Wilhelm Georg Koeltze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Wilhelm Georg Koeltze (* 23. April 1852 in Züllichau; † 25. Juni 1939 in Berlin) war Jurist, Kommunalpolitiker und Oberbürgermeister von Spandau.

Leben[Bearbeiten]

Friedrich Wilhelm Georg Koeltze mit Amtskette

Koeltze wurde 1852 in Züllichau als Sohn des Justizkommissars Friedrich Wilhelm Koeltze (* 12. Juni 1806 in Rohrlack, † 21. Juli 1882 in Züllichau) und dessen Frau Charlotte Juliane Wilhelmine, geb. Lauer (* 27. Februar 1810 in Wusterhausen/Dosse, † 14. April 1872 in Züllichau) geboren.

Nach dem Jurastudium in Halle, Breslau und Berlin legte Koeltze 1874 das erste Staatsexamen ab. Er diente im Grenadier-Regiment Prinz Karl von Preußen (2. Brandenburgisches) Nr.12 in Frankfurt an der Oder und beendete den Militärdienst als Reserveoffizier.

Vor seinem Dienstantritt in der Stadt Spandau war Koeltze Stadtrat in Stralsund.[1]

Maria Auguste Koeltze, geb. Lauer

Er heiratete am 16. Mai 1880 in Wusterhausen/Dosse Maria Auguste Lauer (* 14. September 1847 in Wusterhausen/Dosse, † 10. Oktober 1936 in Berlin-Spandau). Sie hatten die Söhne Friedrich Wilhelm (* 22. April 1881 in Stralsund, † 22. März 1964 in Baden-Baden) und Georg (* Spandau 30. Dezember 1885, † 9. Januar 1952 Berlin).[2]

Im April 1886 folgte seine Wahl zum Bürgermeister. Am 18. Februar 1894 erhielt er per Allerhöchster Kabinettsorder den Titel Oberbürgermeister der Stadt Spandau.[3] Koeltze wurde nach zwei Wahlperioden zum Stadtoberhaupt auf Lebenszeit gewählt und übte sein kommunales Bürgermeisteramt über drei Jahrzehnte aus. 1924 wurde er zum Stadtältesten von Berlin gewählt.[4] Der Geheime Regierungsrat war auch Mitglied im Vorstand der Schützengilde.

Seit dem Ende des 20. Jahrhunderts erinnert der Koeltzepark in Spandau an den ehemaligen Oberbürgermeister.[5]

Koeltze und seine Ehefrau fanden ihre letzte Ruhestätte im Bürgermeister-Ehrenhain des Friedhofes In den Kisseln in Berlin-Spandau.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Familienunterlagen
  2. Familienunterlagen
  3. Am Koeltzepark. In: Straßennamenlexikon des Luisenstädtischen Bildungsvereins (beim Kaupert)
  4. berlin.de
  5. Koeltze im Ehrungsverzeichnis des Luisenstädtischen Bildungsvereins