Wilfried von Bredow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilfried von Bredow (2008)

Wilfried Freiherr von Bredow (* 2. Januar 1944 in Heinrichsdorf, Kreis Neustettin) ist ein deutscher Politikwissenschaftler und Militärsoziologe. Er war 1972–2009 Professor für Außen- und Sicherheitspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Schwerpunkte seiner Arbeit sind „Militär in der Demokratie“, deutsche Außen- und Sicherheitspolitik und politische Ideengeschichte. Des Weiteren ist Wilfried von Bredow Autor des Kinderbuches Lola rast und andere schreckliche Geschichten.

Werdegang[Bearbeiten]

Seine Eltern waren der Forstmeister Hans-Christoph Freiherr von Bredow und die Journalistin Anja, geborene von Oettingen. Von 1950 bis 1953 besuchte er die Grundschule in Schwicheldt in Niedersachsen, von 1953 bis 1954 das Gymnasium in Peine und ab 1954 das neusprachliche Geschwister-Scholl-Gymnasium Düsseldorf, wo er im Frühjahr 1962 das Abitur ablegte.

Nach seinem Wehrdienst von 1962 bis 1964 studierte von Bredow Politikwissenschaft und wurde 1969 an der Universität Bonn mit einer Arbeit zum Primat militärischen Denkens bei Karl Dietrich Bracher promoviert.

1972 wurde er an die Philipps-Universität Marburg als Professor für Außen- und Sicherheitspolitik berufen. Von 1972 bis 2009 war Wilfried von Bredow dort Professor für Politikwissenschaft; 1975 bis 1977 war er auch Vizepräsident.

In den 1970er Jahren wurde er Mitglied des Arbeitskreises Militär und Sozialwissenschaften.

Fellowships, Auszeichnungen, Gastaufenthalte (Auswahl)[Bearbeiten]

Wissenschaftliche Auslandsaufenthalte führten ihn unter anderem nach Toulouse, an das Manchester College in Indiana/USA, und als Gastprofessor an die Universität von Toronto und an andere Universitäten in Kanada:

  • 1977–1978 Research fellow am St Antony’s College der Universität Oxford
  • 1987–1988 Visiting Professor for German and European Studies am Centre for International Studies der University of Toronto
  • 199100000 Gastprofessor an der University of Saskatchewan, Saskatoon, Kanada, Department of Political Studies
  • 199400000 Diefenbaker Award des Canada Council.
  • 1994–1995 Gastprofessor an der University of Saskatchewan, Saskatoon, Department of Political Studies und Forschung an verschiedenen kanadischen Universitäten
  • 199900000 Verleihung der Ehrendoktor-Würde durch die Wilfrid Laurier University in Waterloo, Ontario.
  • 1997–1999 Vizepräsident der „Gesellschaft für Kanada-Studien in den deutschsprachigen Ländern“ (GKS) von 1997 bis 1999, Präsident der gleichen Gesellschaft von 1999 bis 2001
  • WS 2008/09 Senior Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
  • September – Dezember 2009 Gastprofessur am Institute of European Studies, Nanhua University, Chiayi, Taiwan
  • Januar – April 2011 DAAD-Gastdozent am Centre of Comparative Literature und am Department of Political Science der University of Toronto, Kanada
  • ab 2011 Faculty-Mitglied der Geneva Graduate School of Governance, Genf

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Monographien und herausgegebene Schriften:

  • Sicherheit, Sicherheitspolitik und Militär. Deutschland seit der Vereinigung, Wiesbaden 2015, XII+ 289 S. , ISBN 978-3-658-05332-1
  • Grenzen : Eine Geschichte des Zusammenlebens vom Limes bis Schengen, Theiss Verlag, Darmstadt 2014, ISBN 978-3-8062-2894-6.
  • Politische Urteilskraft. Wiesbaden 2009 (mit Thomas Noetzel).
  • Die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Wiesbaden 2008, 2. akt. u. erw. Auflage
  • Militär und Demokratie in Deutschland. Wiesbaden 2008.
  • Militär, Gesellschaft und Politik in Deutschland. FernUniversität Hagen 2008, 4. Auflage
  • Demokratie und Streitkräfte. Militär, Staat und Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland. Wiesbaden 2000.
  • Tückische Geschichte. Kollektive Erinnerung an den Holocaust. Stuttgart 1996.
  • Zombies. Politische Theorie für das 19. Jahrhundert, dritter Teil. Münster 1996 (mit Thomas Noetzel).
  • Die Zukunft der Bundeswehr. Gesellschaft und Streitkräfte im Wandel. Opladen 1995.
  • Turbulente Welt-Ordnung. Internationale Politik am Ende des 20. Jahrhunderts. Stuttgart 1994.
  • Luftbrücken. Politische Theorie für das 19. Jahrhundert; zweiter Teil. Münster 1993 (mit Thomas Noetzel).
  • Neue deutsche Außenpolitik. Nationale Interessen in internationalen Beziehungen. Opladen 1993 (mit Thomas Jäger).
  • Der KSZE-Prozeß. Von der Zähmung zur Auflösung des Ost-West-Konflikts. Darmstadt 1992.
  • Lehren des Abgrunds. Politische Theorie für das 19. Jahrhunderts; erster Teil. Münster 1991 (mit Thomas Noetzel).
  • Befreite Sexualität? Streifzüge durch die Sittengeschichte seit der Aufklärung. Hamburg 1990 (mit Thomas Noetzel).
  • Krise und Protest. Ursprünge und Elemente westeuropäischer Friedensbewegungen. Opladen 1987 (mit R.H. Brocke).
  • Deutschland – ein Provisorium? Berlin 1985.
  • Moderner Militarismus. Analyse und Kritik. Stuttgart 1983.
  • Zwiespältige Zufluchten. Zur Renaissance des Heimatgefühls. Bonn 1981 (mit H.-F. Foltin).
  • Einführung in die internationalen Wirtschaftsbeziehungen. Stuttgart 1981 (mit R.H. Brocke).
  • Abrüstung: politische Voraussetzungen, sozioökonomische Folgen, Aufgaben der Wissenschaftler. Hrsg. von Wilfried von Bredow und Gerhard Kade im Auftrag des Bundes Demokratischer Wissenschaftler mit einem Vorwort von Reinhard Kühnl, Pahl-Rugenstein, Köln 1978. Kleine Bibliothek ; 118. ISBN 3-7609-0347-9.
  • Ökonomische und soziale Folgen der Abrüstung: Texte aus West- und Osteuropa. Hrsg.; mit Beitr. von Wladimir Aboltin, Pahl-Rugenstein, Köln 1974; Gesamttitel: Kleine Bibliothek ; 46; Schriften des Internationalen Instituts für den Frieden Wien.
  • Die unbewältigte Bundeswehr. Frankfurt/M. 1973.
  • US-Kriegführung in Vietnam: neue Dokumente und Materialien. Hrsg., Pahl-Rugenstein, Köln 1972. Hefte zu politischen Gegenwartsfragen
  • Vom Antagonismus zur Konvergenz? Studien zum Ost-West-Problem. Frankfurt/M. 1972.
  • Der Primat militärischen Denkens. Die Bundeswehr und das Problem der okkupierten Öffentlichkeit. Pahl-Rugenstein Verlag, Köln 1969.

