Will Self

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Will Self beim Humber-Mouth-Festival 2007

Will Self (* 26. September 1961 in London) ist ein britischer Schriftsteller und Journalist. Sein Werk wird als satirische, groteske und fantastische Literatur angesehen.

Leben[Bearbeiten]

Self studierte Philosophie am Exeter College in Oxford und ist Schriftsteller, Kritiker, Zeichner und Journalist. Er arbeitete für Zeitungen, Radio und Fernsehen. Self war bekannt für seine Drogenskandale und seine Stadtwanderungen; er war Mitglied der Punkband The Abusers. Sein Roman Umbrella stand 2012 auf die Shortlist des Booker Prize.

Werke[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

Kurzgeschichtensammlungen[Bearbeiten]

  • Slump, 1985
  • Die Quantitätstheorie des Irrsinns, 1999, ISBN 3-630-87040-6, The Quantity Theory of Insanity, 1991
  • Das Ende der Beziehung, 1999, ISBN 3-499-22418-6, Grey Area: And Other Stories, 1994
  • Tough, Tough Toys for Tough, Tough Boys, 1998
  • Dr Mukti and Other Tales of Woe, 2004
  • Short Stories, 2007
  • The Undivided Self: Selected Stories, 2007

Sachbücher[Bearbeiten]

  • Junk mail, 1995
  • Nicola Hicks, 1998
  • The Idler 25: Man’s Ruin: for Those Who Live to Loaf, 1999
  • Sore Sites, 2000
  • Spacebomb: Martin Richardson Holographics – 1980-2000, 2000
  • Perfidious Man, 2000
  • Feeding Frenzy, 2001
  • Psychogeography, 2007

Preise[Bearbeiten]

  • Vorgeschlagen für den John Lllewelyn Rhys Prize 1992
  • Geoffrey Faber Memorial Prize 1993
  • Best Young British Novelists 1993
  • Vorgeschlagen für den Whitbread Prize 2000

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Will Self – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien