Wilhelm (Nordmark)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Wilhelm (* vor 1044; † 10. September 1056 bei Werben) war von 1044 bis 1056 Graf von Haldensleben und ab 1056 Markgraf der Nordmark.

Leben[Bearbeiten]

Wilhelm war der Sohn des Grafen Bernhard II. von Haldensleben, neuer Markgraf der Nordmark. Im Jahr 1056, in der Schlacht bei der Burg Pritzlawa (bei Werben (Elbe)), wurde das sächsische Heer von den slawischen Lutizen vernichtend geschlagen. Dabei fiel Wilhelm, und Kaiser Heinrich III. belehnte Lothar Udo I. mit der Nordmark.

Familie[Bearbeiten]

Wilhelm starb kinderlos und mit ihm starb das Haus der Grafen von Haldensleben aus.