Wildau (Schorfheide)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seglerhafen Wildau
Askanierturm Wildau

Wildau gehört zur Gemeinde Schorfheide im Landkreis Barnim (Brandenburg). Organisatorisch ist Wildau dem Ortsteil Eichhorst zugeordnet. Wildau liegt am südwestlichen Ende des Werbellinsees an der Mündung des Werbellinkanals. Von zunehmender Bedeutung für den Ort ist der Tourismus, der Radfernweg Berlin-Usedom führt durch den Ort und am Café Wildau vorbei.

Neben einem Segler- und einem Kanuhafen sowie einigen Bungalows gibt es nur wenige Wohnhäuser sowie den Nachbau eines Askanierturms. Wildau liegt direkt an der Schorfheide.

Geschichte[Bearbeiten]

Die einstige Askaniersiedlung Wildau war von Sümpfen umgeben. Zu Zeiten des askanischen Markgrafen Otto III. („der Fromme“) wurde die Burg Werbellin auf dem sogenannten Schloßberg errichtet. Dieser Berg ist allerdings nur eine kleine Erhebung von wenigen Metern. Im 14. Jahrhundert wurde die Burg Werbellin verlassen und im Laufe der Zeit bis auf die Grundmauern zerstört.[1]

Askanierturm[Bearbeiten]

Nachdem der Heimatdichter Ferdinand Brunold aus Joachimsthal die Idee eines Aussichtsturms am südwestlichen Ende des Werbellinsees hatte, ließ Carl von Preußen diesen 1879 als Askanierturm errichten. Turm und Schloßberg Wildau stehen seit 1974 unter Bodendenkmalschutz. Der Turm wurde 1991 von Eberswalder Forstleuten und Heimatfreunden der Schorfheide rekonstruiert.

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Gedenktafel am Askanierturm

52.916666713.65Koordinaten: 52° 55′ N, 13° 39′ O