Wilhelm von York

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilhelm überquert die Ouse

Wilhelm von York (* vor 1090 in York; † 8. Juni 1154 ebenda) war von 1141 bis 1147 und vom 20. Dezember 1153 bis zu seinem Tod am 8. Juni 1154 Erzbischof von York.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

St William's College in York

Aufgrund von Wundern nach seinem Tod wurde er im Jahr 1226 durch Papst Honorius III. heiliggesprochen. Er wurde im York Minster begraben, wo seine Gebeine bis heute aufbewahrt werden. Seine Verehrung konzentriert sich auf York und Umgebung, wo er vielfach in mittelalterlichen Glasfenstern dargestellt ist. Sein Patronatsfest wird am 8. Juni gefeiert.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.heiligenlexikon.de/BiographienW/Wilhelm_von_York.html

Literatur[Bearbeiten]

  • Edmund B. Bryde u.a. (Hrsg.): Handbook of British Chronology (Guides and Handbooks; Bd .2). CUP, Cambridge 2003, ISBN 0-521-56350-X (EA London 1939)