Aufsätze:

  • Carl Schmitt und die Gemütlichkeit des juste milieu. Ein asymmetrischer Sinnkrieg, in: INDES, H. 3/2014, S. 125-135.
  • Das Selbstbestimmungsrecht der Völker zwischen Politik und Recht, in: G. Gornig et al. (Hg.): Das Selbstbestimmungsrecht der Völker – eine Problemschau, Berlin 2013, S. 19-44.
  • Ariane Mnouchkine und Human Security. Transpositionen des Politischen im Théâtre du Soleil, in: O. Asbach et al. (Hg.): Zur kritischen Theorie der politischen Gesellschaft. Festschrift für Michael Th. Greven, Wiesbaden 2012, S. 275-291.
  • Zeitgeschichte als performativer Eingriff. Probleme des kollektiven deutschen Erinnerungsmanagements, in: Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik, 4. Jg. 2011, H. 3, S. 503-516.
  • Nuklearstrategie im Kalten Krieg. In: Thomas Jäger, Rasmus Beckmann (Hrsg.): Handbuch Kriegstheorien. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften 2011, S. 284–297.
  • Zeitgeschichte als performativer Eingriff. Aktuelle Probleme des kollektiven deutschen Erinnerungsmanagements. In: Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik 4 (2011), Heft 3, S. 503–516.
  • Wandel in Europa oder Status quo? Deutsche Friedens- und Sicherheitspolitik im Rahmen der Ost-West-Entspannung. In: Bernd Rother (Hrsg.): Willy Brandt. Neue Fragen, neue Erkenntnisse. Bonn: J. H. W. Dietz Verlag 2011 (Willy-Brandt-Studien, Bd. 5), S. 135–156.
  • Defizite politischer Führungskraft und die Schwierigkeiten ihrer Überwindung. Von der Notwendigkeit politischer Entscheidungsfindung. In: Zeitschrift für Politikberatung (ZPB) 4 (2011), Heft 1, S. 23–29
  • Lob der Grenze. Sie hat einen schlechten Ruf und gilt vor allem als Hindernis. Aber sie ist ein wichtiges politisches Ordnungsinstrument. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 15. Mai 2011
  • Vom Verschwinden. In: Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken. 65 (2011), Heft 743 (April), S. 328–337.
  • Mühevolle Weltpolitik. Deutschland im System internationaler Beziehungen. In: Thomas Jäger, Alexander Höse, Kai Oppermann (Hrsg.): Deutsche Außenpolitik. 2. Auflage, Wiesbaden (VS-Verlag für Sozialwissenschaften) 2011, S. 719–734.
  • Bundeswehr-Reform: kleine Schritte und ein großer Sprung. In: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften 8 (2010), Heft 3, S. 384–411.
  • Die Neuen Sicherheitsstudien zwischen Internationalen Beziehungen, Militärsoziologie und Friedens- und Konfliktforschung. In: I. Gerlach, E. Jesse, M. Kneuer, N. Werz (Hrsg.): Politikwissenschaft in Deutschland. Baden-Baden: Nomos 2010, S. 413–434.
  • Ein Konstrukt, aber kein Akteur. Die internationaleGemeinschaft zwischen Heterogenität und Verrechtlichung. In: Ulrich Lappenküper, Reiner Marcowitz (Hrsg.): Macht und Recht. Völkerrecht in den internationalen Beziehungen. Paderborn: F. Schöningh Verlag 2010, S. 295–313
  • The Revolution in Military Affairs and the Dilemma of the Canadian Armed Forces. In: Nik Hynek, David Bosold (Hrsg.): Canada’s Foreign and Security Policy. Soft and Hard Strategies of a Middle Power. Don Mills, Ont.: Oxford University Press 2010, S. 169–188
  • Grenzen, Sicherheit, Wirtschaft – und morgen Energie? Prioritätenprobleme im kanadisch-amerikanischen Verhältnis nach dem 11. September 2001. In: Zeitschrift für Kanada-Studien 30 (2010), Heft 1, S. 24–46 (zusammen mit M.Thunert)

Nicht-fachliche Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Lola rast. Klett-Kinderbuch Verlag; Leipzig 2009. Mit Illustrationen von Anke Kuhl

Weblinks[Bearbeiten]