Will Downing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2]
Will Downing
  DE 47 25.07.1988 (6 Wo.)
  UK 20 26.03.1988 (23 Wo.)
Come Together As One
  UK 36 18.11.1989 (2 Wo.)
A Dream Fulfilled
  UK 43 06.04.1991 (3 Wo.)
Love's the Place to Be
  US 166 21.08.1993 (7 Wo.) [1]
Moods
  US 139 25.11.1995 (2 Wo.) [1]
Invitation Only
  US 127 15.11.1997 (3 Wo.) [1]
Pleasures of the Night (mit Gerald Albright)
  US 169 17.10.1998 (3 Wo.) [1]
All the Man You Need
  US 100 05.08.2000 (7 Wo.) [1]
Sensual Journey
  US 90 25.05.2002 (7 Wo.) [1]
Emotions
  US 92 01.11.2003 (6 Wo.) [1]
Soul Symphony
  US 85 22.10.2005 (3 Wo.) [1]
After Tonight
  US 37 17.11.2007 (3 Wo.) [1]
Classique
  US 22 04.07.2009 (8 Wo.) [1]
Lust, Love & Lies (An Audio Novel)
  US 42 02.10.2010 (4 Wo.) [1]
Singles[3]
A Love Supreme
  DE 24 20.06.1988 (15 Wo.)
  UK 14 02.04.1988 (10 Wo.)
In My Dreams
  UK 34 25.06.1988 (6 Wo.)
Free
  UK 58 01.10.1988 (5 Wo.)
Where Is the Love? (Mica Paris & Will Downing)
  UK 19 21.01.1989 (7 Wo.)
Test of Time
  UK 67 28.10.1989 (2 Wo.)
Come Together As One
  UK 48 24.02.1990 (4 Wo.)
There's No Living without You
  UK 67 18.09.1993 (1 Wo.)
[1]

Will Downing (* 29. November 1965, Bed-Stuy, Brooklyn, New York, als Wilfred Downing) ist ein US-amerikanischer Soul- und House-Sänger, aber auch Songwriter.

Biografie[Bearbeiten]

Ende der 1970er bis Mitte der 1980er Jahre war Will Downing Backgroundsänger, u. a. bei Billy Ocean, Nona Hendryx, Rose Royce, Daryl Payne, Marc Sadane, Warp 9 und Jennifer Holliday. Mitte der 1980er Jahre entdeckte ihn Arthur Baker als Soulsänger und engagierte ihn für seine Band „Wally Jump Jnr. and the Criminal Element“.

1988 erhielt Downing einen Solo-Vertrag bei Island Records und nahm sein Debütalbum Will Downing auf, das von Arthur Baker produziert wurde. Der Durchbruch gelang mit der Single A Love Supreme, einer gesungenen Version des Jazzklassikers von John Coltrane. 1989 folgte ein Remake von Where Is the Love?, im Duett mit der britischen Soul-Sängerin Mica Paris, das er selbst produzierte. Das zweite Album Come Together as One erschien im gleichen Jahr.

Auf dem dritten Longplayer A Dream Fulfilled waren 1991 Jazz-Einflüsse zu hören und es gab eine Coverversion von The World Is a Ghetto, einem Top-Hit der Funkband War aus dem Jahre 1972. Mit weiteren Album-Veröffentlichungen (Pleasures of the Night, All the Man You Need, Sensual Journey, Emotions, Christmas, Love and You und Soul Symphony) hatte Will Downing bis 2005 hauptsächlich in Großbritannien Erfolg.

2006 wurde bei Downing Polymyositis, eine Erkrankung, die Muskeln und Gelenke schwächt, diagnostiziert. Deshalb musste er sein 2007er Album After Tonight im Rollstuhl einsingen. Unterstützt von seinen Fans kämpfte er weiter gegen die Krankheit und schuf 2009 das gefühlvolle Album Classique. Ein Jahr später, im September 2010, folgte Lust, Love & Lies (An Audio Novel), das fünfzehnte und vorerst letzte Studioalbum.

Downing ist mit der US-amerikanischen Sängerin Audrey Wheeler verheiratet.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles und EPs[Bearbeiten]

  • 1986: (I Want to Go To) Chicago (R. T. & The Rockmen Unlimited Featuring Will & Craig)
  • 1987: Free
  • 1988: Sending Out an S. O. S.
  • 1988: In My Dreams
  • 1988: A Love Supreme
  • 1989: Where Is the Love? (Mica Paris & Will Downing)
  • 1989: Test of Time
  • 1989: Come Together As One
  • 1989: In My Dreams
  • 1989: Come Together As One (Remix)
  • 1990: The Remix E. P.
  • 1990: Wishing on a Star
  • 1990: Come Together As One / A Love Supreme (Remixe)
  • 1991: I Go Crazy
  • 1991: I Try
  • 1991: Don't Make Me Wait
  • 1991: The World Is a Ghetto
  • 1991: Something's Going On
  • 1993: There's No Living without You
  • 1993: Do You Still Love Me
  • 1994: Break Up to Make Up
  • 1995: Just to Be with You
  • 1995: Sorry I
  • 1998: Pleasures of the Night
  • 1999: I Can't Make You Love Me
  • 2002: Cool Water (Promo)
  • 2003: A Million Ways [Remix E-Single]
  • 2005: Crazy Love (E-Single)
  • 2010: Glad I Met You Tonight (E-Single)
  • 2011: Yesterday (EP)
  • 2012: Today (EP)
  • 2012: Tomorrow (EP)

Alben[Bearbeiten]

  • 1988: Will Downing
  • 1989: Come Together As One
  • 1991: A Dream Fulfilled
  • 1993: Love's the Place to Be'
  • 1995: Moods
  • 1997: Invitation Only
  • 1998: Pleasures of the Night
  • 2000: All the Man You Need
  • 2002: Sensual Journey
  • 2002: Greatest Love Songs
  • 2003: Emotions
  • 2003: Collection
  • 2004: Christmas, Love and You
  • 2005: Soul Symphony
  • 2006: 20th Century Masters: Millennium Collection
  • 2007: After Tonight
  • 2009: Classique
  • 2010: Lust, Love & Lies: An Audio Novel

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l Chartdiskografie US
  2. Chartdiskografie Alben DE, UK
  3. Chartdiskografie Singles

Weblinks[Bearbeiten]