Wilhelm Lauche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den 1827 geborenen deutschen Gärtner Wilhelm Lauche, für den gleichnamigen Neffen und Gärtner siehe Wilhelm Lauche (Gärtner, 1859)
Wilhelm Lauche

Wilhelm Lauche (* 21. Mai 1827 in Gartow; † 12. September 1883) war ein deutscher Gärtner, Dendrologe und Pomologe.

Gärtnerischer Werdegang[Bearbeiten]

Lauche war der Sohn eines Schloßgärtners der Gräflich von Bernstorff’schen Verwaltung in Gartow und wurde so früh mit der Gärtnerei vertraut. Er erhielt seine gärtnerische Ausbildung am Schlosspark Ludwigslust und vertiefte sie an verschiedenen Orten wie Erfurt, Hannover, Belgien und Potsdam. Lauche stand fünf Jahre der Augustinschen Handels- und Pflanzengärtnerei bei Potsdam vor, bis er eine eigene Handelsgärtnerei gründete.

Aufgrund seines guten Rufes wurde ihm 1869 als königlichen Garteninspektor die technische Leitung der Königlichen Landesbaumschule und Gärtner-Lehranstalt bei Potsdam übertragen, die eng mit seinem Namen verknüpft ist. 1877-1879 war er Geschäftsführer des Deutschen Pomologen-Vereins.

Er ließ für Lehrzwecke naturnahe Modellfrüchte für ein „Pomologisches Kabinett“ anfertigen, die heute noch in der Sammlung des Deutschen Gartenbaumuseums Erfurt zu sehen sind.[1] Lauche fertigte für Ferdinand Jühlke, den Königlichen Hofgartendirektor und Leiter der Königlichen Landesbaumschule und Gärtner-Lehranstalt, Illustrationen seiner Bücher an.

Werke[Bearbeiten]

Abbildung Muscat Hamburgh aus Handbuch der Tafeltraubenkultur
Deckblatt zur Deutschen Pomologie
  • Deutsche Pomologie, Berlin 1879 bis 1884, 6 Bände, 300 Farbendrucktafeln [2]
  • Deutsche Dendrologie, Berlin 1880
  • Handbuch des Obstbaues, Berlin 1881
  • Ergänzungsband zu Lucas und Oberdieck Illustriertes Handbuch der Obstkunde, Parey, Berlin 1883
  • Rudolf Goethe & Wilhelm Lauche: Handbuch der Tafeltraubenkultur. Mit Benutzung des Nachlasses von W. Lauche. Berlin, Paul Parey, 1895

Ehrungen[Bearbeiten]

Zu seinem Gedenken wurden drei Hybriden aus der Familie der Affodillgewächse nach ihm benannt:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sammlungsbestand 400 naturnahe historische Modellfrüchte aus „Pomologischen Kabinetten“
  2. Deutsche Pomologie in mehreren Folgen

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wilhelm Lauche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien