Wilhelm Gueinzius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilhelm Gueinzius (* 15. März 1813 in Trotha; † 24. Januar 1874 in Pietermaritzburg) war ein deutscher Pharmazeut und Naturforscher. Er wirkte und starb in Natal.

Er präparierte die verschiedensten Pflanzen und Tiere und sammelte ethnologisch interessante Stücke. Er schickte die Materialien unter anderem an Eduard Friedrich Pöppig, Gründer des Zoologischen Museums in Leipzig. Dieser hatte 1838 Gueinzius auch den Anstoß gegeben, nach Südafrika zu gehen. Andere Teile seiner Sammlungen befinden sich heute weltweit. Nach Gueinzius sind mehrere Arten benannt.

Weblinks[Bearbeiten]