Wilfried Dalmat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilfried Dalmat

Dalmat im Trikot von Orduspor (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 17. Juli 1982
Geburtsort ToursFrankreich
Größe 176 cm
Position rechtes Mittelfeld
Vereine in der Jugend
0000–1996
1996–2000
US Joué-les-Tours
FC Nantes
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2002
2000–2003
2002
2003
2003
2003–2005
2005–2006
2006–2008
2008–2010
2010–2011
2011–
2012–2013
2013
FC Nantes B
FC Nantes
Olympique Marseille (Leihe)
LB Châteauroux (Leihe)
US Lecce (Leihe)
Grenoble Foot
Racing Santander
RAEC Mons
Standard Lüttich
FC Brügge
Orduspor
Karşıyaka SK (Leihe)
Boluspor (Leihe)
32 0(5)
26 0(2)
11 0(1)
13 0(1)
7 0(1)
33 0(1)
11 0(1)
66 (11)
50 0(6)
23 0(3)
25 0(0)
16 0(1)
11 0(1)
Nationalmannschaft
Frankreich U-19[1]
Frankreich U-21
Frankreich U-23
0
0
2 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 7. August 2013

Wilfried Dalmat (* 17. Juli 1982 in Tours) ist ein französischer Fußballspieler mit Wurzeln auf Martinique. Er steht seit 2011 beim türkischen Verein Orduspor unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Dalmat begann seine Karriere in der Jugendmannschaft von US Joué-les-Tours. 1996 wechselte er zum FC Nantes, wo er 2000 in die erste Mannschaft geholt wurde. Bereits in seiner ersten Saison wurde Nantes Meister in Frankreich. Weiters konnte der Trophée des Champions, der französische Supercup, gewonnen werden. Nach einem weiteren halben Jahr beim Meister und nach seinen ersten Einsätzen in der UEFA Champions League (Debüt am 11. September 2001 gegen PSV Eindhoven, Dalmat erzielte das 3:0 beim 4:1-Erfolg, drei weitere Spiele folgten), wechselte er im Januar 2002 zu Olympique Marseille, mit welchem er den neunten Endrang erreichte. Im Sommer kehrte er wieder nach Nantes zurück; diesem Verein kehrte er wiederum in der Winterübertrittszeit den Rücken und ging zu LB Châteauroux in die Ligue 2.

Nach Platz fünf wechselte er innerhalb der zweithöchsten französischen Spielklasse zu Grenoble Foot, dem er ebenfalls nur ein halbes Jahr treu blieb. Im Frühjahr 2004 stand er in Italien bei US Lecce unter Vertrag, mit welchem er Platz zehn der Serie A erreichte. Für eine volle Saison kehrte er dann nach Grenoble zurück. 2005/06 ging es weiter nach Spanien, wo Dalmat bei Racing Santander spielte. Der Abstieg konnte um einen Punkt verhindert werden, Racing wurde 17. Danach wechselte er nach Belgien zu RAEC Mons. In zwei Spielzeiten wurden Platz 8 und 16 erreicht. 2008 kam dann die Vertragsunterschrift bei Standard Lüttich. Hier konnte er seinen zweiten Meistertitel, sowie seinen zweiten Supercupsieg feiern. Nach einer relativ verkorksten Saison 2009/10 (Viertelfinale Europa League erreicht, Achter der Liga, Platz zwei in Gruppe B des Europa League-Play Offs) wechselte er im Sommer 2010 zum Ligakonkurrenten FC Brügge. Nach der Saison 2010/11 wechselte Dalmat in die Türkei und spielt künftig für Orduspor.

Zur Saison 2012/13 wurde er an den Zweitligisten Karşıyaka SK ausgeliehen.[2] In seinem neuen Verein etablierte er sich auf Anhieb als Leistungsträger. Mit seinem Tor zum 1:0 in der Ligapartie vom 10. Dezember 2012 gegen Kayseri Erciyesspor gelang ihm das schnellste Tor in der Geschichte der TFF 1. Lig.[3] Nachdem er die Hinrunde der Spielzeit 2012/13 bei Karşıyaka gespielt hatte wurde er für di Rückrunde an den Zweitligisten Boluspor ausgeliehen.

Privates[Bearbeiten]

Sein Bruder Stéphane Dalmat war ebenfalls als Profifußballer aktiv und spielte u. a. für Inter Mailand, Paris St. Germain und Tottenham Hotspur.

Erfolge[Bearbeiten]

  • französischer Meister 2001
  • französischer Supercupsieger 2001
  • belgischer Meister 2009
  • belgischer Supercupsieger 2009

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Sélection Nationale 18 ans; 13. September 2000
  2. fotomac.com.tr: „Dalmat Karşıyaka'da.“ (abgerufen am 5. August 2012)
  3. milliyet.com.tr: „Yeni rekor! 11. saniyede gol...“ (abgerufen am 11. Dezember 2012)