Wilhelm II. (Apulien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilhelm II. (* 1095 oder 1097; † 28. Juli 1127 in Salerno) war ab 1111 Herzog von Apulien.

Leben[Bearbeiten]

Wilhelm war ein Sohn von Roger Borsa und Adela von Flandern, der Tochter des Grafen Robert des Friesen, und somit väterlicherseits ein Angehöriger der normannischen Familie Hauteville. Nach dem Tod seines Vaters 1111 führte zunächst seine Mutter Adela bis 1114 die Regentschaft für Wilhelm.

1114 wurde Wilhelm in Ceprano von Papst Paschalis II. als Herzog investiert; diese Zeremonie wurde durch Gelasius II. 1118 und Calixt II. 1120 wiederholt. Die stärkere Abhängigkeit vom päpstlichen Lehnsherrn kam auch durch die Abbildung des Apostelfürsten Petrus auf den im Auftrag Wilhelms geprägten Münzen zum Ausdruck.

Wohl 1114 heiratete er Gaitelgrima von Airola.[1] Da die Ehe kinderlos blieb, ernannte er 1125 seinen Onkel Roger II. zum Erben des Herzogtums Apulien.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ferdinand Chalandon: Histoire de la domination normande en Italie et en Sicile. Paris 1907.
  • Josef Deér: Papsttum und Normannen. Untersuchungen zu ihren lehnsrechtlichen und kirchenpolitischen Beziehungen. [Studien und Quellen zur Welt Kaiser Friedrichs II., 1] Köln u. Wien 1972, S. 127 f. und passim.
  • Hubert Houben: Il "libro del capitolo" del monastero della SS.Trinità di Venosa (Cod. Casin.334): una testimonianza del Mezzogiorno normanno. Galatina 1984, S. 134 f.
  • Hubert Houben: Roger II. von Sizilien. Herrscher zwischen Orient und Okzident. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1997.
  • John Julius Norwich: The Normans in the South (1016–1130). London 1967.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „accepit uxorem nomine Gaitelgrimam filiam comitis Roberti de Airola“, Romuald von Salerno, Chronicon, S. 207-208, zu 1116; urkundlich ist Gaitelgrima als Gattin 1114 belegt.
Vorgänger Amt Nachfolger
Roger Borsa Herzog von Apulien
1111–1127
Roger, König von Sizilien