Wilhelm Hofmeister (Designer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilhelm Hofmeister (* 19. Mai 1912 in Stadthagen; † 11. Januar 1978) war ein deutscher Automobildesigner und von 1955 bis 1970 Chefdesigner von BMW.[1]

Eines der ersten Projekte unter seiner Regie war die Neue Klasse, ein Mittelklasse-Modell, das den damals angeschlagenen Hersteller retten sollte. Hofmeister erschuf bereits mit diesem Modell die Grundzüge des bis heute üblichen Designs und den Hofmeister-Knick als markantes Merkmal in der C-Säule nahezu aller seither gebauten BMW-Modelle.[2] Sein Nachfolger bei BMW wurde Paul Bracq, der Hofmeisters Designlinie nahezu nahtlos fortsetzte.

Einige BMW-Modelle jener Zeit wurden nicht von Hofmeister selbst, sondern von externen Designern entworfen. So stammen BMW 503 und BMW 507 von Albrecht Graf von Goertz sowie der BMW 3200 CS von Giuseppe Bertone.[3]

Entwickelte Fahrzeuge[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.7-forum.com/news/news2004/75jahre_bmw/bmw_geschichte_design.php
  2. http://www.bmwusa.com/uniquelybmw/design/detail
  3. http://www.bmwism.com/bmws_designers.htm