Wildlife Photographer of the Year

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Wettbewerb Wildlife Photographer of the Year ist der renommierteste Naturfotowettbewerb der Welt. Der Wettbewerb wurde 1964 vom BBC Wildlife Magazine (damals noch Animals) ins Leben gerufen. 1984 schloss sich das Magazin mit dem Natural History Museum zusammen und schufen den Wettbewerb in seiner heutigen Form. In verschieden Kategorien können sich Naturfotografen aus aller Welt bewerben.

Zum ersten Wettbewerb 1964 erhielt die Redaktion ca. 600 Einsendungen, 2008 waren es 32.350.

Die Preisgelder betragen 250 und 150 englische Pfund für die ersten beiden Sieger in den erwachsenen Kategorien und 250 und 150 englische Pfund in den drei Kategorien der Minderjährigen. Zusätzlich gibt es drei Special Awards, die mit 1000 Pfund dotiert sind (Stand: 2008).

Erstmals im Jahre 2009 gab es kein Siegerbild. Dem Fotografen José Luis Rodriguez wurde der ursprünglich verliehene Preis für das Bild eines springenden iberischen Wolfes nachträglich aberkannt, da es einen zahmen Wolf zeigt.[1]

Die Kategorien[Bearbeiten]

  • Animals in Their Environment
  • Animal Behaviour: Birds
  • Animal Behaviour: Mammals
  • Animal Behaviour: All Other Animals
  • The Underwater World
  • Animal Portraits
  • In Praise of Plants
  • Urban and Garden Wildlife
  • Nature in Black and White
  • Creative Visions of Nature
  • Wild Places
  • 10 years and under
  • 11–14 years old
  • 15–17 years old
  • Special Award: Eric Hosking Award
  • Special Award: Gerald Durrell Award for Endangered Wildlife
  • Special Award: One Earth Award
  • Special Award: Photographer’s Award for Lifetime Commitment to Wildlife Photography New for 2008.

Weblinks[Bearbeiten]

  1. Wildtier-Fotograf muss bedeutenden Preis abgeben

Wildlife Photographer of the Year