11:04, 22. Mai 2015 (CEST)
Kein Ahnung, was man vermutet, jedenfalls zeigen jene, die den Konflikt um Messina nach Commons exportiert haben, derzeit dort eine gesteigerte Aktivität, die teilweise groteske Züge annimmt. Dateien, die auf EN eindeutig lizenziert waren und jahrelang benutzt wurden, werden nach dem Transfer nach Commons vom auch hier einst für seine eigenwillige Administration bekannten A. Savin als out of scope gelöscht, nur weil der Transfer durch eine mutmaßliche Messinasocke ausgeführt wurde, woraufhin der CommonsDelinker seine übliche Vernichtungstätigkeit ausführt und dadurch sogar in den betreffenden EN:WP-Artikeln vandaliert. Naja, ist ziemlich unsportlich, derartige Geschütze aufzufahren. Allerdings erweisen sich die Beteiligten beratungsresistent. Immerhin ist eines beruhigend: Da ja Messina auf Commons inzwischen sicherlich dutzendfach gecheckusert wurde, scheint ziemlich sicher zu sein, daß er hierzupedia keine Socken einsetzt (und ich hoffe, daß das auch weiterhin so bleibt!), denn sonst hätte man uns das ja sicherlich schon grinsend unter die Nase gehalten. Es wird jedenfalls Zeit, daß man auf Commons mal ein paar Admins rausschmeißt. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 16:13, 23. Mai 2015 (CEST)
Ja, Kollege Savin geriert sich wie ein kleiner Gott, Regeln scheren ihn nicht wirklich. Besonders gerne setzt er seine Rechte gegen Leute ein, die er nicht leiden kann. Eigentlich müßte man dem die Knöpfe unbedingt weg nehmen. Marcus Cyron Reden 19:54, 23. Mai 2015 (CEST)
Und seiner ganzen Seilschaft gleich mit, die reicht von Jameslwoodward über Inevercry bis hin zu Steinsplitter. Interessieren würde mich nur, ob es in dem Zusammenhang zu dem Troll-LA durch einen Commons-Admin auf mein File:Poster Kats Antigua.png gekommen ist. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 22:59, 23. Mai 2015 (CEST)
Wie sieht es auf Commons denn mit Wahlberechtigungen aus? Wer kann da wählen? Wie kann ich mich hier informieren lassen, wenn jemand zur Wahl steht? --(Saint)-Louis (Diskussion) 23:41, 23. Mai 2015 (CEST)
Hier kannst du das gar nicht. Auf Commons dort. Marcus Cyron Reden 00:13, 24. Mai 2015 (CEST)
Auf Commons war eh letztens (als dem aktivsten Admin Fastily die rechte entzogen wurden) kurz eine neue Methode für Adminwiederwahlen im Gespräch. Wenn das so weitergeht (wie hier angedacht) dann sind gar keine "fleißigen" Admins mehr da... und dann? User: Perhelion  14:15, 25. Mai 2015 (CEST)
Fastily sind der zugehörigen Diskussion zufolge die Rechte völlig zurecht entzogen worden. Admins, die ein derartig problematisch Verhalten an den Tag legen brauchen wir nicht, egal ob sie "fleissig" sind oder nicht.--Kmhkmh (Diskussion) 14:39, 25. Mai 2015 (CEST)

Wenn ich mir die Statistik von Michael Kühntopf anschaue, dann nehme ich zunächst einmal zur Kenntnis, dass er knapp 50.000 Edits bei einer Quote von über 72 % Artikelarbeit geleistet hat. Bei allem Streit, den er absichtlich mit verursacht hat, möchte ich ihm trotzdem hier an dieser Stelle für das, was er positiv über die Jahre hinweg für Wikipedia geleistet hat, meinen Dank aussprechen - und mein Bedauern darüber, dass es nicht gelungen ist, ihn freundschaftlich in dieses Projekt zu integrieren.--79.250.25.121 18:16, 25. Mai 2015 (CEST)

Ach vergiß den Kühntopf. Eine Spezialität war von ihm die Anlage von Ein-Satz-Biografieartikeln bezüglich Personen aus dem Judentum. Den Ausbau dieser 1-Satz-Biografien durfte dann die Community machen. - Der Geprügelte 18:32, 25. Mai 2015 (CEST)
Schreibt genau wer? LOL. --85.179.199.70 18:51, 25. Mai 2015 (CEST)
Egal, wer es schreibt, wenn es stimmt. --Oltau 13:40, 26. Mai 2015 (CEST)

Auf zu neuen Wegen[Bearbeiten]

Starker Blogpost von Sue Gardner, warum sie nach einer längeren Selbstfindungsphase einschließlich einem Ausflug in die Gender-und-Tech-forschung jetzt für Tor arbeitet.--Aschmidt (Diskussion) 00:58, 22. Mai 2015 (CEST)

