Wilhelm Beuermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilhelm Beuermann (* 21. März 1937 in Berlin; † 1. Oktober 2006 in Hannover) war ein deutscher Maler, Grafiker und Dichter.

Leben[Bearbeiten]

Beuermann studierte Grafik an der Werkkunstschule Hannover, vertiefte seine Studien an der École des Beaux-Arts in Paris im Atelier J. Friedländer und an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Bachmann und Prof. Gonda. Nach einem Stipendium des Institut Français im Jahr 1962 war er als freier Maler tätig. 1970 wurde er Mitglied des Deutschen Künstlerbunds.[1]

Werke[Bearbeiten]

Malerei, Druckgrafik und Zeichnungen[Bearbeiten]

In seinem Werk lassen sich 5 Schaffensperioden erkennen. Bis Anfang der 1970er Jahre entstanden Gemälde mit rundlich organischen Gebilden. Die 70er Jahre waren geprägt von Bändermotiven. Ende der 70er Jahre vermischten sich Bändermotive mit architektonischen Ansichten, um im Laufe der folgenden Jahre von ihnen abgelöst zu werden. Die 90er Jahre waren geprägt durch das Schiffsmotiv. Ende 1990er Jahre bis 2006: Steinformationen und damit Hinwendung zur Formenwelt der Natur.

Kunst am Bau[Bearbeiten]

Beuermann gewann Ausschreibungen für Kunst am Bau, zum Beispiel 1988 das aus emaillierten Kassetten hergestellte Wandbild des Postbaus in Hannover-Laatzen und 1990 das Wandbild „Der runde Tisch“ im Casino der Heinrich-der-Löwe-Kaserne in Braunschweig.

Poesie[Bearbeiten]

Seit Anfang der achtziger Jahre zunehmende Bedeutung der dichterischen Ausdrucksform in Tagebuch und Lyrik.[2]

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1968 Galerie UBU, Karlsruhe, Galerie Defet, Nürnberg, Galerie Lüpke, Frankfurt
  • 1970 Drian Galleries, London, Landesmuseum Oldenburg, Galerie Villinger, Würzburg, Galerie Kühl, Hannover
  • 1973 Galerie Wendtorf – Swetec, Düsseldorf, Galerie Stein, Köln, Galerie Steintor Verlag, Burgdorf / Hannover
  • 1976 Galerie CIAK, Rom
  • 1977 Galerie Alphonse Chave, Vence / Nizza
  • 1981 Galerie Herzog, Ladenburg / Mannheim, Galerie Happy Joss, Hamburg
  • 1986 Galerie Herzog, Ladenburg / Mannheim, Galerie Artforum, Hannover, Galerie Toni Brechbühl, Grenchen / Schweiz
  • 1993 bis 1995 Wanderausstellung „Tage-Bilderbücher 90-92“ in Leipzig, Berlin, Grenchen / Schweiz, Hannover
  • 2000 „Bilder aus drei Jahrzehnten“, Neues Kreishaus Hannover, Bilder aus den Achtziger Jahren, Kunstverein Mellendorf / Hannover
  • 2009 Kubus an der Aegidienkirche, Hannover

Literatur und Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitglied des Deutschen Künstlerbunds
  2. Wilhelm Beuermann - Bilder 1983 - 1985, Galerie ArtForum, Hannover, 1986 und
    Wilhelm Beuermann: Bilder 1986 bis 1990, Galerie ArtForum, Hannover, 1991

Weblinks[Bearbeiten]