Wilhelm Kastner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kastner als Münchner Schwabe

Wilhelm von Kastner (* 10. Mai 1824 in Spalt, Mittelfranken; † 24. Juli 1898 in München) war ein Jurist und Reichstagsabgeordneter.

Leben[Bearbeiten]

Kastner studierte von 1844 bis 1849 Rechtswissenschaften in München und Heidelberg. Seit 1845 war er Mitglied des Corps Suevia München.[1]

Von 1849 bis 1851 war er Rechtspraktikant. 1863 wurde er Stadtrichter in München, 1880 Ministerialrat. Zwischen 1869 und 1872 war er Mitglied der Bayerischen Kammer der Abgeordneten.

Von 1871 bis 1874 vertrat er den Wahlkreis Oberbayern 2 (München II) für die Liberale Reichspartei im Reichstag.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kösener Korps-Listen 1910, 178, 301
  2. Specht, Fritz / Schwabe, Paul: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Aufl. Berlin: Verlag Carl Heymann, 1904, S. 186

Literatur[Bearbeiten]

  • Anton Bettelheim (Hrsg.): Biographisches Jahrbuch und deutscher Nekrolog. Band 5, Reimer, Berlin 1903
  • Walter Schärl: Die Zusammensetzung der bayerischen Beamtenschaft von 1806 bis 1918. Lassleben, Kallmünz 1955. (= Münchner historische Studien. Abt. Bayerische Geschichte, Band 1)
  • Wilhelm Kosch, fortgeführt von Eugen Kuri: Biographisches Staatshandbuch. Lexikon der Politik, Presse und Publizistik. Band 1, Francke, Bern [u. a.] 1963.

Weblinks[Bearbeiten]