Sehr vorbildlich, bleibt nur zu hoffen, dass die Ports von Tor auch mal für die Bearbeitung von Wikipedia-Artikeln zugelassen werden. Die Möglichkeiten zur anonymen Bearbeitung von wp sind zur Zeit sehr eingeschränkt.--Sinuhe20 (Diskussion) 13:02, 22. Mai 2015 (CEST)
Volle Zustimmung. Von TOR auf etwas unsicheres umschalten zu müssen, nur, um hier editieren zu können, das kann nicht mehr zeitgemäß sein. Bleibt nur, an TOR noch einen Open Proxy anzuhängen; was aber doch eher unkomfortabel ist. Grüße, --Bellini 16:05, 22. Mai 2015 (CEST)
So ist es. Aber man muß ja auch nicht unbedingt in Wikipedia editieren, wer macht denn sowas? ;) Vielleicht wird damit aber auch deutlich, wo die Konfliktlinien liegen, denen Sue Gardner mit ihrem Weggang auch ausgewichen ist. Das Web zerfällt in ein Schattenreich von Anonymisierung und Verschlüsselung einerseits und ein mittlerweile für Otto Normalverbraucher fast vollständig überwachtes und getracktes Web andererseits, wobei auch die Anonymisierer zunehmend durchsichtiger werden. Und die Wikimedia Foundation hat sich entschieden, in welche Sphäre sie sich insoweit einordnet. Tor wird nicht unterstützt.--Aschmidt (Diskussion) 16:31, 22. Mai 2015 (CEST)
Ich verstehe nicht, wie man noch der Illusion unterliegen kann, eine Anonymisierung wäre im Netz möglich. Sicher kann man sich der Zieladresse gegenüber anonymisieren (also z.B. gegenüber uns), aber mal ehrlich: Wenn die Geheimdienste nicht komplett verblödet sind, würden sie doch einfach eine große Menge an Torknoten und Open Proxies selbst online stellen und hätten schon eine sehr gezielte Auswahl an Nutzern, die etwas zu verbergen haben. --Emergency doc (Disk) 08:35, 24. Mai 2015 (CEST)
Richtig. Innerhalb des Tor-Netzwerkes werden Daten immer verschlüsselt übertragen. Lediglich der Exit-Node (Ende der Kette)kann nach dem kompletten Entschlüsselungsprozess über die 3 Tor Wegpunkte in die Pakete hineinschauen. Andernfalls wäre eine Kommunikation mit dem gewünschten Ziel nicht möglich. Theoretisch sind Exit-Nodes also in der Lage Anmeldedaten, Passwörter oder auch die komplette Kommunikation mitzuschneiden. Das ist insofern brisant, da im Prinzip JEDER solche »Bad Exit-Nodes« betreiben kann. Angefangen bei der NSA, über den BND bis hin zu kriminellen Gestalten ([2]). Andererseits werden "bad exit nodes" auch beobachtet ([3]). Es ist eben ein Wettlauf. Und die Anonymisierung gegenüber der Zieladresse ist schon viel wert. Wikipedia betreffend, würde sie natürlich die Möglichkeit des Checkuserns aushebeln, wäre aber, ebenso wie das Verbergen/Ersetzen von IP-Adressen nicht angemeldeter Benutzer ein, wie ich finde, begrüßenswerter Schritt dahin, den "gläsernen Wikipedianer" abzuschaffen. Grüße, --Bellini 11:12, 24. Mai 2015 (CEST)
Den gläsernen Wikipedianer bzgl. seines Editverhaltens (nicht bzgl. der Privatperson) halte ich allerdings für unverzichtbar, um POV-Pusher und andere Störenfriede einigermaßen im Zaum zu halten. Gerade weil WP weil WP eine offene Struktur hat, halte ich die Nachvollziehbarkeit von Versionsgeschichten für unverzichtbar.--Kmhkmh (Diskussion) 11:58, 24. Mai 2015 (CEST)
Das sollte auch so sein. Wobei du nie weißt, wieviele Accounts eine Person betreibt. --Bellini 12:10, 24. Mai 2015 (CEST)
Eben. Jeder kann mehrere Accounts – also auch: Wegwerfaccounts – betreiben und damit seine digitale Identität manipulieren. Und selbstverständlich gibt es kein Internet ohne Überwachung. Die privaten und staatlichen Tracker sind ständig mit an Bord. Das sind aber keine Argumente gegen Verschlüsselung und Anonymisierung und Datenschutz. Aber der Datenschutz fängt ganz woanders an. Es ist schlicht nicht nötig, IP-Adressen in MediaWiki über 14 Jahre zu speichern. Und auch für Tor gäbe es sicherlich eine Lösung. Wenn man es wollte.--Aschmidt (Diskussion) 23:40, 24. Mai 2015 (CEST)
Bin ich da missverstanden worden? Für Mediawiki will ich es gerade nicht!--Kmhkmh (Diskussion) 00:39, 25. Mai 2015 (CEST)
Den gläsernen Wikipedianer bzgl. seines Editverhaltens (nicht bzgl. der Privatperson) halte ich allerdings für unverzichtbar…: Du wirst Dich entscheiden müssen: Entweder checkuserbare und (bei IPs) jahrelang nachvollziehbare und auf einzelne zurückführbare Bearbeitungen in den Versionsgeschichten – oder. Aber die Diskussion kann dahingestellt bleiben, denn die Amerikaner werden niemals europäisches Datenschutzrecht umsetzen. Die wissen gar nicht, was das ist, und lachen darüber.--Aschmidt (Diskussion) 01:51, 25. Mai 2015 (CEST)
Ich habe mich längst entschieden, du nimmst es nur nicht zur Kenntnis. Ich will den gläsernen Wikipedianer (innerhalb der Wikimedia), außer meiner Sicht ist das kaum verzichtbar in einen offenen und durchaus störungsabfälligem Projekt und das eurpäische Datenschutzrecht ist mir in diesem Zusammenhang ehrlich gesagt egal.--Kmhkmh (Diskussion) 19:40, 25. Mai 2015 (CEST)
Du editierst sehr gleichmäßig über die Wochentage verteilt, Wochenende oder nicht, dein Arbeitsschwerpunkt liegt zwischen 07:00 Uhr und ca. 16/17 Uhr, gegen 19 Uhr werden deine Edits weniger, aber du hältst bis nach Mitternacht locker durch, dann schläftst du vermutlich mal, was dich aber nicht daran hindert, auch in der zweiten Hälfte der Nacht mal zu editieren (alles UTC). Was sagt uns das über Berufs-, Familien und Privatleben, Schlafstörungen usw. (Deep user inspector, Punchcard)? Jetzt vergleiche das mal mit meinem Profil: am Wochenende mehr Edits als wochentags, mit einer Spitze am frühren Morgen. Montag/Dienstag ist die Chance, dass ich vormittags aktiv bin, erheblich höher, als Freitag, am frühen Nachmittag gering und nachts kaum. Könnte ich alles anhand meines Arbeits- und Privatlebens, sowie meiner Schlafgewohnheiten erklären. Wollen wir das? Grüße, --Bellini 20:17, 25. Mai 2015 (CEST)
@Bellini: 1. Wir können und machen das. Warum fragst Du nach dem „Wollen"? 2. Was Du in deinem Kommentar mit den Aktivitätszeiten von Kmhkmh und deinen gemacht hast, ist eine relativ simple Auswertung von Metadaten – nämlich den Daten der Aktivitätszeiten. Für Metadaten-Analysen ist das „warum” ziemlich uninteressant (= warum ist der eine wochentags, der andere nur am Wochenende aktiv); das es stattfindet ist viel interessanter; leicht abgewandeltes Beispiel: das ich Person X von einem bestimmten Mailaccount regelmäßig Mails schreibe, ist interessant; der Inhalt meiner Mails ist uninteressant. 3. Seit ich Bruce Schneiers Buch Data and Goliath lese, schockt mich die systemimmanente Metadaten-Sammelei der WP noch weniger als vorher. Immerhin ist in WP jedem Benutzer nach 5min klar welche Metadaten wie lange gespeichert werden – gemessen an dem was sonst so im Netz und bei ausnahmslos jeder elektronisch vermittelten Kommunikation passiert, ist das schon ein Wunder an Transparenz. Statt Pest&Cholera nur eine chronische Erkältung – sozusagen. --Henriette (Diskussion) 21:00, 25. Mai 2015 (CEST) 
Deswegen kann oder sollte man, sofern einen solche Analysen stören, unter einen Pseudonym editieren. Die Transparenz innerhalb von WP ist jedoch eines Mittel bzw. eine ihrer Stärken mit denen man versucht die Nachteile ihrer offenen Struktur zu kompensieren. Wenn man diese Transparenz abbaut, bräuchte man Alternativen bzw. ausreichende andere Mittel die Nachteile kompensieren, wie z.B. verifizierte Accounts und Klarnamenzwang (was manche ja auch propagieren), das wiederum ist etwas, was ich strikt ablehne.--Kmhkmh (Diskussion) 21:30, 25. Mai 2015 (CEST)
Prizipiell Zustimmung dazu. Ehrlicherweise muß man aber auch sagen, daß die Metadatensammlung in der WP Vandalismus und Obstruktion(sversuche) lediglich transparenter macht – nicht zwingend verringert. Auch das Instrument CU – sicher das schärfste Schwert das wir gegen vehemente Störversuche haben – hält offenbar keinen Störer von seinem Tun ab; das Abschreckungspotemtial ist gleich Null. --Henriette (Diskussion) 21:44, 25. Mai 2015 (CEST)
Sie sind kein Allheilmittel, aber imho ein wichtiges Hilfsmittel. Zudem gibt es interessierten die Lesern, die Chance nachzuvollziehen wie bestimmte Inhalte zustandekamen. Für mich als Editor ist es auch einfach ein Hilfsmittel zur Effizienz und letztlich des persönlichen Wohlbefindens bzw. der Frustvermeidung. Wenn ich vorher anhand einer kurzen Recherche erkennen kann, ob der Account (aus meiner Sicht) eine "Kampfsocke", "Projektstörer", "planlose Laberbacke", "wissens- oder logikbefreiter Kollege" oder Ähnliches ist, kann ich meine Antworten diesbzgl. optimieren, End- und Sinnlos-Diskussionen unter Umständen vermeiden und meine Zeit anderswo für WP gewinnbringender und frustfreier einsetzen.--Kmhkmh (Diskussion) 22:10, 25. Mai 2015 (CEST)
Das hast Du gut beschrieben! Und Du ziehst damit implizit eine Grenze, die ich auch ziehen möchte: Individuelle und private Datenanalyse ist völlig ok. Gefährlich wird das, wenn irgendwelche Tools eingesetzt werden, die a) Eindeutigkeit vorgaukeln und b) von Leuten benutzt werden, die den Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität nicht kennen. An der Stelle ists dann nur noch ein Katzenwurf von „von Zeit zu Zeit sehr hilfreich" zu „mißbräuchlich einsetzbar". Wie ich weiter unten schon schrieb: Die Daten selbst sind an sich kein Problem (und fallen sowieso an, egal ob uns das miß- oder gefällt); was wir damit tun kann problematisch sein und werden. --Henriette (Diskussion) 22:28, 25. Mai 2015 (CEST)
Da ich weder Pest noch Cholera habe, stören mich Erkältungen, wie die meisten von uns, schon ordentlich :-) , aber ich weiß natürlich hier wenigstens, dass ich Daten (und aus Daten werden ja, wenn jemand eine Frage danach stellt, Informationen) preisgebe. Und ihr wisst, das ich weder Stefan noch Bellini heiße. - Natürlich kannst du problemlos nachvollziehen, wann ich wo in Urlaub war und wo ich vermutlich wohne. Nichts Genaueres dazu, aber immerhin. Und auch das ließe sich anhand der Koordinaten der von mir hochgeladenen Bilder automatisiert zu einem Bewegungsprofil verarbeiten. Bleibt nur, den Account, und damit die virtuelle Identität, auch mal zu wechseln, Bei Amazon kann ich das nicht, denn da ist mein Name usw. bekannt. - Ein Klarnamenszwang wäre im übrigen ein riesiger verwaltungstechnischer Aufwand und würde sehr viele Benutzer, und auch Admins und vielschreiber, zum Rückzug bewegen. Wer hier mitschreibt, das stimmt, Henriette, muß sich drüber im Klaren sein, dass er Metadaten produziert. Das heißt aber nicht, dass "neue Wege" nicht auch beschritten werden könnten. Schönen Abend noch, --Bellini 21:53, 25. Mai 2015 (CEST)
Sicher, „neue Wege", „andere Wege" sind immer möglich und niemals wg. „haben wir doch schon immer so gemacht" oder „aber das geht doch gar nicht anders!?” ausgeschlossen. Klar ginge es irgendwie anders. Allerdings muß man dann sehr genau definieren was anders werden soll; und natürlich braucht man eine Technikfolgenabschätzung die sich mit neuen und alten Risiken und Nebenwirkungen intensiv beschäftigt. Zu allererst muß man aber eins ganz klar feststellen und verinnerlichen: Bei elektronisch vermittelter Kommunikation fallen Daten an. Egal, ob ich die sehen oder nicht sehen kann, egal, ob die 24 Stunden oder 100 Jahre gespeichert werden. Der Knackpunkt sind gar nicht mal die Daten an sich – der Knackpunkt sind die Auswertungen; das, was ich mit den Daten anstelle. Es macht einen sehr großen Unterschied, ob ich hin und wieder solche Daten nutze um mir aus der Artikelhistory rauszupopeln wann eine bestimmte Information in den Artikel geschrieben wurde oder ob ich sowas wie das „Erwin-Tool" nutze, um das Editierverhalten zweier Nutzer gegeneinander abzugleichen. Tatsächlich halte ich die Erfassung von sozusagen Verkehrsdaten (wer hat wann was editiert) im ANR für eine gute Sache; auch dem ewigen Aufbewahren von Diskussionen zu Artikeln kann ich noch was abgewinnen. Was ich einigermaßen sinnlos bis schädlich finde, ist die ewige Speicherung von Diskussionen auf bzw. zu Metaseiten (abgesehen von den Seiten im Hilfe-NR). Nach meiner Beobachtung finden das nur nachtragende und rachsüchtige Menschen mit schlechtem Gedächtnis und unterentwickelter Phantasie bzgl. Benutzung der privaten Festplatte nützlich. --Henriette (Diskussion) 22:17, 25. Mai 2015 (CEST) 
Genau deswegen ziehe ich ja die interne Transparenz dem Klarnamenzwang vor, aber eine offene Struktur ohne Transparenz halte ich aus diversen Gründen (siehe oben) für projektschädlich. Wenn man nicht möchte, dass die (vermeintliche) virtuelle Persönlichkeit zu fassbar wird, kann man sich zur Not ja einen (legalen) Zweit- oder Drittaccount zulegen, solange man diese nicht missbraucht. Beim Bilder hochladen kann übrigens auch Muster bewusst durchbrechen, so dass sich kaum zwischen Wohngegend und Urlaiub/Reise unterscheiden lässt oder man lädt ("legale") Fotos hoch von Orten an denen man nicht war.
Prinzipiell habe ich nichts gegen neue Wege, aber bisher sehe ich bisher keinen der für mich die Transparenz überzeugend ersetzen würde.--Kmhkmh (Diskussion) 22:23, 25. Mai 2015 (CEST)
Da kann ich jetzt nichts mehr sagen als: +1 und ACK!! :)) --Henriette (Diskussion) 22:32, 25. Mai 2015 (CEST) 

