Wiktor Iwanowitsch Ischajew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wiktor Iwanowitsch Ischajew (russisch Виктор Иванович Ишаев; * 16. April 1948 in Sergejewka, Rajon Anschero-Sudschensk (heute zu Rajon Jaja), Oblast Kemerowo) ist ein russischer Politiker.

Im Oktober 1991 wurde Ischajew zum ersten Verwaltungsoberhaupt der Region Chabarowsk ernannt und bekleidete dieses Amt über 17 Jahre lang (seit 2001 lautete seine Amtsbezeichnung "Gouverneur"). Im April 2009 ernannte ihn der russische Präsident Dmitri Medwedew zu seinem Bevollmächtigten im Föderationskreis Ferner Osten. Als Gouverneur der Region Chabarowsk folgte ihm Wjatscheslaw Schport nach. Im Mai 2012 wurde Ischajew zusätzlich zu seinem Amt des Bevollmächtigten des Präsidenten die Leitung des neu eingerichteten Ministeriums für Entwicklung des Fernen Ostens übertragen. Im August 2013 wurde er aus beiden Ämtern entlassen. Sein Nachfolger als Bevollmächtigter des Präsidenten wurde Juri Trutnew, der außerdem Vize-Ministerpräsident wurde.

Seit 2003 war Ischajew korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, 2008 wurde er zum Vollmitglied gewählt.

Weblinks[Bearbeiten]