Wilkesland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Lage von Wilkesland auf Antarktika

Das Wilkesland ist der größte Bereich des Australischen Antarktis-Territoriums der östlichen Antarktis. Es grenzt an den Indischen Ozean und liegt zwischen der Queen-Mary-Küste und dem Adelieland. Es stellt einen Sektor dar, der sich über eine Strecke von 2600 Kilometer bis zum Südpol erstreckt und eine Fläche von etwa 2.600.000 Quadratkilometer beinhaltet.
Es wird in fünf Abschnitte eingeteilt:

  1. Knox Land zwischen 100° 31′ und 109° 16′ östlicher Breite
  2. Budd Land zwischen 109° 16′ und 115° 33′ östlicher Breite
  3. Sabrina Land zwischen 115° 33' und 122° 05′ östlicher Breite
  4. Banzare Land zwischen 122° 05′ und 130° 10′ östlicher Breite
  5. Clarie Land (Wilkes Coast) zwischen 130° 10′ und 136° 11′ östlicher Breite

Gelegentlich wird das Wilkesland auch weiter gefasst und umfasst dann auch das Adelieland, das zum Französischen Antarktisgebiet gehört.

Wilkesland ist nach Charles Wilkes, dem Leiter der United States Exploring Expedition von 1838–1842, benannt. Dieser meldete im Dezember 1839 die Sichtung eines „antarktischen Kontinents“.

2006 wurde unter dem antarktischen Eis auf Grund von Schwereanomalien ein Meteoriten-Einschlagskrater entdeckt, der einen Durchmesser von fast 500 km aufweist.[1][2] Er entstand vor ca. 250 Millionen Jahren durch den Einschlag eines riesigen Meteoriten mit einem Durchmesser von bis zu 50 km. Damit war der Wilkesland-Meteorit etwa vier bis fünf mal größer als derjenige, der vor ca. 65 Millionen Jahren zum Aussterben der Dinosaurier führte. Dieses Ereignis gilt als mögliche Mitursache des Massensterbens an der Perm-Trias-Grenze, bei dem fast 70 Prozent aller Arten ausstarben. Ferner könnte der Meteoriteneinschlag zur Bildung eines Grabens im östlichen Indischen Ozean beigetragen haben, durch den letztendlich Australien vom Superkontinent Gondwana abgespalten wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Big Bang in Antarctica: Killer Crater Found Under Ice www.spaceref.com, 2. Juni 2006 (Zugriff: 9. März 2010)
  2. Earth's Biggest Asteroid Impact Ever -Did It Occur in Antarctica? NASA Gravity Maps Point to "Yes" dailygalaxy.com, 8. März 2010

-69120Koordinaten: 69° 0′ 0″ S, 120° 0′ 0″ O