Konflikte sind kein Vandalismus[Bearbeiten]

Konflikte melden. Darauf hatten wir alle gewartet. Schade nur, dass niemand auch nur den Hauch einer Idee hat, wie man Konflikte behandeln könnte: Wikipedia:Konfliktmeldung/Archiv/2015/Woche 21. Und so erschöpft sich die Seite auch abwechselnd in "Lösungen" aus der Kategorie:Wegsperren, und alles wird gut, Kategorie:Geh mit deinem Problem woanders hin und Kategorie:Passierschein A38.

WP:VA - tot, töter, am tötesten; WP:MO - wegen Amtsanmaßung abgelehnt; WP:SG - gääääähn. Und jetzt: WP:KM - nur ein weiterer Knoten im unentwirrbaren Regelgewirr, Versuch zur Lösung eines sozialen Problems mit technischen Maßnahmen. Meine Prognose: So wird das nichts. --217.50.51.26 08:08, 24. Mai 2015 (CEST)

Vor allem, wenn der beteiligtgemachte Benutzer via VM bereits gesperrt wurde, bevor er WP:KM überhaupt gefunden hat, siehe Schmelzles Sperre vor einigen Tagen. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 18:18, 24. Mai 2015 (CEST)
Ich vermute, dass das Problem eher bei den Admins liegt, die WP:VM bearbeiten. Da wollen wohl einige gar nicht mit den Privatkriegen immer neuer Benutzer beschäftigt werden, sondern eigentlich nur den schlimmsten Vandalismus bestimmter POV-Krieger (der dann auch eindeutig ist) bekämpfen.
Die Frage ist doch eigentlich, wer sich die Privatkriege dann freiwillig antun will? Für diese Aufgabe müssten wir erstmal genug Masochisten unter den Admins finden. -- Janka (Diskussion) 22:48, 24. Mai 2015 (CEST)

Die Macht der Bilder[Bearbeiten]

Als ich "Dass mir, nur weil ich anstößige, Frauen degradierende Fotos lösche oder solche, die Gewalt und Lust miteinander koppeln, ein derartiger Gegenwind entgegenbläst, hat mich umgehauen." las habe ich aufgehört. Da wird etwas von "Seriosität" gefaselt, am Ende geht es aber nur um die eigene Vorstellung von dem was geht und was nicht. Was für eine kleine, traurige Welt. Und natürlich dann immer der "denkt den Keiner an die Kinder"-Reflex. Das ist nicht umsonst ein Running Gag bei den Simpsons. Aber um eine der folgenden Fragen zu beantworten, die mir dann doch noch ins Auge sprang: ja, Blaues Wunder, ja! Wir brauchen diese Detailverliebtheit! So, ich glaube, ich werde mir jetzt noch einen schönen, fetten Porno reinziehen... Marcus Cyron Reden 01:13, 26. Mai 2015 (CEST)

Schulterzuck Solange du dich nicht für commons "dabei" filmst... Alexpl (Diskussion) 09:13, 26. Mai 2015 (CEST)
Dann müßte ich mich ja selbst zur Löschung vorschlagen ;) Marcus Cyron Reden 10:22, 26. Mai 2015 (CEST)

@BlaueWunder: Hoffnungslos. Die Schlacht ist spätestens seit der Wikipedia Diskussion:Hauptseite/Vulva verloren. --93.131.32.114 07:32, 26. Mai 2015 (CEST)

Du hast nicht(s) verstanden. Auf diese Polemik habe ich bereits vor Wochen geantwortet. Der Artikel Vulva war mit gutem Grund AdT, und die Bebilderung notwendig. Es hat sich um sachliche Fotos gehandelt, die in jedem Pschyrembel zu finden wären. Kein Blick in (angstgeweitete) Augen, das Gesicht zu der Vulva wurde auch nicht gezeigt, die Persönlichkeit geschützt, um nur einige Unterschiede zu nennen. --BlaueWunder (Diskussion) 10:47, 26. Mai 2015 (CEST)
Ich finds super, dass BlaueWunder sich hier grad selber als einer outet, auf den es aufzupassen gilt, weil er gerne in Artikeln vandaliert und rumlöscht. Danke dafür. DestinyFound (Diskussion) 07:59, 26. Mai 2015 (CEST)
Nur mal so aus Interesse: Ist das ein kindisches Nachtreten, eine Benutzerin absichtlich "er" zu nennen, weil dir ihre Meinung nicht gefällt oder hast du den Beitrag, in dem sie sich deutlich als Frau zu erkennen gibt, nur einfach nicht richtig gelesen?--Feuerrabe (Diskussion) 19:51, 26. Mai 2015 (CEST)
Interessante Frage: Was soll das? Viele Grüße, --Siesta (Diskussion) 19:54, 26. Mai 2015 (CEST)
Hab mir nicht einmal Gedanken darüber gemacht und wollte damit gar nichts Unterschwelliges aussagen. DestinyFound (Diskussion) 13:21, 27. Mai 2015 (CEST)
Nuya, nichts Neues - eine neue Benutzerin will sich durchsetzen und setzt ihre persönlichen Maßstäbe als Maßstab für die WP an, ist nicht neu; das persönlcihe Dogma als Regel für die Welt und "Wer denkt an die Kinder?".
Der wesentliche Punkt: Sie wurde nie angegriffen für ihre Meinung und auch nicht dafür, was sie konkret im Einzelnen tut - VMs, Sperrungen und Diskussionsgegenwind resultierten von Beginn an in massenhaften unbegründeten Löschungen, Editwars zum Durchsetzen ihrer Position ohne Diskussion, Löschen von Quellen und nachfolgende Löschung von dann "unbequellten" Absätzen, Skandalisieren von vermeindlich "schmierigem" auf etlichen Funktionsseiten und ad-personam-Argumentation - jetzt also auch im Kurier. Der gleiche Gegenwind würde bei dem gleichen Verhalten auch wehen, würde diese Form des Editierens bei den Hörnchen, chemischen Elementen, Filmen oder whereever stattfinden. Mit AGF gehe ich davon aus, dass diese Benutzerin einiges leisten kann - wenn sie endlich beginnt, sich auch in dem fragilen Gebiet der Sexualität und Pornografie an die Grundregeln zu halten, die sie auf der Vorderseite einfordert. -- Achim Raschka (Diskussion) 08:15, 26. Mai 2015 (CEST)
Da kann ich Markus nur Beipflichten, und sagen „Willkommen in der Realität“. Bondage erklären ohne Bilder/Zeichungn geht schlecht. Und ich hab das Gefühl man hat da bei der Bildauswahl schon darauf geachtet, dass die darunter noch was anhaben (soll heissen das ginge noch ein gutes Stück sexitischer). Einge Bilder sidn immer Grenzwertig. Aber ich schreibs ungern, aber wir schreiben eine Enzyklopädie für Erwachsene. Die Wikipedia ist nicht jugendfrei, wer das Behauptet hat was nicht verstanden. Und es ist nicht nur Artikel aus dem XXX-Thema, die nicht für Kinder und Jugentliche geeigent sind. Sondern da gibt es beispeilsweise auch im medizinischen Sektor einige Artikel die Alpträume verursachen können, und nur im beisein eines Erziehungberechtigen aufgesucht werden sollten. --Bobo11 (Diskussion) 08:52, 26. Mai 2015 (CEST)
Da irrst du dich oder besser, mit dem "Nicht jugendfrei" beschreibt du den Ist-Zustand korrekt, aber nicht das, was eine Enzyklopädie sein soll und was Wikimedia und die Foundation wollem und praktizieren: Kooperation mit Schulen, Bildungseinrichtungen, Telefonanbietern und Providern, die kostenlos Bildung z.B. in abgelegenen Regionen oder auch in Diktaturen ermöglichen wollen. Aber auch hier gibt es Partnerschaften mit Schulen und die Tendenz von Schülern, sich schnell über WP schlau zu machen. Deswegen: Seriös bleiben.(nicht signierter Beitrag von BlaueWunder (Diskussion | Beiträge))
„Seriös bleiben?“ ist dir überhaupt bewusst, was du da fordert. „Seriös bleiben“ tut man in dem man die Faken möglichst neutral darstellt, nicht sie verschweigt. Das heist nun mal, dass man auch zeigt was Bondage ist. Oder eben die Symptome von Gonorrhoe auch mit Bildern darstellt. Das es bei etlichen Themen eine Gratwanderung ist, dem Punkt will ich nicht wiedersprechen. Ich hab letze Woche vor den Grundschülern auch ganz knallhart die unschönnen Seiten des Job's erwähnt. Und von Suizid und tödlichen Unfällen gesprochen, und das es dann eben Leute gibt, die dann aufräumen gehn müssen (und das wir zu denen gehören). Klar bin ich nicht ins Detail gegangen, aber was hätte verschweigen gebracht? Nichts, sondern währe falsch und unseriös gewessen, weil sie hätten ein ganz falschen Bild vom Job gekriegt. So aber haben sie verstanden, warum wir es am liebsten haben, wenn es uns gar nicht brauchen würde. --Bobo11 (Diskussion) 11:10, 26. Mai 2015 (CEST)
kurz dazwischen: @Bobo11: du sprichst davon, total wichtig. Da sind wir einer Meinung. Vielleicht zeigst du auch Bilder, die sagen ja bekanntlich mehr als 1000Worte. Aber wo hörts auf? Man muss nicht jede abgefahrene oder "abartige" (ja, ich spreche das Wort aus, weil jemand das Lemma Natursekt angelegt hatte und behalten wollte und weil es den Galgen als BDSM-Möbelstück gibt, und weil sich auch Menschen freiwillig vor den Zug schmeißen) sexuelle Praxis oder Deviation muss bildlich dargestellt werden, und schon gar nicht so verniedlichend wie [4], do ästhetisierend und völlig unrealistisch wie [5], so frauenverachtend wie [6] oder so verstörend wie [7] und das mit den Knebeln und dem Zaumzeug im Mund [8].--BlaueWunder (Diskussion) 16:39, 26. Mai 2015 (CEST)
was Wikimedia und die Foundation wollem und praktizieren steht hier aber nicht zur Debatte. Die Inhalte werden von den Autoren gemacht, nicht von der WMF/WMDE. Von beiden lassen wir uns nicht vorschreiben, was wir hier tun dürfen, damit WMF/WMDE ihre Ziele (welche auch immer das konkret sind) erreichen. 79.237.86.172 11:26, 26. Mai 2015 (CEST)
Wikipedia ist nicht jugendfrei ist bereits ein Widersprucn sich, da Bildung und Lehre wie auch die Kunst über dem Jugendschutz stehen und Schutz durch die Verfassung genießen. Man wird in einer Schiele-Ausstellung vergeblich nach einem Schild mit Jugendverbot suchen, und wenn ich mich richtig erinnere, gibt es auch im Musée d'Orsay keine Alterskontrolle zur Begutachtung des Ursprungs der Welt – allerdings braucht es einen Wachmann, um das Bild vor fanatischen Bilderstürmern zu schützen. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 12:52, 26. Mai 2015 (CEST)
Ein Revival viktorianischer Prüderie unter dem Deckmäntelchen des Feminismus. Ich staune. --MatthiasGutfeldt (Diskussion) 10:11, 26. Mai 2015 (CEST)
Wäre auch nicht neu, siehe PorNO-Kampagne - imho ein Rückschritt hinter die Bemühungen des Sex-positiver Feminismus, aber eine existierende Position. Achim Raschka (Diskussion) 10:17, 26. Mai 2015 (CEST)
über den sogenannten "sexpositiven Feminismus" und seine Implikation - der "echte, originäre Feminismus" sei nicht "sexpositiv" (was heißt das überhaupt?) und die Verbreitung und Akzeptanz in der Wissenschaft wäre auch noch zu reden. Schätze, dieser Begriff, den keiner in meiner (akademisch und nicht-akademischen) Umgebung von 18 - 89 kennt, wird instrumentalisiert.-- BlaueWunder (Diskussion) 11:11, 26. Mai 2015 (CEST)--
Also ich habe mir – aufgeschreckt durch diesen wahrlich alarmierenden Artikel – gleich mal das kritisierte Lemma Bondage angesehen. Konnte aber leider nix entdecken außer einen vorzüglich bebilderten Wikipedia-Artikel. Was man in de:WP eher mit der Lupe suchen muß. --Richard Zietz 11:40, 26. Mai 2015 (CEST)
Man könnte da schon Einiges hinterfragen. Ich halte den Artikel für massiv überbildert. Strukturierung und Auswahl ist durchaus Teil der enzyklopädischen Arbeit und in meinen Augen ist das hier nicht genug passiert bzw. wollten offenbar manche Leute noch unbedingt ihr(e) Bild(er) im Artikel haben. Aber es sind nicht die Inhalte, die ich für problematisch halte, nur die Zahl selbst. Und darüber könnte man sicher reden. Marcus Cyron Reden 11:44, 26. Mai 2015 (CEST)
Nur kurz: Die letzte Bebilderungsversion stammt von mir als Kompromissvorschlag, dabei wurden bereits etliche Bilder herausgenommen und weiteres umstrukturiert (ich habe darüber hinaus keine Aktien im Inhalt und bei den Bildern) - die Diskussion zur Bebilderung findet - wie üblich - auf der Artikeldiskussion statt und konstruktive Vorschläge sind willkommen. Zur Verteidigung von BlaueWunder: Ohne ihre Eskalation hätte es diese Überarbeitung nicht gegeben - auch wenn ihr Stil dabei unterirdisch war. -- Achim Raschka (Diskussion) 11:50, 26. Mai 2015 (CEST)
ach Achim Raschka, beinahe hätte ich mich für deine Fairness bedankt, weil du darauf hingewiesen hast, wie die Bebilderung im März aussah vor meiner "Eskalation", nämlich so[[9]]. Aber dann hast du es leider zunichte gemacht, mit einem Wort. Unterirdisch. Wird wieder nichts mit unserer Wikilove. Vielleicht aber mit friedlicher Koexistenz (Aber bitte nicht auf bestimmten Seiten). So, jetzt im Ernst: Ich habe nichts gegen Bilder, auch nicht gegen deutliche Bilder mit nackten Personen, und nach kurzem Schlucken habe ich auch den Bodybag (BDSM) als wichtig für das Thema akzeptiert. Dennoch: Zu oft brechen alle Dämme bei den Bildhochladern und den Sich-ins-Thema-Hineinsteigerern. Mit den immer wieder gern ausgegrabenen Vorwürfen "Prüderie", "Viktorianisch", "Zenzur" nach dem Motto "verklemmte(r) Nutzer(in) den wolln wa ma durch Diskreditieren ruhig stellen" habe ich gerechnet. Ein bisschen Leiden muss halt sein für den guten Zweck. Warum nicht mal den Märtyrer spielen, gegen den Strom schwimmen, selbst denken und früh genug Stopp sagen, wenn es einige zu weit treiben? Das erfordert manchmal drastischere Mittel, besonders wenn man/frau gegen gewachsene Strukturen anrennt.--BlaueWunder (Diskussion) 16:39, 26. Mai 2015 (CEST)
Es ist tyisch für Wikipedia, daß Konflikte früher oder später zur Verbesserung eines Themenkomplexes führen. Wir haben zwar die Seite WP:Bitte nicht stören, doch braucht es gelegentlich diese Störungen, um die Community zu wecken. Das ist dann auch okay, nur sollte es halt nicht zur Gewohnheit werden. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 13:00, 26. Mai 2015 (CEST)
Als ich 2003 zum ersten Mal zu einem WP-Stammtisch ging, gab es genau dieses Thema. Ich dachte mir, daß hier scheinbar alle verrückt sind. Ich bin geblieben. --Pölkkyposkisolisti 13:03, 26. Mai 2015 (CEST)

