Wiktor Nikolajewitsch Tjumenew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Wiktor Tjumenew Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 1. Juni 1957
Geburtsort Moskau, Russische SFSR
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1987, 8. Runde, 150. Position
Vancouver Canucks
Spielerkarriere
bis 1980 Krylja Sowetow Moskau
1980–1989 HK Spartak Moskau
1989–1992 TPS Turku
1992 KalPa Kuopio
KooKoo Kouvola
1992–1993 SaPKo Savonlinna
1997–1998 HK ZSKA Moskau
1998–1999 Krylja Sowetow Moskau

Wiktor Nikolajewitsch Tjumenew (russisch Виктор Николаевич Тюменев; * 1. Juni 1957 in Moskau, Russische SFSR) ist ein ehemaliger russischer Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Tjumenew begann seine Karriere bei Krylja Sowetow Moskau, mit denen er 1975 den Europapokal gewann und sowjetischer Vizemeister wurde.

Ab 1980 ging er für den HK Spartak Moskau aufs Eis, mit dem er zwischen 1981 und 1984 viermal in Folge Vizemeister wurde. Insgesamt erzielte er 135 Tore in 524 Spielen in der sowjetischen Liga.

Beim NHL Entry Draft 1987 wurde er an 150. Stelle durch die Vancouver Canucks ausgewählt, spielte jedoch nie in der National Hockey League, sondern wechselte zur Saison 1989/90 in die finnische SM-liiga zu TPS Turku. Mit TPS wurde er 1990 und 1991 Finnischer Meister, bevor er 1992 über KalPa Kuopio in die zweite Spielklasse zu KooKoo Kouvola wechselte. Nach einer Spielzeit bei SaPKo Savonlinna in der dritten Liga beendete er zunächst seine Karriere. In den Spielzeiten 1997/98 und 1998/99 kehrte er jeweils für fünf Superliga-Partien aufs Eis zurück, bevor er seine aktive Spielerlaufbahn endgültig beendete.

International[Bearbeiten]

Früh wurde er in das Team der Sowjetischen Eishockeynationalmannschaft berufen. Am 10. Februar 1979 stand er in einem Spiel gegen Kanada zum ersten Mal für die Sbornaja auf dem Eis. Seine internationale Karriere wurde mit der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1984 gekrönt. Für die Nationalmannschaft erzielte er 15 Tore in 94 Länderspielen. Am 22. April 1990 bestritt er sein letztes Länderspiel. 1982 wurde er als „Verdienter Meister des Sports der UdSSR“ ausgezeichnet.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

National[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1978-79 Krylja Sowetow UdSSR 41 9 16 25 14
1979-80 Krylja Sowetow UdSSR
1980-81 Spartak Moskau UdSSR 13 16 29 30
1981-82 Spartak Moskau UdSSR 47 21 29 50 64
1982-83 Spartak Moskau UdSSR 43 16 26 42 42
1983-84 Spartak Moskau UdSSR 44 18 15 33 36
1984-85 Spartak Moskau UdSSR 38 8 12 20 34
1985-86 Spartak Moskau UdSSR 39 12 12 24 24
1986-87 Spartak Moskau UdSSR 37 10 10 20 28
1987-88 Spartak Moskau UdSSR 36 7 13 20 20
1988-89 Spartak Moskau UdSSR 36 3 15 18 14
1989-90 TPS Turku SM-liiga 44 8 22 30 20 9 1 7 8 4
1990-91 TPS Turku SM-liiga 42 10 32 42 16 9 3 1 4 8
1991-92 TPS Turku SM-liiga 29 2 9 11 12
1991-92 KalPa Kuopio SM-liiga 4 2 3 5 0
1991-92 KooKoo Kouvola I divisioona 12 6 9 15 10
1992-93 SaPKo Savonlinna II divisioona 16 16 40 56 35 25 9 29 38 16
1997-98 HK ZSKA Moskau Superliga 5 0 0 0 2
1998-99 Krylja Sowetow Superliga 5 0 1 1 0

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM Resultat
1982 UdSSR WM 10 Gold medal icon.svg Goldmedaille
1984 UdSSR Olympia 6 Gold medal icon.svg Goldmedaille
1985 UdSSR WM 10 4 6 10 13 Bronze medal icon.svg Bronzemedaille
1986 UdSSR WM 6 0 0 0 0 Gold medal icon.svg Goldmedaille
1990 UdSSR WM 5 1 0 1 2 Gold medal icon.svg Goldmedaille

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]