Wilhelm Wirtinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilhelm Wirtinger

Wilhelm Wirtinger (* 15. Juli 1865 in Ybbs an der Donau; † 16. Januar 1945 ebenda)[1] war ein österreichischer Mathematiker.

Leben[Bearbeiten]

Wirtinger studierte an der Universität Wien, in Berlin und Göttingen bei Felix Klein. 1887 wurde er in Wien bei Emil Weyr promoviert (Über eine spezielle Tripelinvolution in der Ebene) und 1890 habilitierte er sich dort. 1895 wurde er Professor in Wien, ging aber noch im selben Jahr nach Innsbruck. Ab 1905 war er wieder Professor in Wien.

Wirken[Bearbeiten]

Wirtinger befasste sich als Schüler von Felix Klein mit dem Ausbau der Riemannschen Funktionentheorie, speziell zu Thetafunktionen. Daneben befasste er sich auch mit Geometrie, Invariantentheorie, Zahlentheorie, mathematischer Physik (von Statik, der Theorie der Oberflächenwellen und der Regenbögen bis hin zur Allgemeinen Relativitätstheorie). Er befasste sich auch mit Knotentheorie (seine Ergebnisse wurden aber erst von Emil Artin 1925 veröffentlicht). Bekannt ist sein Name durch den Begriff des Wirtinger-Kalküls sowie die für stetig differenzierbare Funktionen f:[0,\pi]\to \mathbb{R} mit f(0)=f(\pi)=0 gültige Wirtinger-Ungleichung

\int_0^\pi f(x)^2 dx \leq \int_0^\pi f'(x)^2 dx.

1907 erhielt er die Sylvester-Medaille der Londoner Royal Society. 1931 wurde er in die Bayerische Akademie der Wissenschaften aufgenommen.

Zu seinen Schülern zählten Otto Schreier, Kurt Gödel, Johann Radon, Olga Taussky-Todd, Hilda Geiringer, Eduard Helly, Wilhelm Blaschke, Karl Strubecker, Leopold Vietoris und Hans Hornich.

1904 hielt er einen Plenarvortrag auf dem Internationalen Mathematikerkongress in Heidelberg (Riemanns Vorlesungen über die hypergeometrische Reihe und ihre Bedeutung).

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karl Sigmund: „Kühler Abschied von Europa“ – Wien 1938 und der Exodus der Mathematik. 2001, abgerufen am 22. Juni 2011 (PDF; 7,8 MB). (PDF; 7,8 MB)

Weblinks[Bearbeiten]