Gabs da nicht mal die Diskussion um den Bildfilter? Nein, im Ernst: Artikel müssen nicht sensationsheischend überbebildert werden, aber die Bilder in Massaker von Mỹ Lai sind sowohl unschön als auch notwendig, um ein Beispiel aus einem anderen Bereich zu geben. Und selbstverständlich kommt auch ein Artikel wie KZ Buchenwald nicht ohne eine entsprechende Bebilderung aus. Viel Lärm um nichts in diesem Kurierbeitrag.... Grüße, --Bellini 13:06, 26. Mai 2015 (CEST)

Das ganze Problem liegt in diesem Satz: "Welche Bilder entstehen gerade bei dir, lieber Leser, im Kopf?" Denn offensichtlich kann niemand auch nicht die Autorin des Kurierartikel das wissen, sie kann nur wild vermuten und dabei munter ihren schlechtesten Phantasien über unsere Phantasien den Lauf lassen um sich darüber zu erregen. Das Problem ist wie beim Ponojäger eben die Obsession des Obszönen.--Elektrofisch (Diskussion) 14:13, 26. Mai 2015 (CEST)
Bitte nicht unerwähnt lassen, dass ein wichtiger Grundpfeiler von BDSM die absolute Freiwilligkeit aller Beteiligten ist. Deshalb ist es auch feministisch, dass sich jederfrau und jedermann die sexuelle Praktik aussuchen darf, die sie oder er will. Ich weiß jetzt nicht, wie der Artikel vorher aussah (habe auch gerade keine Zeit zu gucken), aber ich sehe da auch Männer. (*sabber*) --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 14:22, 26. Mai 2015 (CEST)
Schäm dich was! Du komm mal nach Hause! --Pölkkyposkisolisti 14:36, 26. Mai 2015 (CEST)
Die SSC-Ideologie mag zwar Wikipediamainstreamideologie sein, aber auch bei BDSM ist nicht alles konsensual, genausowenig wie beim Blümchensex, @user:Nicola. --Kängurutatze (Diskussion) 14:45, 26. Mai 2015 (CEST)
Mal ganz aus der Perspektive des Enzyklopädie-„Consumers“: Ich finde den Artikel einfach angenehm bebildert. Das Bildmaterial unterstreicht, um was es geht (bzw. einzelne Aspekte davon). Die Bilder selbst sind durch die Bank ästhetisch hochwertig (was im Bereich der Themen, die sich mit sexuellen Aspekten beschäftigen, nicht unbedingt selbstverständlich ist). Abbildungstechnisch finde ich sie keinesfalls schreiend, plakativ oder gar Shocking. Sie stellen bestimmte Praktiken dar, um die es eben im Artikel geht. Frage – auch in Anbetracht der Tatsache, dass wir uns mittlerweile im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts befinden und nicht im neunzehnten: Wo liegt das Problem? --Richard Zietz 14:58, 26. Mai 2015 (CEST)
(nach BK)
Das ist nicht "Wikipediamainstreamideologie ", sondern ein Grundsatz der BDSM-"Ideologie". Sicherlich mag BDSM z.B. mit bezahlten Kräften nicht immer konsensual sein, aber das ist es bei nicht-BDSM dann auch nicht. Das wiederum würde bedeuten, dass man alle Fotos dieser Art, gleichwelcher Sexualpraktik auch immer, verdammen müsste, da man evtl. nichts über den Beruf und die Freiwilligkeit der Beteiligten weiß. Das wiederum würde meiner Meinung nach über den Rahmen dieser Diskussion hier hinausgehen.
Ich wehre mich lediglich gegen den "Mainstream", der in Medien z.B. gerne gepflegt wird, dass BDSM von durchweg grausam veranlagten Männern betrieben wird, die hilflose Frauen gegen deren Willen quälen. Und dass Männer, die BDSM ausüben, ohnehein auch gerne ihre Frauen schlagen. Die wirklichen Machtverhältnisse sind in der Regel ganz anders. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 15:04, 26. Mai 2015 (CEST)

Aber danke für den Hinweis, dass wir einen Artikel zum Thema sichtbare Sliplinie haben, dabei habe ich auch noch gleich Whale Tail gelernt … made my day. Wer erbarmt sich und schreibt was zum Thema Handwerker-Dekolleté? [10] -- HilberTraum (d, m) 15:28, 26. Mai 2015 (CEST)

Danke für diesen Kurier-Artikel, BlaueWunder, der ein mutiges Signal im Wikipedia-Alltag setzt (da das Gros der ablehnenden Reaktionen gewiss vorhersehbar war) und fast schon vergessene richtige Fragen einmal wieder stellt. Mit ermutigenden Antworten kann aber leider auch ich nicht dienen. Denn im Kern ist diese Online-Enzyklopädie jenem Zeitgeist auch geschuldet, der in diesem Fall besagt: „Jedem Tierchen sein Plaisierchen.“ Wenn es Dir nun Berufung sein sollte, die Durchsexualisierung der kommunikativen Ansprache in Werbung und Alltag in ihrer Dominanz aktiv zu bekämpfen, hast Du einerseits meine besten Wünsche dafür. Andererseits könnte dies einstweilen ein Kampf auf einigermaßen verlorenem Posten sein...
Deshalb scheint es mir wünschenswert, dass jemand, der so artikulationsfähig ist wie Du, seine Fähigkeiten auch dort einbringt, wo mehr Land in Sicht und vermutlich erfolgreich zu beackern ist. Dabei stieß ich auf eines Deiner jüngsten Betätigungsfelder, den Artikel Internetabhängigkeit samt zugehöriger Löschdiskussion, und wollte beinahe meinen Augen nicht trauen, in welch desolatem Zustand ein derart drängend aktuelles Lemma sich gerade in unserem Arbeitsumfeld heutzutage noch befindet: eine dringliche Baustelle, die jemanden wie Dich wohl für längere Zeit gut brauchen könnte!
Jedenfalls anhaltend ergiebiges gemeinnütziges Schaffen Dir wünschend
-- Barnos (Post) 15:39, 26. Mai 2015 (CEST) @Barnos dir sei ebenfalls gedankt :-) Es lag mir schon lange am Herzen, aber mal so eben zwischendurch schreibt sich so etwas Polarisierendes auch nicht, da muss man zeitlich, mental usw. schon gewappnet sein. Komisch, das mit dem Löschantrag auf Internetabhängigkeit wollte ich gestern fast schon mit erwähnen. Ist tatsächlich dringend. Schreib doch mit, vllt hast du sogar Literatur, ich nämlich bis auf ein paar Flyer von Beratungsstellen null. Wahrscheinlich besteht bei vielen von uns eine latente Gefährdung. Deswegen drücke ich auch gleich den Aus-Knopf, aber nicht ohne sonnige Grüße! --BlaueWunder (Diskussion) 17:08, 26. Mai 2015 (CEST)
Nach BK.: Der Artikel handelt offizielle von einer aktuellen Sexualisierung der WP, zur angeblich aktuellen Sexualisierung im Stadtraum (tatsächlich seit 1965 und seither eher abnehmend) siehe die Surfers Paradise Meter Maids ;). Ich bezweifle aber, das das einheitlich so stimmig ist. Das lemma Sexualisierung hab ich dazu noch (Achtung Kalauer) etwas genussbaumt, (Vgl. Geschlecht und soziale Gerechtigkeit von Martha Nussbaum, lesenswert). Interessant auch Dagmar Herzog zur Geschichte sexueller Freizügigkeit in Deutschland. Länder mit einer langen Tradition sexueller Freizügigkeit und Pornographie - wie etwa auch Japan - sind keineswegs Spitzenreiter bei sexueller Gewalt, im Gegenteil. Fazit: Der Artikel ist theorieseitig eher schwachbrüstig und insgesamt belanglos, sorry Blue. Demungeachtet ist die sexuelle Revolution mittlerweile Mainstream und damit auch etwas langweiliger geworden. Vielleicht auch gut so. Serten DiskTvE-Skala : Admintest 15:45, 26. Mai 2015 (CEST) PS.: Wenn ich den Text zuvor lese - Sapiosexualität habe ich entlöschhöllt, aber es ist glaub ich nichts für mich ;)
TL;DR: Waldmaus ging gar nicht, besser hier, und Autassassinophilie wäre wohl auch mit Wikilink auf Naked Lunch ein Schnelllöschkandidat, aber heute ist nicht der Tag, wo ich mal was Neues ausprobieren will. –Be..anyone (Diskussion) 16:18, 26. Mai 2015 (CEST)
Hallo Serten, bezog sich der vorletzte Eintrag auf mein Frustschreiben von gestern? Wenn ja, es ist kein Artikel im üblichen Sinn, daher hatte ich mit Theorie auch nichts am Hut. Die findest du aber z.T. im Artikel Pornografie, der auch mit dem Mythos Japan, den du oben ansprichst, aufräumt. Das Lemma - und den Sachverhalt - Sapiosexualität finde ich sehr reizvoll. Wenn ich es recht verstehe, kann man es so auf den Punkt bringen: Wissen macht sexy :-)--BlaueWunder (Diskussion) 17:08, 26. Mai 2015 (CEST)
Ganz ablassen vom Mythos Japan will ich eher nicht, den Mythos zur Sexualität in Israel habe ich selbst verbrochen ;) Vgl. auch den Artikel Showgirl - Nach dem 2. Weltkrieg wurden in den USA und Frankreich Bordelle verboten, worauf sich mit dem Showgirl eine No-Sex-viel-nackte-Haut Alternative entwickelte. Sprich ein Zeigen von erotischen Buidln und Maderln ist oft eher Frustkompensation als Anreiz. ;) Serten DiskTvE-Skala : Admintest 17:35, 26. Mai 2015 (CEST)

Zur Pausenunterhaltung: Avenue Q Australia The Internet Is For Porn (Youtube) --Kmhkmh (Diskussion) 17:24, 26. Mai 2015 (CEST)

Und noch eine Werbeeinblendung: Übermorgen (Donnerstag) und am Freitag können die lieben Kleinen und andere Interessierte sich dann mal via Wikipedia-Hauptseite darüber schlaumachen, was unter einem „mobilen Feldbordell(permalink) zu verstehen ist – ein Großteil des verfügbaren Fotomaterials harrt allerdings noch der Veröffentlichung unter freier Lizenz ...
und damit die lieben Kleinen sich nicht gruseln und vom Glauben abfallen, habe ich schnell mal die Grammatikfehler korrigiert. --BlaueWunder (Diskussion) 19:23, 26. Mai 2015 (CEST)
Jo, feyn, und zugleich schnell mal ’ne TF-Fabuliererei und ’nen sinnfreien BK-Link eingehäkelt, da wird der Erst-/Hauptautor sich aber freuen – ich empfehle weniger »schnell mal« und mehr »umsichtig & sorgsam«. --Jocian 20:36, 26. Mai 2015 (CEST)
O tempora, o mores – Welche Abgründe tun sich da auf für Bilder von vermeintlich harmlosen Zeltlagern, und welche Auswirkungen wird das für die Bebilderung von solchen und jenen Artikeln haben?? --Jocian 18:28, 26. Mai 2015 (CEST)
  • Mich wundert, warum noch niemand den Aspekt der umseitigen Polemik näher beleuchtet hat, der auf die doch ach so männlich dominierte Wikipedia abzielt, also tue ich das jetzt. Es wurde bislang geflissentlich übersehen, daß sowohl beim Artikel Bondage als auch bei BDSM die Hauptautorin die Benutzerin:Poisend-Ivy ist (bzw. war, zumindest in der Phase, die vor der Auszeichnung der beiden Artikel); leider ist sie seit 2011 inaktiv (mir war sie vor allem aufgrund konstruktiver Zusammenarbeit bei einigen US-Themen aufgefallen). Zu blöd also, daß somit gefühlte drei Viertel der umséitig ausgeschütteten Klischees völlig daneben liegen. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 18:46, 26. Mai 2015 (CEST)
@Matthiasb: Ich hatte mich in diese Richtung geäußert, weil die Benutzung dieser Klischees für eine Empörung ohne Sachkenntnis sprechen: Die Frau ist immer das Opfer. Ich will nicht zu diesem Opfergeschlecht gehören. Allerdings, wenn ich das recht verstehe, geht es ja weniger um den Text als um die Bilder. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 18:52, 26. Mai 2015 (CEST)
"Opfergeschlecht"- Kandidat für das Unwort des Jahres. Musikalisch klingt es stimmiger bei Alice Cooper, John Lennon & Yoko Ono und auch bei Beyoncé: Only Women bleed. Woman Is the Nigger Of the World. If I Were a Boy. Gute Idee für eine Liste.--BlaueWunder (Diskussion) 19:23, 26. Mai 2015 (CEST)

@Matthiasb: Nur z.T. nachvollziehbar. Ein Artikel oder die Bebilderung wird nicht deshalb ausgewogener und wissenschaftlicher, weil eine Benutzerin ihn angelegt und mitverfasst hat. Frauen sind vermutlich nicht die besseren Menschen. Und Dominanzgebahren ist keine ausschließlich männliche Domäne. Die Genialverstümmelung z. B. in weiten Teilen Afrikas wird durch das Beharren der (alten) Frauen fortgeführt, von denen sich manche dadurch ein gewisses Zubrot verdienen. --BlaueWunder (Diskussion) 19:23, 26. Mai 2015 (CEST) Er schreibt sich mit zwei t, Matthias, ich schenke dir einen Ping. --BHC 🐈 (Disk.) 19:40, 26. Mai 2015 (CEST)Merci, dann nutze ich das Geschenk gleich: @Matthias: Was Poisend-Ivy angeht: Sie hat vor ihrem Verschwinden oder Ausstieg genau die Löschungen von unseriösen Quellen vorgenommen, die nach allgemeinem Qualitätsstandards gemäß WP:WEB nicht ausreichen. Z.B. im Artikel BDSM am 4. Oktober 2010 - Zufallsprobe. Schade, dass sie verschollen ist. In dem Fall war sie doch die Bessere ;-) --BlaueWunder (Diskussion) 20:07, 26. Mai 2015 (CEST) Tja, BlaueWunder: Benutzer:Matthias ist auch ein anderer als Benutzer:Matthiasb. ;-) Bei der Vorlage funktioniert die informelle Schreibweise halt nicht. ;-) --BHC 🐈 (Disk.) 14:13, 27. Mai 2015 (CEST)

Es ist nichts Neues, wenn Inhalte der Wikipedia aus persönlichen Überzeugungen einiger Leute, die sich moralisch über den Rest erheben, bekämpft werden. Wir hatten die Feministen (bewusst diesmal als männliche Form :-)) vs. die Maskulisten, wir hatten aus den USA die Bildfilterfraktion gegen die europäischen Communities, wir hatten den Nationalismus des Balkans, wir hatten die Neoliberalen, die Homöopathen und jetzt haben wir eben jemanden der/die an Kinder denkt, wenn er/sie unsere BDSM-Seiten liest. Das alles ist unerheblich, Wikipedia kontrolliert sich selbst durch die Leute, die gut vernetzt sind. Wie gut der Account Blaue Wunder vernetzt ist, wird sich zeigen. --Schlesinger schreib! 19:38, 26. Mai 2015 (CEST)

(BK) Den Zweifel am Geschlecht ("(angebliche?) Benutzerin") egal an welchem ist dümmlich und eine der dreistesten Methoden jemanden zu in die Pfanne zu hauen. In dem Fall hätte ein Blick auf die Benutzerbeiträge Hier Aufschluss über zahlreiche persönliche Bekanntschaften gegeben.--Elektrofisch (Diskussion) 19:41, 26. Mai 2015 (CEST)
Nur fürs Protokoll, zum vorstehenden Beitrag von @Elektrofisch hier mal dessen Bezugspunkt (im Moment des Verschwindens). Der Accountname ist Programm, wikipedia rulez. --Jocian 20:55, 26. Mai 2015 (CEST)
Triple Oppression als alberner Blähbegriff. Die Bebilderung ist ein mächtiges Instrument, was BlauesWunder imho schon richtig anspricht. Mir fällt bei Artikeldiskussionen oft auf, wie wenig sich die Leute mit dem Gesamtbild von Artikeln befassen - die meisten hängen sich an irgendwelchen Einzelsätzen oder gar Symbolen auf, die wenigsten sprechen den visuellen und inhaltlichen Gesamteindruck an. Serten DiskTvE-Skala : Admintest 19:43, 26. Mai 2015 (CEST)
Mein Senf zur Sache: Mich nervt eher, dass da immer alles durcheinander geworfen wird. Jugendschutz, Sexismus, keine Unterscheidung zwischen expliziten Darstellungen (um ein Thema zu illustrieren) und Pornographie...

Zum Thema Jugendschutz: (Jüngere Kinder sollten nicht ohne Begleitung ins Internet, lieber Kindersuchmachinen wie Blinde Kuh, Frag Finn usw. benutzen.) Es ist doch Quatsch von einem "jugendfreien" Internet zu fabulieren. Jugendliche brauchen vermutlich mehr Medienpädogik/Sexualpädagogik, um Inhalte besser einordnen zu können...

Und zum Thema Sexismus: Auch Frauen konsumieren Pornos. Es gibt feministische Pornos. Pornos stellen nicht die Realität dar, erwachsene User können das in der Regel unterscheiden und voneinander trennen. In seriösen Pornoproduktionen gilt das Konsensprinzip, das heißt, die Beteiligten sind mit den Handlungen einverstanden, werden nicht gezwungen. Alles andere wäre Gewalt und ein Verbrechen!

Und zum Thema Darstellungen: Ich finde es okay, Dinge zu zeigen, wie sie nun mal sind. Wer die entsprechenden Artikel aufruft, will doch wissen, worum es geht, oder nicht? --Siesta (Diskussion) 19:46, 26. Mai 2015 (CEST)

3x +1 --Bellini 19:57, 26. Mai 2015 (CEST)

Nachdem ich mich mit diesem Thema auf Wikipedia noch gar nicht beschäftigt hatte, habe ich eben mal einen Blick in einige Artikel zum Thema geworfen. Und da fällt auf, dass viele Themen aus dem (einseitigen) Blick von Männern behandelt wird. Man nehme mal die Bebilderung im Artikel Cunnilingus vs. Fellatio. Zwei Zeichnungen des offenbar selben Zeichners zeigen eien Frau beim Fellatio mit Mann vs eine Frau beim Cunnlingus an einer Frau. (Das ist so eine Stelle, an der statt neutraler enzyklopädischer Info, das gezeigt wird, was wohl eher den männlichen Pornokonsumenten anspricht, nämlich lesbischer Cunnlingus) Ähnlich eigentümliche und einseitige Betrachtungsweise finden sich in anderen Artikeln zum Thema. Was Bebilderung betrifft finde ich (explizite) Zeichnungen oft angemessener für eine Enzyklopädie als Fotos, schon allein aufgrund des Herstellungsaufwands und der Persönlichkeitsrechte, aber teilweise auch der Ästethik wegen. Zum Thema Kinder/Jugendschutz hat Siesta schon einiges gesagt. Zumindest was jüngere Kinder betrifft ist Wikipedia in allen Kindersuchmaschinen gesperrt und es ist ja eine Kinder-Wikipedia in Planung. An ältere Kinder/Jugendliche, die hier vielleicht zum ersten Mal mit solchen Themen in Berührung kommen, muss/sollte man als allgemeintaugliche Enzyklopädie aber dennoch Rücksicht nehmen. Danke für den Beitrag, BlaueWunder!--Feuerrabe (Diskussion) 20:10, 26. Mai 2015 (CEST)

Die Zeichnungen sollten bilden, nicht Klischees und Fantasien bedienen, das denke ich auch. --Siesta (Diskussion) 20:21, 26. Mai 2015 (CEST)
Neutral? Soldatin der IDF Caracal
Interessant wirds, wenn Du regionale Klischees und Fantasien als Thema hast. Nimm mal Sexualität in Israel - das Militär dort ist Kontaktbörse wie auch Gegenstand von Fantasien und Klischees wie es auch lange das Machotum der israelischen Politikelite perpetuiert hat. Die verfügbaren Bilder geben das auch wieder, die oft ausnehmend attraktiven Soldatinnen sind zu einem Gutteil beim Schminken oder verrenken sich an der Kletterstange ;) Jetzt bedient ein Bild immer auch Klischees und Fantasien - ob nach Hans Belting oder Watzlawick, es kommt mehr drum welche vorrangig. Serten DiskTvE-Skala : Admintest 21:04, 26. Mai 2015 (CEST)
Sehe ich das richtig, dass es nur zu Israel einen "Sexualität in ..."-Artikel gibt? Warum?! --Siesta (Diskussion) 21:55, 26. Mai 2015 (CEST)
Weil noch kein/keine andere/r entsprechende Artikel geschrieben hat. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Du kannst gerne Sexualiät in Nordkorea beisteuern, ist bestimmt ein spannendes Thema. --178.38.65.233 22:56, 26. Mai 2015 (CEST)
+1. Das Thema wird bisweilen in Länderartikeln als eigener Abschnitt mitbehandelt, der natürlich bei Interesse ausgebaut werden kann. Außerdem gibt es durchaus die Kategorie:Sexualität nach Staat.--Aschmidt (Diskussion) 23:57, 26. Mai 2015 (CEST)
Siesta: Es gibt einen Atlas der Sexualität, der bei dem Israelartikel auch angeführt ist. Ohne GB, Briten pflanzen sich bekanntlich rein vegetativ fort. Serten DiskTvE-Skala : Admintest 00:58, 27. Mai 2015 (CEST) PS.: Sexualität im Weltall und in den Polargebieten Ja, Nordkorea: Nein, Südkorea Ja
Ich halte die Polemik von Blaue Wunder eigentlich für leidlich treffend.
Unstrittig ist, dass wir unsere Artikel adäquat bebildern wollen.
Unstrittig ist, dass es Themen gibt, die wir aus (ethischen, persönlichkeitsrechtlichen, strafrechtlichen oder einfach nur skrupulösen Motiven heraus) aber trotzdem nicht explizit bebildern. Im Bereich der Sexualität gibt es ja bekanntlich nichts, was es nicht gibt. Aber auch viele andere Themen müssten in der Konsequenz, mit der hier die (m.E. noch einigermaßen okaye) Bebilderung von Bondage verteidigt wird, extrem bis unerträglich bebildert werden.
Unstrittig ist, dass es zwischen selbstverständlicher Bebilderung und inakzeptabler Bebilderung irgendwo eine Grenze gibt, die wir nicht konkret festmachen können, sondern die innerhalb einer Bandbreite des subjektiv noch Erträglichen ausdiskutiert werden muss.
In der Konsequenz heißt das, dass man Blaue Wunders Anliegen nicht so wegwischen kann, wie es hier teilweise geschieht, sondern man muss sich die Mühe machen, den enzyklopädischen Mehrwert jedes Bildes zu begründen. Übrigens gängige Praxis der wikipedianischen Konsensfindung nicht nur bei den Bildern, sondern ja auch in den Texten. Also warum soll es Freifahrtscheine für jede explizite bildliche Darstellung geben, während ich zB in Artikeln zu Rock'n'Roll-Songs begründen muss, warum ich die Katalognummern der Schallplatten für erwähnenswert halte, die andere mit der Begründung rauswerfen wollen, dass sie nicht so wichtig seien?
Unterm Strich: "Pfui" ist bekanntlich kein Löschgrund, ein Behaltensgrund ist es dadurch aber noch lange nicht.--Krächz (Diskussion) 22:20, 26. Mai 2015 (CEST)
+1. Ich wünschte mir auch eine teilweise weniger aggressive Diskussion, besonders am Anfang (s. o.) --Minihaa (Diskussion) 10:22, 27. Mai 2015 (CEST)

Ich will mir jetzt nicht die ganze Disk hier durchlesen, nur eine Anmerkung, auch zum Kommentar auf der rechten Seite. Manchmal denke ich mir auch, die Relevanzkriterien müssten mal komplett durchgeprüft werden. Denn spontan wäre Chiara Ohoven nach meinem Verständnis relevanter als Poppen.de. --Christian140 (Diskussion) 13:04, 27. Mai 2015 (CEST)

Die ist ja auch relevant, es getraut sich nur keiner ihn wiederherzustellen, bzw. die meisten Admins wollen den Artikel nicht und sind deswegen froh, dass jemand die Drecksarbeit übernommen hat und können sich jetzt zurücklehnen und die Entscheidung als im Ermessensspielraum befindlich tolerieren ohne sich selber die Hände schmutzig zu machen. DestinyFound (Diskussion) 13:26, 27. Mai 2015 (CEST)
Hmmm. Der Artikel müsste wahrscheinlich auch etwas aktualisiert werden, denn die Beiträge nach dem Wikipedia-Export sind ganz schön "kitschig", besonders das Bild-Zitat. Weiß nicht, ob das in die WP muss. --Christia140 (Diskussion) 15:26, 27. Mai 2015‎ (CEST)

Weitere Informationen zum Thema findet man auch hier: Jugendschutz im Internet.--87.179.13.220 14:15, 27. Mai 2015 (CEST)

Serten, danke für den Hinweis auf Martha Nussbaum. Gruß -- Andreas Werle (Diskussion) 18:37, 27. Mai 2015 (CEST)